Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

„Das Verhalten war nicht professionell


Sport Bild - epaper ⋅ Ausgabe 30/2019 vom 24.07.2019

Der Torhüter spricht erstmals über seine Ausbootung und Nachfolger Nübel


RALF FÄHRMANN

Artikelbild für den Artikel "„Das Verhalten war nicht professionell" aus der Ausgabe 30/2019 von Sport Bild. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Sport Bild, Ausgabe 30/2019

Fährmann im Trikot von Norwich City. Der Torhüter hat sich für ein Jahr von Schalke an den Premier- League-Klub ausleihen lassen


SPORT BIIK HerT Filhr- mann.Schalke04 Ist Ihr Herzens-Klutx Wle- sohaben Sle sich an Premier-Leagued uf stelger Norwich City auslelhenlassen?
RALFFAHRMANN (30):Ich habe immer gesagt, dass ich die Premier League total attraktiv finde, denn sie ist die beste Liga der Welt. Als ich das Angebot von Norwich bekam, habe ich lange hin und her überlegt. Denn Schalke ist mein Verein – und wird es auch ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,29€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Sport Bild. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 30/2019 von LESERMEINUNG: Verheerende Einkaufspolitik!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERMEINUNG: Verheerende Einkaufspolitik!
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von BUNDESLIGA: Die heißesten Duelle der 18 Klubs Dem Verliererdroht die Bank. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: Die heißesten Duelle der 18 Klubs Dem Verliererdroht die Bank
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von BUNDESLIGA: Entscheidung bis zum 8. August?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: Entscheidung bis zum 8. August?
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von BUNDESLIGA: „Mats macht den BVB defififinitiv besser“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: „Mats macht den BVB defififinitiv besser“
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von Dortmunds Wunderknabe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Dortmunds Wunderknabe
Titelbild der Ausgabe 30/2019 von „Dieses Jahr ist entscheidend“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Dieses Jahr ist entscheidend“
Vorheriger Artikel
Dortmunds Wunderknabe
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel „Dieses Jahr ist entscheidend“
aus dieser Ausgabe

SPORT BIIK HerT Filhr- mann.Schalke04 Ist Ihr Herzens-Klutx Wle- sohaben Sle sich an Premier-Leagued uf stelger Norwich City auslelhenlassen?
RALFFAHRMANN (30):Ich habe immer gesagt, dass ich die Premier League total attraktiv finde, denn sie ist die beste Liga der Welt. Als ich das Angebot von Norwich bekam, habe ich lange hin und her überlegt. Denn Schalke ist mein Verein – und wird es auch immer bleiben. Nicht umsonst habe ich mir ein Schalke-Tattoo stechen lassen. Am Ende kam ich aber zu dem Ergebnis, dass ich eine neue Lebenserfahrung sammeln möchte. Schalke hat mir dankenswerterweise keine Steine in den Weg gelegt. Von daher hieß es für mich: Auf nach Norwich!
Vor einem Jahr gingen Sie als Schalke-Kapitän in die Saison 2018/ 19. Sechs Monate später wurden Sie vom damaligen Trainer Domenico Tedesco als Nummer 1 abgesägt. Bislanghaben Sie dazu geschwiegen. Wieso?
Ich habe versucht, ruhig und professionell zu bleiben und alles für den Verein zu tun, um unnötige Unruhe zu vermeiden. Deswegen habe ich mich in der Öffentlichkeit zurückgehalten.
Sie waren jahrelang das Gesicht von S04. Wie sehr hat die Ausbootung Sie getroffen?
Ich war natürlich enttäuscht, weil man immer spielen will. Und weil der Umgang mit mir nicht professionell war – ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen. Dass die vergangene Saison kein einfaches Jahr für mich war, ist klar. Nicht nur, was mich betrifft, sondern auch, was die Mannschaft anbelangt. Wie wir in der Tabelle abgeschnitten haben, das war Schalke-unwürdig(Platz 14; d. Red.) .
Und dann verloren Sie auch noch Ihren Stammplatz an Alexander Nübel, von Wachablösung war die Rede.
Wachablösung würde ich nicht sagen. Klar habe ich Fehler gemacht. Dazu stand ich – und werde auch künftig immer dazu stehen. Ich bin niemand, der die Schuld anderen in die Schuhe schiebt. Aber: Ich habe die vergangene Saison für mich analysiert. Laut den Statistiken bin ich immer im obersten Drittel gewesen. Darum glaube ich, dass ich eine gewisse Qualität habe. Die will ich in der kommenden Saison in der besten Liga der Welt zeigen.
Wurden Sie falsch beurteilt?
Wir sind nun mal keine Leichtathleten, die an der Zeit, der Höhe oder Weite gemes sen werden. Im Fußball spielen auch Dinge wie Betrachtungsweisen eine Rolle. Da gibt es Spieler, die werden besser dargestellt, manche schlechter – obwohl sie auf einem Niveau sind.
Wie hat Tedesco Ihnen das Aus als Nummer 1beigebracht?
Es gab ein Gespräch, kurz vor dem Rückrunden-Start. Da hat er mir gesagt, dass er sich für Alexander Nübel entschieden hat. Diese Situation hat mir gezeigt: Bei aller Liebe zum Fußball und zum Verein – am Ende ist Profi-Fußball ein brutales Geschäft.

Hat Ihr Verhältnis zu Nübel gelitten?
Ich mag ihn total und habe ihn immer unterstützt. Das werde ich auch künftig tun.
Sollte Nübel seinen Vertrag auf Schalke verlängern?
Ich kann ihm keinen Tipp geben, weil ich es durch die blau-weiße Brille sehe. Wenn ich ihm etwas raten kann, dann Folgendes: Er sollte sich ausreichend Bedenkzeit nehmen, denn derartige Entscheidungen können ein ganzes Leben verändern.


„Das Wichtigste ist, dass man in der kommenden Saison ganz kleine Brötchen backt.“


Wie sehen Sie Schalkes Zukunft?
Das Wichtigste ist, dass man in der kommenden Saison nicht zu viel von der Mannschaft erwartet und ganz kleine Brötchen backt. Es sollte als Entwicklungsjahr angesehen werden. Auch wenn ein Klub wie Schalke 04 unter die Top 3 in Deutschland und in die Champions League gehört. Denn der Umbruch ist groß, di e Mannschaft sehr jung. Darum wird es tabel - larisch wahrscheinlich nicht die super Saison. Wichtig ist, nun kontinuierlich etwas aufzubauen. Das ist in den vergangenen Jahren nicht wirklich gelungen.

Fährmann mit Reporter Rumpf (l.) beim Interview


S04 hat keine Gesichter mehr, nachdem in den vergangenen zwei Jahren auch WeltmeisterBenedikt Höwedes und Naldo abgesägt wurden.
Da gebe ich Ihnen recht. Es ist eine sehr junge Mannschaft. Darum sollte man sie in Schutz nehmen, wenn es mal nicht gut läuft. Und was Benedikt Höwedes und Naldo betrifft: Vom Charakter her, auf dem Platz und in der Kabine waren sie ganz wichtige Stützen, die uns gefehlt haben. Ich habe dazu intern meine Meinung gesagt, aber am Ende hat ein Spieler keinen Einfluss auf die Kaderplanung.
Passt der neue Trainer David Wagner zu S04?
Er hatte bei Huddersfield Town qualitativ keine so gute Mannschaft, dennoch schaffte er den Aufstieg in die Premier League und dann den Klassenerhal t . Das spricht für sei- ne Arbeit. Was noch aufne auffällt: seine kommunikative Art mit den Jungs in der Kabine. Er versprüht, dass er ein Arbeiter ist, und stellt sich nicht über die Mannschaft. Das kommt gut an.
Werden Sie noch mal im Schalker Tor stehen?
Mein Wunsch ist, nochmals für Schalke zu spielen. Vertraglich ist es auch so festgehalten.
Das heißt?
Mein Vertrag wurde in der Sommerpause um ein Jahr bis 2023 verlängert. Christian Heidel(Ex-Manager; d. Red.) hatte mir dieses eine Jahr im Zuge meiner Verlängerung vergangenes Jahr versprochen, aber nicht umgesetzt. Als Jochen Schnei-(Heidels Nachfolger; d. Red.) kam, wurde das getan, dafür möchte ich mich bei ihm bedanken.
Am 9. August eröffnen Sie mit Norwich City beim FC Liverpool die neue Premier-League- Saison.
Das wird ein riesen Highlight. Das Spiel wird weltweit übertragen, über eine Milliarde Menschen sehen zu. Es wird eine wahnsinnig geile Erfahrung, künftig an der Anfield Road zu spielen, an der Stamford Bridge oder in Old Trafford, gegen die besten Spieler der Welt. Darauf bin ich stolz.