Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Crime-Geschichte: Mutter vor den Augen ihres Sohnes (2) erstochen


TV neu - epaper ⋅ Ausgabe 44/2019 vom 24.10.2019
Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Mutter vor den Augen ihres Sohnes (2) erstochen" aus der Ausgabe 44/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: TV neu, Ausgabe 44/2019

DAS OPFER

Annegret W. kannte ihren Mörder. Doch den Namen verriet sie ihrem Sohn (2) nicht (Symbolfoto)

Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Mutter vor den Augen ihres Sohnes (2) erstochen" aus der Ausgabe 44/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: TV neu, Ausgabe 44/2019

DER TÄTER

Klaus R. wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Er hat Revision angekündigt

Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Mutter vor den Augen ihres Sohnes (2) erstochen" aus der Ausgabe 44/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: TV neu, Ausgabe 44/2019

DER TATORT

Im Berliner Ortsteil Neukölln war Annegret W. mit ihren Söhnen zu Hause. Sie starb in ihrer Wohnung

Onkel hat Messer in Mama gemacht, ich wieder rausgemacht.“ So kindlich erzählte Christian (2) den Polizisten, was an dem verhängnisvollen Mittwoch in der Wohnung in der Neuköllner Innstraße geschah. Am 18. September 1987 wurde Annegret W. († 30) vor den Augen ihres Sohnes bestialisch getötet. Der kleine Junge sagte, dass seine Mama den „Onkel Degake“ gekannt habe. Doch den Namen des Mannes konnte er den Ermittlern damals nicht sagen. 32 Jahre nach der Tat wurde Klaus R. (61) vom Landgericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.Eine Superspur. Die moderne Kriminaltechnik wurde Klaus R. zum Verhängnis. 2018 hatte eine auf Altfälle spezialisierte Dienststelle des Landeskriminalamtes den ungeklärte Cold Case noch einmal aufgerollt. Dabei wurde die Kleidung von Annegret W. untersucht. Die Kriminaltechniker fanden dabei eine „Superspur“ – 600 winzige Zellen auf der Innenseite des geblümten Jersey-Kleides. Das DNA-Profil führte dann zu Klaus R., der wegen Sexualstraftaten und Raubüberfällen aus den 1980er Jahren in der Datenbank erfasst war.Familien-Erbe. Der Anwalt des 61-Jährigen will Revision gegen das Urteil einlegen.

Doch wenn der Bundesgerichtshof bei der Überprüfung des Urteils keine Fehler findet, wird es R. vermutlich wie seinem zwei Jahre älteren Bruder Hansjoachim gehen. Dieser war im Dezember 1988 der erste Deutsche, der mithilfe der DNA-Spuren- Analyse als Mörder überführt wurde: Hansjoachim R. hatte eine 21-Jährige vergewaltigt und erdrosselt. Das Urteil: lebenslange Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung. Er starb 2013. Unfassbar: Auch der Vater der Horror-Brüder saß schon wegen Vergewaltigung im Knast. Hat die Familie von Klaus R. etwa ein Killer- Gen? Wurde er als Mörder geboren?


Auch sein Vater saß wegen Vergewaltigung im Knast


Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Mutter vor den Augen ihres Sohnes (2) erstochen" aus der Ausgabe 44/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: TV neu, Ausgabe 44/2019

Istock (2), picture alliance (2)

MÖRDER-GEN

Genetiker fanden Erbanlagen, die mit erhöhter Aggressivität verknüpft sind

Killer-Gen. Die Frage, ob das Böse genetisch bedingt sein könnte, beschäftigt Kriminologen und Hirnforscher seit Jahren. „Es gibt in seltenen Fällen derart schlechte Ausgangsvoraussetzungen. Da ist genetisch schon sehr viel vorbestimmt. Das heißt allerdings nicht, dass es einen Automatismus gibt, bei dem man zwangsläufig zum Mörder wird“, erklärt zum Beispiel die Kriminologin Britta Bannenberg. Ausschlaggebend hierfür ist das sogenannte Monoaminoxidase- A, auch MAOA-Gen. Es spielt eine zentrale Rolle bei der Produktion von Botenstoffen im Gehirn. Forscher haben nachgewiesen, dass bestimmte angeborene Veränderungen dieses Gens die Neigungen zu Gewalt und aggressivem Verhalten erhöhen können. Die Wunschvorstellung, in der Zukunft potenzielle Mörder frühzeitig identifizieren zu können, um Gewaltverbrechen zu verhindern, ist zwar noch Utopie. Aber 1987 glaubten auch nur wenige an das hohe Potenzial der DNAAnalyse.

TV-Tipp

Morddeutschland Crime-Doku
FR 8.11. 21.15 Uhr
NDR

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 44/2019 von Schneller informiert mit: Gehen Sie mit un seren TV-Ermittlern auf Tä tersuche. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schneller informiert mit: Gehen Sie mit un seren TV-Ermittlern auf Tä tersuche
Titelbild der Ausgabe 44/2019 von Reise: Sizilien – hier macht der Sommer Überstunden. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Reise: Sizilien – hier macht der Sommer Überstunden
Titelbild der Ausgabe 44/2019 von Gesundheit: Erkältung? Diesen Herbst ohne mich!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gesundheit: Erkältung? Diesen Herbst ohne mich!
Titelbild der Ausgabe 44/2019 von Ratgeber: Hier werden wir ausgespäht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ratgeber: Hier werden wir ausgespäht
Titelbild der Ausgabe 44/2019 von Kochen mit spab !. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kochen mit spab !
Titelbild der Ausgabe 44/2019 von Titelgeschichte: Die Liebes-Akte bei „Bauer sucht Frau“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Titelgeschichte: Die Liebes-Akte bei „Bauer sucht Frau“
Vorheriger Artikel
Schneller informiert mit: Gehen Sie mit un seren TV-Ermittlern au…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Reise: Sizilien – hier macht der Sommer Überstunden
aus dieser Ausgabe