Corona-Krise belastet pflegende Angehörige zusätzlich


Logo von Angehörige pflegen
Angehörige pflegen - epaper ⋅ Ausgabe 3/2020 vom 17.08.2020
Artikelbild für den Artikel "Corona-Krise belastet pflegende Angehörige zusätzlich" aus der Ausgabe 3/2020 von Angehörige pflegen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Angehörige pflegen, Ausgabe 3/2020

Das Coronavirus belastet die häusliche Pflege zusätzlich. Laut einer aktuellen Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin berichtet etwa ein Drittel der pflegenden Angehörigen, dass sich ihre Pflegesituation wegen der Pandemie erheblich verschlechtert habe. Dass sie diese Situation mehr oder weniger überfordere, sagt ein Viertel der Befragten. 24 % sind besorgt, die häusliche Pflege nicht mehr zu schaffen. Als Stressfaktor für pflegende Angehö-rige wirkt sich der Studie zufolge besonders aus, dass es pandemiebedingt weniger Unterstützung in der häuslichen Pflege gibt. 40 % der Angehörigen nennen als Grund für Mehrbelastungen, dass Dienstleistungen und Hilfestrukturen im Wohnumfeld weggefallen sind. Davon, dass Tagespflegeeinrichtungen nicht mehr genutzt werden konnten, berichten etwa 81 % der Befragten. Die vollständige Studie finden Sie unter: www.zqp.de/corona-pflegende-angehoerige/.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Mehr als jede dritte pflegebedürftige Person auf Sozialhilfe angewiesen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mehr als jede dritte pflegebedürftige Person auf Sozialhilfe angewiesen
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Palliativpflege für Kinder: Versorgung breit aufgestellt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Palliativpflege für Kinder: Versorgung breit aufgestellt
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Mehr als jede dritte pflegebedürftige Person auf Sozialhilfe angewiesen
Vorheriger Artikel
Mehr als jede dritte pflegebedürftige Person auf Sozialhilfe angewiesen
Palliativpflege für Kinder: Versorgung breit aufgestellt
Nächster Artikel
Palliativpflege für Kinder: Versorgung breit aufgestellt
Mehr Lesetipps