Lesezeit ca. 20 Min.
arrow_back

DAS HAUS DER UNTERWASSERFOTOGRAFIE


Logo von TAUCHEN
TAUCHEN - epaper ⋅ Ausgabe 40/2022 vom 11.03.2022

Artikelbild für den Artikel "DAS HAUS DER UNTERWASSERFOTOGRAFIE" aus der Ausgabe 40/2022 von TAUCHEN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Nauticam, Isotta, Weefine, Sea&Sea, Inon, Keldan Lights, BigBlue Dive Lights, T-Housing, UW-Technics, TRT-Electronics, Retra-UWTechnik, Fantasea, Cinebags: In Münster schlägt das Herz für Unterwasser-Visualisierung. Der Foto-und Video-Fachhändler PanOceanPhoto bietet viele bekannte Marken online und als stationärer Fachhandel an. Einige sogar exklusiv in Deutschland nur hier.

Romina Bayer, Unterwasserfotografin und Trainerin für Unterwasserfotografie, bietet auf ihrer Webseite oceansnaps.com Onlinekurse an, bei denen Beginner und Fortgeschrittene in der Welt der Unterwasserfotografie begleitet werden. Sie sagt: »Ich kann PanOcean Photo wärmstens empfehlen! Hier finden Unterwasserfotografen alles, was das Herz begehrt. Egal , ob Anfänger oder Fortgeschrittener: Jeder, der sich für das Thema interessiert, ist bei Roland und seinem Team bestens aufgehoben. Die Auswahl an Ausrüstung ist enorm. Und was ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von TAUCHEN. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 40/2022 von Jeden Tag ein neues Türchen .... Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jeden Tag ein neues Türchen ...
Titelbild der Ausgabe 40/2022 von WANDERROUTEN DER MEERESRIESEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WANDERROUTEN DER MEERESRIESEN
Titelbild der Ausgabe 40/2022 von KURZ NOTIERT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KURZ NOTIERT
Titelbild der Ausgabe 40/2022 von BUCHTIPP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUCHTIPP
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
EQUIPMENT & TIPPS 2022
Vorheriger Artikel
EQUIPMENT & TIPPS 2022
75 JAHRE ERFOLG
Nächster Artikel
75 JAHRE ERFOLG
Mehr Lesetipps

... für mich noch wichtiger ist: Die Beratung ist immer großartig!«

Roland Konrad und sein Team beraten gern face-to-face. Sie helfen, die Bedürfnisse der Kunden und Kundinnen zu ermitteln. Die Mannschaft aus sach-und fachkundigen Bild-Enthusiasten ermittelt die optimale Lösung für jeden Bedarf. Diese Lösungen gibt es in allen Preiskategorien. Das Team hilft aber auch gern online oder telefonisch weiter.

Eine Beratung vor Ort bietet tolle Vorteile. Neben der Möglichkeit, Haptik und Bedienbarkeit der hochwertigen Produkte zu spüren, gibt es ein Testbecken für die Kameras. Wohl gemerkt: nur für die Kameras. In diesem Becken befinden sich Farbtafeln und Test-Charts, mit denen man einen klaren Eindruck von der Leistungsfähigkeit der begehrten Kamera-und Beleuchtungssysteme erhält.

Neben Testbecken und Showroom gibt es in Münster auch eine Werkstatt. Dort können einige Reparaturen vorgenommen werden. So muss die Ausrüstung nicht direkt zum Hersteller geschickt werden. Eine Zeitersparnis, die sich bezahlt macht. Über 1000 Artikel sind ständig auf Lager. Wer vom PanOcean-Team lernen möchte, kann es sich in Münster im Schulungsraum bequem machen und dort an Seminaren teilnehmen. Schauen Sie doch mal auf der Internetseite panoceanphoto.com vorbei. Bestimmt finden Sie eine Veranstaltung, die Sie interessiert. Immer wieder lädt der in der Szene bestens vernetzte Roland Konrad zudem namhafte Profis zu Workshops nach Münster ein.

Auf der Firmen-Webseite finden sich Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Kenntnisse auf das nächste Level heben können. Das Haus der Unterwasserfotografie bietet darüber hinaus aber auch wieder Reisen zu den Toptauchdestinationen dieser Welt an. So ist zum Beispiel eine Tour zur legendären Lembeh Strait in Indonesien geplant. Mit dabei: die Profis von PanOceanPhoto. Damit Sie das Beste aus Ihrer Kamera-Ausrüstung herausholen.

Atemreyler

AQUALUNG HELIX

Dieser Atemregler der Mittelklasse verfügt über eine balancierte erste und zweite Stufe. Wenn es um Preis-Leistung geht, ist der Helix ein Muss. Er verkörpert die DNA der Aqualung-Atemregler und kann alle zwei Jahre einer Wartung unterzogen werden. In der Pro-Version ist die erste Stufe durch eine Kapselung noch besser vor der Bildung von Eis innerhalb des Druckminderers geschützt. Preis: ab 299 Euro. Mehr dazu unter aqualung.com.

ATOMIC AQUATICS T25

Der US-amerikanische Hersteller produziert seit 25 Jahren Tauchausrüstung auf höchstem Niveau. Zum Jubiläum gibt es nun einen limitierten Atemregler, den T25. Seine regenbogenfarbene Oberfläche ist einzigartig. Diese Oberflächenbehandlung besteht aus gebranntem Titan. Die Nanostrukturen haben annähernd den Härtegrad von Diamanten. Die Basis bildet der Titanregler T3. Der Preis des T25 ist ebenfalls einzigartig: 2799,25 Euro. Infos unter atomicaquatics.com.

INTELLIGENTES ZUR EAN-ANALYSE

Ein akribisch genaues Nitrox-Analysegerät für einfache Sauerstoffmessung mit fortschrittlichen Funktionen. Der Analyzer Solo O2 ist perfekt für Nitrox-Freizeittaucher. Preis: 474,81 Euro. Mehr Infos unter divesoft.com.

SCUBAPRO S270

Das robuste, leichte Gehäuse des S270 aus glasfaserverstärktem Nylon und kratzfester PU-Außenbeschichtung hält jahrelang hartem Einsatz stand, minimiert Ermüdungserscheinungen des Kiefers und sorgt für hohen Tauchkomfort. Der S270 verfügt über einen griffigen Dive-/Predive-Schalter. Ein kompaktes Ausatemventil minmiert den Atemaufwand effizient. Kombinierbar mit den ersten Stufen MK11 und MK2. Preis: ab 270 Euro. Mehr Infos unter scubapro.com.

KAUFBERATUNG: ATEMREGLER

Unter Wasser unsere Lebensversicherung, unsere Luftversorgung, unsere Komfortzone. Nichts ist so wichtig wie der Atemregler. Wer schon mal an einem Lungenautomaten saugen musste, der nicht gut eingestellt war, weiß, welche Unannehmlichkeiten dadurch entstehen können.

Was ist wichtig beim Kauf?

Der Tragekomfort ist erheblich. Das Mundstück muss gut sitzen. Doch was heißt gut? Es gibt viele verschiedene Optionen am Markt und diese sind größtenteils austauschbar. Es bedarf daher etwas Erfahrung. Der eine mag lieber ein Gaumensegel. Den nächsten nervt dieser Steg in der Mitte des Mundstücks. Kleinere Münder bevorzugen auch kleinere Mundstücke, bei denen die Beißwarzen nicht so weit nach hinten in den Kiefer ragen. Unpassend große Beißwarzen können am Zahnfleisch scheuern. In jedem Fall sollten Sie in der Lage sein, den Atemregler ohne Anstrengung oder krampfhaftes Beißen für eine Stunde im Mund zu behalten. Dafür ist aber nicht nur das Mundstück, sondern auch die Schlauchführung verantwortlich.

Das Gewicht ist vor allem unter Wasser wichtig. Eine schwere Metallstufe kann unter Wasser optimal sein. Wenn möglich, ist ein Testtauchgang sehr hilfreich. Atemcharakteristika sind sehr unterschiedlich. Wir gehen hier nicht auf die technischen Feinheiten ein, aber ein Mares-Regler unterscheidet sich zum Beispiel erheblich von einem Poseidon-Automaten. Dabei ist keiner besser oder schlechter. Vielmehr muss man bei dem einen etwas mehr saugen, während der andere von sich aus mehr Luft nachschiebt. Worauf man Wert legt, sollte man vor dem Atemregler-Kauf daher genau in Erfahrung bringen.

Einige wichtige Fakten: Kaufen Sie in jedem Fall einen DIN-Anschluss. Dieser in Europa verbreitete Ventil-Anschluss besitzt erhebliche Vorteile und kann bei Bedarf auch per Adapter an INT-Anschlüsse angepasst werden.

Häufig wird die Frage gestellt, ob man einen Warmwasser- oder Kaltwasserregler kaufen sollten. Die Frage beantworten wir einfach: Kaufen Sie einen Kaltwasserregler. Die Geräte sind meist ein wenig teurer, wobei der Unterschied kaum noch preislich spürbar ist. Warmwasser-Automaten sind als solche gekennzeichnet mit dem Aufdruck <10° hinter dem EN250-Symbol. Selbst leichte Reisemodelle sind mittlerweile für den Einsatz im kalten Wasser genormt und getestet. Sie erhalten bei einem Kaltwasserregler immer eine etwas größere Sicherheit gegen eine Blockade des Regler durch Eisbildung in seinem Inneren.

Nicht außer Acht zu lassen sind das Wartungsintervall und die dadurch anfallenden laufenden Kosten. Alle zwei Jahre fallen etwa 100 Euro an. Das ist normal und sorgt für Ihre Sicherheit. Bei der Wartung werden wichtige Teile gewechselt, ähnlich wie bei der Inspektion beim Auto.

Wenn Sie sehr häufig in sehr kaltem und sehr tiefem Wasser tauchen, ist es für Sie sinnvoll, einen etwas teureren Atemregler zu kaufen.

Jackets

CRESSI AQUAWING

Ein extrem vielseitiges Jacket für anspruchsvolle Taucher und Taucherinnen. Auch als stabiles Reisejacket bestens geeignet, denn das Gewicht beträgt nur 2,9 Kilogramm. Die Donut-Form der Luftblase wurde so konzipiert, dass mit einer Einzeltauchflasche eine perfekte Tarierung erreicht werden kann. Die Rückenplatte aus eloxierter Leichtmetalllegierung reduziert das Gesamtgewicht des Jackets und garantiert gleichzeitig Stabilität und Sicherheit. Preis 500 Euro. Mehr dazu unter cressi.com.

HALCYON CARBON

Mit nur 1,1 Kilogramm ein Leichtgewicht unter den Backplates. Carbon ist ein sehr festes Material, aber zugleich auch extrem leicht. Und es hat einen sehr coolen Look! Das Carbon Backplate von Halcyon wurde für Taucher geschaffen, die auch das letzte Gramm Gewicht sparen möchten. Es ist wahlweise als Standard-Version oder mit integrierten Cinch und Singletankadaper erhältlich. Preis: 310 Euro. halcyon.net

HOLLIS ST-SYSTEM

Die Grundlage für das ST-System ist die Rückenplatte 2.0, deren Geometrie und Materialauswahl auf den Tauchstil zugeschnitten ist. Es wird ein durchgängiges gewebtes Solo-Gurtzeug hinzugefügt. Es hat keine Schnallen, die versagen können und keine zusätzlichen Teile, die Sie nicht brauchen. Preis: 699,99 Euro. Mehr dazu unter hollis.com.

AQUALUNG PRO HD

Das Pro HD ist ein um den Körper liegendes Tarierjacket mit integrierten Bleitaschen, das sicher viele Taucher ansprechen wird. Es bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, da es bei einem attraktiven Preis besonders viele Ausstattungsmerkmale aufweist. Es ist einsatzbereit, wenn auch Sie es sind. Preis: 399 Euro. Mehr Infos unter aqualung.com.

KAUFBERATUNG: JACKETS

Hoch und runter, Flasche schleppen, Material verstauen. Mit diesen drei Aufgaben muss ein gutes Jacket fertig werden. Was sich so einfach anhört, ist eine Wissenschaft für sich. Jacket-Arten gibt es viele: klassische ADV-Westen, modulare Wing-Jackets und Hybrid-Jackets. Für jede Vorliebe und jeden Ausbildungsstand ist etwas dabei. Unterschiedliche Schnitte sind vorhanden. Hier lohnt der Gang zum Tauchshop, denn dort bekommt man wertvolle Ratschläge zum optimalen Jacket-Sitz. Und dort kann man auch die Erreichbarkeit aller wichtigen Elemente in Ruhe überprüfen. Die Menschen sind verschieden, nicht jedes Jacket passt daher optimal.

Worauf kommt es an? Das Jacket muss den Abtrieb einer 15-Liter-Flasche problemlos auf 30 Metern Tiefe ausgleichen. Um das zu erreichen, sollte die Jacket-Blase mindestens zwölf, besser 15 Liter Volumen haben. Tauchen mit kleinerer Blase setzt voraus, dass man mit kleiner Flasche (maximal zehn Liter) und korrekt ausgebleit ins Wasser geht.

Grundsätzlich gilt: Je mehr an einem Jacket dran ist, desto schwerer wird es. Möchten Sie Taschen, zusätzliche Bleitaschen und viele Befestigungsmöglichkeiten? Soll es eine starre Rückenplatte sein? Dann wird Ihr Tariermittel schnell über vier Kilo wiegen. Reisefreundliche Varianten nutzen zur Gewichtsersparnis gern dünneres Material. Das geht auf Kosten der Haltbarkeit. Eine Verkleinerung des Packmaßes geht häufig mit dem Verlust von Stabilität einher, da auf feste Rückenplatten verzichtet wird. Viele Hersteller haben sich daher gut funktionierende Lösungen einfallen lassen. So erhielten die Aqualung-Jackets Outlaw und Rogue sowie das Scubapro Go und Cressi Travelight viel Lob für ihren Tragekomfort an Land.

Die wichtigste Veränderung liegt in der Materialbeschaffenheit. So wird bei Wing-Jackets gern Aluminium statt Edelstahl verbaut. Bei Rückenplatte und D-Ringen wird so kräftig Gewicht gespart. Kunststoffe werden aus Gewichtsgründen ebenfalls häufig verwendet. Die sind naturgemäß bei Benutzung im Salzwasser und unter UV-Licht nicht so langlebig wie Metalle, dafür aber sehr leicht und kostengünstig.

Und dann ist da noch die Auftriebsblase. Beliebt sind Mono-Wings: Jackets, die aussehen wie technische Tauchausrüstung, aber nur für Einzelflaschen nutzbar sind. Sie erzeugen eine sehr gute horizontale Wasserlage. Zum technischen Tauchen sind aber allenfalls einzelne Bauteile verwendbar. Die Möglichkeit, eine größere, doppelflaschentaugliche Blase an die Rückenplatte zu montieren und so keine unterschiedlichen Tariermittel für Reisen und für heimische Tauchgänge nutzen zu müssen, gefällt. Bei diesen Blasen unterscheidet man die Formen und die Bauart: So gibt es hufeisenförmige Blasen und Donut-Blasen, die in der Mitte eine Aussparung für die Flaschen haben. Donutblasen sorgen für eine sehr schöne horizontale Wasserlage. Die Bauart unterscheidet Einzelblasen oder ob es eine Innenblase mit äußerer Schutzhülle gibt. Erstere ist etwas leichter, zweitere ist schwerer, aber robuster.

Mit dem Inflator verhält es sich ähnlich. Sind seine Knöpfe aus Gummi oder Kunststoff, ist er leichter, geht aber auch schneller kaputt. Sind die Knöpfe aus Edelstahl, ist er schwerer, aber haltbarer.

NASS - Tauchanzüye

AQUALUNG AQUAFLEX

AquaFlex steht für Dehnbarkeit und Tragekomfort. Diese Nasstauchanzug-Linie besteht aus Vier-Wege-Stretch-Neopren und verfügt bei den Fünf-und Sieben-Millimeter-Modellen über kanadische Manschetten, um Wassereintritt zu minimieren und zusätzliche Wärme zu bieten. Erhältlich in 7-mm-, 5-mm-und 3-mm-Versionen, die je nach Dicke andere Farben aufweisen. Preise ab 249 Euro. aqualung.com

HOLLIS NEOTEK V2

Dieser V2-Anzug besteht aus kompressionsbeständigem 8/7/6 MIllimeter Neopren und exklusivem Hollis ThermaSkin- Innenfutter und verfügt über einen Nackendamm mit revolutionärem horizontalen G-Lock-Frontreißverschluss für einfaches An-und Ausziehen und eine dichte Barriere gegen eindringendes Wasser. Preis:

549,95 Euro. hollis.com

DREI MILLIMETER FLEXIBILITÄT

SeacSub Feel Ultraflex ist ein Neoprenanzug, der vollständig aus drei Millimeter UltraStretch-Neopren besteht und maximalen Komfort bei allen Bedingungen und bei allen Wassersportarten bietet. Das verwendete Neopren entspricht zu 100 Prozent der europäischen Reach- Verordnung. Preis: 183 Euro. seacsub.com

NEUER »LOOK« VON SEACSUB

Der günstige Shorty von SeacSub ist 2,5 Millimeter dick und ab sofort erhältlich. Er steht in sechs Damenund sieben Herrengrößen zur Verfügung. Preis: 50 Euro.seacsub.com

KAUFBERATUNG: TAUCHANZÜGE

Nassanzüge

Ein eigener Anzug steigert das Wohlgefühl unter Wasser erheblich. Sie sollten sich vor dem Kauf fragen: »Wo möchte ich tauchen? Und wieviel Geld möchte ich ausgeben?« Passform und Tragekomfort sind wichtig. Je kälter das Wasser, desto dicker der Anzug. Konstruktionsbedingte Unterschiede gibt es zwischen Nasstauchanzügen und Halbtrocken-Tauchanzügen. Manschetten aus glattem Neopren an Armen, Beinen und am Hals vermindern den Wasserdurchsatz eines »Halbtrockenen«.

Sie tun sich keinen Gefallen, wenn Sie einen Neo kaufen, dessen Ein- und Ausstieg allzu einfach klappt. Im Zeitalter von Flexneopren relativiert sich das zwar etwas. Eng sollte er trotzdem sitzen. Bei der ersten Anprobe darf es ruhig ein wenig unangenehm sein. Schlägt der Anzug Falten, sitzt er zu locker, was nicht optimal ist. Je dicker das Neopren, desto mehr Gasblasen sind eingeschlossen. Der Anzug isoliert besser, wird aber auch bockiger. Außerdem erzeugt er mehr Auftrieb. Es wird mehr Blei benötigt. Gerade bei Wiederholungstauchgängen oder Tauchen vom Boot aus wird es schon mal frisch. Daher kann ein Fünf-Millimeter-Anzug selbst für tropische Tauchziele angebracht sein. Wer schnell friert, gern bei 20 Grad Celsius im Mittelmeer oder auch in heimischen Seen taucht, kann nach einem Sieben-Millimeter-Halbtrockenanzug schauen.

Viele Hersteller fertigen Anzüge in verschiedenen Stärken. In Bereichen, wo mehr Flexibilität gebraucht wird, wird dünneres Neopren vernäht. Dort, wo man viel Temperatur verliert, dickeres. Mit Unterziehern, Hauben, Eiswesten, Handschuhen und Neoprensocken kann der Kälteverlust immer etwas verringert werden. Kaschierungen sind Stoffe, die als »Schutzschicht« innen und außen auf das Neopren geklebt werden. Außen wird meist Lycra oder Nylon aufgetragen. Je dicker die Schicht ist, umso steifer wird der Anzug, aber umso robuster ist er. An Stellen, die stärker beansprucht werden, werden meist andere Kaschierungen vernäht oder nachträglich aufgetragen. An Schultern, Knien, Po und Ellenbogen werden häufig Gummiapplikationen aufgespritzt. Gelegentlich kommen auch gröbere Nylonstoffe, Cordura oder Kevlar zum Einsatz.

Die Innenkaschierung wurde stetig weiterentwickelt. Hier gibt es Unterschiede nicht nur zwischen den Herstellern, sondern auch zwischen einzelnen Produkt-Linien. Bei teureren Anzügen kommen frotteeähnliche Stoffe zum Einsatz. Sie binden mehr kleine Luftbläschen und isolieren besser. Vorteile: An-und Ausziehen wird erleichtert, und die Anzüge trocknen meist schneller. Wird keine Kaschierung aufgeklebt, ist dies Glatthautneopren/offenzelliges Neopren. Vorteile: Es ist beweglicher und dichtet besser auf der Haut. Daher wird es meist an Armen, Beinen, am Kragen und Kopfhauben verwendet. Bei Apnoeanzügen wird es ebenfalls häufig verwendet, manchmal nur innen, manchmal innen und außen.

Geschmack, Körperbau und Anzugdesign – auch wenn viele Vollausrüster beim gleichen Lieferanten einkaufen, fallen Tauchanzüge unterschiedlich aus. An dieser Stelle hilft nur Anprobieren. Der Anzug muss passen, darf nicht zu eng und vor allem nicht zu groß sein.

Trockentauchanzüge

Die richtige Passform ist absolut essentiell. Sonst kann es nicht nur teuer, sondern auch gefährlich werden. Nicht selten setzen angehende Trockentaucher daher auf Teilmaß-oder Vollmaßanfertigungen. Sie sollten sich Gedanken machen, ob Sie einen Neoprentrocki oder einen Membrantrockentauchanzug möchten. Im Trockibereich wurden Neoprenanzüge vom Trilaminatanzug nach und nach verdrängt. Allerdings gibt es immer noch Gründe, diese Anzüge zu tauchen.

Unser Tipp: Testen Sie die verschiedenen Anzugtypen, um herauszufinden, welche Art Ihnen am besten taugt. Hier Vorund Nachteile von Neoprentrockis auf den Punkt gebracht:

+ gute Wärme-Eigenisolation, weniger Unterzieher notwendig, robust, einfacher selbst zu reparieren, günstiger im Einkauf.

– mehr Blei nötig, mit zunehmender Tiefe abnehmender Auftrieb, mit zunehmender Tiefe schlechtere Isolation, höheres Eigengewicht, meist kürzere Lebenserwartung.

Vor allem die Laminat-Anzüge, auch als Membran-Trockis bekannt, bestimmen das Angebot. Die meisten der heute angebotenen Membran-Trockis sind mindestens dreilagig wie zum Beispiel Nylon-Butyl-Nylon. Sie haben ein geringes Gewicht, besitzen jedoch keine Eigenisolation gegen Kälte. Im Gegensatz zum Neoprentrocki muss man hier immer mit einem der Wassertemperatur angemessenen Unterzieher tauchen.

Reißverschluss

Es gibt zwei Arten von gasdichten Reißverschlüssen: solche mit Zähnen aus Metall und solche mit Zähnen aus Kunststoff. Plastikreißverschlüsse haben leider mit Unzuverlässigkeit zu kämpfen. Durch Abrieb kann es zu Undichtigkeiten kommen. Die Lebensdauer eines Reißverschlusses hängt neben seiner Pflege immer von der Belastung ab. Die ist abhängig davon, in welcher Position der Zipper verbaut wurde. In verschiedenen Positionen wirken unterschiedliche Kräfte. Prinzipiell gilt: je länger der Zipper, umso höher die Reparaturkosten (zirka 200 bis 300 Euro, wofür man keinen neuen Trocki bekommt). Achten Sie auf eine zusätzliche Unterleglippe (Untertritt). Diese ist ein zusätzlicher Schutz vor Kälte und schützt den Unterzieher und Zipper vor gegenseitigem Verhaken.

Die Position des Reißverschlusses spielt eine wichtige Rolle. Von ihr hängt die Belastung des Zippers ab. Verlauft er über Körper-Knickstellen oder wirken querverlaufende Ziehkräfte, wird er am stärksten belastet. Auch Druckbelastungen durch Jacket, Tauchflasche oder Bleigurt sind ungünstig. Außerdem steht und fällt mit der Positionierung der Trage-und Bedienkomfort. Kann man den Reißverschluss ohne fremde Hilfe öffnen und schließen? Oder drückt er, wenn er durch die Ausrüstung belastet wird? Die Arten von Reißverschlüssen: Frontreißverschluss, schräg, Rückenreißverschluss, horizontal, Schulter-Brust-Reißverschluss, Wickelreißverschluss, frontal auf Bauchhöhe.

TROCkEN- Tauchanzüye

AVATAR GEFÄLLIG?

Der Avatar-Trockenanzug Nr. 101 von SNT Marine, einem Unternehmen der Santi Gruppe, ist ein maßgeschneiderter, komfortabler, leichter und zuverlässiger Trockentauchanzug, der es ermöglicht, sowohl in den tropischen als auch in den arktischen Gewässern unseres Planeten so lange zu tauchen, wie Sie möchten und die Unterwasserwelt ohne thermische Einschränkungen zu erkunden. Preis: 1428 Euro. avatarsuits.com

PROCEANS TECHNISCHE ANTWORT

Hergestellt aus Qualitäts-Ripstop, ist dies ein leichter Trilaminatanzug. Erhältlich in der Farbe Schwarz/Schwarz mit farbigen Nähten. Die Bewegungsfreiheit in diesem Anzug ist groß, weil es ein leichter, flexibler Anzug ist. Es gibt die Größen S bis XXXL.

Preis: 1150 Euro. procean.eu

KUSCHELIG WARMER EINTEILERILER

Die Powerstretch-Hohlfaser sorgt für eine hohe Isolationsleistung bei sehr gutem Feuchtigkeitstransport bei dem Modell Body 2X One Piece von Waterproof. Dieser Fleece-Einteiler sorgt bei geringem Volumen für viel Wärme unter dem Trockentauchanzug. Preis: 289 Euro. waterproof.eu

Flossen & Masken

DIE ERSTE HYBRIDE FLOSSE

Sowohl bei Geräteflosse als auch Schnorchelflosse kommt es auf das Fußfach an. Das ist jetzt bei Scubapros neuer Flosse Seawing Supernova austauschbar. So wird die Flosse auch zum Reisen sehr interessant, da sie zum Transport auseinander gebaut werden kann. Preis: 219 Euro. Mehr dazu unter scubapro.com.

PREIS-LEISTUNG VON OCEANIC

Die Duo ist eine solide und robuste Maske für Einsteiger, die Top-Leistung zu einem vernünftigen Preis suchen. Eine hundertprozentige Silikoneinfassung und die doppelten Dichtlippen garantieren eine komfortable, trockene Abdichtung. Das gehärtete Sicherheitsglas sorgt für ein enorm großes Sichtfeld. Preis: 49,95 Euro. oceanic-worldwide.com

LINEA NUN BUNT

Aqualungs beliebte Damenmaske gibt es jetzt in fünf neuen Farben. Preis: 69 Euro. aqualung.com

SEACSUB MIT ZWEI NEUEN MASKENMODELLEN

Die Namen sind zum Verwechseln ähnlich, nicht aber die Optik. Die Italia 50 ist eine Zweiglas-Maske, die Italica 50 eine Einglasmaske. Beide stehen in acht Farbvarianten bereit und kosten 59 Euro. seacsub.com

SCHNORCHELFLOSSEN FÜR KINDER

Die Rocks sind belüftete Flossen mit offener Ferse und verstellbaren Riemen, die mit Ihrem Kind mitwachsen. Preis: 25 Euro. Infos unter: cressi.com

FLOSSE MIT OFFENER FERSE

Die wichtigsten Merkmale der Schnorchelflosse Maui von Cressi sind ihre Leichtigkeit und ihre einfache Handhabung. Sie ist ideal für alle, die keine durchtrainierten Beine haben. Ihr Gewicht und ihre Abmessungen machen sie leicht verstaubar, ohne dass die Leistung darunter leidet. Preis: 50 Euro. cressi.com

SUBEA EASYBREATH FREETALK

Interessant ist die Rundumsicht durch eine große Panoramascheibe. Das Ventil am Mund erleichtert über Wasser das Sprechen deutlich. Der Schall kann sich besser ausbreiten, damit die Kommunikation an der Wasseroberfläche besser klappt.

Preis: 29,99 Euro. Zu finden bei decathlon.de.

KAUFBERATUNG: FLOSSEN

Bei Flossen gibt es riesige Unterschiede. Konzepte, Materialien und ihr Aufbau unterscheiden sich erheblich. Schnorchelflossen, Geräteflossen, Apnoeflossen. Einige Hersteller bieten ihre Geräteflossen auch als Flossen mit geschlossenem Fußteil, also Schnorchelflossen an. Mittlerweile gibt es mit der Scubapro Supernova auch hybride Modelle, bei denen das Fußfach ausgetauscht werden kann.

Schnorchelflossen, in die man barfuß schlüpft, sind für Gerätetaucher nur in sehr warmem Wasser und nur vom Boot aus empfehlenswert. Zwar ist die Kraftübertragung bei einer Schnorchelflosse direkter, doch Größe und Flexibilität sind bei Geräteflossen für ihren speziellen Einsatz mit Tauchgerät optimiert. Ihr großer Vorteil ist ihr Packmaß: kurz und leicht.

Geräteflossen sind größer, schwerer und klobiger. Einige Hersteller wie Aqualung bieten Reiseflossen an. Sie sind kurz, leicht und können meist barfuß oder mit einem sehr dünnen Füßling getragen werden. Das Fußfach, die Aufnahme des Fußes, kann sehr unterschiedlich sein. Daher ist es ratsam die Flosse immer mit dem eigenen Füßling anzuprobieren. Es lohnt ein Blick auf die Webseiten der Hersteller. Aber: Der Blick eines geschulten Verkäufers ist durch nichts zu ersetzen.

EMPFEHLUNG: SPRING-STRAPS Ein Riesenunterschied ist das Fersenband. Es hält den Fuß im Fußfach. »State of the Art« sind die sogenannten Spring- Straps. Das sind stramme Edelstahlfedern. Sie werden mit einer kräftigen Gummilasche, die meist auch als Schoner fungiert, über die Ferse gezogen. Die Spring-Straps sind in der Regel fest mit der Flosse verbunden. Anstatt Edelstahl kommen auch sehr feste Gummibänder, die Bungees, zum Einsatz. Dann werden sie Bungee-Straps genannt. Die herkömmlichen Flossenbänder bestehen aus einem dünneren Gummiband mit einem Schnellverschluss aus Plastik. Spring-Straps sind viel robuster. Das An-und Ablegen der Flossen fällt mit Spring-Straps viel leichter. Daher geht unsere Kaufempfehlung klar in Richtung Spring-Straps. Bei allen gängigen Herstellern können die Stahlfedern oder die Bungees nachgerüstet werden. Preislich rangieren diese Zusatzteile zwischen 25 und 35 Euro.

Die Flossenblatthärte bestimmt wesentlich, wie effizient wir uns durch das Wasser bewegen. Je härter ein Blatt ist, desto mehr Energie speichert es, und desto schneller schwimmt der Taucher. Jedoch ermüdet die Muskulatur bei einem sehr harten Blatt bedeutend schneller. Aber Achtung! Neben der Kraft spielt auch die Technik eine wesentliche Rolle. Wer eine saubere Flossenschlagtechnik hat und gut trainiert ist, kann ein etwas härteres Blatt kaufen. Einem trainierten Beginner empfehlen wir eine mittlere Flossenblatthärte, einem untrainierten Beginner eine weichere Flosse. Man sollte in der Lage sein, 45 Minuten mit der gewählten Flossenblatthärte zu schwimmen. Zehn bis 15 Minuten in einer moderaten Strömung sollten ebenfalls drin sein. Ob die Flosse für einen geeignet ist, kann man nur bei einem Tauchgang testen. Dabei sollte man mindestens eine halbe Stunde mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten schwimmen und die Schlagtechniken, die man sicher beherrscht, wechseln.

Computer

SEACSUB SCREEN

Das große Display zeigt alle wichtigen Informationen auf einen Blick, mit klar ablesbaren Zeichen. Kontrast und Helligkeit können eingestellt werden, ebenso wie der Lichtmodus (automatisch oder manuell) und die Dauer der Hintergrundbeleuchtung (von 2s bis 60 s). Die Anzeige misst 4x 4,7 cm und ist durch ein stabiles gummibeschichtetes Gehäuse geschützt. Preis: 259 Euro. seacsub.com

SCUBAFORCE HUD

LED-Signalgeber gibt als Head Up Display (HUD) optische Signale zur Überwachung und Warnung bei einem zu hohen Sauerstoffpartialdruck beim Tauchen mit Kreislauftauchgeräten. Passend für alle Tauchcomputer mit Fischer-Connector in Standard-PIN-Belegung, Preis: 499 Euro. scubaforce.eu

SHEARWATER SWIFT

Der Swift verbindet sich mit Shearwater-Tauchcomputern, um eine Luftintegration (AI) zu ermöglichen. AI steht im Englischen für »Air Integration«. Das ist ein System, wo mithilfe eines drahtlosen Senders der Druck in der Tauchflasche gemessen wird und diese Infos zur Anzeige und Protokollierung an den Tauchcomputer übermittelt werden. Preis: 425 Euro. shearwater.ch

AB IN DIE KONSOLE

Nicht nur der Donatello, sondern auch viele andere Computer von Cressi, wie zum Beispiel der Michelangelo, werden ab jetzt als Konsolenmodelle angeboten. So hat man alle Instrumente mit einem Griff immer im Blick. cressi.com

KAUFBERATUNG: TAUCHCOMPUTER

Der Tauchcomputer steht sehr früh auf dem Einkaufszettel vieler Beginner. Es gibt gute Gründe dafür:

Tauchbasen verlangen häufig die Benutzung. Gern ist von Abzocke und Geldmacherei die Rede. Stammtischgeschwätz. Ein Tauchcomputer trägt wesentlich zur Unfallverhütung bei. Kommt es zu einem Zwischenfall, kann ein Tauchcomputer für den Druckkammerarzt wichtige Hinweise auf das Behandlungsschema geben. Außerdem erhöht er die Sicherheit, indem er die meisten Tauchenden beruhigt. Leihen ist auf Dauer kostspielig. Preise liegen in der Regel zwischen fünf und 15 Euro pro Tag. Geht man von zehn Euro aus, ist man bei einem sechstägigen Urlaub schnell bei 60 Euro Leihgebühr. Der Tauchcomputer errechnet in Echtzeit anhand der realen Tauchdaten die Nullzeit. Ein Computer lässt sich gut auf Reisen mitnehmen. Mit dem eigenen Gerät ist man vertraut und muss sich nicht mit neuen Menüführungen und Einstellungen herumärgern.

WICHTIGE KRITERIEN für Einsteiger:

1. Die Tiefe muss gut ablesbar dargestellt werden.

2. Die Tauchzeit muss gut sichtbar sein.

3. Die prominenteste Angabe auf dem Display muss die Nullzeit sein. Schließlich ist die Hauptaufgabe des Computers, die Stickstoffauf-und Entsättigung zu berechnen.

Punkt 3 schließt neben der Dekompressionsberechnung mit normaler Luft den Nitrox-Modus mit ein. Er sollte auch in einem Einsteigergerät vorhanden sein. Das lässt Raum für eine Nitrox-Ausbildung.

Alle zusätzlichen Angaben und Funktionen wie Temperatur, Aufstiegsgeschwindigkeit, Oberflächenuhrzeit, Maximaltiefe, Planungsmodus und Gaswechseloptionen sind »nice to have« oder etwas für ambitionierte Taucher. Praktisch ist es, wenn man die Batterie eines Rechners notfalls selber wechseln kann und nicht zwingend zum Fachhändler muss. Es empfiehlt sich trotzdem, den Batterieaustausch einem Fachmann zu überlassen – Stichwort Garantie.

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen einem Tauchcomputer für 250 Euro und einem für 1000 Euro? Zusätzliche Features erhöhen ebenfalls den Preis. Farb-LED-Displays sind schick, aber auch teuer und brauchen mehr Strom. Die Größe eines Tauchcomputers: Kompakte Dekorechner im Uhrenformat für Preise unter 300 Euro sind selten zu haben. Viele dieser kleinen Tauchpartner haben zwei Nachteile: kleines Display, und der Batteriewechsel ist komplizierter und teurer.

Die Luftintegration gibt es in aller Regel bei den »Günstigen« nicht. Auch auf zusätzliche Funktionen wie einen elektronischen Kompass oder gar Pulsmessung muss man bei den günstigen Modellen verzichten. Die Materialien und auch das Displayglas sind auch ein Unterscheidungsmerkmal. Günstig ist Mineralglas, teuer ist Saphirglas. Worauf man bei den Einsteigermodellen nicht verzichten muss: drahtlose Bluetooth-Verbindungen und App-Intergrationen für das Smartphone.

Lampen

BACKUP VON FINNSUB

Der mit Gel gefüllte Kopf sorgt dafür, dass die Lampe auch nach einem versehentlichen Fluten funktioniert. Bei Nichtnutzung der Lampe verliert die Batterie lediglich fünf Prozent Ladung innerhalb von sechs Monaten. Preis: 196 Euro. finnsub.com

SUBEA TAUCH-LAMPE MIT 800 LUMEN

800 Lumen mit drei Modi (100 %, 50 %, Flash) werden hier geboten. Ein einstellbarer Lichtstrahl von 15 bis 40 Grad wird von drei LEDs erzeugt. Zwei Stunden bei voller Leistung mit 800 Lumen sind möglich, vier Stunden mit reduzierter Leistung. Preis: 98,99 Euro. decathlon.de

SEACSUB SZ 3000

Batterie: Li-Ion aufladbar über USB-C-Anschluss. Drei Betriebsmodi: maximale Leistung, reduzierte Leistung, Blinklicht. Die Schalterverriegelung verhindert unbeabsichtigtes Einschalten. Preis 295 Euro. seacsub.de

NANIGHT GOODMAN HANDLE ADJUSTABLE SPORT

Passend für die Lampe Nanight Sport 2. Das Adjustable-Handle lässt sich auch unter Wasser in der Höhe und Breite anpassen.

Perfekt für die Beintasche am Trocki als Backup. Preis: 69 Euro. Mehr Infos unter nanight.com

KAUFBERATUNG: LAMPEN

Mit den LED-Lampen begann eine neue leuchtende Ära. Die Geräte wurden kleiner, leichter und leistungsstärker. Allerdings kam auch viel Müll aus asiatischen Hinterhof-Produktionen. Tauchlampen sind keine Luxusartikel, sondern zu allererst Sicherheitsmittel. Wenigstens eine kleine Backup-Lampe gehört zu jeder Tauchausrüstung.

Akku-Typ Lithium-Ionen-Akkus sind Stand der Technik – über wie unter Wasser. Mehr Akku-Power bringt in Kombination mit dem entsprechenden Leuchtmittel auch satte Effekte, sprich viel Licht. Unser Tipp: Markenführer wählen, sowohl bei den Lampen als auch bei eventuell selbst einsetzbaren Akkus. Lithium-Polymer-Akkus sind derzeit noch teuer, versprechen aber noch mehr Leistung bei weniger Energieverlust durch Wärmeabstrahlung.

Abstrahlwinkel Die meisten Tauchlampen haben einen kleinen Abstrahlwinkel zwischen fünf und zehn Grad. Das sind Spot-Lampen und völlig ausreichend für Nachttauchgänge. Darüber hinaus gibt es Modelle mit breiteren Abstrahlungen. Diese Leuchtmittel sind für Foto-und Videoeinsätze sinnvoll. Eine dritte Variante sind Lampen, deren Abstrahlwinkel zoombar ist, und sich somit auch ihr Einsatzspektrum variieren lässt.

Lumen & Dimmung Viel Lumen, viel Licht – richtig. Daher können es nie zu wenig Lumen sein. Zwischen 600 und 1000 Lumen reichen für Tauchlampen des Alltagsgebrauchs völlig aus. Lumen kosten Geld, lohnen sich aber. Die Dimmbarkeit einer Lampe ist aus unserer Sicht schon ein Muss. So kann man die Leuchtintensität der Situation anpassen und auch die Leuchtdauer regulieren.

Sicherheitsaspekt Immer wieder ignoriert und Grund zur Sorge: das Fehlen eines Entgasungsventils. Achten Sie auf diesen Punkt und sprechen Sie ihn beim Kauf an. Einen Blick wert: die Anzahl der Dichtringe zum Akkufach.

KNALLIGE FARBEN

Das Fourth Element Expedition Duffelbag 120L hebt sich von der Masse ab. Eine strapazierfähige PVC-beschichtete Planen-Netz-Konstruktion hält die Tauchausrüstung sicher und trocken. Der Boden der Tasche ist extra verstärkt (doppelt gefüttert), um den Inhalt vor Abnutzung durch die raue Expeditionsumgebung zu schützen. Preis: ab 99,90 Euro. fourth-element.com

MEGAVIEL PLATZ

Die Cressi Megattera ist eine Tauchtasche für den Transport der gesamten Ausrüstung inklusive Zubehör. Bei 110 Liter Volumen ist das durchaus möglich. Sie ist mit Griffen und einem verstellbaren Schultergurt ausgestattet. Die Megattera ist robust und geräumig. Sie ist aus 500-Denier-LKW-Plane hergestellt.

Preis: 90 Euro. cressi.com

KAUFBERATUNG: TAUCHGEPÄCK

Ganz ehrlich aus der Praxis gesprochen: Wenn ich mit dem Auto fahre, sind Maurerwannen meine Wahl für Anzug, Jacket, Blei und alles drumrum. Dennoch haben Tauchtaschen ihre Daseinsberechtigung. Hier ein Blick auf ihre Eigenschaften: Robust sollte die Tasche sein, in erster Linie das Material, die Nähte und die Reißverschlüsse. Wenn Rollen den Transport erleichtern sollen, müssen diese einen gewissen Durchmesser besitzen und sollten nicht zu klein ausfallen.

Tauchtaschen landen gern auf unebenen Belägen, müssen Hitze und Feuchtigkeit wegstecken und sollten bei Übergewicht in Form bleiben. Spielt das Gewicht der Tasche keine Rolle, haben Sie mehr Auswahl.

Im Fall des Reißverschlusses gilt der Grundsatz: weniger ist mehr. Wo weniger Zipper kaputt gehen können, gehen weniger Zipper kaputt. Extrem dankbar sind wasserdichte Zipper, die genau das Gegenteil davon machen, was sie beim Trocki beispielsweise tun – sie halten das Wasser in der Tasche. Je nach Betrachtung natürlich auch umgekehrt, falls Sie mal mit Ihrem Abendkleid abtauchen wollen. Nice to have: wenn der Reißverschluss abschließbar ist. So kann der teure Atemregler oder das Jacket auch schon mal im Trockenraum der Tauchbasis in der Tasche verschlossen liegen bleiben.

Weit weg von Gewichtsbeschränkungen: Je mehr Fächer in der Tasche, desto besser. So kann das nasse Zeug vom trockenen Rest der Ausrüstung getrennt transportiert werden. Flossen haben auch gern ihr eigenes Refugium, weil sie so nicht geknickt werden und einsatzbereit bleiben.

Rucksack, Tragetasche, Rollkoffer, Seesack: Wer die Wahl hat, muss sich entscheiden. Lassen Sie in diese Entscheidung einfach Folgendes mit in Ihre Überlegungen einfließen: Wann und wie werden Sie die Tasche einsetzen? Wer viel auf Tauchsafaris geht, braucht etwas, was sich auch leicht auf ein Minimum reduzieren lässt. Wer eher in Hotel-Tauchbasen absteigt und dorthin mit dem Flugzeug reist, nimmt vielleicht einen Seesack, in den viel reinpasst, der leicht ist und auch in der Tauchbasis nicht viel Platz wegnimmt. Backpacker sollten eine Tasche wählen, die auch auf dem Rücken ein paar Schritte getragen werden kann. Überdenken Sie daher vor dem Kauf die Einsatzhäufigkeit und den hauptsächlichen Einsatzbereich. Nicht immer sind die stylischsten Tauchtaschen auch die praktischsten.

Für Sparfüchse: Bei Flügen nach Ägypten langen einige Airlines besonders gern doppelt hin und lassen sich das Tauchgepäck für beide Flugrichtungen teuer bezahlen. Vergleichen Sie den Preisunterschied zwischen der Economy-Buchung und der nächsthöheren Klasse. Meist sind da die Gepäckgebühren schon enthalten, oder es wird mehr Freigepäck gewährt. So zahlt man nur wenige Euro mehr, bekommt aber Essen, Trinken und einen besseren Platz.