Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Crime-Geschichte: Nachbarn erschlagen und im Keller vergraben


TV neu - epaper ⋅ Ausgabe 39/2019 vom 19.09.2019

Angelika H. (62) stand in Magdeburg vor Gericht


Jahrelang kassierte sie seine Rente

Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Nachbarn erschlagen und im Keller vergraben" aus der Ausgabe 39/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

DER PROZESS Vor dem Landgericht Magdeburg wurde die Tat verhandelt


Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Nachbarn erschlagen und im Keller vergraben" aus der Ausgabe 39/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

VOR GERICHT Angelika H. mit ihrem Verteidiger. Sie hat bereits gestanden


Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Nachbarn erschlagen und im Keller vergraben" aus der Ausgabe 39/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

UNSCHEINBAR UND RUHIG In Lila gekleidet und mit gefalteten Händen erschien die Angeklagte zum Prozess


Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Nachbarn erschlagen und im Keller vergraben" aus der Ausgabe 39/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

HINTER ALTEN MAUERN … … spielte sich ein wahres Drama ab. Die Leiche vergrub die Täterin im Keller des Hauses


Sie wirkt so unscheinbar, wie sie da im Gerichtssaal sitzt: ungeschminkt, die blonden Haare glatt und halblang, ihr kurzärmeliges Tupfenkleid schmeichelt nur wenig ihrer rundlichen Figur. Was könnte Angelika H. (62) nur verbrochen haben, fragen sich viele unwillkürlich, die sie an diesem Morgen im Landgericht Magdeburg sehen. Doch tatsächlich geht es um den grausamen Tod eines Menschen …


Sie hatte angeblich große Angst vor ihrem Opfer


Artikelbild für den Artikel "Crime-Geschichte: Nachbarn erschlagen und im Keller vergraben" aus der Ausgabe 39/2019 von TV neu. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

DER TATORT Im Städtchen Rieder im Harz geschah das grausame Verbrechen


Denn die Frau aus dem kleinen Ort Rieder im Harz (1 900 Einwohner) hat ihren Nachbarn erschlagen und im Keller vergraben. Weil sie seine Rente kassieren wollte? Etwas Unfassbares muss sich im Haus des Opfers vor vielen Jahren abgespielt haben. Laut Anklage ging Angelika H. mit einem Beil und einem Messer auf ihren Nachbarn Walter E. (damals 81) los und verletzte ihn so schwer, dass er starb. Seine Leiche begrub sie anschließend im Keller. Die Tat an sich hat Angelika H. bereits gestanden. Doch sie will aus Notwehr gehandelt haben, weil der alte Mann, um den sie sich vor seinem Tod nachbarschaftlich gekümmert hatte, sie bedrängt haben soll. Vor Gericht sagte sie, dass er ihr über den Oberschenkel streichelte, anzüglich wurde, sie nicht gehen lassen wollte.

Nicht vermisst Die Staatsanwaltschaft vermutet jedoch noch ein ganz anderes Motiv: Ließ Angelika H. die Leiche verschwinden, und vertuschte sie den Tod des Rentners, weil sie an sein Geld wollte? Mindestens elf Jahre soll Angelika H. die Rente des Nachbarn kassiert haben – immerhin fast 105 000 Euro. Denn erst im Oktober 2016 flog die Tat auf – weil die Rentenversicherung Walter E. nicht erreichen konnte, seine Krankenversicherung sich wunderte, warum der alte Mann nicht mehr zum Arzt ging. Im Keller seines Hauses fand die Polizei schließlich die restlichen Leichenteile des Mannes. In Rieder allerdings hatte Walter E. in all der Zeit niemand vermisst. An- gelika H. hatte erzählt, er sei zu seiner Tochter nach Staßfurt (Sachsen-Anhalt) gezogen. Wie nett, dachten sicher viele, dass die Nachbarin trotzdem seinen Schäferhund weiter versorgte. Doch Angelika H. tat noch mehr. Da sie eine Kontovollmacht hatte, holte sie regelmäßig die Rente ihres Opfers bei der Sparkasse ab – um damit ihre Spielsucht zu finanzieren.


Seine Rente gab sie für ihre Spielsucht aus


Tatzeitpunkt Am Ende des Prozesses urteilte die Schwurgerichtskammer überraschend milde. Das Verfahren wegen Totschlags wurde eingestellt. Das Gericht glaubte der Angeklagten, dass sie in einer Notwehrlage war, als sie zuerst mit einem Messer zustach, dann mit einem Beil gegen den Kopf des Mannes schlug. Für die Straftat der unterlassenen Hilfeleistung konnte Angelika H. nicht mehr belangt werden, sie ist verjährt. Für den fortgesetzten gewerbsmäßigen Betrug allerdings muss sie jetzt dreieinhalb Jahre ins Gefängnis

TV-Tipp

Der Enkeltrick Verbrechen am TelefonDO 3.10. 8.00 Uhr ZDF Info


Fotos: MDR (3), migibert/wolkenkratzer/wikimedia

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 39/2019 von Diese Fernsehwoche geht unter die Haut. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Fernsehwoche geht unter die Haut
Titelbild der Ausgabe 39/2019 von Reise: Burgund mit allen Sinnen erleben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Reise: Burgund mit allen Sinnen erleben
Titelbild der Ausgabe 39/2019 von Gesundheit: Wechseljahre – lassen Sie sich jetzt nicht verrückt machen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gesundheit: Wechseljahre – lassen Sie sich jetzt nicht verrückt machen
Titelbild der Ausgabe 39/2019 von Ratgeber: So haben Einbrecher keine Chance mehr. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ratgeber: So haben Einbrecher keine Chance mehr
Titelbild der Ausgabe 39/2019 von Kochen: Rezepte für jeden Tag. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kochen: Rezepte für jeden Tag
Titelbild der Ausgabe 39/2019 von Schicksal „Bergdoktor“?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schicksal „Bergdoktor“?
Vorheriger Artikel
Diese Fernsehwoche geht unter die Haut
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Reise: Burgund mit allen Sinnen erleben
aus dieser Ausgabe