Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

BUNDESLIGA: THORGAN HAZARD: „Ich spüre hier mehr Druck“


Sport Bild - epaper ⋅ Ausgabe 32/2019 vom 07.08.2019

Der Belgier über die Unterschiede zwischen Gladbach und Dortmund und die Jagd auf Bayern


SPORT BILD:Herr Hazard, die BVB-Bosse schicken Sie mit einem Titelbefehl in die Saison. Steigert das Ihr Selbstvertrauen, oder ist das zusätzlicher Druck?
THORGAN HAZARD (26): Es bedeutet, dass wir ein klares Ziel haben, und das gefällt mir. Für mich ist es langsam auch an der Zeit, Titel zu gewinnen. Ich hoffe, dass mir das in Dortmund gelingt. Der BVB ist ein Klub, der immer den Anspruch hat, zu gewinnen. Aller dings: Wenn dein Titelkonkurrent Bayern München heißt, ist das natürlich nicht ganz so einfach. Aber ...

Artikelbild für den Artikel "BUNDESLIGA: THORGAN HAZARD: „Ich spüre hier mehr Druck“" aus der Ausgabe 32/2019 von Sport Bild. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Sport Bild, Ausgabe 32/2019

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,29€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Sport Bild. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 32/2019 von LESERMEINUNG: Kaum Strafen gegen Bayern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERMEINUNG: Kaum Strafen gegen Bayern
Titelbild der Ausgabe 32/2019 von 2.LIGA: Ist HSV-Star Bakery Jatta in WahrheitBakary Daffeh. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
2.LIGA: Ist HSV-Star Bakery Jatta in WahrheitBakary Daffeh
Titelbild der Ausgabe 32/2019 von BUNDESLIGA: Wir brauchen 3 neue Stars. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: Wir brauchen 3 neue Stars
Titelbild der Ausgabe 32/2019 von BUNDESLIGA: Meister Favre? Jetzt oder nie!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: Meister Favre? Jetzt oder nie!
Titelbild der Ausgabe 32/2019 von BUNDESLIGA: 22 Helfer sollen Schalke retten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: 22 Helfer sollen Schalke retten
Titelbild der Ausgabe 32/2019 von BUNDESLIGA: Auch hier knallte es!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: Auch hier knallte es!
Vorheriger Artikel
BUNDESLIGA: Meister Favre? Jetzt oder nie!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel BUNDESLIGA: 22 Helfer sollen Schalke retten
aus dieser Ausgabe

SPORT BILD:Herr Hazard, die BVB-Bosse schicken Sie mit einem Titelbefehl in die Saison. Steigert das Ihr Selbstvertrauen, oder ist das zusätzlicher Druck?
THORGAN HAZARD (26): Es bedeutet, dass wir ein klares Ziel haben, und das gefällt mir. Für mich ist es langsam auch an der Zeit, Titel zu gewinnen. Ich hoffe, dass mir das in Dortmund gelingt. Der BVB ist ein Klub, der immer den Anspruch hat, zu gewinnen. Aller dings: Wenn dein Titelkonkurrent Bayern München heißt, ist das natürlich nicht ganz so einfach. Aber wir versuchen es.

Mit Eden (r.) spielt Thorgan zusammen in der belgischen Nationalelf. Sein Bruder wechselte jetzt für 100 Mio. Euro von Chelsea zu Real Madrid


67
LIGASPIELE absolvierte Hazard in den vergangenen beiden Saisons. Nur einmal fehlte er verletzt. 66-mal stand er dabei in Gladbachs Startelf.

UERDINGEN DORTMUND

Freitag, 9. August, 20.45 Uhr live bei Sport1 und Sky, ab 0 Uhr Highlights in der SPORT BILD-App, auf SPORTBILD.de und BILD.de

Hazard wechselte im Sommer für 25,5 Mio. Euro zum BVB. Zuvor hatte er fünf Jahre in Gladbach gespielt


Sie wirken voll austrainiert und topfit. Eden muss sich in Spanien Kritik gefallen lassen, weil er angeblich mit sieben Kilogramm Übergewicht aus dem Urlaub ankam. Wie diszipliniert muss man als Profi-Fußballer sein?
Mal ganz grundsätzlich: Sie dürfen nicht jedes Gerücht für bare Münze nehmen. Zu mir: Ich esse echt gern Süßigkeiten, aber selbstverständlich nicht im Überfluss. Auch im Urlaub mache ich viel Sport, nutze die Zeit zum Relaxen und Krafttanken für die lange Saison.

In der Hinrunde der vergangenen Saison waren Sie einer der besten Spieler der Liga, haben neun Tore erzielt, sechs vorbereitet. 2019 lief es bisher nicht mehr so gut: ein Tor, fünf Vorlagen. Hat Sie das in der Pause sehr beschäftigt?
Nein, ich habe die Zeit genutzt, um aktiv und ganz bewusst abzuschalten. Die Rückrunde war nicht einfach, kaum einer von uns hat noch so gut gespielt wie vor der Winterpause. Natürlich hätte ich mich in Gladbach gerne mit dem Einzug in die Cham- pions League verabschiedet, aber die Rückkehr in die Europa League war auch ein kleiner Erfolg. Den haben Verein und Fans verdient. Es ist mir sehr, sehr wichtig, dass Gladbach international vertreten ist!


„Die Wucht der Emotionen hier ist außergewöhnlich.“ Thorgan Hazard


Sie wurden mit Pfiffen statt Applaus verabschiedet. Hat Sie das getroffen?
Natürlich hätte ich mir einen schöneren Abschied gewünscht. Die letzten Monate waren nicht einfach. Auf der anderen Seite denke ich aber: Wären die Fans froh über meinen Wechsel, hätte ich in den Jahren zuvor keine gute Arbeit geleistet. Dass sie verärgert sind, werte ich ein Stück weit auch als Anerkennung für meine Leistungen. Bis zum letzten Spiel habe ich alles für Gladbach gegeben.

Es hieß sogar, dass Sie mit schwachen Leistungen Ihren Abgang provozieren wollen!
Das ist total falsch, und ich freue mich, dass ich hier zu diesen Meinungen Stellung beziehen kann. Ich würde nie absichtlich schlecht spielen. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich so etwas niemals tun würde! Der Trainer wusste es, meine Mitspieler wussten es, alle im Verein wussten es. Es tut mir leid, dass ich der Mannschaft in dieser Phase nicht so helfen konnte, wie ich es gern getan hätte. Deshalb war ich froh, dass ich mit meinem Tor am vorletzten Spieltag in Nürnberg zumindest dazu beitragen konnte, dass Gladbach sich für die Europa League qualifiziert hat.

Reporter Westerschulze (r.) traf Hazard im Trainingslager in Bad Ragaz


FOTOS: Getty Images, Imago Images, Sport Bild