Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

Der Blick auf die Uhr


Logo von Echo der Frau
Echo der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 3/2023 vom 11.01.2023

MEIN RATE-KRIMI?

Kommissar Haller

Artikelbild für den Artikel "Der Blick auf die Uhr" aus der Ausgabe 3/2023 von Echo der Frau. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Echo der Frau, Ausgabe 3/2023

Bitte helfen Sie mir, den Täter zu finden!

Sie haben also schon gehört, was mit Ida Rieth passiert ist?“, vergewisserte sich Kriminalhauptkommisar Haller, bedankte sich artig für den am Couchtisch angebotenen, wegen der tiefen Polster für einen Mann in seinem Alter durchaus gefährlichen Platz auf einem Sessel und setzte sich vorsichtig, bis er zwischen den beiden hellgrauen Armlehnen fast versunken war. Die fünfzigjährige Frau Hasley, die mit einer weiteren Gefahr für Haller – einer schwarzen, ihn aufmerksam betrachtenden und ihn ihrem Gesichtsausdruck nach schon jetzt nicht sympathisch findenden Katze – in der Wohnung lebte, hielt ihr Smartphone hoch, auf dem ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,19€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Echo der Frau. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2023 von Die Stars tragen ihr Vermächtnis. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Stars tragen ihr Vermächtnis
Titelbild der Ausgabe 3/2023 von Al Bano lässt sie im Stich. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Al Bano lässt sie im Stich
Titelbild der Ausgabe 3/2023 von Überraschendes Babyglück. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Überraschendes Babyglück
Titelbild der Ausgabe 3/2023 von Fieser Seitenhieb gegen Stefan. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fieser Seitenhieb gegen Stefan
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Beliebt in aller Welt Herzhafte Teigtaschen
Vorheriger Artikel
Beliebt in aller Welt Herzhafte Teigtaschen
STERNENECHOECHO
Nächster Artikel
STERNENECHOECHO
Mehr Lesetipps

... Textnachrichten in bunten Feldern angezeigt wurden. Sie hatte also nicht gehört, was mit Ida Rieth passiert war, sie hatte es gesehen. Oder gelesen.

Vierzehn Uhr dreizehn heute Nachmittag habe ich es erfahren!“, sagte sie und warf, um die seit dem Empfang der Nachricht vergangene Zeit korrekt zu berechnen, zu Hallers Erstaunen nicht einen Blick auf ihr Handy, sondern die Uhr an ihrem Handgelenk. „Also vor exakt einer Stunde und zweiundzwanzig Minuten.“ Sie schüttelte den Kopf. „Einen solchen Tod hat sie nicht verdient! Niemand hat einen solchen Tod verdient! Eigentlich sollte überhaupt kein Mensch sterben, meiner Meinung nach. Aber mich fragt ja niemand nach meiner Meinung!“

Auf Hallers Frage nach möglichen Fingerabdrücken am Tatort in der dritten Etage antwortete sie: „Natürlich werden Sie dort Fingerabdrücke von mir finden. Ich war ja manchmal bei ihr unten, damals, als das Verhältnis zu ihr und sie selbst noch normal war. Aber das sind dann alte Abdrücke. Mit der Sauberkeit hatte sie es nämlich auch nicht so.“ Rechtsmedizinerin Susanne Ehlers legte mit einem mittelschweren Tadel im Blick elegant die silberne Armbanduhr an ihrem schlanken Arm frei, als Haller die Wohnung des Opfers betrat. „Ich dachte schon, du kommst gar nicht mehr zurück!“ Sie ließ sich von einem der Männer in den weißen Overalls einen Spurensicherungsbeutel mit einer in der Form ihrer eigenen nicht unähnlichen, aber goldenen Armbanduhr reichen. „Die habe ich unter dem Opfer gefunden, sie gehört aber nicht der getöteten Frau, die hat ihre noch, sie gehört aller

„Natürlich werden Sie dort Fingerabdrücke von mir finden.“

Wahrscheinlichkeit nach dem Täter. Da es sich zweifelsfrei um ein Exemplar für Damen handelt, stützt dieser Fund eure These, dass der Täter eine Täterin und möglicherweise eine Frau aus dem Haus ist.“ Der Kollege von der Spurensicherung stand noch immer misstrauisch neben der Rechtsmedizinerin und Haller. Er schien Angst um die noch nicht gesicherten Spuren an der Uhr zu haben. Als Susanne Ehlers das bemerkte, lächelte sie ihn an. „Keine Sorge, ich öffne dein Tütchen nicht. Ich finde es nur schade, dass die Uhr nicht wie im Film einfach stehen geblieben ist.“ Sie wandte sich wieder Haller zu. „Dann dürftest du dich über eine Tatzeit und ich mich über einen Todeszeitpunkt freuen und alles wäre wesentlich unkomplizierter. Aber dieses hübsche Stück läuft immer noch!“ Nach einem Blick zur Tür erkundigte sie sich neugierig: „Wo ist eigentlich dein Kollege Christoph? Schon nach Hause gegangen?“ Nein, das war er natürlich nicht, der Christoph, er befragte nur gerade eine andere Nachbarin, Frau Taube, und das dauerte. Weil Frau Taube, wie er Haller später frustriert berichtete, auf seine Fragen keine Antworten geben wollte, sondern nur Gegenfragen stellte. „Das begann schon, als ich sie als Gesprächseinleitung nach der aktuellen Uhrzeit fragte. Da blaffte sie mich sofort an, warum ich das wissen wolle und ob ich irgendwo an ihr oder im Zimmer an einer Wand eine Uhr sähe. Ich sah nirgends eine. Und es endete damit, dass sie mich ernsthaft fragte, wo ich selbst denn gestern Abend zwischen neun und elf Uhr gewesen sei und ob ich dafür einen Zeugen angeben könne. Damit zu tun haben will sie aber nichts.“

Die von einem Mann ebenfalls genannte und verdächtigte dritte Hausbewohnerin befragten sie gemeinsam. Aber diese Frau Falck, offensichtlich eine Freundin preiswerten Geschmeides, wie die Kommissare an dem roten Kunststoffreifen am linken und der gelben Plastikuhr am rechten Arm sowie der grünen Halskette aus nicht einzuschätzendem Material zu erkennen glaubten, brach fast zusammen und weinte überzeugende Tränen, als sie vom Grund des nicht zu übersehenden Polizeieinsatzes am und im Haus hörte. „Sie war schwierig, aber ich mochte sie trotzdem. Oder vielleicht gerade deshalb. Einfache und immer freundliche Menschen sind meistens nicht ehrlich …!“

Können Sie Haller helfen? Wissen Sie, wer die Täterin war?

ENDE

Die Auflösung finden Sie auf S. 48