Lesezeit ca. 13 Min.
arrow_back

DUFTIG, DUFTIG, trala lalala


Logo von EAT CLUB So schmeckt
EAT CLUB So schmeckt - epaper ⋅ Ausgabe 6/2022 vom 12.10.2022
Artikelbild für den Artikel "DUFTIG, DUFTIG, trala lalala" aus der Ausgabe 6/2022 von EAT CLUB So schmeckt. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: EAT CLUB So schmeckt, Ausgabe 6/2022

Wenn?s im ganzen Haus nach Plätzchen riecht, ist die Vorfreude allein schon ein ausgebackener Glücksbringer

MIT SCHOKOANSTRICH

Minz-Marshmallows

FÜR 20–24 STÜCK // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 40 MINUTEN WARTEZEIT

320 g Puderzucker

› 25 g Speisestärke

› etwas Öl

› 12 Blatt weiße Gelatine

› 8–10 Tropfen Pfefferminzöl

› 120 g Zartbitterkuvertüre

› 2 EL Schlagsahne

1–2 Zuckerstangen (oder ca. 6 Fruchtbonbons)

50 g gehackte Pistazien Backpapier

Pro Stück (bei 24) ca. 2 gE, 2 gF, 19 g KH, 95 kcal

1 20 g Puderzucker mit Stärke mischen und sieben. Eine Auflaufform (ca. 20 × 30 cm) dünn mit O l einpinseln und so viel Puderzucker-Stärke-Mix hineingeben, dass der Boden bedeckt ist.

2 Gelatine in 100 ml kaltem Wasser ca. 10 Minuten einweichen. 300 g Puderzucker in eine Schüssel sieben. Gelatine mit dem Wasser erwärmen und unter Rühren darin auflösen. Minzöl zufügen. Noch heiß unter Rühren zum Puderzucker zugeben und die Masse ca. 4 Minuten sehr luftig und cremig aufschlagen. Vorsichtig in die vorbereitete Form geben, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von EAT CLUB So schmeckt. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2022 von LIEBE LESERINNEN UND LESER,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LIEBE LESERINNEN UND LESER,
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von So schmeckt Weihnachten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So schmeckt Weihnachten
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von Ihr KÖSTLICHKEITEN kommet, OH kommet all. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ihr KÖSTLICHKEITEN kommet, OH kommet all
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von Advent, Advent. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Advent, Advent
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
FÜR GUTE Freunde LÄSST MAN SCHMOREN
Vorheriger Artikel
FÜR GUTE Freunde LÄSST MAN SCHMOREN
Mehr Lesetipps

... mit einem geölten Teigschaber glatt streichen und zugedeckt mindestens 5 Stunden bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

3 Masse mit restlichem Stärke-Puderzucker-Mix bestäuben. Aus der Form stürzen und mit einem Messer in Rechtecke schneiden.

4 Kuvertüre hacken, über einem heißen Wasserbad schmelzen. Sahne unterrühren. Zuckerstangen hacken. Marshmallows zu ca. einem Drittel in die Kuvertüre tauchen, etwas abtropfen lassen und auf Backpapier setzen. Mit Pistazien oder Zuckerstangenbröseln bestreuen und trocknen lassen. Luftdicht verpacken.

Wer findet die erste Zuckerstange am Tannenbaum ?

ZUCKERSÜSSE BAUMDEKO

Die sogenannten Candy-Canes in den Christbaum zu hängen ist vor allem in den USA gang und gäbe. Woher der Brauch rührt, kann man nicht mehr mit Sicherheit sagen. Für Christen symbolisieren die Stangen Jesus Hirtenstab, zumal er, auf den Kopf gestellt, den Buchstaben J (wie Jesus) darstellt. Weihnachtshistoriker vermuten, die Sweets seien weniger aus religiösen als vielmehr aus pragmatischen Gründen so geformt: damit man Süßes, was früher selten und besonders war, unkompliziert an die Äste hängen kann.

MIT SCHOKODROPS UND KOKOS

Dinkel-Bananenbrot

FÜR CA. 14 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

120 g brauner Zucker

250 g + etwas Dinkelvollkornmehl

2 TL Backpulver

› 2 EL Kakaopulver

› 1 TL Zimtpulver

› 2 große reife Bananen

› 4 EL Zitronensaft

› 2 Eier (Größe M)

› 100 ml + etwas Öl

150 g Zartbitter-Schokoladentropfen

50 g Rosinen

› 3 EL Kokoschips

› Backpapier

Pro Stück (bei 14) ca. 5 gE, 12 g F, 31 g KH, 265 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 160 °C/Umluft: 140 °C). 100 g Zucker, 250 g Mehl, Backpulver, Kakao und Zimt mischen. Bananen schälen und mit Zitronensaft pürieren. Eier und 100 ml O l unterrühren. Mehlmix zugeben und kurz unterrühren. 130 g Schokotropfen und Rosinen unterheben.

2 Teig in eine geölte und mit Mehl ausgestäubte Kastenform (ca. 25 cm lang) füllen. Mit 20 g Schokotropfen, Kokoschips und 20 g Zucker bestreuen. Im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen, dabei zum Ende hin locker mit Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. Herausnehmen und ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

NERVENNAHRUNG GEGEN WEIHNACHTSSTRESS

Dieser Kuchen ist nicht nur köstlich, sondern dank sättigenden komplexen Kohlenhydraten aus Vollkornmehl und nervenstärkenden Mikronährstoffen aus Banane und Kakao auch ein fast schon gesunder Snack für zwischendurch. Für den Vorrat am besten in Muffinförmchen backen und portionsweise einfrieren.

MIT VANILLE-LABNEH

Orangentrunkener Grießkuchen

FÜR CA. 12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT ÜBER NACHT

Für den Labneh

500 g griechischer Sahnejoghurt

1 Msp. Meersalzflocken

› Mark von ½ Vanilleschote

› 2 EL Zucker

Für den Teig

› 2 Bio-Orangen

› 4 Eier (Größe M)

› 140 g + etwas weiche Butter

› 200 g Zucker

› 1 Prise Salz

› 100 g Mehl

› 100 g Hartweizengrieß

50 g gemahlene blanchierte Mandeln

2 TL Backpulver

› ½ TL geriebene Muskatnuss

› Backpapier

Pro Stück ca. 7 gE, 18 g F, 34 g KH, 335 kcal

1 Zutaten für den Labneh verrühren. Ein Sieb mit einer doppelten Lage Küchenpapier auslegen, in eine Schüssel setzen. Joghurt in das Sieb geben und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen.

2 Für den Kuchen Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/ Umluft: 160 °C). Orangen heiß waschen. Schale von ½ Frucht fein abreiben, von 1 ½ Früchten mit einem Zestenreißer in feinen Streifen abziehen. Beide Orangen auspressen, 125 ml Saft für den Sirup beiseitestellen.

3 Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. 140 g Butter, 75 g Zucker und Salz cremig rühren. Eigelb nach und nach unterschlagen. Mehl, Grieß, Mandeln, Backpulver, Muskatnuss und fein abgeriebene Orangenschale mischen. Mit übrigem Orangensaft und ⅓ vom Eischnee unter den Buttermix ziehen. U brigen Eischnee in 2 Portionen unterheben. Teig in eine am Boden mit Backpapier belegte, gefettete Springform (20–22 cm ⌀) geben, glatt streichen. Im heißen Ofen ca. 35 Minuten goldbraun backen.

4 Inzwischen für den Sirup beiseitegestellten Orangensaft mit Zesten und 125 g Zucker aufkochen und ca. 2 Minuten sirupartig einköcheln, dann abkühlen lassen.

5 Kuchen aus dem Ofen nehmen. Auskühlen lassen, aus der Form lösen. Mit der Hälfte vom Sirup beträufeln. Mit Labneh und übrigem Sirup servieren.

LIRUM, LARUM, LABNEH …

Den Frischkäse aus dem Levante findet man hier nur selten fertig im (arabischen) Supermarkt, ist aber wie beschrieben leicht selbst gemacht. Er ist übrigens auch als herzhafte Variante eine feine Alternative zu „unserem“ Frischkäse, beispielsweise zum Aperitif mit eingelegten Oliven, Tomaten und Brot.

MIT BAISERKRONE

Schoko-Haselnuss-Torte

FÜR CA. 12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

200 g Zartbitterkuvertüre

› 200 g weiche + etwas Butter

› 120 g Haselnusskerne

› 4 Eier + 2 Eiweiß (Größe M)

› 250 g Zucker

› 100 g saure Sahne

› 200 g + etwas Mehl

› 1 TL Backpulver

› 1 EL Kakaopulver

› einige Schokoröllchen

Pro Stück ca. 8 gE, 25 g F, 48 g KH, 465 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Kuvertüre und 200 g Butter würfeln und zusammen über einem heißen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Haselnüsse grob hacken.

2 Eier und 170 g Zucker dickcremig schlagen. Erst Schokomix, dann saure Sahne unterrühren. 200 g Mehl, Backpulver und ca. 100 g Nüsse mischen, kurz unterrühren. Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Springform (ca. 24 cm ⌀) streichen. Im heißen Ofen 30–35 Minuten vorbacken.

3 Eiweiß mit 80 g Zucker steif schlagen. Baisermasse wolkig auf den Kuchen streichen und weitere 10–15 Minuten backen, bis das Baiser leicht trocken und gebräunt ist. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Mit Kakao bestäuben, mit Schokoröllchen und restlichen Nüssen verzieren.

Brief an den Weihnachtsmann: Bitte, lieber Weihnachtsmann! Kannst Du Oma Irmi sagen, dass ich jetzt wirklich genügend Sweatshirts mit Rentieren drauf habe?

MIT CHILI UND NUSSKERN

Nugatkugeln

FÜR 45–50 STÜCK // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + WARTEZEIT

100 g Butter / 200 g Nussnugat (schnittfest)

/ 250 g Mehl

/ 2 EL Speisestärke

/ ½ TL Backpulver

/ 1 Prise Salz

/ 1 Msp. Chilipulver

/ 1 TL Zimtpulver

/ 1 Ei (Größe M)

/ 50 g Zucker

/ ca. 150 g Haselnusskerne

/ 80 g Vollmilchschokolade

/ Chiliflocken

/ Backpapier, Einmalspritzbeutel

Pro Stück (bei 50) ca. 2 gE, 5 gF, 8 gKH, 90 kcal

1 Butter und Nugat würfeln, zusammen über einem heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Mehl, Stärke, Backpulver, Salz, Chili und Zimt mischen. Mit Ei, Zucker und Nugatbutter zu einem glatten Teig verkneten. Zu 2 Rollen formen und zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

2 Teig in insgesamt 45–50 Scheiben schneiden. Je 1 Haselnuss auf jede Scheibe legen und diese darum zu kleinen Kugeln formen. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen und nochmals ca. 15 Minuten kalt stellen. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C).

3 Kugeln blechweise im heißen Ofen 15–20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen, auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

4 Zum Verzieren Schokolade hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. In einen Einmalspritzbeutel füllen, eine feine Ecke abschneiden und die Kugeln mit feinen Linien verzieren. Mit wenig Chili bestreuen und trocknen lassen.

MIT INGWER UND FRUCHTFÜLLE

Macadamiamonde

FÜR 40–45 STÜCK // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

100 g ungesalzene geröstete Macadamianusskerne

/ 200 g kalte Butter

/ 250 g + etwas Mehl

/ 100 g Zucker

/ 2 EL Vanillezucker

/ 2 TL gemahlener Ingwer

/ 1 Prise Salz

/ 1 Ei (Größe M)

/ 150 g Rote-Johannisbeeren-Gelee

/ 1 EL Rum

/ 200 g Vollmilchschokolade

/ 1 EL Öl

/ Backpapier

Pro Stück (bei 45) ca. 1 gE, 7 gF, 11 g KH, 120 kcal

1 Nüsse in einem Blitzhacker fein mahlen. Butter würfeln und mit 250 g Mehl, Nüssen, Zucker, Vanillezucker, Ingwer, Salz und Ei rasch glatt verkneten, bei Bedarf wenig kaltes Wasser zufügen. Teig zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

2 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/ Umluft: 160 °C). Teig portionsweise auf etwas Mehl 3–4 mm dünn ausrollen. Halbmonde ausstechen und auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Nacheinander im heißen Ofen ca. 15 Minuten hell und knusprig backen. Auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen.

3 Gelee leicht erwärmen, mit Rum glatt rühren. Hälfte der Plätzchen damit bestreichen und mit übrigen Plätzchen zusammensetzen. Auskühlen lassen.

4 Schokolade hacken und mit O l über einem heißen Wasserbad schmelzen. Monde etwa zur Hälfte hineintauchen, abtropfen lassen und auf Backpapier legen. Antrocknen lassen, dann mit übriger Schokolade in feinen Linien verzieren und ganz trocknen lassen.

ROCKY-ROAD

Gewürzcookies

FÜR 25–30 STÜCK // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 45 MINUTEN + WARTEZEIT

100 g Zartbitterschokolade

/ 60 g Pekannusskerne

/ 30 g Minimarshmallows (rosa und weiß)

/ 2–3 EL gefriergetrocknete Erdbeeren

/ 200 g brauner Zucker

/ 275 g Mehl

/ 1 TL Backpulver

/ 3 EL Kakaopulver

/ 1 Prise Salz

/ 1 TL Zimtpulver

/ 1 Prise geriebene Muskatnuss

/ 4 EL Öl

/ 2 Eier (Größe M)

/ 75 ml Milch

/ Backpapier

Pro Stück (bei 30) ca. 2 gE, 5 gF, 17 g KH, 120 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C). Schokolade und Nüsse fein hacken und mit Marshmallows mischen. Erdbeeren zerdrücken oder hacken.

2 Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao, Salz und Gewürze mischen. O l, Eier und Milch zufügen und kurz glatt verkneten. Aus dem Teig 2–3 cm große Kugeln formen und mit Abstand auf mit Backpapier belegten Blechen verteilen. Bleche nacheinander im heißen Ofen ca. 6–8 Minuten backen.

3 Rocky-Road-Mix auf den noch warmen Keksen verteilen und mit Erdbeeren bestreuen, leicht andrücken. Abkühlen lassen.

IN ZARTER SCHOKOHÜLLE

Maronentupfen

FÜR CA. 40 STÜCK // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 45 MINUTEN + WARTEZEIT

400 g Zartbitterkuvertüre

› 200 g Schlagsahne

› 50 g Zucker

100 g Maronenpüree (Dose oder Tube)

½ TL Vanilleextrakt

200 g Kuvertüre (Zartbitter, Vollmilch oder ein Mix)

2 EL Kokosfett

› evtl. essbares Blattgold › Backpapier

Pro Stück ca. 1 gE, 3 gF, 13 g KH, 90 kcal

1 Zartbitterkuvertüre hacken und in eine Schüssel geben. Sahne mit Zucker aufkochen. Auf die Kuvertüre gießen und diese unter Rühren darin schmelzen. Maronenpüree und Vanille unterrühren. Abkühlen lassen und ca. 30 Minuten kalt stellen, bis die Creme spritzfähig ist.

2 Creme in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Ca. 40 kleine Tupfen auf Backpapier spritzen. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.

3 Kuvertüre und Kokosfett hacken und zusammen über einem heißen Wasserbad schmelzen. Tupfen mit einer Pralinengabel in die Kuvertüre tauchen, abtropfen lassen und auf Backpapier setzen. Eventuell mit Blattgold verzieren und trocknen lassen. Gekühlt und luftdicht verpackt aufbewahren.

MIT WEIHNACHTSGEWÜRZEN

Quarkstollen

FÜR CA. 20 SCHEIBEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

Illustration: Christmas Winter Abstract Vol.1–5 ©Hanazumi via Creative Market

je 50 g Zitronat und Orangeat

100 g Rosinen oder Sultaninen

abgeriebene Schale von je 1 Bio-Orange und Bio-Zitrone

Mark von 1 Vanilleschote (ersatzweise 1 Msp. geriebene Tonkabohne)

¼ TL gemahlene Muskatblüte (Macis)

1 TL Zimtpulver

› 6 EL Rum

› 100 g weiche + etwas Butter

› 90 g Zucker

› 2 Eier (Größe M)

› 125 g Magerquark

› 300 g + etwas Mehl

› 2 TL Backpulver

› 60 g gemahlene Mandeln

› 1 Prise Salz

› 60 g Pistazienkerne

› 60 g Puderzucker › Backpapier

Pro Scheibe ca. 4 gE, 8 gF, 26 g KH, 210 kcal

1 Zitronat und Orangeat fein hacken. Mit Rosinen oder Sultaninen, Zitronen- und Orangenschale, Vanillemark, Muskatblüte und Zimt mischen. Mit Rum beträufeln und zugedeckt 1–2 Stunden ziehen lassen.

2 Ofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). 100 g Butter mit Zucker cremig schlagen. Eier und Quark zufügen und unterrühren. 300 g Mehl, Backpulver, Mandeln und Salz zufügen und glatt verkneten. Frucht-Gewürz-Mix und Pistazien kurz unterkneten. Teig auf wenig Mehl zu einer ca. 30 cm langen Rolle formen. In eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Stollenform (ca. 30 cm) legen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen und unter der Form im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen.

3 Stollen herausnehmen, abkühlen lassen. Form entfernen und den Stollen dick mit Puderzucker bestäuben. selbst gebackener Stollen ist ein feines Geschenk für Leckermäuler. Bitte bedenken: Im Gegensatz zum klassischen Butterstollen braucht Quarkstollen keine Liegezeit, sondern ist direkt schmackofatz ess- und verschenkbereit (und somit auch ein super Last-Minute-Mitbringsel für Spätentschlossene)

Ein selbst gebackener Stollen ist ein feines Geschenk für Leckermäuler. Bitte bedenken: Im Gegensatz zum klassischen Butterstollen braucht Quarkstollen keine Liegezeit, sondern ist direkt schmackofatz ess- und verschenkbereit (und somit auch ein super Last-Minute-Mitbringsel für Spätentschlossene)

SO VERFÜLLERISCH

Wem Zitronat und Co. eher weniger zusagen, kann sie gegen andere Trockenfrüchte, wie Feigen, Datteln, Kirschen oder auch kandierten Ingwer, tauschen. Auch lecker: Walnüsse statt Pistazien.

MIT SALZBREZELBODEN

Je dunkler die verwendete Schoki, desto brauner die Cheesecreme

Schoko-Cheesecake

FÜR CA. 20 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 2¼ STUNDEN + WARTEZEIT (EVTL. ÜBER NACHT)

Für den Cheesecake

600 g Doppelrahmfrischkäse

› 400 g saure Sahne

› 4 Eier (Größe M)

› 200 g Salzbrezeln

› 100 g + etwas Butter

› 220 g Zucker

› 200 g Zartbitterkuvertüre

1 Päckchen Schokopuddingpulver (zum Kochen)

Für die Ganache

150 g Zartbitterkuvertüre

› 200 g Schlagsahne

› 25 g Butter

› 50 g Zucker

50 g ungesalzene geröstete Erdnusskerne

Backpapier

Pro Stück ca. 6 gE, 25 g F, 32 g KH, 390 kcal

1 Für den Cheesecake Frischkäse, saure Sahne und Eier Raumtemperatur annehmen lassen. Inzwischen Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Für den Boden Salzbrezeln im Blitzhacker fein zerkleinern. 100 g Butter schmelzen und abkühlen lassen. Mit Salzbrezeln und 20 g Zucker mischen. Als Boden in eine gefettete Springform (26 cm ⌀) drücken. Im heißen Ofen ca. 10 Minuten vorbacken. Form aus dem Ofen nehmen, Backofentemperatur reduzieren (Ober-/Unterhitze: 160 °C/Umluft: 140 °C).

2 Für die Cheesecakecreme Kuvertüre grob hacken, über einem heißen Wasserbad schmelzen. Frischkäse, saure Sahne und 200 g Zucker verrühren. Eier einzeln gut unterrühren. Ca. ¼ der Creme abnehmen und Kuvertüre zugeben. Dann alles unter die restliche Creme rühren. Puddingpulver darübersieben und kurz unterrühren. Creme auf dem Brezelboden verteilen. Im heißen Ofen ca.

60 Minuten backen. Cheesecake im ausgeschalteten Backofen ca. 30 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen, auskühlen lassen und mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) zugedeckt kalt stellen.

3 Für die Ganache Kuvertüre hacken. Sahne und Butter aufkochen. Vom Herd nehmen, Kuvertüre darin unter Rühren auflösen und unter gelegentlichem Rühren ca. 1 Stunde abkühlen und eindicken lassen. Kuchen aus der Form lösen, rundherum damit bestreichen. Nochmals ca. 1 Stunde kalt stellen.

4 Zucker goldgelb karamellisieren. Erdnüsse darin wenden und auf einem Stück Backpapier auskühlen lassen. Erdnusskaramell zerbrechen und vor dem Servieren auf dem Cheesecake verteilen.

HÖHENFLUG IN DEN SCHOKO-ERDNUSS-HIMMEL

Wer es extra-erdnussig liebt, kann 50 g der Butter für den Boden durch cremige Erdnussbutter ersetzen oder 50 g Salzbrezeln durch geröstete Erdnüsse. Schokoholics können alternativ Edelbitterschokolade verwenden. Wichtig nur, dass die restlichen Zutaten gut temperiert sind, damit sich alles richtig verbindet.

MIT SÜSSEM SCHNEE

Jahrmarkts- „Mutzen“

FÜR 4 PORTIONEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1 STUNDE + WARTEZEIT

50 g Butter

/ 250 ml Milch

/ ½ Würfel frische Hefe (21 g)

/ 80 g Zucker

/ 500 g + etwas Mehl

/ 2 Eier (Größe M)

/ 1 Päckchen Vanillezucker

/ 1 Prise Salz

/ ca. 1 kg Frittierfett

/ ca. 3–4 EL Puderzucker

Pro Portion ca. 21 g E, 55 g F, 9 gKH, 450 kcal

1 Butter schmelzen. Milch zugießen und vom Herd nehmen. Hefe zerbröckeln und mit Zucker flüssig rühren. Mit 500 g Mehl, Eiern, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben. Buttermix zugießen und ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

2 Frittierfett in einem Topf auf ca. 170 °C erhitzen. Teig kurz durchkneten. Portionsweise auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. In ca. 2 cm breite Rauten schneiden.

3 Rauten portionsweise im heißen Fett 2–3 Minuten goldbraun ausbacken. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Dick mit Puderzucker bestäuben.

MIT CANNOLI-CREME

Nussige Kaffeerolle

FÜR 8–10 STÜCKE // ZUBEREITUNGS-ZEIT CA. 55 MINUTEN + WARTEZEIT

6 Eier (Größe M)

/ 150 g + etwas Zucker

/ 3 TL Instantkaffeepulver

/ 100 g Mehl

/ ½ TL Backpulver

/ 150 g Ricotta

/ 100 g Mascarpone

/ Mark von ½ Vanilleschote

/ 50 g Puderzucker

/ 25 g Haselnusskerne

/ 2–3 EL Kakaopulver

/ Backpapier

Pro Stück (bei 10) ca. 9 gE, 13 g F, 29 g KH, 270 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C). Eier und 150 g Zucker dickcremig und hell aufschlagen. Kaffeepulver mit Mehl und Backpulver mischen, auf die Eicreme sieben und kurz unterziehen. Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Im heißen Ofen ca. 15 Minuten backen. Auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, Backpapier abziehen und den Biskuit von der kurzen Seite mit dem Tuch locker aufrollen. Auskühlen lassen

2 Für die Füllung Ricotta mit Mascarpone, Vanillemark und gesiebtem Puderzucker cremig aufschlagen. Biskuit abrollen und damit bestreichen. Wieder aufrollen und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

3 Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Herausnehmen, abkühlen lassen und grob hacken. Rolle dick mit Kakao bestäuben und mit Haselnüssen bestreuen.

MIT MANDEL-KOKOS-CRUNCH

Kirschbrownies

FÜR CA. 25 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1 STUNDE + WARTEZEIT

200 g Sauerkirschen (Glas)

250 g Zartbitterschokolade

100 g Vollmilchschokolade

250 g weiche Butter

250 g brauner Zucker

1 TL Vanillezucker

5 Eier (Größe M)

160 g Mehl

3 EL Kakaopulver

50 g gehackte Mandeln

50 g Kokoschips

Backpapier

Pro Stück ca. 4 gE, 16 g F, 24 g KH, 260 kcal

Und zum selbst gemachten Gebäck schmeckt heiße Schokolade oder Chai …

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Kirschen auf einem Sieb gut abtropfen lassen.

2 Beide Schokosorten grob hacken und mit Butter über einem heißen Wasserbad schmelzen. Zucker und Vanillezucker unterrühren. Vom Wasserbad nehmen, ca. 15 Minuten abkühlen lassen. Eier nach und nach kurz einrühren. Mehl und Kakao mischen und mit Mandeln kurz unterziehen.

3 Teig in eine quadratische, mit Backpapier ausgelegte Back- oder Auflaufform (ca. 25 × 25 cm) streichen. Kirschen mit Kokoschips darauf verteilen. Im heißen Ofen 30–35 Minuten backen, das Innere soll noch etwas weich sein. Herausnehmen, in der Form auskühlen lassen. Mit dem Backpapier aus der Form heben und in Quadrate schneiden.

CHAI LA-TEE

Für einen würzig-cremigen Chai, wie geschaffen zum Eintunken der Kirschbrownies: 750 ml Milch nach Wahl mit 3 TL Zimt, je 1 TL gemahlenem Kardamom und Gewürznelke und 1 Prise Pfeffer aufkochen. 3 Beutel (oder 1 TL losen) Schwarztee darin ziehen lassen, nach Belieben mit Honig süßen und in vier Tassen (à ca. 250 ml) abseihen. Mit geschlagener Vanillesahne toppen.

ZUM VERSCHENKEN

Die Riegel können Sie nach Belieben mit essbarem Goldpuder verzieren. Gibt's z. B. über Amazon

Schoko-Erdnuss-Shortbread

FÜR 30–35 STÜCK // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + WARTEZEIT

Für das Shortbread

125 g weiche Butter

› 60 g Zucker

› 1 Prise Salz

› 200 g + etwas Mehl

› 1 Ei (Größe M)

› Backpapier

Für Karamell- und Schokoschicht

› 100 g Butter

› 400 g gesüßte Kondensmilch

› 40 g Honig

80 g ungesalzene geröstete Erdnusskerne

100 g Vollmilchkuvertüre

› 200 g Zartbitterkuvertüre

Pro Stück (bei 35) ca. 3 gE, 9 gF, 19 g KH, 170 kcal

1 Für das Shortbread Butter, Zucker und Salz cremig rühren. 200 g Mehl darübersieben und mit Ei kurz unterkneten, bei Bedarf wenig kaltes Wasser zufügen. Teig zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

2 Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Teig auf etwas Mehl quadratisch (ca. 22 × 22 cm) ausrollen. In eine mit Backpapier ausgelegte Form (ca. 22 × 22 cm) legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im heißen Ofen ca. 25 Minuten leicht goldbraun und knusprig backen. Herausnehmen, in der Form auskühlen lassen.

3 Für die Karamellschicht Butter schmelzen. Kondensmilch und Honig zugeben und aufkochen. Unter Rühren ca. 10 Minuten goldgelb karamellisieren. Erdnüsse grob hacken und unterziehen. Auf den Keksboden gießen, glatt streichen und abkühlen lassen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

4 Beide Sorten Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen lassen, über den Karamell gießen und glatt streichen. Mindestens 3 Stunden auskühlen und fest werden lassen. Mit einem scharfen Messer in Sticks teilen.