Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 8 Min.

DIE NEUEN FUNKTIONEN 2019


Smartphone - epaper ⋅ Ausgabe 9/2019 vom 27.12.2019

WhatsApp ist nicht zu Unrecht der beliebteste Messenger der Welt. Immerhin werden ihm in regelmäßigen Abständen Updates mit zahlreichen nützlichen Funktionen spendiert. Wir geben Ihnen einen kleinen Überblick, welche Funktionen der Messenger im Jahr 2019 erhalten hat.


NEUE BEZAHLFUNKTION

Die seit längerem geplante Bezahlfunktion soll noch im Jahr 2019 in mehreren Ländern an den Start gehen. So laufen beispielsweise erste Verhandlungen mit indonesischen Zahlungsdienstleistern. Bisher war das Bezahlen via WhatsApp ausschließlich in Indien möglich. Im Hinblick auf den Namen der neuen Funktion offenbarte sich ...

Artikelbild für den Artikel "DIE NEUEN FUNKTIONEN 2019" aus der Ausgabe 9/2019 von Smartphone. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Smartphone, Ausgabe 9/2019

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Smartphone. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2019 von WILLKOMMEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WILLKOMMEN
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von TOP NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TOP NEWS
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von GERÜCHTEKÜCHE Spekulationen aus der Tech-Wech. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GERÜCHTEKÜCHE Spekulationen aus der Tech-Wech
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von FUN NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FUN NEWS
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von NETZE-NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NETZE-NEWS
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von WIE GEHT DAS? SO FUNKTIONIERT DUAL-SIM. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WIE GEHT DAS? SO FUNKTIONIERT DUAL-SIM
Vorheriger Artikel
UNSERE WÜNSCHE FÜR DAS JAHR 2020
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel HUAWEI OHNE GOOGLE: WIE GEHT ES WEITER?
aus dieser Ausgabe

... bereits eine große Überraschung: Statt „WhatsApp Payment“ wurde diese auf den Namen „Facebook Pay“ getauft und ist in einer weltweiten Beta- Version bereits zu finden.

EINGESCHRÄNKTE TEILEN-FUNKTION

Bis Januar 2019 war es möglich Nachrichten, Links oder Bilder an alle Kontakte im Adressbuch gleichzeitig zu versenden. Dieses Feature wurde jedoch überarbeitet und die Zahl der möglichen Weiterleitungen auf maximal fünf Personen beschränkt. Wird eine Nachricht zum Weiterleiten markiert und mehr als fünf Kontakte ausgewählt, erscheint ein entsprechender Warnhinweis. Die Verbreitung von Fake News und Kettenbriefen soll mithilfe dieser Begrenzung eingedämmt werden.

URLAUBSMODUS

Der Urlaubsmodus soll eine Schwachstelle beseitigen, die viele Nutzer bemängelten: Wird nämlich in einem bereits archivierten Chat etwas geschrieben, wird dieser Chatverlauf automatisch wieder aus dem Archiv gekramt und scheint erneut in der Chatliste auf. Der Urlaubsmodus soll in einem solchen Fall Abhilfe schaffen. Sobald der Modus aktiviert ist, sind die archivierten Chatverläufe stumm geschaltet und die Chats bleiben dauerhaft ausgeblendet.

WHATSAPP FÜR TABLETS VERFÜGBAR

Lange Jahre mussten Tablet- Nutzer warten und sich mit diversen Dritt anbieter-Lösungen begnügen. Doch nun fand WhatsApp endlich den Weg auf den Tablet-PC. Und zwar hochoffiziell, direkt in den Play Store. Der Messenger lässt sich allerdings weiterhin nur auf einem Gerät benutzen, und zwar erst dann, wenn dieses mittels einer Telefonnummer verifiziert wurde. Dies bedeutet, dass Sie WhatsApp nicht parallel auf dem Telefon und dem Tablet benutzen können.

SPRACHNACHRICHTEN HINTEREINANDER ABSPIELEN

Mussten früher mehrere Sprachnachrichten durch erneutes Antippen des Play- Buttons abgespielt werden, so ist es seit wenigen Monaten möglich, diese mit nur einem Knopfdruck direkt hinterei - nander abzuspielen. Das ist deutlich komfortabler, als jede Sprachnachricht einzeln abspielen zu müssen.

SICHTBARKEIT DER STATUSMELDUNGEN FESTLEGEN

Standardmäßig ist für alle im Adressbuch gespeicherten Kontakte das eigene Status-Posting nach dem Hochladen sichtbar. Die neue Funktion erlaubt es, den Status nur für einzelne Personen sichtbar zu machen. Wahlweise lässt sich der Status vor ausgewählten Personen verbergen oder kann mit bestimmten Personen geteilt werden.

NACHTMODUS FÜR WHATSAPP-KAMERA

Fotos, die direkt über WhatsApp geknipst werden, haben in der Regel eine etwas schlechtere Qualität als jene, die über die Kamera- App aufgenommen werden. Bei schlechten Lichtverhältnissen wird dies besonders deutlich. Die Entwickler haben darauf reagiert und der WhatsApp-Kamera einen Nachtmodus spendiert. In dunkler Umgebung erscheint im oberen Bereich des Displays automatisch das Symbol eines Halbmonds. Die Funktion ist derzeit nur für iOS verfügbar.

GRÖSSERE DATEIEN VERSENDEN

Seit Mitte September können via WhatsApp größere Dateien versendet werden. Bisher lag die Grenze bei einer Größe von 64 Megabyte. Diese wurde um rund ein Drittel erhöht und das Versenden von Dateien mit bis zu 100 Megabyte ist nun möglich.

WHATSAPP OHNE SIM-KARTE NUTZEN

Mitunter kann es vorkommen, dass eine SIM-Karte im Ausland nicht funktioniert. In einem solchen Fall ist das Schreiben von Whats-App-Nachrichten nicht möglich. Aufgrund der neuen Funktion lässt sich ein WhatsApp-Account mithilfe eines Festnetzanschlusses erstellen. Der Code zur Freischaltung wird durch einen automatisch generierten Anruf übermittelt.

WHATSAPP BERWERTET IHRE KONTAKTE

Bis jetzt wurden alle ankommenden Nachrichten gleich behandelt. Die Entwickler haben einen Algorithmus entwickelt, der Ihren Umgang mit Kontakten analysiert und eine Bewertung vornimmt. Die Ergebnisse sollen sich allerdings nur auf die angezeigten Status-Updates auswirken. Bisher werden diese noch alphabetisch gereiht.

PRIVAT ANTWORTEN IN GRUPPENCHATS

Mit der „Privat antworten“-Funktion ist es in Gruppenchats möglich, eine Nachricht direkt an den Absender zu senden, ohne dass die restlichen Gruppenmitglieder diese sehen können. Die Nachrichtenflut in Gruppenchats soll mithilfe dieses Features eingedämmt werden.

STATUSMELDUNGEN STUMM SCHALTEN

Mit der „Stumm schalten“-Funktion lassen sich eingehende Statusmeldungen von einzelnen Personen dauerhaft ausblenden. Diese werden dann nicht mehr unter den aktuellen Meldungen angezeigt, sondern sind unter dem Menü „Stumme Meldungen“ zu finden. Die Stummschaltung kann allerdings jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.

BOOMERANG-VIDEOS

Bei Boomerang-Videos handelt es sich um bis zu sieben Sekunden lange Videoclips, die in einer Dauerschleife abgespielt werden. Instagram-Nutzern dürfte diese Funktion bereits bestens bekannt sein. Zu sehen sein wird die Funktion im Video-Aufnahmemodus, an exakt der gleichen Stelle, an der Nutzer auch ein Video in ein GIF umwandeln können. Noch befindet sich dieses Feature allerdings in der Entwicklungsphase. Mit Jahresende 2019 soll es jedoch für iOS verfügbar sein.

EMPFÄNGER VOR DEM VERSENDEN VON FOTOS PRÜFEN

Um zu verhindern, dass Bilder versehentlich an die falschen Personen geschickt werden, hat Whats- App eine neue Funktion eingebaut. Im Bildbearbeitungsfenster erscheint am unteren Displayrand eine Auflistung sämtlicher Kontakte, an die das Bild gehen soll. Falsch gesendete Schnappschüsse gehören somit der Vergangenheit an.

+TIPP AUF SEITE: 30

+ AUCH INTERESSANT

SUPPORT WIRD EINGESTELLT

Mit 1. Februar 2020 stellt der Messenger-Dienst seinen Support für jene Smartphones, die mit der Android Version 2.3.7 oder älter ausgestattet sind, ein. Darüber hinaus wird es auch keine Updates mehr für jene iPhones geben, die mit iOS 8 oder einer früheren Version laufen. Besitzer von Windows Phones können WhatsApp nach dem 31. Dezember 2019 nicht mehr nutzen.

POLIZEI ERHÄLT ZUGRIFF AUF WHATSAPP

Im Fall von besonders schweren Straftaten oder im Zuge der Terrorismusbekämpfung sollen die britischen Behörden in absehbarer Zeit Zugriff auf die verschlüsselten Mitteilungen von Facebook, WhatsApp und anderen, in den USA angesiedelten, Messenger-Diensten erhalten. Möglich macht dies ein Abkommen zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten, das in den kommenden Wochen unterzeichnet werden soll.

Privat antworten in Gruppenchats

Mit der „Privat antworten“-Funktion können Sie Nachrichten von Gruppenmitgliedern direkt beantworten.

1 Nachricht auswählen
Öff nen Sie zuerst den Gruppenchat und suchen die jeweilige Nachricht. Nun tippen Sie so lange auf die Nachricht bis eine blaue Markierung erscheint.

2 Menü öffnen
Nachdem die Nachricht markiert wurde, tippen Sie auf das Dreipunkt-Symbol in der rechten oberen Ecke des Displays.

3 Funktion auswählen
In dem Menüfenster wählen Sie den Eintrag „Privat antworten“ durch Antippen aus.

4 Privat antworten
Anschließend werden Sie in den Chat weitergeleitet, den Sie mit dem Absender der markierten Nachricht führen. Oberhalb der „Nachricht schreiben“-Zeile wird Ihnen in Miniaturansicht die im Gruppenchat markierte Nachricht angezeigt. Wenn Sie nun Ihre Antwort eintippen und absenden, kann nur die betreff ende Person Ihre Nachricht lesen.

Sichtbarkeit der Statusmeldungen ändern

Sie möchten nicht, dass all Ihre Kontakte Ihre Statusmeldungen einsehen können? Mit diesem Feature können Sie die Sichtbarkeit einschränken.

1 Menü wählen
Um die Sichtbarkeit Ihrer Statusmeldungen zu verändern,, tippen Sie oben rechts auf das Dreipunkte-Menü und wählen den Eintrag „Einstellungen“ durch Antippen aus.

2 Datenschutz aufrufen
Im Einstellungsmenü tippen Sie auf „Datenschutz“ und in der Folge auf „Status“.

3 Sichtbarkeit einschränken
Standardmäßig ist die Option „Meine Kontakte“ aktiviert. Hierbei werden Ihre Statusmeldungen sämtlichen Kontakten angezeigt. Über die Option „Meine Kontakte außer…“ können Sie einzelne Personen vom Empfang Ihrer Statusmeldungen ausschließen. Wenn Sie „Nur teilen mit…“ auswählen, können Sie jene Personen festlegen, die Ihre Statusmeldungen erhalten sollen. Nachdem Sie Ihre Auswahl getroff en haben, tippen Sie auf die Schaltfläche „Fertig“.

Empfänger vor dem Versenden prüfen

Um zu verhindern, dass Sie Ihre Schnappschüsse unabsichtlich falsch versenden, können Sie die ausgewählten Empfänger mit nur einem Blick prüfen.

1 Bild auswählen
Öff nen Sie die Galerie und wählen Sie jenes Bild durch Antippen aus, das Sie teilen möchten. Tippen Sie anschließend auf das „Teilen“-Symbol.

2 Bild teilen
In dem nachfolgenden Fenster wählen Sie den Eintrag „WhatsApp“ aus. Das Smartphone öff net automatisch WhatsApp und listet in dem Fenster „Senden an…“ sämtliche gespeicherten Kontakte auf. Wählen Sie die Empfänger durch Antippen aus und tippen Sie auf den grünen Kreis mit dem nach rechts zeigenden Pfeil. Im Bildbearbeitungsfenster werden Ihnen im unteren Bereich des Displays sämtliche Empfängernamen aufgelistet. Sie können somit vor dem Absenden erneut überprüfen, ob Sie den gewünschten Empfänger ausgewählt haben.

Statusmeldungen stumm schalten

Statusmeldungen sind mittlerweile zu einem festen Bestandteil von WhatsApp geworden und für viele Nutzer unverzichtbar. In nur wenigen Schritten lassen sich Meldungen einzelner Personen dauerhaft stumm schalten. So geht´s.

1 Status-Fenster öffnen
Tippen Sie im oberen Bereich des Startbildschirms auf den Eintrag „Status“, um zu dem Statusfenster zu gelangen.

2 Statusmeldung auswählen
In diesem Fenster werden Ihnen sämtliche Statusmeldungen, die Ihre gespeicherten Kontakte innerhalb der letzten 24 Stunden gepostet haben, angezeigt. Wählen Sie die Meldung der gewünschten Person durch Antippen aus und halten Sie diese kurz gedrückt.

3 Meldung stumm schalten
Nach einem kurzen Augenblick erscheint ein Hinweisfenster, in dem Sie gefragt werden, ob Sie die Statusmeldung der jeweiligen Person tatsächlich stummschalten möchten. Wenn Sie die Stummschaltung aktivieren möchten, wählen Sie „Stumm“ durch Antippen aus.

DIE WHATSAPP-ZUKUNFT 2020

Diese Updates bringt WhatsApp 2020

WhatsApp hat sich über die Jahre hinweg zum Platzhirsch unter den Messengern entwickelt. Ein Grund dafür ist die ständige Weiterentwicklung des Dienstes. Wir verraten Ihnen auf dieser Seite, welche Funktionen uns im Jahr 2020 erwarten werden.

AUF MEHREREN GERÄTEN GLEICHZEITIG NUTZBAR

Gerüchten zufolge planen die Entwickler von WhatsApp ein sogenanntes „Multi-Plattform-System“, mit dem ein und derselbe Account auf mehreren Geräten genutzt werden kann. Diese Funktion hat auch Auswirkungen auf WhatsApp Web. Bisher war es so, dass Nachrichten immer zuerst auf dem Smartphone des Chatpartners gelandet sind, bevor sie via WhatsApp Web abgerufen werden konnten. Mit dem neuen Feature landen Nachrichten künftig direkt bei WhatsApp Web.

SELBSTLÖSCHENDE NACHRICHTEN

In absehbarer Zeit könnte es WhatsApp-Nachrichten geben, die sich nach einer gewissen Zeit automatisch löschen. Bislang hatten Nutzer lediglich die Möglichkeit, Nachrichten eine gewisse Zeitspanne nach dem Versenden zu löschen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die betreffende Mitteilung noch nicht vom Empfänger gelesen wurde. Genaue Details darüber, wie lange die Nachrichten verfügbar sind und ob man die Dauer bis zur Löschung individuell anpassen kann, wurden noch nicht preisgegeben.

WHATSAPP PER FINGERABDRUCK ENTSPERRREN

Während iOS-Nutzer bereits seit einiger Zeit WhatsApp via Fingerabdruck oder Gesichtserkennung entsperren können, müssen sich Android-Nutzer noch ein wenig gedulden. Die Entsperrmethode wird bereits in einer Beta-Version auf Android- Geräten getestet, unklar ist jedoch, wann die Funktion für alle Nutzer verfügbar sein wird. Experten gehen allerdings davon aus, dass sich die Besitzer von Android-Geräten noch bis Anfang 2020 gedulden müssen.

DUNKLER HINTERGRUND

Der sogenannte Dark Mode wird immer mehr zum Standard in den einzelnen Apps. Nun wird der energiesparende Modus auch dem weltweit beliebtesten Messenger spendiert. Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand: Zum einen verbraucht der Modus weniger Strom und schont damit den Akku und zum anderen werden die Augen weniger strapaziert. Dies macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn das Smartphone zu nächtlicher Stunde kurz vor dem Einschlafen genutzt wird.

WERBUNG WIRD KOMMEN

Kein anderes Feature sorgte im Jahr 2019 für mehr Aufregung. Bereits seit 2018 ist bekannt, dass es Werbung in irgendeiner Form in dem Messenger-Dienst geben wird. Die Einführung ist allerdings mehrfach verschoben worden. Im Mai 2019 wurde offiziell bestätigt, dass dieses Feature 2020 an den Start gehen wird. Auswirken wird sich die neue Funktion allerdings nur auf jene User, die Statusmeldungen laufend einsehen. Genau dort soll die Werbung angezeigt werden. Weitere Details dazu sind derzeit noch nicht bekannt. Der Chat-Bereich dürfte hingegen werbefrei bleiben.

VERBESSERTE BILD BEARBEITUNG

Mit dem überarbeiteten Bildbearbeitungsmodus soll es künftig möglich sein, erhaltene Schnappschüsse direkt in WhatsApp zu bearbeiten. Bisher hatten Nutzer nur die Möglichkeit, abgespeicherte Bilder vor dem Versenden zu bearbeiten. Dies spart unter anderem Speicherplatz, da Fotos zur Bearbeitung nicht mehr heruntergeladen werden müssen. Wie umfangreich der Bildbearbeitungsmodus sein wird und welche Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung stehen werden, ist im Moment noch nicht bekannt. Wie lange Nutzer auf diese Funktion noch warten müssen, ist ebenfalls unklar.