Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

DOPPELTEST LADA TAIGA 4X4 vs. SUZUKI JIMNY: Offroad-Dreamteam


Off Road - epaper ⋅ Ausgabe 12/2019 vom 12.11.2019

Zwei echte, aber völlig unterschiedliche Geländewagen, von denen jeder eine unglaubliche Erfolgsgeschichte hat: Der ewige Genosse Lada und der neue Offroad-Trendsetter Jimny geben sich zusammen die Ehre, und es ist spannend, rauszufinden, wie weit die beiden Urgesteine nach fast 40 Jahren (und mehr oder weniger Updates) auseinanderliegen.


Artikelbild für den Artikel "DOPPELTEST LADA TAIGA 4X4 vs. SUZUKI JIMNY: Offroad-Dreamteam" aus der Ausgabe 12/2019 von Off Road. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Off Road, Ausgabe 12/2019

Es gibt Vergleichstests, die lassen einem einfach das Herz aufgehen. Vor allem, wenn es wie in diesem Fall um zwei Urgesteine geht, die bei der OFF ROAD und ihren Lesern schon fast 40 Jahre lang geliebtes Dauerthema sind. Klar, der Lada braucht kein Update und keinen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Off Road. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2019 von ANLASSER: Liebe Offroader,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ANLASSER: Liebe Offroader,
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von MUT ZUR KANTE!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MUT ZUR KANTE!
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von DER ABSCHIED. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER ABSCHIED
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von TECHNIK VON MORGEN: PLATTFUSS WAR GESTERN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TECHNIK VON MORGEN: PLATTFUSS WAR GESTERN
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von OFF ROAD-AUFTAKT MASERATI LEVANTE: LUXUS IM SCHLAMM. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
OFF ROAD-AUFTAKT MASERATI LEVANTE: LUXUS IM SCHLAMM
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von VORSTELLUNG 25 JAHRE MELFI: Jeep to the Future. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VORSTELLUNG 25 JAHRE MELFI: Jeep to the Future
Vorheriger Artikel
FAHRBERICHT BMW X6: STARKES COMEBACK
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel ZUGFAHRZEUG-TEST PICK-UPS: UNTER ZUGZWANG
aus dieser Ausgabe

Es gibt Vergleichstests, die lassen einem einfach das Herz aufgehen. Vor allem, wenn es wie in diesem Fall um zwei Urgesteine geht, die bei der OFF ROAD und ihren Lesern schon fast 40 Jahre lang geliebtes Dauerthema sind. Klar, der Lada braucht kein Update und keinen Modellwechsel – niemand von uns will sich mit dem Gedanken anfreunden, dass der Russe mal durch eine neuere Version ersetzt wird. Und auch wenn die Gerüchteküche brodelt, ich will es nicht hören. Der Lada, mag er Urban oder Taiga heißen, ist für mich ein Niva und eine echte Ikone, ohne die ich mir die Offroad Welt nicht vorstellen will. Ganz anders sieht es beim neuen Jimny aus. Hier hat die Verjüngungskur zu unserer Freude jenen Offroad Boom verursacht, der so lange vermisst wurde. Der neue Look trifft voll ins Schwarze und die Entscheidung, wieder auf ein klassisches Gesicht mit den schon vom SJ bekannten Rundscheinwerfern zu gehen, ist ein echter Hit! Dabei ist der Jüngling technisch gar nicht so weit weg von seinen Ahnen. Zuschaltallrad, Untersetzung und Starrachsen sind erfreulicherweise immer noch vorhanden. Der modernisierte Innenraum bietet nach wie vor die Möglichkeit, schnell und einfach einen Zweisitzer mit großem Kofferraum zu erzeugen. Immer noch brillant und up to date! Natürlich ist ein wenig Assistenz und Komfort eingezogen, man muss auch in Sachen Sicherheit mit der Zeit gehen und daran denken, auch eine jüngere Käuferschicht für einen großartigen kleinen Offroader zu begeistern. Für alle Anti Elektronik Puristen sei nochmals dran erinnert, dass selbst ein Lada seit einigen Jahren mit elektrischen Fensterhebern ausgeliefert wird (auch wenn sich viele nie von diesem Technologie Schock erholen konnten).

Bekannte Kraft: Der 1,7-Liter-Benziner ist schon seit den 90er-Jahren unverändert im Lada aktiv.


Taiga 4x4


ERFOLGSKONZEPTE

So unterschiedlich sie auch sind: Haltbare, bezahlbare Technik sollen beide liefern. Ultrakompakte Abmessungen und geniale Wendigkeit sind nicht nur offroad wichtig, sondern auch in überfüllten Städten. Einfach sowie relativ sparsame Benzin Aggregate erübrigen jede Diskussion um Emissionsklassen. Noch was? Ja! Fahrfreude ab Werk. Beide Kompakt Offroader machen einen Heidenspaß, auf der Straße und noch mehr im Gelände. Beim Taiga 4x4, ist es nach wie vor die 83PSKraft aus 1,7 Litern, die ihn überall durchund langkommen lässt. Beim neuen Jimny werden nun aus 1,5 Litern Hubraum 102 Pferde freigesetzt, die für mehr Kraft im Gelände und auch auf der Autobahn für ein gemütliches Mitschwimmen sorgen. Über ein Fünfganggetriebe verfügen beide. Ist beim Lada im Innenraum alles wirklich vertraut und wie gehabt, gibt es den Jimny mit großem Suzuki Navi in der Mittelkonsole und einer ansprechenden, modernen Haptik. Sicherheitstechnik jenseits eines Anschnallgurtes findet man ebenfalls nur beim Japaner. Suzuki hat aber auch andere Verkaufsziele in Europa als die Russen. Außerdem kostet der Jimny in heutiger Zeit gute 8000 Euro mehr als ein Taiga 4x4 (der Abstand war mal geringer). Der Taiga kommt im Gegensatz zu seiner 4x4Basis mit einem umfangreichen Schutzpaket daher: Radhäuser, Schweller und der Unterboden sind hier ab Werk für den Einsatz abseits der Straßen gerüstet. Für mehr Optik und Leichtmetallfelgen muss man halt zu dem Topmodell Urban greifen. Für die Stadt und den Geländeausflug reicht der Taiga allemal.

Klassisch klingt besser als spartanisch: Gute Übersicht, wirklich gute Sitze und der ewige Neuwagengeruch machen den Lada auch innen besonders.


Jimny


Neue Kraft: Der 1,5-Liter-Benziner ist agil und drehfreudig am Werk. 102 PS passen perfekt!


OFFROAD ERFAHREN

Es wird oft gerne vergessen, dass der Lada mit seinem Antriebskonzept ein echter Wegbereiter ist. Ein kompakter Geländewagen mit Einzelradaufhängung und einem permanenten Allradsystem war in den 70er Jahren eine Revolution. Da hat man sich über den Zugewinn an Fahrkomfort und Stabilität gefreut und nicht über eine Verweichlichung geschimpft. Kompromissloser Offroader ist der Russe trotzdem. Zentral gesperrt, wühlt er sich überall durch, ob in der sibirischen Steppe oder im Offroadpark um die Ecke. Ein echtes Erlebnis! Dank Untersetzung geht es auch ohne Sperren dahin, wo ihm nur eine Handvoll Offroader wirklich folgen können. In Sachen Verschränkung hat der Einzelrad Russe mit seinen 217 mm immer noch die Nase vorn in unserem Test, da müssen beim klassischen Zuschalter Jimny schon der Gasfuß und die neugewonnene Power von vorne helfen. Aber er kann es natürlich auch. Wie bei seinen Ahnen zahlt sich das geringe Kampfgewicht im Gelände aus. Klein und wendig, wie die zwei Kultobjekte sind, ist es ein echter Genuss, mit ihnen die Grenzen des Machbaren auszuloten. Oft setzt nur die Straßenbereifung das Limit. Bodenfreiheit, gepaart mit kurzem Radstand und tollen Winkeln funktioniert einfach immer. Kein Bedarf für drei Sperren oder entkoppelbare Stabis – der Gasfuß reicht! Eine echte Gaudi, die keinen wirklichen Gewinner außer dem Fahrer hervorbringt. Wie fahren sich die beiden auf der Straße? Vollkommen egal eigentlich nach dem Erlebnis im Gelände! Sie fahren auf der Straße ohne Probleme und machen durch ihren „archaischen“ Aufbau auch hier richtig Spaß. Es ist ein anderes Fahren, aus einer cooleren, offroadigeren Zeit. Wer hat die Nase vorn? Der Lada! Den kann man ohne Wartezeit kaufen, hoffentlich noch länger!

Modern und übersichtlich: Im Jimny fühlt man sich auf Anhieb wohl und zu Haus. Gute Übersicht und einfache Bedienung zeichnen den Suzuki aus.


Klassische Heckansicht: Die Luke gegen die Klappe. Zu zweit geht es langsam in den Urlaub, zu viert zum Baden. Clou: der Schlafplatz im Jimny!


T | Dr. Björn SchulzF | Schulz

2 TESTER MEINUNGEN

Der Lada ist eine Ikone. Er entschleunigt das Leben mit seiner einfachen Art. Lada fährt man nicht, man muss es leben und genießen. Vor allem die Blicke der Neider!
Dr. Björn Schulz

Der Jimny ist trotz seiner klassischen Technik in der Moderne angekommen. Sicherheit und @@Infotainment passen endlich. Er kann alles, das macht ihn so beliebt.
Bastian Hambalgo