Lesezeit ca. 4 Min.

Die wilde Welt der Minions


Logo von TV Digital XXL-Ausgabe
TV Digital XXL-Ausgabe - epaper ⋅ Ausgabe 14/2022 vom 24.06.2022

KINO

Minions Auf der Suche nach dem Mini-Boss

Artikelbild für den Artikel "Die wilde Welt der Minions" aus der Ausgabe 14/2022 von TV Digital XXL-Ausgabe. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: TV Digital XXL-Ausgabe, Ausgabe 14/2022

Sie sind klein, gelb und laut, lieben Bananen und haben die Filmwelt im Sturm erobert: Die Minions, die 2010 als Sidekicks des schurkischen Gru im Animationshit „Ich – Einfach unverbesserlich“ das Licht der Leinwand erblickten. Seit mittlerweile zwölf Jahren werden sie von ihren Fans heiß und innig geliebt. Dank zweier weiterer „Ich – Einfach unverbesserlich“-Abenteuer und eines „Minions“-Soloauftritts durften sich die Kreativen von Illumination Entertainment und die Produzenten der Universal Studios über 3.7 Milliarden Dollar Einnahmen an den Kinokassen freuen. Durch eine Reihe von Videospielen und Kurzfilmen und eine Flut an Merchandise-Mini-Boss“, die nun im Kino startet, diese Erfolge noch toppen kann.

Die Erklärung für den Minions-Siegeszug ist für ihren Schöpfer Pierre Coffin simpel: Einfachheit! Der französische Animator, der die fröhliche Truppe ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von TV Digital XXL-Ausgabe. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 14/2022 von Eine Spinne zum Verlieben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Eine Spinne zum Verlieben
Titelbild der Ausgabe 14/2022 von Die fabelhaften FÜNF. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die fabelhaften FÜNF
Titelbild der Ausgabe 14/2022 von Ein Killer auf Abwegen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein Killer auf Abwegen
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Eine Spinne zum Verlieben
Vorheriger Artikel
Eine Spinne zum Verlieben
Die fabelhaften FÜNF
Nächster Artikel
Die fabelhaften FÜNF
Mehr Lesetipps

... erdachte und ihr zudem für ihre Kauderwelsch-Sprache seine Stimme leiht, erklärte dem britischen „The Guardian“: „Es liegt nicht an ihrer Charakterisierung, sondern an der Tatsache, dass jeder sie zeichnen kann!“ Ein maisgelbes Ei mit einem oder zwei Augen, eingerahmt von

Banana-Languagedeutsch

Bello = Hallo

Tank = Danke

Stopha = Halt

Banana = Gelb +

Banana = Banane

Muak = Kuss

Amo = Liebe

Gelato = Eis

Matoka = Hunger

Para tu = Für dich

DAS BUSH

5 Fakten über Minions

1 ES GIBT 899 VON IHNEN, und Gru kennt sie alle beim Namen. Neben Kevin, Stuart und Bob wären das Dave, Jerry, Mel, Carl, Phil, Lance, Norbert ...

2 SINGEN IST IHR GRÖSSTES HOBBY Sie machen bei einfach jeder Gelegenheit Party, legen als DJs auf und schmettern Rock- und Pophits. Am Soundtrack der Filme tüfteln Toptalente wie Pharrell Williams („Happy“)

3 SIE SIND ALLE MÄNNLICH, sagte ihr Schöpfer Pierre Coffin in einem Interview mit „The Wrap“. Die Grobiane könnten unmöglich weiblich sein, weil sie sich viel zu dumm benehmen

4 SIE KLONEN SICH aus einem Satz mutierter DNA. Vor Millionen von Jahren entstanden die Minions durch einfache Zellteilung

5 IHRE SPRACHE IST EIN MIX aus englischen, französischen, spanischen, italienischen, portugiesischen, deutschen, japanischen, koreanischen, indonesischen und hebräischen Begriffen und sinnlosem Kauderwelsch. Das versteht irgendwie jeder

einer Schweißerbrille, mit spärlichem Haarwuchs oder Glatze, drei Fingern in schwarzen Handschuhen, einer Latzhose und Stiefeln zeitlos praktisch gekleidet – fertig ist der Minion.

Sie zu kopieren mag einfach sein, aber sie zu entwerfen kommt einem Meisterstück gleich, wie das Buch „Die Kunst von Eric Guillon“ (s. Buchtipp) enthüllt.

Der französische Künstler und Produktionsdesigner Eric Guillon wurde von seinem Kollegen und Freund Pierre Coffin 2007 beauftragt, den Look von Gru für „Ich – Einfach unverbesserlich“ zu finden. „Wir wussten, dass der Held dieses Films ein Bösewicht war, der Rest blieb unserer Vorstellung und Kreativität überlassen. Das freute mich ungemein. Eine Blankovollmacht musst du einfach nutzen!“, erzählt Guillon Buchautor Ben Croll.

So haben Sie die Minions noch nie gesehen

Das Making-of von „Ich – Einfach unverbesserlich“, „Minions“ & Co. auf 376 Seiten mit über 1200 Arbeiten des Künstlers Eric Guillon

BUCHTIPP

ILLUMINATION PRÄSENTIERT: DIE KUNST VON

ERIC GUILLON Von Ben Croll, Chris Meledandri, Eric Guillon (Foto), Frederking & Thaler, 58 Euro

Die kleinen Assistenten wurden Gru an die Seite gestellt, um seiner grau-schwarzen Superschurkenwelt Farbe und Eine von Guillon entworfene Szene aus „Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss“

Leichtigkeit zu verleihen. Ein Glück, dass sie nicht weiter darüber nachdenken, was ihre stets finsteren Meister so anstellen: „Sie sind wie Pilotfische, die Haie begleiten, oder die Zahnputzvögel von Krokodilen. Die Minions schlossen sich automatisch der bösartigsten Kreatur weit und breit an, ohne es überhaupt zu bemerken“, umschreibt Coffin im Buch die schlichte Natur der Helferlein.

Reizende Außenseiter

Wie man im ersten „Minions“-Film erfuhr, war ihr Einfluss jedoch nicht gerade förderlich für Gesundheit, Ruhm und Ansehen der illustren Runde von Bösewichten, allen voran dem großen kleinen Napoleon Bonaparte. Um nicht zu sagen: Die Minions meinten es zwar gut mit ihren Herren, ihre Tollpatschigkeit vernichtete aber ganze Schreckensherrschaften.

STREAMING TIPPS

Ich –Einfach unverbesserlich (2010)

Ich – Einfach unverbesserlich 2 (2013)

Ich – Einfach unverbesserlich 3 (2017)

Minions (2015)

►PRIME VIDEO

In „Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss“ versuchen Kevin, Stuart, Bob & Co. nun Mitte der 1970er-Jahre, den erst zwölfjährigen Gru bei seinen Missetaten zu unterstützen, wo sie nur können. Wie mies das für Gru ausgeht, kann man sich vorstellen. Ein Fest für Guillon, der mit Weitblick szenisch denkt und zeichnet: „Ich versuche mich in sie hineinzuversetzen, Kontexte und Geschichten für sie zu erfinden. Das ist für mich der interessanteste Teil am Ganzen, noch besser, als Figuren zu erschaffen.“ Zudem erkannte er bei der Arbeit am neuen Film schnell den Kern der Beziehung zwischen dem seltsamen Kind, das Superschurke werden will, und den Minions. „Die Minions sind ein bisschen wie er. Auch sie sind anders, niedlich, aber nicht gut aussehend, und deswegen finden sie den Kontakt zu Gru, weil sie sich gewissermaßen ähnlich sind.

Sie sind alle Außenseiter“, merkt er an.

Dasteckt Musik drin

Außenseiter, die Millionen kleine und große Zuschauer in ihren Bann schlagen.

Erwachsene schätzen vor allem die vielen popkulturellen Anspielungen und schmissigen Soundtracks der Filme. Pharrell Williams („Freedom“) gestaltete die bislang drei „Ich – Einfach unverbesserlich“-Teile musikalisch, sein Kollege Heitor Pereira („Madagascar“) durfte sich bei den „Minions“ austoben, und nun steckt der Taylor-Swift-Songwriter und -Produzent Jack Antonoff („Fifty Shades of Grey“) all sein Können in „Minions 2“.

Mit dieser Fortsetzung wird die Reise von Gru und seinen schnuckeligen Schergen übrigens noch lange nicht zu Ende sein. In gut einem Jahr steht ein neuer „Ich –

Einfach unverbesserlich“ auf dem Programm, und es gibt „ganz sicher noch viele Geschichten, die man erzählen kann“. Hoffentlich, Monsieur Guillon!

MELANIE KROISS