Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Die Genuss-Gastwirte Saarland 2020/21 sind gefunden


Sonah - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 02.12.2019
Artikelbild für den Artikel "Die Genuss-Gastwirte Saarland 2020/21 sind gefunden" aus der Ausgabe 1/2020 von Sonah. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Sonah, Ausgabe 1/2020

© Wirtschaftsministerium

© Wirtschaftsministerium

Im Finale des Wettbewerbs Genuss-Gastwirt Saarland konnte sich Christian Münch-Buchna vom Landhotel Saarschleife durchsetzen. Beim spannenden Show-Kochen am Montag, 4. November, in der Mügelsberg Schule Saarbrücken kochte er sich an die Spitze vor Frederik Theis von der Maimühle Perl und Gerd Kühn und seinem Team des Café Kostbar in Saarbrücken. Die Top 3 Gastronomen konnten sich im Vorfeld bei einem starken Teilnehmerfeld beweisen und tragen nun die Auszeichnungen Genuss-Gastwirt Saarland 2020/21 in Gold, Silber und Bronze.

Innerhalb einer Stunde mussten ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Sonah. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Sparkassen-Finanzgruppe Saar ist erster Partner des saarländischen Mittelstandes. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sparkassen-Finanzgruppe Saar ist erster Partner des saarländischen Mittelstandes
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Leserbriefe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Leserbriefe
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Mühlenromantik in Bettingen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mühlenromantik in Bettingen
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Der Baum der geflüsterten Wirkkräfte der Siebenbaum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Baum der geflüsterten Wirkkräfte der Siebenbaum
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Versunken und fast vergessen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Versunken und fast vergessen
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Trends versus Traditionen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Trends versus Traditionen
Vorheriger Artikel
Eintauchen & Kraft tanken
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Weihnachtsblütenzauber
aus dieser Ausgabe

... die drei Gastronomen parallel zueinander das von ihnen eingereichte regionale Rezept kochen. Bereits in der Vorauswahl wurde Wert auf Kreativität im Umgang mit traditioneller, saarländischer Küche und regionalen Produkten gelegt. Bewertet wurden die Gastronomen und ihre Gerichte von einer 8-köpfigen Jury in den Kategorien Präsentation des Genuss- Gastwirts, Präsentation und Geschmack des Gerichts. Für Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ist das Thema Gastronomie ein wichtiger wirtschaftlicher Bereich: „Das Saarland ist mittlerweile zu einer eigenständigen Marke geworden was die Kulinarik und unsere Genuss-Landschaft angeht. Wertschöpfung im Bereich Tourismus erzielen wir vor allem mit Regionalität und Authentizität. Die Besucherinnen und Besucher wollen eine Geschichte zu den Gerichten erzählt bekommen. Bei unseren Finalisten des Genuss-Gastwirts spiegelt sich eine solche Philosophie auf der Speisekarte wider. Sie sind die Frontmänner der saarländischen Gastronomie.“

Dass man mit der Auszeichnung nicht ganz falsch liege, sehe man an dem Gewinner des letzten Wettbewerbs, Markus Keller von Wern’s Mühle, so die Ministerin weiter. Er wurde gerade erst in die Slow Food Chef Alliance Deutschland aufgenommen.

Birgit Grauvogel, Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland: „Regionale Produkte und eine nachhaltige Ausrichtung der Gastronomiebetriebe werden für die Zukunft im Tourismus immer wichtiger. Das Saarland ist mit den Partnern der Genuss Region Saarland auf einem sehr guten Weg.“

Der von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ins Leben gerufene Wettbewerb findet bereits zum dritten Mal statt. Von Juni bis August konnten saarländische Gastronomen ihre Rezepte einreichen. Ihre Aufgabe war es, ein saarländisches Gericht oder deren Interpretation zu kreieren. Produkte, Produzenten und Lieferanten müssen ebenfalls aus dem Saarland sein. Aus den Bewerbungen wurden die Top 6 ausgewählt. Die dazugehörigen Gastronomen wurden Ende September von einer Jury besucht und bewertet.
Danach standen die Top 3 fest, die beim großen Finale um den Titel „Genuss-Gastwirt Saarland 2020/2021“ kämpften. Neben der Auszeichnung der Genuss-Gastwirte in Gold, Silber und Bronze erhalten die Gewinner unter anderem Marketingpakete der Tourismus Zentrale Saarland im Wert von 1.500 Euro, die einjährige Mitgliedschaft in der Genuss Region Saarland und kostenlose Weiterbildungsangebote des Dehoga Saarland und der Dehoga Akademie. Der Gewinner, Christian Münch-Buchna, hat außerdem beim internationalen Gourmet-Markt in St. Ingbert im November sein Gewinner- Rezept in einem Show-Kochen präsentiert.

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr zusätzlich ein Publikumspreis vergeben. In den Aktionswochen, bei denen die Gäste die Wettbewerbsgerichte bei den Top 6 probieren konnten, wurde anhand von Bewertungsbögen der Publikumsliebling ermittelt. Dieser Preis geht an das Restaurant Bellevue in Blieskastel. Der Wettbewerb Genuss- Gastwirt Saarland wurde von Wirtschaftsministerium, Tourismuszentrale des Saarlandes und Dehoga Saarland entwickelt.

Gewinner im Überblick
1. Platz:Christian Münch-Buchna, Landhotel Saarschleife in Orscholz
„Geschmälzte Reh-Kartoffeltaschen mit Viezsauerkraut, Apfelbalsamico-Wildjus und Quittenespuma“

2. Platz:Frederik Theis, Maimühle in Perl „Lachsforelle im Mohnmantel mit hausgemachten Mühlenklößchen auf einem Bett von Saubohnen“

3. Platz:Gerd Kühn, Café Kostbar in Saarbrücken „Dibbelabbes-Flamingo-Türmchen auf Kräuterseitling-Carpaccio“

© Wirtschaftsministerium

Den Festtag ganz entspannt genießen

Alles aus einer Hand bei Festbereiter – Event-Fullservice

„Das Feiern ist das Schönste an einem Festtag, und wenn man sich um rein gar nichts kümmern muss, macht das doppelt so viel Freude“, weiß Nathaly Plein. Seit mehr als 11 Jahren hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Fest ihrer Kunden zum schönsten ihres Lebens werden zu lassen. Mit ihrem „Festbereiter – Event-Fullservice“, ansässig in Oberthal-Gronig, sorgt sie mit außergewöhnlichen Ideen und Liebe zum Detail dafür, dass Gastgeber sich ganz ihren Gästen widmen und den großen Tag völlig unbeschwert genießen können.

„Ein Event passiert nicht einfach so“ sagt Plein. Deshalb plant sie individuell für und mit jedem einzelnen Kunden. Auch wer bei seinem Fest nicht alles „aus der Hand“ geben will, sondern nur Unterstützung in dieser oder jener Frage sucht, ist ihr herzlich willkommen. Dabei stellt die Frau mit dem kreativen Kopf vieles selbst her – darunter etwa Blumenschmuck für Braut und Auto, geschmackvolle Tischdekorationen für verschiedenste Anlässe, Tischpapeterie und raffinierte Einladungen. Sie gestaltet Decken und Räume und zaubert so immer wieder ein ganz besonderes Ambiente. Zudem bietet sie eine große Auswahl verschiedener Tischdekorationselemente, Möbel, Tischwäsche, Stuhlhussen, Beleuchtungselemente und noch vieles mehr im Verleih. „Dank unseres hervorragenden Netzwerkes gibt es nichts, was wir nicht liefern können“, verspricht sie und weist auch auf die Nachhaltigkeit der Mietartikel hin. Ein Thema welches heute für viele Menschen eine große Rolle spielt - deshalb macht das Ausleihen vieler Teile rund um ein Event noch mehr Sinn.

Ob großes oder kleines Event, ob drinnen oder draußen. Geburtstage, Hochzeiten, Kommunionen, Firmenevents oder auch Weihnachtsfeiern - einfach alles, was man feiern kann - ist bei Nathaly Plein in guten, kreativen, sorgsamen und kompetenten Händen. Die „Festbereiter“ geben ihren Kunden von Anfang an das gute Gefühl, an alles gedacht zu haben.

© Festbereiter

Bliesgau mit italienischem FlairDas Ristorante am Schlangenbrunnen

Wer sagt, dass Zutaten für Pizza immer „original italienisch“ sein müssen? Am Blieskasteler Schlangenbrunnen, bei den Brüdern Francesco und Alessandro Papa, herrscht eine andere Devise: kurze Wege - für die Schonung der Umwelt und die Frische der Ware. Wer eine Pizza bestellt, bekommt eine handgemachte Spezialität mit Bio-Mehl von einer nahen Mühle und Bio-Käse aus Blieskastel.

Es wird nach Möglichkeit mit regionalen Zutaten gekocht und in jedem Fall immer frisch. Pizzateig und Pasta werden nach Familienrezepten täglich frisch zubereitet, Gnocchi und Pommes Frites aus Bio-Kartoffeln von Hand hergestellt. „Unsere Philosophie ist geprägt von unserer Liebe zur italienischen Küche und unserer Verbundenheit zum Bliesgau“, so die Brüder.

Im Bliesgau ist die Familie bereits seit über 50 Jahren heimisch und seine nachhaltige Entwicklung liegt ihr am Herzen. Deshalb ist sie mit ihrem Ristorante Partner des Biosphärenreservats. „Wir laden Sie ein, die schmackhafte Vielfalt des schönen Bliesgaus, gepaart mit dem Flair unserer italienischen Heimat bei uns zu genießen!“
Francesco und Alessandro Papa und ihr Team wünschen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit sowie alles Gute für das neue Jahr!