Lesezeit ca. 5 Min.

Die Ruckkehr des klassikers


Logo von Chrom & Flammen
Chrom & Flammen - epaper ⋅ Ausgabe 10/2022 vom 21.09.2022

Motorsport | NitrOlympX 2022

Artikelbild für den Artikel "Die Ruckkehr des klassikers" aus der Ausgabe 10/2022 von Chrom & Flammen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Chrom & Flammen, Ausgabe 10/2022

Teilnehmer, Fans und auch der Veranstalter: Alle warteten gebannt auf den Moment, in dem die Motoren endlich wieder angelassen wurden und die Rennen gestartet werden konnten. Man merkte im Vorfeld bereits überall eine gewisse Anspannung und Nervosität. Wie wird es werden? Wer wird kommen? Wie schaut es mit den Briten aus, können sie trotz Brexit teilnehmen?

Als dann tatsächlich das erste Grün an der Startampel aufleuchtete, war alle Anspannung verflogen. 203 Teilnehmer aus ganz Europa konnten bei dem größten Dragsterspektakel Europas an den Start gehen. Darunter zwar weniger Teilnehmer aus Großbritannien, aber auch von dort

hatten sich Teams auf den Weg gemacht und die beschwerlichen Bürokratiehürden in Kauf genommen, die der Brexit nach sich zieht. Die Pro-ET-Klasse war mit 44 Teilnehmern prall gefüllt, und auch die Super Pros gingen mit einem 29er ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Chrom & Flammen. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2022 von GEGEN DEN STROM .... Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GEGEN DEN STROM ...
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von A dream comes true. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
A dream comes true
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von Chrom-O-Drom. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Chrom-O-Drom
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von Es war uns ein Fest!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Es war uns ein Fest!
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Aufgalopp zur 7. Runde
Vorheriger Artikel
Aufgalopp zur 7. Runde
CHROM MUNITY
Nächster Artikel
CHROM MUNITY
Mehr Lesetipps

... Starterfeld in die Qualifikationen. Lediglich in den traditionell stark mit Briten besetzten Klassen Super Gas, Super Comp und Competition Eliminator waren die Teilnehmerfelder deutlich kleiner, und auch in den Top-Klassen der FIA merkte man das Brexit-bedingte Fehlen bekannter Top Teams.

Hier fehlten aber nicht nur britische Teams, sondern vor allem auch Teams aus Nordeuropa – allen voran Schweden, da sie dieses Jahr gar nicht erst an den FIA-Europameisterschaften teilnahmen. Dies liegt daran, dass gerade für die schwedischen Teams bei der Teilnahme an Läufen in Großbritannien unglaublich hohe Kosten durch den Brexit anfallen, die kaum zu stemmen sind, denn alle Teams müssen eine Bürgschaft für das vorübergehend auf der Insel verwendete Material hinterlegen. Sind diese Kosten zum Beispiel für deutsche Teams durch Hermes-Bürgschaften gedeckt, ist dies in Schweden noch nicht geregelt. Entsprechend müssen die schwedischen

Teams zehn Prozent des Warenwertes (also Fahrzeug, Renntransporter usw.) als Sicherheit für die Einfuhrabgaben hinterlegen, die anfallen würden, sollten sie ihr Equipment spontan in GB verkaufen. Bei einem Top-Fuel-Team stellt diese Sicherheitsleistung gleich mal mehrere Zehntausend Euro dar. Und diese Summen haben die Teams einfach nicht, so stark sind die Sponsorenunterstützungen nicht. In diesem Jahr traten daher bei den NitrOlympX nur fünf Top Fueler an, und auch die Pro Stocker waren mit drei Teams extrem dünn besetzt.

Das alles tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Auch die Strecke, die in Hockenheim ja nun mal nicht permanent präpariert ist, war auf den Punkt wieder auf der Höhe, und so konnten erneut einige Bestzeiten gesetzt werden. Und da nicht nur der Wettergott es besonders gut meinte im Vergleich zu 2019 und kaum Regenunterbrechungen zu vermelden waren, sondern auch der Fehlerteufel sich sehr zurückhielt, konnten die Rennen zügig durchgeführt werden. Wenn da nicht die Zeitnahmeampel noch ein wenig rumgezickt hätte, könnte man fast von einer perfekten Durchführung sprechen, was dem neuen Rennleiter Yasin Özer natürlich sehr gelegen kam. Er trat 2022 die Nachfolge von Jerry Lackey an, der sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückgezogen hat. Wobei er dem

neuen Rennleiter noch mit Rat und Tat zur Seite stand.

Auf spannende Qualifikationsrennen am Freitag und Samstag folgte dann die bewährt actiongeladene Nightshow am Samstagabend, in der sich wieder spektakuläre Läufe der Jet Dragster mit anderen beeindruckenden Attraktionen abwechselten.

Der Sonntag stand dann wieder gewohnt im Zeichen der Finalrunden. Bei den Top Fuelern setzte sich zum Beispiel Jndia Erbacher nicht nur mit einer 3,892 Sekunden in der Qualifikation an die Spitze des Teilnehmerfeldes, nachdem sie im ersten Qualifikationsdurchgang spektakulär quer über Strecke ging und ihren Boliden nur mit viel Geschick einfangen konnte. Sie schaffte mit 489,98 km/h auch die schnellste Geschwindigkeit auf der Rico Anthes Quartermile an diesem Wochenende. Leider fand in diesem Jahr kein krönender Abschluss mit dem Finale der Top Fueler in gewohnter Weise statt, sondern es war ein sogenannter "Bye Run". Also ein Lauf ohne Gegner für Susanne Callin. Antti Horto konnte wegen Materialmangels nicht an den Start gehen. Ja, auch die FIA-Top Teams haben mit extremen Lieferschwierigkeiten zu kämpfen in dieser Zeit.

Mehr Bilder findet Ihr in unseren Bonus Galleries

Die anderen Klassen blieben hingegen spannend bis zum Schluss und hielten so manche Überraschung parat. Zuweilen auch für die Teilnehmer selbst. So hat Jens Könnecke in den Super Pro ET nicht wirklich mit seinem Sieg rechnen dürfen, trat er doch mit Ersatzmotor an, der mit seinem Getriebe nicht abgestimmt war auf die Achsübersetzung. Dennoch setzte er sich im Feld durch.

Nun ist es also vollbracht. Das Wochenende ist vorbei, und einige der

Teams machen sich auf den direkten Weg zu den FIA Finals in Santa Pod. Zumindest die, die es sich leisten können und sich noch eine Chance auf den EM-Titel ausrechnen. Für alle anderen und auch die Teams, die dieses Jahr noch aus bekannten Gründen pausieren, gilt das gleiche wie für uns hier in der Redaktion: Warten auf den August 2023 und die nächste Auflage dieser genialen Show!

Text & Fotos: Ralf Werth

Ergebnisse

FIA Top Fuel Platz 1 – Susanne Callin Platz 2 – Antti Horto Platz 3 – Jndia Erbacher

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · FIA Top Methanol Platz 1 – Jonny Lagg Platz 2 – Sandro Bellio Platz 3 – Silvio Strauch

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · FIA Pro Mod Platz 1 – Michel Tooren Platz 2 – Andres Arnover Platz 3 – Daniel Vegter

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · FIA Pro Stock Platz 1 – Jimmy Alund Platz 2 – Stefan Enryd Platz 3 – Michael Malmgren

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Competition Eliminator Platz 1 – Robin Sattler Platz 2 – René Ehrismann Platz 3 – Bernd Rudolph

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Super Comp Platz 1 – Enrico Bailo Platz 2 – Gerd Habermann Platz 3 – Markus Ochsner/

Arndt Putzmann

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Super Gas Platz 1 – Stefan Reffelrath Platz 2 – Stephan Blauwitz Platz 3 – Pascal Czieschowitz/

Oscar Scappocin

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Super Pro ET Platz 1 – Jens Könnecke Platz 2 – Stefan Eisenhauer Platz 3 – Frank Römer /

Tindra Christensen

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Pro ET Platz 1 – Gerd Habermann Platz 2 – Philipp Daud Platz 3 – Janine Petzold /

Martin Weikum