Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 11 Min.

DIE STORYS DES JAHRES: LETZTE RUNDE


BoxSport - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 04.12.2019

Joshuas Schock-Niederlage gegen Andy Ruiz jr., Furys Demontage von Tom Schwarz, der Abschied von Pernell Whitaker – diese und viele weitere bewegende Ereignisse haben das Boxjahr 2019 geprägt. BOX SPORT lässt die wichtigsten Momente der letzten Monate noch einmal Revue passieren.


RÜCKBLICK 2019

Artikelbild für den Artikel "DIE STORYS DES JAHRES: LETZTE RUNDE" aus der Ausgabe 1/2020 von BoxSport. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: BoxSport, Ausgabe 1/2020

@@Januar: Manny Pacquiao (r.) feiert gegen Adrien Broner seinern 61. Sieg als Profi


Eine riesige Überraschung aus sportlicher Sicht, einige dramatische Situationen im Hintergrund, erfreuliche Jubiläen und Abschiede, die traurig machen. Das Boxjahr 2019 war eines der spektakulärsten dieses Jahrzehnts. Unser ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von BoxSport. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Boxer des Jahres: Wählen Sie Ihre Nummer 1. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Boxer des Jahres: Wählen Sie Ihre Nummer 1
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von News: NEUEs DREAM-TEAM?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
News: NEUEs DREAM-TEAM?
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von „ERHEBLICHER MEHRWERT FÜR DIE VEREINE“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„ERHEBLICHER MEHRWERT FÜR DIE VEREINE“
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von NEWS: HISTORISCHER TV-DEAL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS: HISTORISCHER TV-DEAL
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von 2010 BIS 2019: FIGHTER OF THE DECADE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
2010 BIS 2019: FIGHTER OF THE DECADE
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von DAS SAGEN DIE EXPERTEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DAS SAGEN DIE EXPERTEN
Vorheriger Artikel
REPORT: JOSH WARRINGTON: PEOPLE’S CHAMPION
aus dieser Ausgabe

... Jahresrückblick lässt schon mal erahnen, an welche Momente man sich in Zukunft noch erinnern könnte.

JANUAR

Das Jahr beginnt mit einem großen Jubiläum: George Foreman wird 70 Jahre alt. Für die Gazetten der Welt ist das natürlich Anlass, noch einmal zurückzublicken auf eine der wohl filmreifsten Boxkarrieren der Geschichte. Dem Titelgewinn gegen Joe Frazier im Jahr 1973 folgt 1974 die überraschende Niederlage gegen Muhammad Ali im legendären „Rumble in the Jungle“. 20 Jahre später dann das märchenhafte Happy-End: Foreman entthront Michael Moorer und wird im Alter von 45 Jahren der älteste Schwergewichtsweltmeister der Geschichte.

Nur fünf Jahre jünger als Foreman bei seinem WM-Copu ist Manny Pacquiao, als er am 19. Januar den zu diesem Zeitpunkt 29 Jahre alten Adrien Broner klar nach Punkten besiegt. Pacquiaos großes Ziel nach diesem überzeugenden Sieg: ein Rematch gegen den bereits zurückgetretenen Floyd Mayweather. Käme das wirklich zustande, es böte ausreichend Stoff für eine Verfilmung und könnte zu einem ähnlichen Hit an den Kinokassen werden wie „Creed II“, der am 24. Januar in den deutschen Kinos startet und die Geschichte von Adonis Creed weitererzählt. Der Film aus dem Rocky-Universum lockt hierzulande alleine am ersten Wochenende über 200.000 Cineasten in die Kinos.

Der Monat endet mit einer bitteren Nachricht. Am 22. Januar verkündet der Deutsche Boxsport-Verband (DBV), dass der Chemiepokal 2019 nicht stattfinden werde. Streit gibt es um die Finanzierung. Nach der Absage organisiert der DBV ein neues Turnier, den “Cologne Boxing World Cup“, der vom 9. bis zum 13. April in Köln steigt.

FEBRUAR

Dominic Bösel ist Boxer des Jahres 2018! „Ich stehe jetzt in einer Reihe mit Boxgrößen wie Henry Maske, Axel Schulz und Sven Ottke. Das macht mich schon ein wenig stolz“, erklärt Bösel im Februar im Gespräch mit BOX SPORT . Der gebürtige Naumburger setzt sich bei der Wahl unter anderem gegen Sebastian Formella und Jack Culcay durch.

Apropos durchsetzen: Sergey Kovalev gewinnt am 3. Februar den Rückkampf gegen Eleider Alvarez, der seinen WBO-Titel im Halbschwergewicht damit nach nur einem halben Jahr wieder abgeben muss. Im August 2018 hatte Alvarez Kovalev noch auf die Bretter geschickt.

Von einem schweren Niederschlag erholt zu haben scheint sich derweil Universum Box-Promotion. In einer Pressemitteilung lässt man verlauten: „Gute Nachrichten vom Hamburger Amtsgericht: Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Universum Box-Promotion GmbH ist nun definitiv abgeschlossen, die Insolvenz wurde rechtskräftig aufgehoben“. Einem Comeback steht also nichts mehr im Wege!

Ganz am Anfang ihres Weges ist die 17 Jahre alte Sophie Alisch, als sie am 16. Februar in Koblenz ihr Profidebüt feiert – und auf Anhieb überzeugt. Der Georgierin Sopo Kintsurasvili lässt Alisch keine Chance und siegt bereits nach 52 Sekunden durch K.o. Trauer herrscht im Februar hingegen in Köln: Franz Zimmermann, Ehrenvorsitzender des SC Colonia 06 e.V., ist nach kurzer Krankheit im Alter von 82 Jahren im Kreise seiner Familie verstorben.

MÄRZ

Kommt er zurück? Die Gerüchte um ein Comeback von Wladimir Klitschko reißen nicht ab, ein Mega-Deal mit DAZN soll ihn endgültig umstimmen. Doch auf Anfrage von BOX SPORT spricht der Ex-Weltmeister Klartext: „Wenn sich mein Status als Box- Rentner ändert, dann äußere ich mich darüber. Soweit bleibt aber alles beim Alten.“

In Südafrika steigt indes der Kampf zwischen Artur Mann und Kevin Lerena, in dem der Sauerland-Fighter Mann eine bittere Niederlage durch T.K.o. in Runde vier einstecken muss. Nach ordentlichem Beginn muss der gebürtige Kasache schnell einsehen, dass der 26-jährige Südafrikaner an diesem Abend eine Nummer zu groß ist. Ähnlich dominant wie Lerena gegen Mann tritt am 16. März Errol Spence Jr. Gegen Mikey Garcia an. Bis zu diesem Duell waren beide Boxer unbesiegt, im AT&T Stadium in Arlington wird aber schnell klar, dass Spence seinem Kontrahenten nicht nur physisch, sondern auch boxerisch überlegen ist. Am Ende gibt es einen Punktsieg, bei dem man dem Weltmeister guten Gewissens jede einzelne Runde zuschreiben kann.

Grund zur Freude gibt es auch in Schwerin. „Traktor Reloaded“ titelt BOX SPORT , denn der Traditionsverein gewinnt erstmals seit 1998 wieder den Mannschaftsmeistertitel in der Box-Bundesliga. „Der Titel ist gut für uns, dadurch kommen wir wieder ins Gespräch“, freut sich der Schweriner Ex-Trainer Otto Ramin.

APRIL

Es ist einer der Aufreger des Jahres! Felix Sturm wird auf der FIBO, einer Fitnessmesse in Köln, festgenommen. Den nötinötigen Haftbefehl hatte die Kölner Staatsanwaltschaft, Abteilung Wirtschaftsstrafsachen, erwirkt. Ende des Jahres läuft der Prozess noch immer, Sturm wird Steuerhinterziehung in Millionenhöhe, Doping und Körperverletzung vorgeworfen.

@@Februar: Dominic Bösel (2.v.l.) und Ulli Wegner (3.v.l.) werden als Boxer und Trainer des Jahres 2018 ausgezeichnet. Rechts: Bösel spricht im Exklusiv-Interview mit BOXSPORT über seine nächsten Pläne


@@März: Der BC Traktor Schwerin feiert nach 20 Jahren wieder den Mannschaftsmeistertitel in der Box-Bundesliga


@@März: Errol Spence jr. (r.) beweist gegen Mikey Garcia, dass sein Aufstieg ins Weltergewicht keine gute Idee war


@@April: Links: Der BDB feiert 70. Geburtstag. Mit dabei: Die Klitschko- Brüder Vitali und Wladimir, die BDBSpitze um Thomas Pütz und Volker Grill, sowie Promoter Alexander Petkovic. Unten: Christina Hammer (r.) muss trotz tapferer Leistung gegen Claressa Shields ihre erste Niederlage einstecken


Außerdem im April: Die Box- Prominenz kommt nach München, denn der Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) feiert sein 70-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass findet eine Box-Gala statt, in deren Rahmen nicht nur starke Kämpfe gezeigt, sondern auch Axel Schulz, Dariusz Michaelczewski und Ulli Wegner für ihr Lebenswerk ausgezeichnet werden.

Eine weitere Top-Veranstaltung findet im April in Köln statt: die erste Ausgabe des „Cologne Boxing World Cup“, der nach der Absage des Chemiepokals in Halle zu Beginn des Jahres ins Leben gerufen wurde. DBVPräsident Jürgen Kyas zeigt sich von der Premiere vollends überzeugt: „Wir haben hier fantastischen Sport erlebt. Dass diese Veranstaltung innerhalb von nur sieben Wochen so organisiert werden konnte, freut mich ganz besonders“, erklärt er.

Eine bittere Niederlage muss dafür Christina Hammer einstecken. Sie unterliegt Mitte April in Atlantic City Claressa Shields klar nach Punkten (3:0). Es ist Hammers erste Profi-Niederlage.

MAI

Der Mai ist der Monat zweier Mega- Fights! In der T-Mobile-Arena in Las Vegas besiegt Saul „Canelo“ Alvarez den US-Amerikaner Daniel Jacobs klar nach Punkten. Nachdem der „Mexican Superman“ bereits die Weltmeisterschaften der WBA (Super) und des WBC sein Eigen nennen durfte, holt er sich nun auch den Gürtel der IBF im Mittelgewicht. Genau zwei Wochen später steigt in New York der nächste Top-Kampf, der allerdings deutlich schneller sein Ende findet: WBC-Champ Deontay Wilder macht im Schwergewichtsduell mit Dominic Breazeale kurzen Prozess. Nach genau 137 Sekunden ist die Messe gelesen – einem brutalen Cross an die Kinnspitze Breazeales sei Dank.

Highlight aus deutscher Sicht ist im Mai der Gewinn des EMTitels von Stefan Härtel, der sich vor rund 2.000 Zuschauern in der Stadthalle Magdeburg gegen Robin Krasniqi einstimmig nach Punkten durchsetzen kann. Feiern darf auch Klaus-Peter Kohl. Der deutsche Box-Pionier, unter dem der Boxstall Universum insgesamt 23 Champions hervorgebracht hat, wird 75 Jahre alt.Während seiner bewegten Karriere hat Kohl unter anderem die Klitschkos und Dariusz Michalczewski groß gemacht.

Ebenfalls aufsehenerregend im Mai: Das Internationale Olympische Komitee (IOC) spricht ein Machtwort und entscheidet, dass der Boxsport auch für die Spiele 2020 in Tokio olympisch bleiben wird. Aber: Der Boxweltverband AIBA wird suspendiert und darf weder die Qualifikation, noch das Boxturnier in Tokio ausrichten. Ein absoluter Hammer!


MAI: WBC -CHAMP DEONTAY WILDER (R.) LÄSS T SEINEM HERAUSFORDERER DOMINIC BREAZEALE KEINE CHANCE UND STOPPT SEINEN LANDS MANN BEREITS IN DER ERSTEN RU NDE


JUNI

Ein sportliches Erdbeben erschüttert die Boxwelt. Anthony Joshua, Ausnahmeathlet, Hoffnungsträger und Gesicht des Schwergewichtsboxens unterliegt Ersatzgegner Andy Ruiz jr. – und das bei Joshuas erstem Kampf auf USamerikanischen Boden. Auch, wenn sich der Brite den Ablauf sicher ganz anders vorgestellt hatte: Der Madison Square Garden in New York steht Kopf, als Ruiz in der siebten Runde durch T.K.o. zum Sieger ernannt wird. Insgesamt vier Mal befördert der US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln Joshua während des Kampfes auf die Bretter. Eine echte Sensation!

Erwartbarer war da schon der Ausgang des Kampfes zwischen Tyson Fury und Tom Schwarz. Der Fight im MGM Grand in Las Vergas endete durch T.K.o. nach zwei Runden – zugunsten von Fury. Nur im ersten Durchgang konnte der 25-Jährige Magdeburger streckenweise mithalten, zu eigenen guten Aktionen kam er aber nur selten. Der Juni ist auch der Monat des zuvor schon angekündigten Comebacks von Universum Box-Promotion. 500 geladene kommen nach Hamburg, um unter anderem Artem Harutyunyan zu sehen, der sich durch einen Sieg gegen den Argentinier Hugo Santillan seinen ersten Titel als Profi sichert (IBO Continental). Grund zum Feiern gibt es auch in Berlin: Der Berliner Box-Verband wird 100 Jahre alt.

@@Juni: Andy Ruiz jr. (r.) schockte mit seinem Knockout von Superstar Anthony Joshua in New York die ganze Boxwelt


JULI

Der siebte Monat des Jahres geht als tragischster anno 2019 in die Box-Annalen ein. Gleich zwei Kämpfer sterben infolge von Kampfverletzungen. Der 28-jährige Maxim Dadashev bricht nach einem Kampf im Halbwelter in den USA zusammen, auch eine Not-OP kann ihn nicht retten. Wenige Tage nach dem Vorfall stirbt mit dem Argentinier Hugo Santililán, der im Juni noch gegen Harutyunyan in Hamburg boxte, ein weiterer Fighter nach einem Kampf. Er war trotz Schutzsperre in den Ring gestiegen. Getrauert wird weltweit auch um Pernell Withaker. „Sweet Pea“, der WM-Titel in vier Gewichtsklassen gewann, wird in Virginia Beach von einem Auto erfasst. Der vielleicht beste Defensivboxer aller Zeiten ist gegen die Wucht des Fahrzeuges machtlos und stirbt noch an der Unfallstelle – im Alter von 55 Jahren.

@@Juli: Der tragische Unfalltod von Ringlegende Pernell „Sweet Pea“ Whitaker schockt die Box-Welt. BOXSPORT gedenkt dem Champion mit einer großen Story


National schockt Jürgen Kyas die Box-Szene, in dem er die Niederlegung seines Amts als DBV-Präsident ankündigt. Doch es gibt auch positive Nachrichten im Juli: Sebastian Formella verzaubert in seiner Heimatstadt Hamburg die Massen. Gegen Tulani Mbenge erkämpft sich der 32-jährige Underdog nach Punkten den WM-Gürtel des kleineren IBO-Verbandes.

Ebenfalls überraschend ist der Auftritt von Manny Pacquiao am 20. Juli gegen Keith Thurman. Der „Pac-Man“ dreht die Uhr zurück und erteilt dem zehn Jahre jüngeren und bis dato ungeschlagenen Thurman eine Lehrstunde. Nach zwölf Runden krönen ihn die Punktrichter zum neuen „Super- Champion“ der WBA.

@@August: Sauerland-Youngster Vincent Feigenbutz (l.) ließ dem Spanier Cesar Nunez in Ludwigshafen keine Chance


AUGUST

„Erfolgreiche Premiere“ titelt BOX SPORT im August – gemeint sind die Deutschen Meisterschaften in Berlin, die Fans und Experten gleichermaßen begeistern. Die nationalen Titelkämpfe, dieses Jahr im Rahmen der „Finals Berlin 2019“ ausgetragen, bieten gute Kämpfe von internationalem Format. Weltklasse-Form zeigt auch Vincent Feigenbutz, als er knapp zwei Wochen später Cesar Nunez in Ludwigshafen seine Grenzen aufzeigt. Der Sauerland- Boxer stoppt den überforderten Spanier in der achten Runde durch T.K.o. und verteidigt somit seinen GBU-Titel im Supermittelgewicht. Im Team Sauerland herrscht derweil Unruhe. Mit der Nachricht der Schließung seines Gyms in Berlin sorgt der Stall für einen Schocker. „Wir haben uns entschieden, dass bestehende Gym zum Jahresende aufzugeben und zum 1. Januar 2020 eine neue Berliner Heimat zu suchen“, erklärt Nisse Sauerland. Ulli Wegner zeigt sich von der Entscheidung „richtig enttäuscht“.

Positiv hingegen bewertet der Kult-Trainer wie viele andere Box-Begeisterte das Comeback des ZDF im Boxen. Nach dem Ausstieg des Senders vor neun Jahren ist die Rückkehr tatsächlich ein Paukenschlag. „Universum hat uns mit ihrem Konzept überzeugt“, sagt ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann.

SEPTEMBER

Die Posse um Sauerland und Wegner geht in die nächste Runde. Trotz seines „lebenslangen Vertrages“ (O-Ton Wegner) setzt der Traditionsstall seinen Kult- Trainer vor die Tür. Auf seine Kündigung zum Jahresende reagiert der Coach, der 23 Jahre Sauerland-Boxer formte mit einem emotionalen Brief. Einer seiner ehemaligen Schützlinge feiert am 10. September seinen 50. Geburtstag. „Ich bereue gar nichts“, blickt Amateurweltmeister, Olympiasieger und Europameister Torsten May zufrieden auf eine erfüllte Karriere zurück. Mit sich im Reinen ist auch Axel Schulz, dessen letzter großer Fight sich am 25. September zum 20. Mal jährt. Das Duell gegen Wladimir Klitschko elektrisierte ganz Box-Deutschland und machte den Ukrainer über Nacht zum neuen Shooting-Star im Schwergewicht. Der Kampf war zugleich Beginn einer bis heute währenden Freundschaft.

@@September: Zum 20. Jubiläum des Duells zwischen Wladimir Klitschko und Axel Schulz sprechen die beiden Ring-Ikonen exklusiv in BOXSPORT über ihren Showdown aus dem Jahre 1999


OKTOBER: MIT SEINEM GEWINN DER ALI-TROPHY WIRD DER SCHOTTISCHE HALBWELTERGEWICHTLER JOSH TAYLOR QUASI ÜBER NACHT ZUM STAR


@@September: Die Kündigung von Ulli Wegner (l.) durch den Sauerland-Stall um Boss Wilfried Sauerland schockt die deutsche Box-Landschaft nachhaltig


In Russland steigt die AIBAWM der Männer, zu der die DBVStaffel mit großen Ambitionen reist. Doch die Generalprobe für Olympia endet aus deutscher Sicht enttäuschend, mit leeren Händen kehrt der DBV von der Boxweltmeisterschaft zurück. In der heimischen Bundesliga sorgt die Meldeliste für die Runde 2019/20 hingegen für positive Schlagzeilen. Nach der „Mini- Liga“ in der abgelaufenen Saison treten diesmal immerhin sieben Teams an. Vor allem das Comeback des Rekordmeisters Velberter BC sorgt für Freude bei den Box-Fans. Feiern darf indes auch Agit Kabayel. Der SES-Boxer unterschreibt als erster Deutscher einen Mega-Deal mit ESPN und Top Rank. „Mein American Dream ist wahr geworden“, gibt Kabayel zu Protokoll.

OKTOBER

Der Oktober hat bereits zu Beginn mehrere Box-Highlights zu bieten. Vom 3. bis zum 11. Oktober fighten die deutschen Frauen bei der AIBA-WM in Russland um Medaillen. Leider vergeblich, dennoch machen unter anderem die Auftritte von Ursula Gottlob, Irina Schönberger und Ramona Graeff Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft. Bei den Männern sorgen zwei internationale Kämpfe für Aufsehen. Gennady Golovkin kürt sich in einer spektakulären Ringschlacht gegen Sergiy Derevyanchenko 13 Monate nach seiner viel diskutierten Niederlage gegen Saul Alvarez wieder zum Weltmeister (IBF). Deutlich leichter tut sich eine Woche später Oleksandr Usyk bei seinem viel beachteten Schwergewichtsdebüt gegen Chazz Witherspoon. Der einstige Cruiser-Dominator hatte bei seiner Premiere in der Königsklasse wenig Mühe und siegte nach sieben Runden per T.K.o. Tragisch: Im Vorprogramm des Usyk-Fights geht der US-Amerikaner Patrick Day schwer k.o. und stirbt wenige Tage nach seiner Niederlage Wesentlich ausgeglichener als Usyk vs. Witherspoon verläuft die Titelvereinigung zwischen WBC-Weltmeister Oleksandr Gvozdyk und IBF-Weltmeister Artur Beterbiev im Halbschwergewicht. Die beiden bis dato ungeschlagenen Kontrahenten liefern ein echtes Spektakel – mit besserem Ausgang für den Russen Beterbiev. Nach drei Niederschlägen in Runde zehn war der nach Punkten führende Gvozdyk geschlagen.

Zum Ende des Monats steigt in England das Finale der World Boxing Super Series im Halbweltergewicht. Bei großartiger Stimmung trifft Josh Taylor in der O2-Arena in London zur Titel-Vereinigung sowie zum Finale der WBSS auf Regis Prograis. Taylor gewinnt den denkwürdigen Fight, sichert sich die Muhammad-Ali-Trophie und darf sich die Gürtel der IBF und WBA umschnallen. Auf der Undercard des großen WBSSFinales überzeugen zuvor die beiden deutschen Abass Baraou und Denis Radovan bei ihrem England-Debüt mit K.o.-Siegen.

NOVEMBER

Gleich zwei Runde Geburtstage feiert die Box-Welt im November. Der langjährige Schwergewichts- Champion Larry Holmes wird 70. „The Easton Assassin“ war von 1978 bis 1985 Weltmeister in der Königsklasse. Mit, aber nicht gegen ihn, im Ring stand einst eine weitere Legende des internationalen Box-Zirkus. Ringsprecher Michael Buffer feiert am 2. November seinen 75. Ehrentag.

National erfreut das Box- Comeback des ZDF rund 820.000 TV-Zuschauer. Zwar werden die Erwartungen von Universum sowie des Senders in Sachen Marktanteil nicht ganz erfüllt, der Boxabend um den Sieg von Artem Harutyunyan gegen Islam Dumanov im Hauptkampf, macht aber Lust auf mehr.

Das gilt auch für das Halbschwergewichtsdebüt von Saul Alvarez gegen Sergey Kovalev. Canelo, der für diesen Fight zwei Gewichtsklassen aufsteigen musste, knockt den Russen in der elften Runde aus. Durch den Sieg im MGM Grand in Las Vegas wird der Mexikaner bereits in der vierten Gewichtsklasse Weltmeister.

Aus deutscher Sicht gibt es am 16. November noch jede Menge Grund zum Jubeln. Halbschwergewichtler Dominic Bösel aus dem Magdeburger Stall SES Boxing sichert sich nach hartem Fight gegen den Schweden Sven Fornling den Interim-WM-Titel der WBA und dem WM-Gürtel des kleineren Verbandes IBO. Für den „Boxer des Jahres 2018“ ist es der bislang größte Karriereerfolg.

@@November: In einem der größten Fights des Jahres stoppt Canelo Alvarez (r.) im Halbschwergewicht den Russen Sergey Kovalev durch K.o.


Fotos: Getty Images (8), imago images/ opokupix (1)/ regios24 (1), Boxclub Traktor Schwerin (1), pa/ Kevin Quigley (1)