Lesezeit ca. 4 Min.

David Kross: „ KRITIK MUSS DICH AUFWÜHLEN“


The Red Bulletin-Deutschland Ausgabe - epaper ⋅ Ausgabe 11/2018 vom 09.10.2018

Er schmiss die Schule, drehte einen Oscar-prämierten Film mit Kate Winslet und musste für Steven Spielberg Stunt-Pferde reiten: Schauspieler David Kross, 28, über die Lehrmeister seines Lebens – und woran man einen guten Mentor erkennt.


„Für den Film ‚Gefährten‘, den ich 2011 unter der Regie von Steven Spielberg drehte, musste ich Pferde reiten. Und ich bin auf dem Gebiet gewiss nicht besonders talentiert. Also engagierte ich einen Trainer. Als der Dreh dann losging – erster Take, fünf Uhr morgens –, drückte man mir die Zügel eines der Stunt-Pferde in die Hand. Ich stieg auf, und es ging so krass mit mir ...

Artikelbild für den Artikel "David Kross: „ KRITIK MUSS DICH AUFWÜHLEN“" aus der Ausgabe 11/2018 von The Red Bulletin-Deutschland Ausgabe. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: The Red Bulletin-Deutschland Ausgabe, Ausgabe 11/2018

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von The Red Bulletin-Deutschland Ausgabe. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2018 von EXTREM INSPIRIEREND. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
EXTREM INSPIRIEREND
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von Zoë Kravitz: DIE MAGIE DER WURSCHTIGKEIT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zoë Kravitz: DIE MAGIE DER WURSCHTIGKEIT
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von Alisa Buchinger: LASS DICH ÜBERRASCHEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Alisa Buchinger: LASS DICH ÜBERRASCHEN
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von FreiGEIST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FreiGEIST
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von INNOVATOR: Grüne Kunst: Dieses Haus lebt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INNOVATOR: Grüne Kunst: Dieses Haus lebt
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von Der Wasser-Gladiator. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Wasser-Gladiator
Vorheriger Artikel
Zoë Kravitz: DIE MAGIE DER WURSCHTIGKEIT
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Alisa Buchinger: LASS DICH ÜBERRASCHEN
aus dieser Ausgabe

„Für den Film ‚Gefährten‘, den ich 2011 unter der Regie von Steven Spielberg drehte, musste ich Pferde reiten. Und ich bin auf dem Gebiet gewiss nicht besonders talentiert. Also engagierte ich einen Trainer. Als der Dreh dann losging – erster Take, fünf Uhr morgens –, drückte man mir die Zügel eines der Stunt-Pferde in die Hand. Ich stieg auf, und es ging so krass mit mir durch, dass ich es nicht mehr stoppen konnte.Nach der Szene stand ich zitternd am Set und dachte: Das mache ich nicht noch mal. Dann kam Spielberg und sagte: ,Super, aber das war nur die Probe. Wir drehen das gleich wieder.‘ Aber ich bekam ein anderes Pferd für den Take.“

Kate Winslet über David Kross:
„Ein ernsthafter Mensch, unglaublich professionell und sensibel. Er ist bereit, Dinge auszuprobieren, und will sich ständig weiterentwickeln.“

Intensiv-Täter: Kross’ Rollen gehen unter die Haut, auch weil er sich detailversessen wie kaum ein Zweiter auf sie vorbereitet.


PHILIPPE VOGELENZANG, GETTY IMAGES RÜDIGER STURM

Dass man nicht nach einer bestimmten Zeit einen Schein bekommt und aufhört. Manchmal denke ich, dieses Wissen hilft mir fast mehr als ein Abitur.“

„Kate Winslet habe ich 2008 am Set von ‚Der Vorleser‘ kennengelernt. Man denkt sich zuerst: ‚Klar. Schauspielstar. Sitzt im Wohnwagen und kommt nur für ihre Szenen raus.‘ Genau das Gegenteil war der Fall. Kate hat sich unter die Leute gemischt, war immer präsent und hat den Dreh als Teamsport gesehen.Sich selbst bei der Arbeit nicht wichtiger nehmen als die annschaft – selbst als vermeintlicher Star einer Produktion – das habe ich von ihr gelernt.“

Steven Spielberg über David Kross:
„Sie (David und sein Filmcharakter; Anm.) scheinen der Welt gegenüber offen zu sein – vom Herzen her. Ich sah in beiden diesen melancholischen Optimismus.“

„Die Geschwindigkeit, mit der kleine Kinder lernen, ist unfassbar. Man kann mit bloßem Auge erkennen, wie sie Fortschritte machen. Leider nimmt dieses Talent mit dem Alter ab. Also musst du dich zum Lernen zwingen.Begib dich in Situationen, in denen du ganz von vorne anfangen musst. Ich musste für meine aktuelle Rolle genau lernen, wie ein Fußballtorwart in den 1950er-Jahren einen Ball fing.“

„Als ich für die ‚Trautmann‘-Rolle zusagte(Kross spielt den deutschen Torhüter Bert Trautmann, der in den 1950er-Jahren bei Manchester City spielte, siehe Kasten) , war ich nicht topfit. Ich musste beim Training wieder bei null anfangen.Es ging damit los, wie ein Torwart überhaupt steht. Seine Grundhaltung. Dass es so aussieht, als hätte ich das mein ganzes Leben lang gemacht. Oder den Ball so zu fangen, dass er nicht zwischen den Händen durchflutscht. Oder wie man nach einer Parade abrollt. Eine Bewegung, die du 5000-mal machen müsstest, um sie perfekt zu beherrschen. Immer und immer wieder.“

„Schwieriger war die geistige Ebene der Figur.Den historischen Trautmann machte seine Furchtlosigkeit aus. Er sprang immer mit dem Kopf voran ins Getümmel und griff sich den Ball. Das wurde ihm im FA-Cup-Finale 1956 zum Verhängnis – da hat er sich das Genick gebrochen, trotzdem weitergespielt und noch 3:1 gewonnen.“

„Ich war mal bei einer Theaterprobe dabei, wo ich dachte: ‚Wow, krass!‘ Der Schauspieler hat geschrien, der Regisseur hat geschrien, und dann hat sich das hochgepusht. Dabei ist kreative Chaosenergie entstanden, so würde ich das nennen.Energie ist grundsätzlich gut, wenn du in irgendwas besser werden willst – insofern kann es sich lohnen, Konflikte offen auszutragen.“

„Meine Regel im Umgang mit Kritik lautet: Sie ist ein Problem, wenn sie rein auf die persönliche Ebene zielt und es eigentlich um Statusspielchen geht.Wenn dich jemand sachlich kritisiert, ist Kritik gut und wichtig. Dann muss sie dich auch ein wenig aufwühlen. Aus dieser ersten Verunsicherung oder gar Wut entsteht dann der Wille, es beim nächsten Mal besser zu machen.“

„Was ich jetzt gerade lerne? Momentan den Aufschlag beim Tennis.“

LETZTER MANN

Der Film „Trautmann“ erzählt die erstaunliche Geschichte eines Ausnahme-Torwarts.

Nach einer wahren Begebenheit: David Kross spielt den deutschen Soldaten Bert Trautmann, der 1945 in britische Gefangenschaft geriet, nach dem Krieg als Fußballtorwart in England blieb und trotz seiner Herkunft zum Publikumsliebling aufstieg. Trautmann galt als einer der weltbesten Torhüter seiner Zeit und wurde 1956 zur Legende, als er das FA-Cup-Finale für Manchester City bis zum 3:1-Sieg zu Ende spielte, obwohl ihm ein Gegenspieler in der 75. Minute das Genick gebrochen hatte (Auswechslungen waren noch nicht erlaubt).

„Trautmann“ startet am 8. November in den Kinos.

Textilfreie Zone: Zu Bert Trautmanns Zeiten spielten die Torhüter noch ohne Handschuhe.


PICTUREDESK.COM, GETTY IMAGES