Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

DOMINIC BÖSEL: BEREIT FÜR DIE WELTSPITZE?


BoxSport - epaper ⋅ Ausgabe 8/2020 vom 24.06.2020

Dominic Bösel ist seit seinem Titelgewinn das deutsche Aushängeschild im Halbschwergewicht. Doch wie stark ist der SES-Boxer wirklich? BOXSPORT analysiert Bösels Stärken und Schwächen.


Artikelbild für den Artikel "DOMINIC BÖSEL: BEREIT FÜR DIE WELTSPITZE?" aus der Ausgabe 8/2020 von BoxSport. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: BoxSport, Ausgabe 8/2020

Bösel (l.) zeigte gegen Fornling die beste Leistung seiner Karriere und zermürbte den Schweden bis zum T.K.o. in Runde elf


Immer wieder schnellt die linkeFührhand von Dominic Bösel hervor. Er trifft Sven Fornling beinahe nach Belieben. Der Schwede ist schwer gezeichnet und wirkt mindestens so stark erschöpft. Es läuft die elfte Rundein der Messe-Arena in Halle. Rund 3.500 Fans fiebern begeistert mit, sie merken: Bösel steht ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von BoxSport. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2020 von BOXEN IN CORONA-ZEITEN: NEUSTART MIT SCHÖNHEITSFEHLERN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BOXEN IN CORONA-ZEITEN: NEUSTART MIT SCHÖNHEITSFEHLERN
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von TEAM SAUERLAND: PLÄNE FÜR DIE ZEIT NACH DER KRISE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEAM SAUERLAND: PLÄNE FÜR DIE ZEIT NACH DER KRISE
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von TYSON FURY: DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TYSON FURY: DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von MIKE TYSON: DAS COMEBACK EINES MYTHOS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MIKE TYSON: DAS COMEBACK EINES MYTHOS
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von FELIX STURM: SCHWIERIGE RUNDE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FELIX STURM: SCHWIERIGE RUNDE
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von PGP-BOXING: NEWCOMER MIT ERFAHRUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PGP-BOXING: NEWCOMER MIT ERFAHRUNG
Vorheriger Artikel
FELIX STURM: SCHWIERIGE RUNDE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel PGP-BOXING: NEWCOMER MIT ERFAHRUNG
aus dieser Ausgabe

... kurz vor dem größten Sieg seiner Karriere. Er bearbeitet seinen Kontrahenten im Infight, landet Körper- und Aufwärtshaken. Im Gewühle geht Fornling zu Boden. Mehr aus Erschöpfung als durch Schlagwirkung. Folgerichtig wird der Schwede nicht angezählt.

Auf wackeligen Beinen kommt er wieder hoch. Bösel bahnt sich erneut mit der Führhand den Weg nach vorne. Als von Fornling keinerlei Gegenwehr kommt, setzt der Halbschwergewichtler aus dem SES-Stall aggressiv nach. Bösel drängt seinen Kontrahenten in die Seile und setzt ihm mit harten Schlägen zu. Ringrichter Jean Robert Laine springt dazwischen, beendet den Kampf. Aus Bösel bricht die Erleichterung heraus. Der 30-Jährige springt auf die Ringseile und reißt die Arme nach oben. Kurz darauf werden ihm die WM-Titel der IBO und der WBA (Interim) überreicht.

Nicht wenige hatten dem Deutschen eine solche Leistung nicht zugetraut. Nach der T.K.o.- Niederlage gegen Karo Murat (11. Runde) im Juli 2017 wurde Bösel von manchem Experten bereits abgeschrieben. Doch gegen Fornling, der im Kampf zuvor ebenjenen Murat geschlagen hatte, bewies der Freyburger nicht nur, dass Quervergleiche im Boxen häufig zu vernachlässigen sind, sondern auch, dass er aus seiner Niederlage gelernt hat.

Mit dem WM-Gürtel des kleineren Verbandes IBO und dem Interimstitel der WBA spielt Bösel im Konzert der Großen des Halbschwergewichts allerdings bei der Einordnung der Titel nur die zweite – im Falle der WBA, die noch einen „Superchampion“ und einen „regulären“ Weltmeister im Halbschwer führt, sogar nur die dritte – Geige. Doch wo steht der SES-Fighter im Vergleich zu Top-Leuten wie Artur Beterbiev oder Dmitry Bivol? Gemeinsam mit Experte Rüdiger May analysiert BOXSPORT die Stärken und Schwächen des SES-Fighters.

ERFAHRUNG

Dominic Bösel ist seit 2010 Profi.Als Amateur gewann er zwei Mal die Deutsche Meisterschaft und belegte den fünften Platz bei der EM 2006. Als Profi absolvierte der Sachsen-Anhalter bislang 31 Kämpfe, von denen er 30 gewinnen konnte. Seit seiner Niederlage gegen Karo Murat im Sommer 2017 gewann Bösel sechs Fights in Folge. Dennoch ist er in einem bestimmten Bereich noch weitgehend ungetestet. „Ihm fehlt die Erfahrung aus Gefechten gegen wirkliche Top-Leute“, sagt Rüdiger May. Mit seinen Gegnern sei Bösel immer im relativ guten Mittelfeld der Gewichtsklasse unterwegs, aber echte Spitzenleute habe er bislang noch nicht vor den Fäusten gehabt. „Das sind ganz spezielle Erfahrungen und die fehlen ihm einfach noch. Daher könnte es schnell zu einem Schreckmoment kommen, wenn Bösel mal gegen richtige Top-Gegner ran muss“, so der BOXSPORT-Experte.

KAMPFSTIL

Stilistisch baut der IBO-Titelträger seine Kämpfe zumeist hinter seinem starken Jab auf, der ein Grundpfeiler für seine Offensive ist. Zuletzt zeigte sich Bösel zudem viel beweglicher, was auch May imponiert. „Er agiert unter Druck nicht mehr so statisch und nur aus der Doppeldeckung, wie noch gegen Murat“, lobt der Ex-Profi. Bösels Gegner seien zuletzt stilistisch zwar andere Boxer als Murat gewesen, dennoch könne man eine positive Tendenz erkennen. „Auf diesem Weg muss er weiterarbeiten.“

AUSDAUER

Auch konditionell wirkt der „Boxer des Jahres 2018“ stabiler als noch vor ein paar Jahren. Hier sieht der Experte einen direkten Zusammenhang mit Bösels besserer Beweglichkeit unter gegnerischem Druck. „Wenn Dominic in solchen Fällen mobil bleibt, dann nimmt er Stress aus der jeweiligen Situation. Dadurch kann er sich die Kondition besser einteilen, als wenn er sich statisch und in Doppeldeckung dem Druck entgegen stellt“, weiß May. Das direkte Ergebnis aus dieser Entwicklung sah man vor allem gegen Fornling. Während Bösel im Murat-Fight hinten raus konditionell am Ende war, konnte er gegen Fornling in der elften Runde nochmal zulegen.

TAKTIK

Taktisch hat sich beim Halbschwergewichtler ebenfalls einiges getan. „Er hat sich in Sachen Timing klar verbessert. Das fällt vor allem in seiner Defensivarbeit auf. Bösel ist jetzt nicht erst unterwegs, wenn der Gegner bereits Kontakt zu ihm hat, sondern antizipiert Situationen besser und kann so früher reagieren. Dadurch schwächt er seine Gegner konditionell und kommt im Rückwärtsgang auch zu eigenen Treffern. Das hat er in seinen letzten Kämpfen viel besser gemacht“, lobt Rüdiger May, der auch explizit die „gute Arbeit von Trainer Dirk Dzemski“ hervorhebt.

FAZIT

Unterm Strich ist festzustellen, dass sich Dominic Bösel seit seiner Niederlage gegen Karo Murat eindeutig weiterentwickelt und an den richtigen Stellschrauben gedreht hat. Er dürfte für viele Boxer im Halbschwergewicht ein sehr unangenehmer Gegner werden und sollte einen Mann wie Zac Dunn, gegen den Bösel voraussichtlich seine erste Titelverteidigung bestreiten wird, klar besiegen können. Ob es aber für die Weltspitze um Beterbiev, Bivol, Kovalev oder Gvozdyk reicht? Höchstwahrscheinlich nicht.

„In solchen Duellen braucht es eine strategische Meisterleistung und eine sehr hohe taktische Disziplin“, erklärt May. „Bösel muss physisch und mental auf einem Top-Level sein, dann kann er in solch einem Duell zumindest über die volle Distanz einen ganz guten Kampf liefern. Dass es für Siege in diesem Bereich reicht, glaube ich ehrlich gesagt nicht.“


Fotos: imago images/ Christian Schroedter