Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Der optimale Schutz vor Diabetes


HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 2/2020 vom 03.01.2020

Tückische Krankheit! Mit gezielter Vorsorge und gesundem Lebensstil lässt sich die Störung des Stoffwechsels vermeiden


Der ganze Prozess verläuft schleichend und unmerklich: Diabetes verursacht häufig erst einmal keine akuten Beschwerden. Erste Anzeichen wie etwa starkes Durstgefühl oder Müdigkeit (s.auch Kasten) werden selten der Krankheit zugeordnet.

Laut Diabetes-Atlas der Krankenkasse Barmer leiden allein in Deutschland mittlerweile acht ...

Artikelbild für den Artikel "Der optimale Schutz vor Diabetes" aus der Ausgabe 2/2020 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 2/2020

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HÖRZU. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2020 von Liebe Leserinnen und Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und Leser,
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von FOTO DER WOCHE: Bengaltiger-Baby GROSSE FUSSSTAPFEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTO DER WOCHE: Bengaltiger-Baby GROSSE FUSSSTAPFEN
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von Der Dschungel ruft. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Dschungel ruft
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von GESUNDHEIT RAUS aus der ZUCKERFAL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GESUNDHEIT RAUS aus der ZUCKERFAL
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von GESUNDHEIT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GESUNDHEIT
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von NATUR: Ziemlich schräge VÖGEL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NATUR: Ziemlich schräge VÖGEL
Vorheriger Artikel
TECHNIK: Typisch deutsch
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Ihr Weg zur Wunschfigur
aus dieser Ausgabe

... Millionen an der chronischen Erkrankung ihres Stoffwechsels. Ihr Blutzuckerspiegel ist ständig in Gefahr, aus seiner sensiblen Balance zu geraten. Und eine Entgleisung, ein Zuviel – aber auch ein Zuwenig – an Glukose in ihrem Blut könnte gefährlich für sie werden. Früherkennung ist wichtig, nur so lassen sich weitere gesundheitliche Schäden vermeiden. Gehen Sie deshalb regelmäßig zur Vorsorge.

Sport senkt auf natürliche Weise das Risiko

Wer vorbeugen will, sollte seinen Lebensstil unter die Lupe nehmen: Gezielte Bewegung und bewusste Ernährung sind auch im Kampf gegen Diabetes die wichtigsten Säulen. Bereits Betroffene können so auch einen erhöhten Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise senken. Studien zeigen, dass Sport die Muskelzellen aktiviert: Sie sind aufnahmebereiter für Glukose aus dem Blut, denn sie brauchen den Zucker für die Verbrennung. Das entlastet die Bauchspeicheldrüse, weil sie nicht so viel Insulin produzieren muss, um den Blutzuckerspiegel abzusenken. Je mehr man sich bewegt, desto größer ist die Schutzwirkung. Ebenso positiv wirkt sich der Abbau von Übergewicht aus. Oft reichen schon vier Kilogramm weniger, um die Blutzuckerwerte zu bessern. Und auch die Auswahl der Lebensmittel spielt eine Rolle: Vollkornprodukte etwa lassen den Blutzucker nur langsam ansteigen und verbessern durch ihre Ballaststoffe die Insulinwirkung.

Zur Regulierung des Blutzuckers gibt es auch effektive Unterstützung aus der Natur: Die Wirkstoffe aus dem indischen Jambulbaum können nachweislich die Zuckerwerte wieder sanft in den Normbereich bringen.

CLAUDIA BROCK

GENIESSEN Nährstoffreiche und zugleich kohlenhydratarme Mahlzeiten halten den Blutzuckerspiegel niedrig


ERKENNEN Starker Durst kann auf die Erkrankung hindeuten


Warnzeichen für Diabetes

■■ Harndrang Durch häufiges Wasserlassen versucht der Körper eines Diabetikers, den überreichlich vorhandenen Zucker im Blut über den Urin wieder loszuwerden. Die Folge: starkes Durstgefühl aufgrund des Flüssigkeitsverlusts

■■ Hautprobleme Das Feuchtigkeitsdefizit kann zu trockener und juckender Haut führen. Zudem ist eventuell die Wundheilung beeinträchtigt

■■ Trägheit Bei einem Insulinmangel verwertet der Körper seine wichtigste Energiequelle (Trauben-)Zucker nicht mehr richtig. Betroffene fühlen sich oft müde und antriebslos ■■ Häufige Infekte Erhöhte Anfälligkeit für Infektionskrankheiten, Entzündungen der Haut und der Schleimhäute sind ärztlich abzuklären


FOTOS: GETTY IMAGES (2)