Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

Die Evolution des Computers


Chip - epaper ⋅ Ausgabe 2/2020 vom 03.01.2020

Das Jahr 2020 wird altbekannte IT-Technik ablösen und in puncto Leistung, Komfort, Sicherheit und Mobilität Maßstäbe setzen


Artikelbild für den Artikel "Die Evolution des Computers" aus der Ausgabe 2/2020 von Chip. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Chip, Ausgabe 2/2020

Tastatur als Bildschirm
Apples Touch Bar war nur der Anfang. Mit dem ZenBook Duo stellt Asus die Laptoptastatur infrage und setzt ein Zeichen: Die Zukunft gehört dem Bildschirm. Man muss nur etwas um die Ecke denken – und handeln


Die technologische Dürrezeit ist vorbei. 2020 wird wieder innovativ! Sogar an Handys und Laptops, deren Form und Funktion sich nach einer kurzen Erneuerungsphase kaum noch veränderten, wird Hand angelegt: Klappbildschirme, Mesh- und 5G-Ideen sowie ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Chip. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2020 von MAILBOX. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MAILBOX
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von KÜNSTLICHE INTELLIGENZ: Der Terminator muss nicht böse sein. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ: Der Terminator muss nicht böse sein
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von NEWS: Funkzwang im 5G-Handy. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS: Funkzwang im 5G-Handy
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von WINDOWS 7: Windows 7 – Das Ende einer Ära. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WINDOWS 7: Windows 7 – Das Ende einer Ära
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von NACHHALTIGKEIT: Alte Geräte in neuem Glanz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NACHHALTIGKEIT: Alte Geräte in neuem Glanz
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von TITEL: DATENBEREINIGUNG: für mehr Datenschutz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TITEL: DATENBEREINIGUNG: für mehr Datenschutz
Vorheriger Artikel
MAILBOX
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel KÜNSTLICHE INTELLIGENZ: Der Terminator muss nicht böse …
aus dieser Ausgabe

... alltagstaugliche Nahfeldfunktionen (NFC) werden im nächsten Jahr unsere Vorstellungen von mobiler Rechenkraft erweitern. Apropos Rechenkraft: Folgt man den Roadmaps der großen Chiphersteller kollidieren 2020 Intel und AMD beim Kampf um den Desktop-Computer. Für Verbraucher bedeutet das Leistungssprünge und Preisstürze. Und weil Intel offenbar einiges wettzumachen hat, legt sich das Unternehmen auch gleich noch mit GPU-Hersteller Nvidia an. Aber auch am anderen Ende der Entwicklungskette warten spannende Überraschungen: Das Wissenschaftsjahr 2020 bringt neue Rechenkraft für Europas stärksten Supercomputer, den Juwels am Forschungszentrum Jülich, Durchbrüche bei Energiespeichern und das Wettrennen um Quantencomputer, sichere Quantenkommunikation – und die erste gute Idee, was man mit all dem anfängt.

Retro klappt immer
Das Motorola Razr mag ein bisschen schwach auf der Brust sein. Aber ganz schön clever und überhaupt nicht rückwärtsgewandt ist das Retrodesign mit einem kleinen Außen- und einem faltbaren Innenbildschirm trotzdem



Kopfhörer als Informationsquelle
Von wegen Datenbrille: Der Kopfhörer wird 2020 die interessantere Augmented- Reality-Plattform sein. Als bildloser Assistent informiert er dauerhaft, passiv und weniger invasiv als eine Smartwatch die User mit Computerinformationen



Knick in der Optik
Dieser X1-Foldable-Prototyp sei kein Telefon, kein Tablet, kein Hybrid, behauptet Lenovo, sondern ein vollwertiger Falt-Laptop mit Windows 10. Unterwegs klappt man ihn wie ein Buch zusammen, am Schreibtisch verbindet man ihn mit mehreren Bildschirmen


MEHR BILD

Man könnte Klapphandys und Falttablets, Zweitbildschirme über der Laptoptastatur und Apples Touch Bar als verzweifelte Abgrenzungsversuche innovativ ausgebrannter Hardwarehersteller abtun. Dabei sind sie Teil einer schleichenden Interface-Revolution: Bildschirm, Rechenkraft und Datenspeicher werden voneinander gelöst. Statt der Form des Computers zu folgen, passt sich der Bildschirm der Funktion der Software und den Bedingungen seiner Nutzung an. Der radikalste Bildschirm ist dabei kein Bildschirm mehr, sondern ein Headset, das Sprachbefehle empfängt und die Welt mit auditiven Computerinfos überlagert. Audio Augmented Reality, nennt die Branche das. Deshalb sollte man auch aufhorchen, wenn 2020 die Hersteller zunehmend von Ultrabreitband-Chips (UWB) sprechen. Damit ist nicht nur die schnelle Datenübertragung auf kurzer Strecke gemeint, sondern auch die zentimetergenaue Ortung und Führung in Gebäuden.

Zwei Trends zum Zweitbildschirm
2020 wird man im Laden stehen und sich fragen: Will ich ein Klapphandy, das sich zu einem riesigen Bildschirm entfaltet (Samsung Galaxy Fold, Huawei Mate X) oder doch lieber ein Gerät mit Doppelbildschirm und Splitscreen-Vorteilen wie das Surface Duo und Surface Neo von Microsoft


Aufwendige Kameras
Damit Smartphones sich ein noch besseres Bild von der Welt machen können, müssen sie mit Sensoren aufgerüstet werden, zum Beispiel zur Tiefenmessung. Es bleibt kaum noch Platz für die Finger


5G für alle
Chiphersteller Qualcom wird 2020 neue Snapdragons der 700er-Reihe mit 5G-Modems auf den Markt bringen. Das heißt Breitband für die Mittelklasse


5G für alle
Chiphersteller Qualcom wird 2020 neue Snapdragons der 700er-Reihe mit 5G-Modems auf den Markt bringen. Das heißt Breitband für die Mittelklasse


MEHR MOBILITÄT

Im Mobilfunkjahr 2020 werden wir von 5G träumen, während wir in Funklöchern leben. Wenigstens die Hardware lebt dann schon in der Zukunft: Alle neuen Topsmartphones, aber auch Einsteigerhandys – zum Beispiel mit Samsungs Snapdragon 600 oder 700 – werden 5G beherrschen. Davon werden aber nur ein paar Metropol- und Teststationanwohner etwas haben. Interessanter wird die Frage sein, wie viele Kameras eigentlich noch auf einen Handyrücken passen. Das aktuelle Xaomi Mi Note 10 hat zum Beispiel fünf. Wahnsinn – oder doch nur ein Anfang? 2020 könnten sogenannte Time-of-Flight- Kameras hinzukommen, die per Laserpuls die räumliche Struktur der Umgebung augenblicklich vermessen. Der größte Mobiltrend passiert aber im Verborgenen – und um uns herum. Was bisher Internet der Dinge, Edge-Computing und Automatisierung hieß, beginnt – ganz langsam – zu smarten Räumen verschmelzen.

Preiskampf zum Auftakt

Kurz bevor AMD 1 die dritte Generation der Threadripper-CPU samt TRX4-Sockel vorstellen konnte, brachte Intel zum Kampfpreis die neue CPU i9-10980XE 2 auf den Markt: 18 Kerne à drei GHz, 165 W Verlustleistung für unter 1.000 Euro. In Benchmarks ist die Intel-CPU gleichauf mit dem gleichteuren Ryzen 9 3950X

1


2


Wenn sich zwei streiten

Mitte November stellte 1 Intel-Geschäftsführer Raja Koduri die neue Supercomputer-GPU Ponte Vecchio mit Xe-Architektur vor. Bis Ende 2020 soll Intel dann mit einer Endkundenversion AMD und Nvidia Konkurrenz machen, die mit ihren 2 5500er- beziehungsweise 3 Turing-GPUs ins Rennen gehen

1


2


3


MEHR LEISTUNG

Das wars mit der Ein-Firmen-Herrschaft: Nachdem AMD mit günstigen Hochleistungs-CPUs 2019 den Konkurrenten Intel deklassierte, soll 2020 auch in anderen Bereichen das AMD-Jahr werden. Mit neuen Hochleistungschips für den Laptop- und Mobilmarkt und neuen Grafikchips für die nächste Spielekonsolen-Generation von Sony und Microsoft will sich der Chiphersteller die Marktführerschaft sichern. Spannend wird, was Intel dem Angriff entgegensetzen wird. Reichen neue CPUs in 10-nm-Fertigungstechnik, 56 Rechenkerne, heftige Preissenkungen und der Einstieg in den GPU-Markt, um an alte Glanzzeiten anzuschließen? Egal wie es läuft: Für PC-Fans bedeutet das tolle Zeiten mit Leistungssprüngen und Preisstürzen und einer neuen Vielfalt an bezahlbarer Hochleistung.

Der PC hebt ab

Die alte Desktopfrage: Was macht man mit so viel Rechenkraft, zumal klassische Leistungsfresser wie Computerspiele, Rendering und Modellierung in die Cloud ausgelagert werden? Ein Beispiel ist Microsofts Flugsimulator 2020: Der braucht massenhaft Cloud- und lokale Leistung

Die beste Idee
Was passiert, wenn die Quantenrevolution kommt, aber niemand weiß, wie man sie nutzt? Große IT- und Datencenter- Firmen hoffen auf gute Ideen aus der freien Entwicklerszene. Zum Beispiel bei Microsoft Azure Quantum und Amazon Braket. Hier lassen sich von jedermann Quantenalgorithmen erproben


Absolut abhörsicher
Auf dem Weg zum Quanteninternet liegt der sichere Austausch von Kryptoschlüsseln mithilfe einzelner oder verschränkter Photonen. Ein wichtiges technisches Element ist der Quantenrepeater zur Verstärkung des Signals über Strecken, für die ein Leitungssegment nicht ausreicht


Schneller, öfter, kürzer
Die Energiewende braucht neue Energiespeicher. 2020 erscheinen neue Superkondensatoren mit Graphenelektroden, die schneller, öfter und auch heftiger be- und entladen werden als Li- Ionen-Akkus und Lastspitzen abfedern


MEHR SCHUTZ

Googles Quantenüberlegenheit hin oder her: Auf den Durchbruch der Quantencomputer kann man auch 2020 noch warten. Trotzdem wird dieses Jahr auch vom Wettrennen der großen Tech-Firmen um wirklich nützliche Quantenalgorithmen geprägt sein. Mit offenen Schnittstellen zu Simulatoren und experimentellen Quantencomputern soll die freie Entwicklerszene das wahre Quantenwunder bewirken: eine Killeranwendung für den Computerkiller. Wenn das 2020 passiert, wäre das schon eine große Sache. Bis dahin beginnt aber eine ganz andere Quantenrevolution: Im Rahmen des QuNET-Projekts werden in Deutschland die Grundlagen für ein nationales Netzwerk zur Quantenkommunikation gelegt. Damit wird abhörsichere Datenübertragung möglich. Das interessiert vor allem Staaten und Unternehmen, kann aber zum Beispiel bei der Übertragung von Gesundheitsdaten auch für Endanwender wichtig werden.

Booster für das Juwel aus Jülich
Ein Booster-Modul mit Tausenden Nvidia-GPUs wird Deutschlands stärkster Supercomputer von 12 auf 70 Petaflops beschleunigen. Juwels aus Jülich wäre damit die Nummer eins in Europa


FOTOS: IVANASTAR/GETTY IMAGES (HG); HERSTELLER

FOTOS: IVANASTAR/GETTY IMAGES (HG); VODAFONE (LI.); HERSTELLER

FOTOS: IVANASTAR/GETTY IMAGES (HG); SKELETON TECHNOLOGIES (LI. U.); FORSCHUNGSZENTRUM JÜLICH/RALF-UWE LIMBACH (RE. U.); FRAUNHOFER IOF (RE. O.)