Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Die Highlights auf der Heft-DVD


PC Welt Extra - epaper ⋅ Ausgabe 7/2019 vom 28.06.2019

Wichtige Virtualisierungs-Tools und fünf sofort einsatzbereite virtuelle Maschinen bietet Ihnen die Heft-DVD. Darunter sind Linux Mint, Xubuntu, Free DOS und Owncloud.


Artikelbild für den Artikel "Die Highlights auf der Heft-DVD" aus der Ausgabe 7/2019 von PC Welt Extra. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Welt Extra, Ausgabe 7/2019

Artikelbild für den Artikel "Die Highlights auf der Heft-DVD" aus der Ausgabe 7/2019 von PC Welt Extra. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Welt Extra, Ausgabe 7/2019

Die Tools und virtuellen Maschinen (VM) auf der Heft-DVD eröffnen Ihnen viele Einsatzmöglichkeiten rund um virtuelle PCs. Damit richten Sie etwa einen Zweit-PC zum Ausprobieren unbekannter Software ein oder Surfen abgeschottet in einer isolierten Umgebung ohne Gefahr für Ihren Hauptrechner. Zum Schnellstart installieren Sie den Open-Source-Virtualisierer Virtualbox von der Heft-DVD und probieren dann die vorbereiteten virtuellen Maschinen aus. Profitieren Sie in Ihrem PC-Alltag davon, wie komfortabel und bequem die Handhabung virtueller Zweit-PCs mittlerweile ist.

Zwei Top-Virtualisierer zur Auswahl
Für die Einrichtung und den Betrieb virtueller Maschinen auf Ihrem Windows-PC können Sie zwischen zwei Tools wählen: Virtualbox oder Vmware Workstation Player. Beide Programme sind kostenlos (der Player bei privater Nutzung), rasend schnell und optimal auf die Eigenheiten von Windows 10 und 8.1 zugeschnitten.
Der Vmware Player ist zwar „nur“ eine abgespeckte Variante der Bezahl-Software Vmware Workstation Pro, die Sie als Testversion zum Ausprobieren ebenfalls auf der Heft-DVD finden, doch die schlanke Bedienerführung und der für viele Belange ausreichende Funktionsumfang machen den Player auf Windows-PCs zu einer ernsthaften Alternative zum Gratis-Platzhirsch Virtualbox von Oracle. Da sich Virtualbox und der Vmware Player unter Windows gegenseitig nicht in die Queere kommen, können Sie beide Programme parallel auf Ihrem Rechner installieren und dann selbst erkunden, welche Software Ihren Bedürfnissen am nächsten kommt.

Virtuelle PCs startklar machen
Sie werden staunen, wie vielseitig Sie die vorkonfigurierten Systeme Linux Mint 19.1, Xubuntu 19.04, Owncloud 10.1.1, Wordpress 5.2.1 und Free DOS 1.2 auf PCs und Notebooks einsetzen können.
Die fertigen VMs auf der Heft-DVD sind so eingerichtet, dass sie sich optimal in Virtualbox starten lassen. Das Entpacken der virtuellen Systeme erfolgt über die Bedienoberfläche der Heft-DVD oder durch einen Doppelklick auf die jeweilige EXE-Datei im Explorer. Starten Sie dann Virtualbox und wählen Sie „Datei –› Appliance importieren“. Wechseln Sie in den Entpackordner, klicken Sie doppelt auf die OVA-Datei und fahren Sie mit „Weiter“ und „Importieren“ fort. Danach erscheint die virtuelle Maschine in der Virtualbox-Konsole.
Die bei einigen Systemen zur Anmeldung als Benutzer oder Administrator erforderlichen Benutzernamen und Passwörterwörter haben wir auf der Oberfläche der Heft-DVD und in den Artikeln ab Seite 72 zum betreffenden System angegeben. Bitnami Owncloud und Bitnami Wordpress zeigen die Passwörter nach dem Hochfahren der Systeme am Monitor an.

Artikelbild für den Artikel "Die Highlights auf der Heft-DVD" aus der Ausgabe 7/2019 von PC Welt Extra. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Welt Extra, Ausgabe 7/2019

Um mehrere Betriebssysteme – und auch die fertigen virtuellen Maschinen von der Heft-DVD – gleichzeitig auf einem Rechner zu betreiben, bietet sich der für Privatnutzer kostenlose Vmware Workstation Player an.


Premium-Linux im Fenster nutzen
Mit Linux Mint 19.1 Cinnamon und Xubuntu 19.04 stehen Ihnen gleich zwei echte Premium-Linux-Maschinen zum sofortigen Start zur Verfügung. Beide bieten Ihnen alles, was Sie von einem kompletten, zeitgemäßen und langlebigen Linux-Betriebssystem erwarten können: Einen zuverlässigen Unterbau mit umfassender Hardwareunterstützung, einen schön anzusehenden Desktop, der sich leicht bedienen und gut anpassen lässt, sowie ein Softwarepaket, mit dem Sie Standardaufgaben und viele Extras erledigen können. Gerade für Windows-Nutzer sind Linux Mint und Xubuntu leicht bedienbare Universalsysteme. In Virtualbox und dem Vmware Player lassen sich die virtuellen Maschinen von der Heft-DVD ohne Änderung an Ihrem bestehenden Windows laden und auf die persönliche Brauchbarkeit prüfen. Bei Gefallen können Sie die Systeme dauerhaft als virtuelle Zweit-PCs verwenden.
Möchten Sie ein vorhandenes Windows 7 oder XP nach dem Wechsel auf Windows 10 im Fenster weiternutzen, ist der Vmware Vcenter Converter 6.2.0 von der Heft-DVD interessant für Sie. Das für Privatnutzer kostenlose Tool erzeugt auf Knopfdruck eine virtuelle Kopie Ihres PCs, die Sie anschließend in Windows 10 starten.
Wollen Sie ein zweites Windows parallel zu Ihrem Hauptsystem nutzen, haben dafür allerdings keine gültige Windows-Lizenz übrig? Auch dann sollten Sie Virtualbox von der Heft-DVD installieren. Das passende Windows-System bekommen Sie kostenlos, und zwar in Form von 90 Tage gültigen VMs, die Microsoft für Webentwickler und Designer bereithält. Wie Sie die virtuellen Maschinen auf Ihren Rechner laden und auf eine deutschsprachige Bedienerführung umstellen, lesen Sie ab Seite 82.
Mit den kostenlosen Bitnami-Appliances Bitnami Owncloud 10.1.1 und Bitnami Wordpress 5.2.1 erhalten Sie zwei Server-Systeme, die auf Ihrem Computer auch ohne zusätzliche Hardware laufen.

Virtuelle PCs in Vmware Player und Workstation Pro importieren
Die virtuellen Systeme auf der Heft-DVD sind für die Verwendung in Virtualbox optimiert, lassen sich jedoch mit Einschränkungen auch in Vmware Player und Workstation Pro verwenden. Dazu entpacken Sie das gewünschte virtuelle System von der Heft-DVD in einen leeren Ordner auf der Festplatte und wählen „Player –› File –› Open“ (Workstation Player) beziehungsweise „File –› Open“ (Workstation Pro). Wechseln Sie dann in den Entpackordner, klicken Sie doppelt auf die OVA-Datei und im folgenden Fenster auf „Import“. Nun erscheint der Hinweis, dass das Einlesen des Systems auf Basis strenger Importrichtlinien fehlschlägt. Klicken Sie auf „Retry“, um den Importvorgang mit gelockerten Vorgaben fortzuführen. Je nach System erhalten Sie einen weiteren Hinweis, dass bestimmte Hardware-Komponenten nicht vollständig unterstützt werden und Sie die Konfiguration später anpassen sollten.
Anders als bei einer virtuellen Festplatte sind in einer OVA-Datei auch die für das System relevanten PC-Einstellungen gespeichert. Das OVA-Format (Open Virtualization Format) soll den Import und Export von virtuellen Maschinen zwischen unterschiedlichen Plattformen vereinfachen.

AUF HEFT-DVD: DIE PROGRAMME IM ÜBERBLICK

Artikelbild für den Artikel "Die Highlights auf der Heft-DVD" aus der Ausgabe 7/2019 von PC Welt Extra. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Welt Extra, Ausgabe 7/2019

Virtuelle Maschinen Bitnami Owncloud 10.1.1 Bitnami Wordpress 5.2.1 Free DOS 1.2 Linux Mint 19.1 Cinnamon Xubuntu 19.04

Virtualisierungs-Tools und PDFs.NET Framework 4.7.2 Andy Android Emulator 47.260 Bitbox Firefox 5.2.2 Cameyo 3.1.1446 Evalaze 2.2.1.1 Free DOS 1.2 Groupy 9.5.3.0 OSF Mount (32 Bit) 2.0.1001 OSF Mount (64 Bit) 3.0.1003 PC-WELT Beitrag: Das ist neu im April-Update 2019 von Windows 10 PC-WELT-Beitrag: Virtuelle PCs: Der Einstieg Plop Bootmanager 5.0.15 Qemu (64 Bit) 2019.02.18 Sandboxie 5.30 Virtualbox 6.0.8 Virtualbox Extension Pack 6.0.8 Virtualbox Portable 5.1.22 Vmdk 2 Vhd 1.0.13.0 Vmware Vcenter Converter 6.2.0 Vmware Workstation Player 15.1.0 Vmware Workstation Pro 15.1.0

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Das brauchen Sie für virtuelle PCs. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das brauchen Sie für virtuelle PCs
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Die neue Sandbox in Windows 10 nutzen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die neue Sandbox in Windows 10 nutzen
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Fachbegriffe rund um virtuelle PCs. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fachbegriffe rund um virtuelle PCs
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Vier Virtualisierer für Windows im Check. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vier Virtualisierer für Windows im Check
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Virtualisierung mit NAS-Systemen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Virtualisierung mit NAS-Systemen
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Fertige virtuelle PCs aus dem Web nutzen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fertige virtuelle PCs aus dem Web nutzen
Vorheriger Artikel
Editorial: Zweites Leben dank Zweit-PC
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Das brauchen Sie für virtuelle PCs
aus dieser Ausgabe