Lesezeit ca. 5 Min.

CEED DOCH PROFESSIONELL AUS!


Logo von Auto Bild
Auto Bild - epaper ⋅ Ausgabe 51/2021 vom 23.12.2021

Artikelbild für den Artikel "CEED DOCH PROFESSIONELL AUS!" aus der Ausgabe 51/2021 von Auto Bild. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Auto Bild, Ausgabe 51/2021

1000000 Kia Km ProCeed GT 1.6 T-GDI/204 PS 36 260 Euro

NACH 100 000 KILOMETERN mit diesem Kerl in Fusion Orange Metallic, nach 78 Seiten Lektüre im Fahrtenbuch und vielen kontroversen Diskussionen in der Redaktionsküche können wir an dieser Stelle sagen: Ein Auto wie Bayern München, entweder Liebe oder Hass, aber keinem ist es gleichgültig.

Der Kia ProCeed GT liegt nach 20 Monaten Dauereinsatz in seine Einzelteile zerlegt in der Werkstatt, und hier schreiben zwei, die ganz viel Liebe für diesen Kombi im Sportdress haben: Dauertest-Experte Tim Dahlgaard und Chefreporter Andreas May. Aber keine Angst, das wird kein Liebesbrief. Denn es gab auch andere Texte im Fahrtenbuch.

Der Reihe nach. Mittwoch, 19. Februar 2020, das Auto mit dem Kennzeichen F-PR 7211 tritt seinen Dienst in der Redaktion an; 1,6-Liter-Turbo-Benziner, 204 PS, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb. 36 260 Euro kostet ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Auto Bild. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 51/2021 von WEIHNACHTEN DARF MAN SICH WAS WÜNSCHEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WEIHNACHTEN DARF MAN SICH WAS WÜNSCHEN
Titelbild der Ausgabe 51/2021 von ELEKTRISCH ALLeIN IN NEW YORK. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ELEKTRISCH ALLeIN IN NEW YORK
Titelbild der Ausgabe 51/2021 von DIESER KNIRPS STEHT UNTER STROM UND ELEKTRISIERT DIE METROPOLEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIESER KNIRPS STEHT UNTER STROM UND ELEKTRISIERT DIE METROPOLEN
Titelbild der Ausgabe 51/2021 von MIT LEICHTIGKEIT SCHWER IN FAHRT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MIT LEICHTIGKEIT SCHWER IN FAHRT
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
… und immer laden, laden, laden
Vorheriger Artikel
… und immer laden, laden, laden
Nie wieder morgens Starthilfe
Nächster Artikel
Nie wieder morgens Starthilfe
Mehr Lesetipps

... der Shooting Brake, Aufpreis wird lediglich für Metalliclack und das Komfort-Paket mit elektrischer Fahrersitz-Verstellung fällig. Heute wären wir bei einem Komplettpreis von 37 260 Euro, und wir müssen über das Wörtchen „komplett“ reden: An Bord ist ein Navi mit Live-Diensten, das über die Monate permanent aktualisiert wurde, zum Schluss haben sie sogar einen Blitzerwarner aufgespielt. An Bord sind Klimaautomatik, digitales Cockpit, elektrische Heckklappe. Außerdem 18-Zöller und leider keine Option auf größere Räder, die dem Kia gut stehen würden. Ebenfalls dabei sind bequeme Sportsitze mit Veloursleder, die allerdings keine variable Schenkelauflage für große Fahrer haben. Apropos Sitzriesen: Testchef Gerald Czajka (1,97 Meter) war nicht der Einzige, der die Position hinterm abgeflachten Sportlenkrad bemängelte: „Auch mit ganz heruntergestellter Sitzfläche haben meine Haare Kontakt zum Dachhimmel.“ Und da wir gerade bei der Kritik sind: Klassik-Chefreporter Frank B. Meyer, der privat gern in seiner schaukeligen Citroën DS entspannt, verfluchte den Pro- Ceed: „Auf dem Weg zur Klassik- Tankstelle habe ich den Wagen 200 Meter vorher abgestellt. Dieser pubertäre Sound und das straffe Fahrwerk sind einfach zu peinlich.“ Auch Klassik-Redaktionsleiter Henning Hinze war not amused: „Nichts gegen guten Auspuffsound, aber das ist wirklich der unechteste Synthetiksound, den ich je gehört habe.“ Und unser professioneller Schnellfahrer, Reifentester Dierk Möller, schrieb dem ProCeed ins Zeugnis: „Poltriger Fahrkomfort, in Sport-Stellung gefährlich direktes Lenkansprechen.“ Also alles doof?

Nee, vieles gut! Zum Beispiel das Cockpit des Koreaners, der im slowakischen Žilina gebaut wird. Es begeisterte uns mit Klarheit und Funktionalität. Der Touchmo- nitor etwa mit echtem Drehregler für die Lautstärke und Kurzwahltasten für Maps und Radio oder Multimedia. Oder die Klimaeinheit darunter mit Knöpfen für Lüftung und Sitzheizung und Drehregler für die Temperatur. Das ist alles leicht zu verstehen, dafür brauchst du kein Studium in Informatik. Wie schön, dass es noch Firmen gibt, die relevante Funktionen auf Knöpfe und Tasten legen und nicht aus Designgründen in irgendwelchen Untermenüs verschwinden lassen.

SCHNELLER CHECK

Kaufen oder nicht kaufen?

Wer einen feurigen Kombi sucht, der aber nicht so aussehen soll – kaufen! Wer es eher soft statt straff mag und vor allem leise – lasst bloß die Finger von diesem Kia!

SCHÖNLING MIT DETAILSCHWÄCHEN

1 DAS GETRIEBE funktioniert nach der abgespulten Dauertest-Distanz noch so gut wie zu Beginn. Auch nach der Zerlegung lässt sich kaum Verschleiß feststellen.

2.VENTILTRIEB ist robust, Nockenwellen- DER versteller, Kettenräder und Kette sind in Ordnung. Einzig an einer Gleitschiene gibt es Einlaufspuren.

3 AM UNTERBODEN, an den Längsträgern und am Seitenaufprallschutz der Türen ist der Korrosionsschutz ungenügend ausgeführt und hat an Kanten und Schweißpunkten dazu geführt, dass der Rost zart blüht (siehe Bilder rechts).

4 DIE ACHSEN vorn und hinten sind unauffällig. Alle Lager, Lenker und Gelenke sind in Ordnung, im Fahrbetrieb und bei der Zerlegung gab es keine Auffälligkeiten, Korrosion findet sich kaum.

5.KOLBEN UND ZYLINDER sind absolut im Sollmaß und haben den Dauertest ohne ersichtliche Probleme verkraftet, der Honschliff ist durchgehend intakt.

6 DIE LAGERSCHALEN der Kurbelwelle zeigen an Hauptlager Nummer zwei deutliche Laufspuren, korrespondierend dazu haben die Lagerschalen des Pleuellagers am zweiten Zylinder ebenfalls deutliche Laufspuren (s. Foto rechts).

Eine Kooperation von

DAS FIEL UNS AUF

Da wir schon mal drin sitzen, müssen wir über das Design reden. „Der Blick nach hinten durch das mickrige Heckfenster ist ein Witz“, notierte Ex-Dauertest-Chef Manfred Klangwald auf seinen letzten Kilometern, auch Chefredakteur Tom Drechsler fiel auf: „Die Kombination aus hoher Sitzposition und abfallendem Dach eliminiert jede Rundumsicht.“

So, und jetzt ganz viel Liebe. Denn das hat dieser Design-Hammer mit dem Herzschmerz-Sound verdient. Das Auto spielt in der 35 000-Euro-Liga, jeder, der in letzter Zeit mal in irgendeinem Konfigurator unterwegs war und sich einen Kompakten mit 200 PS zusammengestellt hat, weiß: Boa, ist das günstig! Und macht sooo viel Spaß. Andreas Huber aus dem Neuheiten-Team notierte begeistert: „Die Motor-Getriebe-Kombination finde ich spitze. Der Antritt ist top, man vergisst glatt, dass der ProCeed nur 1,6 Liter Hubraum hat, es könnten auch zwei sein.“

Und diese Kombi ist sogar haltbar. Auf 100 000 Kilometern haben wir exakt 0,4 Liter Motoröl nachgefüllt, das Öl des Doppelkupplers sah zum Schluss aus, als hätten sie ’ne neue Dose in den Eimer gekippt. Passte irgendwie zum Zustand des Getriebes. Kein Anfahrruckeln, saubere Schaltvorgänge, keine Aussetzer oder unentschlossenes Verhalten. Kennen wir von anderen Autos auch ganz anders.

Wenn du also einen Sportkombi willst, weil die praktischen langweilig aussehen, wenn du den Auspuffsound genau so haben willst, weil die langweiligen zu leise sind, wenn du die Straße spüren und dir den Spaß nicht rausfiltern lassen willst, dann macht genau dieses Auto so glücklich!

„Danke, Kia, dass ihr uns so ein Auto baut! Straffes Fahrwerk, kräftiger Motor mit kernigem Sound – und diese Hülle!“

Andreas May, Chefreporter

Aber Liebe heißt verzeihen. Den Tank etwa. 42 Liter soll er fassen, wenn der Bordcomputer Alarm gab, konnten wir aber nie mehr als 34 Liter nachfüllen. Oder die Werkstattintervalle. Ja, sieben Jahre Garantie bis 150 000 Kilometer, aber du musst alle 15 000 Kilometer oder jedes Jahr zum Service, Ölwechsel, einfache Durchsicht, macht meist um die 200 Euro.

Was sagt der DEKRA-Mann? Bei so einem Profi spielt ja Liebe keine Rolle, nur die Qualität. Der Sachverständige Marcus Constantin notierte in seinem Abschlussbericht: erster Rost nach nicht mal zwei Jahren! Betroffen waren die Längsträger links und rechts innen, entdeckt hat er es mit seiner Endoskop-Kamera. Auch unter der hinteren Hitzeschutzabdeckung im Bereich des Kofferraums hat Constantin an den 13 Schweißpunkten und einer Kante ersten Rost entdeckt. Noch nicht schlimm, aber in ein paar Jahren? Der DEKRA-Mann hat eine Erklärung dafür: „Ungleichmäßiger Schutzwachseintrag!“ Hieran und an der Kunststoffqualität im Innenraum muss Kia arbeiten. Bei einem der Pleuellager, das in der oberen Lagerschale Laufspuren und Durchzieher zeigt, hat der Sachverständige eine andere Theorie: „Das muss in der Einlaufphase passiert sein!“ Aber, so Constantin, der Motor werde halten, kaum messbarer Ölverbrauch spricht dafür.

Zum Schluss noch etwas Persönliches: Als wir das Gerippe des ProCeed in der Werkstatt sahen, da wurden die Augen doch etwas feucht. Selten hat uns ein bezahlbares Auto emotional so bewegt wie dieser Kia!

FAZIT

ANDREAS MAY UND TIM DAHLGAARD

NOTE 1 für Design und Emotion, Note 2 über 100 000 Kilometer im Dauertest. Der ProCeed hat ohne Probleme durch -gehalten und Spaß gemacht, aber er spaltet uns Autofans und zeigte bei der Zerlegung ersten Rost in den Hohlräumen.

DIE AUTO BILD-DAUERTEST-RANGLISTE

AUTO BILD bewertet nicht nur die Zuverlässigkeit. Auch technischer Zustand bei der Abschlussuntersuchung (Kriterien gemäß Tabelle links) und Praxiseindrücke der Tester gemäß Fahrtenbucheintragungen werden bepunktet. Bereits 68 Autos wurden so beurteilt. Nur die aktuellsten finden hier Platz.

Die komplette Liste: www.autobild.de/dauertest