Lesezeit ca. 1 Min.
arrow_back

Die Geschichte der „Kesselflicker-Ponys“


Logo von Mein Pferd
Mein Pferd - epaper ⋅ Ausgabe 110/2021 vom 08.10.2021

Artikelbild für den Artikel "Die Geschichte der „Kesselflicker-Ponys“" aus der Ausgabe 110/2021 von Mein Pferd. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Ihren Ursprung haben die Tinker in Irland, Teilen von England und Wales. Damals wurden sie aufgrund ihrer scheckigen Fellfärbung vom Adel als wertlos angesehen. Somit gelangten die robusten Ponys überwiegend zum wandernden Volk, das sich normalerweise keine Pferde leisten konnte. Diese Menschen wurden damals spöttisch als „Kesselflicker“ bezeichnet. Aus dem Englischen wird diese Bezeichnung mit „Tinker“ übersetzt und ist somit Namensgeber der Rasse. Tinker wurden mit ihrem kräftigen Körperbau überwiegend als Zug- und Arbeitspferde eingesetzt und konnten ohne Probleme auch mit mageren Futtermengen auskommen, was den „Kesselflickern“ sehr recht kam. Den Tinkern reichten vereinzelte Sträucher und Gräser am Wegesrand, um zu überleben. Heutzutage trifft man den Tinker hauptsächlich im Western-Reitsport an. Allerdings ist er aufgrund seiner ruhigen und lernwilligen Art auch bei vielen Freizeit- und Wanderreitern zuhause. Sogar bei Pferdetherapien wird diese Rasse wegen ihres Gemüts häufig eingesetzt.

Die „Kesselflicker-Ponys“ sind also bis heute vielseitig im Reitsport anzutreffen.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 110/2021 von HUFEISEN = GLÜCK?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HUFEISEN = GLÜCK?
Titelbild der Ausgabe 110/2021 von Cavalluna feiert Comeback. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Cavalluna feiert Comeback
Titelbild der Ausgabe 110/2021 von TELEGRAMM. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TELEGRAMM
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
HUFEISEN = GLÜCK?
Vorheriger Artikel
HUFEISEN = GLÜCK?
Cavalluna feiert Comeback
Nächster Artikel
Cavalluna feiert Comeback
Mehr Lesetipps