Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

DER CHAMPION


Träume Wagen - epaper ⋅ Ausgabe 3/2020 vom 13.03.2020

Er ist der unangefochtene Geländeking, macht im Großstadtdschungel eine ebenso gute Figur wie auf der Piste und ist auch in der vierten Generation ein unverwechselbarer Charakter: Der neue Jeep Wrangler schreibt ein neues Kapitel in der Geschichte der Marke, die 1941 begann


Artikelbild für den Artikel "DER CHAMPION" aus der Ausgabe 3/2020 von Träume Wagen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Fotos: FCA

Während alle Welt über alternative Antriebe und neue Mobilitätsformen diskutiert, feiern robuste Offroader mit Verbrennungsmotor fröhliche Urständ. SUVs verkaufen sich in Deutschland so gut wie nie und auch klassische Geländegänger sind reichlich im Straßenbild vertreten. Ein unverkennbares Gesicht in der Menge ist die ...
Der neue Wrangler überzeugt mit modernisierter Optik, kombiniert mit mehr Open-Air-Freiheit und fortschrittlichen Technologien für Sicherheit und Konnektivität. Konstruiert, um härteste Gelände zu meistern, ist er das Resultat aus mehr als 75 Jahren Entwicklung von Vierradsystemen. Zwei davon sind die beiden Antriebe für den neuen Wrangler: Command-Trac für die Versionen Sport und Sahara, Rock-Trac für den Rubicon, das fähigste Modell für Geländeeinsätze. Beide Systeme verfügen über das neue, zweistufige und vollautomatische Selec-Trac Verteilergetriebe für ständiges Überwachen des Motordrehmoments für die Vorder- und Hinterräder. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Träume Wagen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2020 von SHORT REPORTS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SHORT REPORTS
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von KOLUMNE: AUF DER KIPPE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOLUMNE: AUF DER KIPPE
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Die Legende egende lebt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Legende egende lebt
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von MOPAR OR NO CAR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MOPAR OR NO CAR
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von DER URSPRUNG DER SPORTLICHKEIT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER URSPRUNG DER SPORTLICHKEIT
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von DRIVESTYLE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DRIVESTYLE
Vorheriger Artikel
POINT MAN (EIN LEBEN FÜR DETROIT) CHEAP TRICK
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel FÜRS IMAGE UND GELÄNDE
aus dieser Ausgabe

Während alle Welt über alternative Antriebe und neue Mobilitätsformen diskutiert, feiern robuste Offroader mit Verbrennungsmotor fröhliche Urständ. SUVs verkaufen sich in Deutschland so gut wie nie und auch klassische Geländegänger sind reichlich im Straßenbild vertreten. Ein unverkennbares Gesicht in der Menge ist die nunmehr vierte Generation des Jeep Wrangler. Mit dem robusten, aber spartanischen Willys-Jeep, der die US-Soldaten in den 40ern ebenso anspruchslos wie treu begleitete, hat der grundlegend erneuerte Wrangler nichts mehr zu tun, sieht man mal vom knorrigen Überlebenswillen, steter Einsatzfreude und dem authentischen Design ab.
Der neue Wrangler überzeugt mit modernisierter Optik, kombiniert mit mehr Open-Air-Freiheit und fortschrittlichen Technologien für Sicherheit und Konnektivität. Konstruiert, um härteste Gelände zu meistern, ist er das Resultat aus mehr als 75 Jahren Entwicklung von Vierradsystemen. Zwei davon sind die beiden Antriebe für den neuen Wrangler: Command-Trac für die Versionen Sport und Sahara, Rock-Trac für den Rubicon, das fähigste Modell für Geländeeinsätze. Beide Systeme verfügen über das neue, zweistufige und vollautomatische Selec-Trac Verteilergetriebe für ständiges Überwachen des Motordrehmoments für die Vorder- und Hinterräder.

Die vierte Generation des Wrangler gibts als Sport, Sahara und Rubicon – jeweils als Zwei- oder Viertürer – auf Wunsch mit Overland-Paket für die Version Sahara


Go anywhere: Der Rubicon ist das fähigste Modell fürs Gelände. Das aufgeräumte Cockpit ist lederbezogen und zeigt die für Jeep typische Funktionalität und Vielseitigkeit


Das Command-Trac 4x4-System hat ein zweistufiges Verteilergetriebe mit einem Gelände-Untersetzungsverhältnis von 2,72:1 sowie neu entwickelte Dana-Achsen vorn und hinten mit einer Antriebs-Übersetzung von 3,45 für die Benzinmotoren und 3,73 für die Diesel-Version. Vier Betriebs-Modi stehen zur Wahl: 2H (Hinterradantrieb mit Straßenübersetzung), 4H AUTO (vollautomatischer, aktiver Vierradantrieb mit Straßenübersetzung), 4H Part- Time (zuschaltbarer, permanenter Vierradantrieb mit Straßenübersetzung), N (Neutral) und 4L (permanenter Vierradantrieb mit Geländeuntersetzung). Die „shift on the fly“-Technik ermöglicht, bis zu einer Geschwindigkeit von 72 km/h zwischen Hinterrad- und Vierradantrieb zu wechseln, die Umschaltung von 4H Part Time in 4H Auto ist bei jeder Geschwindigkeit möglich. Beide Modi eignen sich für Straße, Stadt und Langstrecke. Das Trac-Lok Differential mit Schlupfbegrenzung bietet zusätzlich Drehmoment und Traktion auf rutschiger Oberfläche wie Sand, Schotter, oder Schnee.
Das Design des Wrangler ist unverändert markentypisch, hat aber einen breiten Auftritt, eine abgesenkte Gürtellinie und größere Fenster. Die nach unten leicht zulaufende Frontmaske zeigt die typischen sieben Kühlluftschlitze, Rundscheinwerfer mit LEDs, Tagfahrlichter in den Kotflügeln und die Windschutzscheibe wurde für bessere Aerodynamik stärker nach hinten geneigt. Etliche Open Air-Optionen sowie dutzende verschiedene Dach- und Fenster- Kombinationen bis hin zum elektrisch angetriebenen “Sky One Touch”-Faltdach machen den Wrangler so individuell wie seinen Besitzer. Auch innen bietet der Jeep gefühlt tausend Optionen, die durch diverse Rad-/Reifendesigns ergänzt werden. Wem das nicht reicht: Über 180 von Mopar® eigens für den neuen Wrangler entwickelte Original-Zubehörteile machen auch den anspruchsvollsten Kunden glücklich. Bleibt nur noch der Weg zum Händler: Die Zeit ist reif für den neuen Jeep.

BEWEGTE GESCHICHTE

Mit knapp 80 Jahren zählt Jeep zwar zu den jüngeren US-Automarken, hat aber einiges erlebt. Von den Anfängen als Militär-Fahrzeug bis zum Lifestyle-4x4 hat die Geländeikone eine abwechslungsreiche Historie, mit der selbst Insider ihre liebe Not haben. Einfach mal chronologisch: Willys-Overland (40er), Kaiser-Frazer Motors (50er/60er), AMC (70er/80er), Chrysler Corp./Eagle Div. (90er), DaimlerChrysler(2000er), Chrysler LLC (10er/20er). Und so fing es an: 1940 waren Willys-Overland und American Bantam Car Manufacturing Company die einzigen Unternehmen, die dem Ruf der US-Army nach einem leichten Feldfahrzeug nachkamen, später kam auch Ford dazu. Ergebnis waren der Bantam 40 BRC, der Ford GP Pygmy und der Willys-Overland Quad. Letzterer bekam den Zuschlag, mutierte zum Willys MB und 1942 zum Jeep. Die erste Zivilversion CJ-2A kam 1945, es folgten Jeepster, CJ-3A, 3B und CJ-5, der Jeep- Klassiker, der von 1955 bis 1983 in diversen Karosserieformen gebaut wurde, 1984 kam nach dem Chief der Cherokee mit selbsttragender Karosserie.
Der Wunsch nach mehr Komfort brachte 1987 den Wrangler (YJ) im Retro-Look des CJ-7, aber zu 80 Prozent neu konstruiert. 2003 kam mit dem Wrangler Rubicon der bis dahin am besten ausgerüstete Jeep aller Zeiten, 2005 folgte der Grand Cherokee (WK) als komplette Neukonstruktion von ZJ/WJ, 2007 die Kompakt-SUVs Compass und Patriot, Wrangler und Wrangler Unlimited (JK) mit neuem Rahmen und Motor, 2014 der neue Cherokee, Grand Cherokee und der Renegade. Jeep jedenfalls sieht sich gewappnet für die nächsten 80 Jahre „ruggedness, refinement and innovation“ - Robustheit, Verbesserung und Innovation.

Willys MB (1941-1945) Durch einen Vertrag mit den amerikanischen Streitkräften beginnt die Produktion des „Willys MB“ für den Kriegseinsatz. Die Zivilversion wird 1945 vorgestellt und bietet für 1.090 Dollar bereits einigen Luxus wie automatische Scheibenwischer etc. Am 30. Juni 1950 wird der Name „Jeep“ eingeführt.


Jeep CJ-5 (1955-1980) Die komplett neue Serie „J“ bringt die ersten Fahrzeuge, die Allradantrieb mit Automatikgetriebe kombinierten. 1964 bringt Jeep als erster Hersteller einen Geländewagen mit 8-Zylinder-Motor.


Jeep CJ-7 (1976) Der erste wesentliche Wechsel im Jeep-Design seit 20 Jahren mit längerem Radstand als der CJ-5, um Platz für ein Automatikgetriebe zu schaffen. Auf Wunsch gabs ein Dach aus geformtem Kunststoff


Jeep Cherokee Chief (1977-1991) Full-Size-SUV mit Kurs auf die Konkurrenten Ford Bronco und Chevrolet Blazer. Er war die sportliche Variante des optisch ähnlichen Wagoneer, der seit 1963 als gehobene Version angeboten wurde.


Jeep Wrangler YJ (1987-1996) Die Vorstellung des Wrangler bedeutete das Ende der CJ-Baureihe, trotz der optisch ähnlichen offenen Karosserie. Mechanisch hatte er mehr mit dem Cherokee gemeinsam und wurde mehr als 630.000 Mal gebaut.


Jeep Grand Cherokee (1993-2004) Erster Auftritt war ein furioser Crash durch die Glaswand des Kongresszentrums auf der North American International Auto Show in Detroit. Als erster SUV mit Fahrerairbag setzte er neue Standards für Fahrverhalten und Komfort im SUV-Segment.


Jeep Compass (2007) Compass und Patriot waren der Jeep-Einstieg ins populäre Segment der kompakten SUVs. Sie bieten ebenfalls 4x4-Fähigkeiten bei günstigerem Verbrauch.


Jeep Wrangler und Wrangler Unlimited JK (seit 2007) Rahmen, Karosserie- und Innenraumdesign, Motor, Sicherheits- sowie Komfortmerkmale: Alles neu. Mit Platz für fünf Erwachsene – erstmals in einem Wrangler – und größerem Laderaum kombiniert er Geländetauglichkeit mit Alltagsnutzen.