Lesezeit ca. 28 Min.
arrow_back

EIN AKUSTISCHES GESCHICHTSBUCH


Logo von Bücher
Bücher - epaper ⋅ Ausgabe 2/2022 vom 12.01.2022

Artikelbild für den Artikel "EIN AKUSTISCHES GESCHICHTSBUCH" aus der Ausgabe 2/2022 von Bücher. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bücher, Ausgabe 2/2022

HANS SARKOWICZ, ULRICH HERBERT, MICHAEL KRÜGER, CHRISTIANE COLLORIO (HRSG.): Jahrhundertstimmen 1900-1945 ? Deutsche Geschichte in über 200 Originalaufnahmen der Hörverlag, 1450 Min./3 CDs, 60 Euro

Silvesternacht 1899. Der Bergwerksbesitzer Adolph Rechenberg aus der Niederlausitz hält eine Ansprache auf das neue Jahrhundert. Zur Überraschung seiner zahlreichen Gäste erklingt seine Stimme hinter einem Vorhang, obwohl er doch in ihrer Mitte steht. Rechenberg hatte seiner Frau zu Weihnachten einen Phonographen geschenkt, mit denen Stimmen, Geräusche und Musik auf kleine Wachswalzen aufgezeichnet und wiedergegeben werden konnten. 1887 war das Gerät von dem amerikanischen Erfinder Thomas A. Edison auf den Markt gebracht worden. Als erfolgreicher Unternehmer konnte sich Rechenberg einen der noch seltenen und teuren Apparate leisten. „Hört! Hört!! Hört!!! Diese Stimme aus diesem wesenlosen Apparat!“, begrüßt er seine Gäste. Es knistert und knarzt, denn die Edison-Walzen sind sehr authentisch, da die Tonaufnahmen live gemacht werden. Mit ihnen beginnt das tönende Zeitalter, das eines der vielen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bücher. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2022 von AUS DER REDAKTION. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUS DER REDAKTION
Titelbild der Ausgabe 2/2022 von LITERATUR LIVE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LITERATUR LIVE
Titelbild der Ausgabe 2/2022 von LESEZEICHEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESEZEICHEN
Titelbild der Ausgabe 2/2022 von BOOK NOTES – ON BEST LAID PLANS by Gili Ben-Zvi. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BOOK NOTES – ON BEST LAID PLANS by Gili Ben-Zvi
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
NACHHALTIG LEBEN
Vorheriger Artikel
NACHHALTIG LEBEN
GROSSE KUNST FÜR KLEINE
Nächster Artikel
GROSSE KUNST FÜR KLEINE
Mehr Lesetipps

... revolutionären technischen Erfindungen war. Über diese Entwicklung zeigt sich auch der österreichisch-ungarische Kaiser Franz Joseph I. erfreut, als er eine Rede vor der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hält: „So gelang es, in den Phonographen gesprochene Worte bleibend festzuhalten, um sie selbst nach vielen Jahren späteren Geschlechtern vorzuführen.“

IN 24 STUNDEN DURCH DIE ERSTE HÄLFTE DES JAHRHUNDERTS

Dass wir die ersten Stimm-Aufnahmen der Ton-Geschichte heute hören können, haben wir einer eindrucksvollen Hörbuchproduktion zu verdanken. „Jahrhundertstimmen“ heißt das ambitionierte Projekt, das sich an vorhergehende Originalton-Editionen des Hörverlags anschließt: Originalfeatures der „Chronik des Jahrhunderts“ (2004) „Lyrikstimmen: Die Bibliothek der Poeten“ (2009) sowie „Erzählerstimmen: Die Bibliothek der Autoren“ (2012). Die neue Edition umfasst die Jahre 1900-1945 vom Kaiserreich über die Weimarer Republik bis hin zur Diktatur des Nationalsozialismus. 24 Stunden führen uns durch die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, einer Zeit der permanenten Umbrüche. Es ist, als würde die deutsche Geschichte lebendig und fühlbar, wenn man die originalen Tonaufnahmen hört. Denn die Edition bietet ein akustisches Panorama aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Perspektiven, aus Politik, Kultur und Wissenschaft mal zeitgenössisch, mal im Rückblick. Auch die Präsenta-tion ist hervorragend. Im aufwendig gestalteten Booklet führen die Herausgeber ins Thema ein. Und in ihren eingelesenen, klugen Kommentaren erläutern der renommierte Historiker Ulrich Herbert, der Verleger und Schriftsteller Michael Krüger, die Wissenschaftshistorikerin Annette Vogt und Hans Sarkowicz vom hessischen Rundfunk den historischen Kontext der 230 Tondokumente.

BIS ZU 7000 TONAUFZEICHNUNGEN

Die Originaltöne stammen aus großen internationalen Archiven, von vielen weiteren Institutionen und von privaten Sammlern. Heute liegen sie zum großen Teil im deutschen Rundfunkarchiv, sie wurden für diese Edition von den Archivar:innen gesammelt. Bis zu 7000 Aufnahmen waren von Beginn der Tonaufzeichnung bis 1945 zu sichten. Die erste Auswahl traf Hans Sarkowicz, die er dem Herausgeberteam vorlegte. „Bei der Zusammenstellung“, so Mitherausgeberin Christiane Collorio, „haben wir versucht, die folgenden Fragen zu beantworten: Wie sahen die politischen Debatten dieses Jahrhunderts aus? Wie spiegelten und spiegeln sich die Ereignisse des 20. Jahrhunderts in den öffentlichen Beiträgen wie Reden, Vorträgen und Interviews von Politikern, Künstlern, Philosophen und Wissenschaftlern wider? Um bestimmte historische Zäsuren aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten, enthält die Sammlung daher neben politischen Reden auch Gespräche, die Debatten einfangen, und Reportagen, die die zeitgenössische Berichterstattung wiedergeben.“

Der Edison-Phonograph wird schnell von der 1900 entwickelten Schellackplatte verdrängt. Da Originalmitschnitte technisch noch nicht möglich sind, werden Reden bedeutender Persönlichkeiten nachher aufgenommen. So hören wir Philipp Scheidemann, Sozialdemokrat, wie er in Berlin am 9. November 1918 die Republik ausruft. Aber nicht live vom Balkon des Reichstags, sondern die später nachgesprochene Aufnahme seiner Rede, die deutlich von der ursprünglich gehaltenen abweicht. Ein Fundstück ist auch die nachgesprochene Ansprache Wilhelm II. zum Beginn des Ersten Weltkriegs, da in seiner nachgesprochenen Version auch die Probeaufnahmen erhalten sind. Der Kaiser übt, und versucht, seinen zunächst moderaten Ton ins Martialische zu steigern, als er das deutsche Volk zu den Waffen ruft.

Mit der Erfindung des Radios, das in Deutschland 1923 seinen Betrieb aufnimmt, beginnt der Rundfunk in der Weimarer Republik, eine wichtige Rolle zu spielen. Live-Sendungen werden seit Ende 1928 auf Schallplatten archiviert. So bleiben auch Diskussionen, Vorträge und Interviews erhalten. Der Physiker Albert Einstein schildert, wie er auf die Relativitätstheorie kam und welche Wissenschaftler ihn beeinflusst haben, Max Pechstein spricht über den Expressionismus und seine Kunstauffassung, der Pazifist Ernst Toller liest aus seinem Drama „Hoppla wir leben“ und wir hören Gottfried Benn mit Johannes R. Becher 1930 im Rundfunk über „reine“ und „politische“ Dichtung streiten. In einem Interview spricht der Boxer Max Schmeling kurz vor seiner Abreise nach New York, wo er gegen den Amerikaner Jack Sharkey antritt und den Weltmeistertitel gewinnt.

NUR VEREINZELTE O-TÖNE VON FRAUEN

Unter den Tondokumenten finden sich nur selten und erst ab den 1920er-Jahren vereinzelt O-Töne von Frauen. „Wir vermissen“, konstatiert Wissenschaftshistorikerin Annette Vogt, „Schriftstellerinnen, die ‚Neuen Frauen‘ in den 1920er- Jahren, aber auch Wissenschaftlerinnen und Technikerinnen, Architektinnen und Journalistinnen, Ärztinnen und Anwältinnen.“ „Trotz formaler Gleichstellung in der Weimarer Verfassung“, so Hans Sarkowicz, „war der politische Einfluss von Frauen noch sehr gering. Alle wichtigen politischen Positionen in der Weimarer Republik waren von Männern besetzt, und das änderte sich auch in den Jahren nach 1933 nicht. Die Radioprogramme wurden ausschließlich von Männern gemacht. Künstlerinnen kamen darin nur sehr selten zu Wort. Eine der wenigen Ausnahmen war Liesl Karlstadt als Partnerin von Karl Valentin.“

ZEUGNISSE VON NS-PROPAGANDA UND NAZI-VERBRECHEN

Mit der Machtübernahme der Nazis stellt Joseph Goebbels den Rundfunk, „das allerwichtigste Massenbeeinflussungsinstrument“ (O-Ton Goebbels) ganz in den Dienst der NS- Propaganda. Schon wenige Stunden nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler lässt er in einer Übertragung vom Fackelzug der SA und Stahlhelmformationen vor der Reichskanzlei berichten. Wir werden Ohrenzeugen verschiedener aufwühlender Live-Radio-Reportagen, wie von einer Razzia gegen Kommunisten und Gewerkschaftler in dem von vielen Juden bewohnten Scheunenviertel im April 33. Reporter und Hauptkommissar schildern ohne Skrupel die Polizeiaktion, die das „Ermächtigungsgesetz“ erst möglich macht. „Deutsche Volksgenossen, das Mikrofon steht jetzt in der übelbeleumdetsten Gegend Berlins, die einst die Hochburg des deutschen Bolschewismus war, in der Münz- und Grenadierstraße, dicht am Bülowplatz, gerade ist eine größere polizeiliche Aktion eingeleitet … es wird ein Straßenzug nach dem anderen durchsucht vom Keller bis zum Boden, es wird gesucht nach Waffen, illegalen Druckschriften. Die Durchsuchungen haben Nebenerfolge, wenn wir unter den Personen, die angetroffen werden, politisch gesuchte Personen finden.“ Politisch Gefangene landeten im Konzentrationslager Oranienburg, wo auch prominente Vertreter der Weimarer Republik einsaßen. In der Live-Reportage wird ein „in Schutzhaft genommener verirrter, verhetzter und schuldig gewordener Volksgenosse“ vors Mikrofon geholt, damit er „der Welt erklären kann“, wie er verpflegt wird. „Was meinen Sie wohl“, fragt der Reporter rhetorisch, „was wir Nationalsozialisten zu essen bekommen hätten, wenn Ihr Kommunisten am Ruder gewesen wäret? Ich glaube, ihr hättet uns nicht so anständig behandelt.“ „Gedacht“, so Hans Sarkowicz, „war die Reportage als Warnung an die Deutschen und als Beschwichtigung für das Ausland nach dem Motto: Hört mal, wie gut es den Insassen geht. Wenn sie ihre politische Gesinnung ändern, dann dürfen sie auch wieder raus.“ Bedrückend ist auch die Live-Reportage von der Bücherverbrennung, die nicht vom Propagandaminister organisiert wurde. Es waren deutsche Studentenschaften, die schwarze Listen mit unerwünschten Titeln und Autoren zusammengestellt hatten, und verbrannten. Es läuft einem kalt den Rücken runter, wenn man einen der Studenten rufen hört: „Wir haben unser Handeln gegen den undeutschen Geist gerichtet. Übergebt alles Undeutsche dem Feuer. Ich übergebe dem Feuer die Schriften von Kurt Tucholsky … Heinrich Mann … Sigmund Freud … Erich Kästner.“

STIMMEN AUS DEM EXIL

Reden von Hitler und anderen Nazi-Größen kontrastiert die Edition mit wichtigen Stimmen aus dem Exil, die NS- Verbrechen anprangern und die Deutschen zum Widerstand gegen die NS-Herrschaft aufrufen. Dies ermöglichten Sendungen der BBC, die Stimme Amerikas oder Radio Moskau. Auch wenn das Abhören mit hohen Strafen belegt ist, nutzen Millionen von Deutschen die deutschsprachigen Sender aus dem Ausland. So hören wir Emigrant:innen wie Franz Werfel, Albert Einstein, Martha Arendsee. Und Thomas Mann in seinen Appellen an die „deutschen Hörer“, die er in gestochener Sprache spricht. Seine letzte Ansprache an seine „deutschen Hörer“ wird zwei Tage nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ausgestrahlt: „Die Befreiung musste von außen kommen. Ich sage: Es ist trotz allem eine große Stunde. Die Rückkehr Deutschlands zur Menschlichkeit.“ Worte, die sehr berühren, wenn wir sie hören statt sie nur zu lesen. Durch die Originaltöne wird Geschichte nicht vom Ende her, sondern unmittelbar während des Geschehens erfahrbar. Auch deshalb ist dieses akustische Geschichtsbuch nicht nur Laien, sondern auch Schülern und Studenten sehr zu empfehlen.

J. R. R. TOLKIEN

Nachrichten aus Mittelerde

Gelesen von G. Heidenreich und T. Niesner

Als Buch/E-Book bei Klett-Cotta erhältlich

DER HÖRVERLAG, ungekürzte Lesung, 1230 Minuten/3 MP3-CDs, 38 Euro

„Der Herr der Ringe“ ist J. R. R. Tolkiens bekanntestes Werk. Weniger bekannt ist, dass die Geschichte um Frodo und den einen Ring nur eine kleine Episode innerhalb der drei Zeitalter umfassenden Geschichte einer Welt namens Arda ist, posthum im Jahr 1977 als das „Silmarillion“ herausgegeben von Tolkiens Sohn Christopher. Die „Nachrichten aus Mittelerde“ aus dem Jahr 1980 schließen hier an, versammeln neue Geschichten und Fragmente, aber auch andere Fassungen schon bekannter Erzählungen. Die Insel Numénor und das zweite Zeitalter spielen eine zentrale Rolle, die ganz wunderbare Erzählung von Aldarion und Erendis wurde hier veröffentlicht, und auch die Geschichte von Galadriel und Celeborn wird eingehender betrachtet. Gert Heidenreich, der auch „Der Hobbit“ und in Teilen „Der Herr der Ringe“ eingelesen hat, lockt abermals Hörerinnen und Hörer mit seiner runden und sonoren Stimme in die Weiten Ardas. Timmo Niesner, der als Christopher Tolkien kenntnisreich in die Texte einführt, hebt sich etwas sachlicher auf angenehme Weise davon ab. Das 99-seitige, schön gestaltete Booklet enthält neben Bildern von Ted Nasmith und John Howe alle relevanten Landkarten und ein umfassendes Register.

(bie)

Erstmals als Hörbuch erschienen! „Nachrichten aus Mittelerde“ ist ein Muss für alle, die Tolkien lieben.

CLEMENS J. SETZ

Indigo

Gelesen von Ole Lagerpusch

Als Buch/E-Book bei Suhrkamp erhältlich

TACHELES!,ungekürzte Lesung, 846 Minuten/2 MP3-CDs, 20 Euro

Wir folgen Clemens Setz, einem Mathematikstudenten, der an einer Internatsschule für Kinder unterrichtete, die am Indigo-Syndrom leiden: Ihre Nähe erzeugt Schwindel, Übelkeit und unerträgliche Kopfschmerzen. Mehrmals wurden Kinder in seltsamen Masken von Unbekannten in schwarzen Autos weggebracht. Setz will herausfinden, warum. Dieses Buch ist, wie der Rest der Welt, ein Rätsel ohne Lösung, ein Labyrinth ohne Ausgang. Die Ausweglosigkeit erzeugt Setz, indem er Fakten, die wie Fiktionen wirken, neben Fiktionen stellt, die vollkommen faktisch erscheinen. Skurril und gerade banal genug, um glaubwürdig zu sein. Und indem er niemanden, dem im Roman eine Frage gestellt wird, eine Antwort geben lässt. Die abgebrochenen Sätze und Themenwechsel sind enervierend und durchschaubar. Aber stört einen das? Nein. Man kapituliert vor dem Sog der Erzählung. Die Hardcover-Ausgabe von „Indigo“ wurde von Judith Schalansky so gestaltet, dass man sich der Illusion hingeben kann, in den Unterlagen des Protagonisten zu blättern. Lagerpusch hat nur seine Stimme und die Worte des Autors. Trotzdem schafft er es, die Entfremdung, die in diesem Roman mitschwingt, zu transportieren.

(ed)

Eine unheimliche, unwiderstehliche, enervierende Metafiktion, angemessen interpretiert von Ole Lagerpusch.

DANIELA KRIEN

Der Brand

Gelesen von Dagmar Manzel

Rahel und Peter ergeht es wie vielen anderen Paaren nach einer fast 30-jährigen Ehe. Sie haben sich ein Leben aufgebaut, die Kinder sind erwachsen und unbemerkt haben sich die Psychotherapeutin und der Literaturprofessor auseinandergelebt. „Was er alles nicht weiß über sie: Dass sie Fantasien hat. Unaussprechliche. Dass sie heimlich betet. Dass sie Angst hat, ihn zu verlieren.“ Wie auch in Daniela Kriens früheren Büchern gibt es in ihrem neuen Roman keine spektakuläre Handlung. Ihre „Szenen einer Ehe“ kommen, anders als zum Beispiel in Ingmar Bergmans Film, wesentlich leiser daher. Dabei werden die Beschreibungen der Beziehung wie in einem Drehbuch meist lakonisch beschrieben. Aus der Sicht von Rahel berichtet die Schriftstellerin, wie die Kluft zwischen ihr und Peter in ihrem Sommerurlaub in der Uckermark sichtbarer wird. Mit ihrer behutsamen Lesung macht Dagmar Manzel neugierig auf eine altbekannte, ganz alltägliche Geschichte. Sie drückt Entfremdung und Einsamkeit so unnachahmlich schlicht aus wie die literarische Vorlage. Zeitgenössische Themen wie das Gendern, die ostdeutsche Identität und „das Virus“ sind schnörkellos mit dem Roman verwoben.

(kal)

Eine präzise beschriebene Geschichte einer Beziehung zwischen Entfernung und Annäherung.

DIOGENES, ungekürzte Lesung, 320 Minuten/4 CDs, 22 Euro

Als Buch/E-Book bei Rowohlt erhältlich

JASMINA KUHNKE

Schwarzes Herz

Gelesen von Jasmina Kuhnke

Ein emotionaler Zugang zu einer Tatsache führt oft zu einem tieferen Verständnis. Vielleicht hat Jasmina Kuhnke deshalb kein Sachbuch über häusliche Gewalt geschrieben und keinen autobiografischen Bericht, sondern einen Roman. Rassismus und Misogynie sind schwer zu verstehen, wenn man sie nicht selbst erlebt. Die Protagonistin wächst in den Neunzigern in Duisburg auf. Ihre Kindheit ist schwierig, das liegt nicht zuletzt daran, dass sie wegen ihrer Hautfarbe ausgegrenzt wird. Später beginnt der Mann, mit dem sie zusammenlebt, sie zu schlagen und zu demütigen. Ihre Kinder geben ihr die Kraft, auszubrechen. Kuhnke schildert nicht nur den offenen Hass der Nazis, sondern auch den subtilen Rassismus aus der „Mitte der Gesellschaft“. Der Stiefvater der Protagonistin, ein „Jurastudent aus gutbürgerlichem Hause“, zieht soziales Prestige daraus, dass er sich des Schwarzen Kindes annimmt. Und sagt ihr, als sie fünf Jahre alt ist, sie sei „nicht so klug“, das stecke „in den Genen“. Die Gelassenheit der Lesung setzt einen Kontrapunkt zum Inhalt, der wütend macht. Beruhigend sind das Unrechtsbewusstsein und der Kampfgeist, der aus jeder Zeile spricht.

(ed)

Kein einfaches Buch, kein schönes, aber ein wichtiges. Ein Buch für alle, die Mut brauchen.

LÜBBE AUDIO, ungekürzte Lesung, 259 Minuten/1 MP3-CD, 16,99 Euro

WILLIAM S. BURROUGHS

The Cat Inside

Mit David Bennent, Hanna Plaß u. a.

William S. Burroughs war ein großer Katzenliebhaber. Sein Buch „The Cat Inside“ ist eng verschränkt mit seiner eigenen Autobiografie, verschiedene Katzen spielen dabei eine Rolle. Von einem Katzenwesen, das ihm einmal im Traum erschien, bis hin zu den Katern, mit denen er sich anfreundete. „The Cat Inside“ ist eine Art innere Welt des Autors, die neben unserer existiert, alle vierbeinigen Protagonisten stehen allegorisch für Gefühle, Erfahrungen, Erkenntnisse. Hörspielkünstler Kai Grehn hat Auszüge aus diesem spannenden Werk zu einem einstündigen Seelenkaleidoskop komponiert. Wie bereits in Grehns früheren Werken erweitern auch hier Musik und Klang die Möglichkeiten der Sprache. Die Texte werden sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch gelesen – und gesungen. Vom Rhythmus her geht das gut, wie die Songs vom Electro-Duo Tarwater aus Berlin beweisen. Die mitwirkenden Schauspieler:innen gehen in ihren Interpretationen der Texte in die Tiefe, ohne allzu deutlich zu werden. Mal divenhaft, mal zärtlich, mal schräg. Katzenhaft eben. Besonders an diesem Hörbuch ist auch die Ausstattung, eine handsignierte Grafik von Andreas Töpfer liegt bei.

(man)

Durch Burroughs’ Seelenlandschaft stromern viele Katzen. Kai Grehn setzt ihnen in diesem Hörspiel ein Denkmal.

MAJOR LABEL, Hörspiel, 64 Minuten/1 CD, 17,90 Euro

RODDY DOYLE

Love. Alles, was du liebst

Gelesen von Stephan Schad

Roddy Doyle zählt seit Jahren zu den bekanntesten Autoren der Grünen Insel. Mit Humor und oft bitterer Ironie erzählt er meistens vom Leben von Menschen der Arbeiterschicht oder der unteren Mittelklasse. Seine Stärke sind seine lebensnahen Dialoge. Und das kommt auch seinem jüngsten Werk „Love. Alles, was du liebst“ zugute. Auch das Hörbuch profitiert davon. Zwei Freunde treffen sich nach langer Zeit in einem Dubliner Pub wieder. Davy lebt schon lange in England, Joe immer noch in Dublin. Es wird eine Nacht der Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse und auch Fehlentscheidungen, einer gemeinsamen, schmerzlichen Aufarbeitung der Liebe zu derselben Frau, Jessica, und eine intensive Auseinandersetzung mit der Frage, was Freundschaft bedeutet, und wo die Grenzen liegen. Denn Joe hat seine Familie wegen Jessica verlassen, was Davy als Verrat betrachtet. Vor allem geht es um das Thema Vergeben, denn als Davy die Nachricht erhält, dass sein Vater im Sterben liegt, könnte Joe die alten Wunden heilen und Davy zur Seite stehen. Stephan Schad liest diesen melancholischen, mit wunderbaren Pointen und ironischen Anspielungen gewürzten Text mit Bravour.

(mvs)

Diese Reise durch die Dubliner Nacht ist schon als Lektüre empfehlenswert, als Audioversion ein Erlebnis.

GOYALIT, ungekürzte Lesung, 530 Minuten/6 CDs, 17,45 Euro

GABRIELLE ROY

Gebrauchtes Glück

Gelesen von Camilla Renschke

Das Elend der Unterschicht und die Not der Frauen: Davon erzählt Gabrielle Roy schon in den 1940er-Jahren. Sie gilt als eine der wichtigsten Autorinnen Kanadas. Ihr Debüt wurde nun ins Deutsche übersetzt. Leichte Unterhaltung ist Roys Roman sicher nicht, im Gegenteil: Er versetzt einen nach Montreal ins Arbeiterviertel St. Henri, wo das Elend mit Händen zu greifen ist. Auch bei der zwölfköpfigen Familie Lacasse reicht das Geld kaum zum Leben. Während der Vater hochfliegende Pläne schmiedet, reibt sich die schwangere Mutter in ihrer Sorge um die Kinder auf. Ihre Älteste, die 19-jährige Florentine, schuftet als Kellnerin und wünscht sich nichts mehr, als der Armut zu entkommen. Als sie Jean kennenlernt und sich verliebt, scheint ihr Traum in greifbare Nähe zu rücken. Doch der junge Mann plant seinen sozialen Aufstieg, ohne Rücksicht auf die Gefühle anderer. Präzise schildert Roy das Milieu und die Psychologie ihrer Figuren. Der Zweite Weltkrieg bildet dabei eine dunkle Folie, vor der Sehnsüchte und Charakterzüge noch deutlicher hervortreten. Camilla Renschke liest gut artikuliert, wenn auch ein wenig spröde. Ihre Interpretation scheint nicht so recht mit dem Text zusammenzuwachsen.

(akm)

Milieustudie, Liebesgeschichte und Anti- Kriegsroman: Roys Debüt von 1940 gibt es jetzt als digitales Hörbuch.

BONNEVOICE HÖRBUCHVERLAG, ungekürzte Lesung, 873 Minuten/MP3- Download, 22,99 Euro

ANNA ALBINUS

Revolver Christi

Gelesen von Omid-Paul Eftekhari

Darüber, was es mit dem Revolver aus dem Titel der Novelle auf sich hat, verliert Albinus in ihrem Debüt zunächst kein Wort. In ihrer Fiktion weiß das jeder. Alle zehn Jahre wird die Reliquie in der Kathedrale, in der sie aufbewahrt wird, ausgestellt. 1908 kam es dabei zu einem mysteriösen Todesfall. Ein Elektrikerlehrling wurde mit einem Kopfschuss auf den Stufen des Chorraums tot aufgefunden. Die Kugel stammte aus dem Revolver Christi. 110 Jahre später löst sich während der Wallfahrt in derselben Kathedrale abermals ein Schuss. Diesmal stirbt niemand. Zumindest vorläufig nicht. Die junge Rechtsanwaltsgehilfin, die den Schuss abgibt, hört auf den vielsagenden Namen Johanna Wächter. Während ein Kommissar die Hintergründe ihrer Tat zu ermitteln versucht, kommt auch in die Sache mit dem sagenumwobenen Revolver ein wenig Licht. Der biblisch-allegorische Subtext, mit dem die studierte Theologin Albinus ihre Erzählung unterfüttert, ist allgegenwärtig, wenn auch nicht immer leicht zu erkennen. Albinus’ klare, präzise Sprache und Eftekharis ebenso geradliniger, schnörkelloser Vortrag sorgen dafür, dass die Geschichte bei all der religiösen Symbolik nicht ins Stocken gerät.

(smv)

Geheimnisvolle Tode und eine mysteriöse Reliquie stehen im Mittelpunkt dieses im doppelten Sinne fantastischen Debüts.

DER DIWAN, ungekürzte Lesung, 100 Minuten/2 CDs, 16 Euro

FRANCIS DURBRIDGE

Das Halstuch

Hörspiel mit H. Drache, H. Tappert u. a.

Sie waren die ersten „Straßenfeger“: Die mehrteiligen TV-Verfilmungen der Durbridge-Romane zogen Ende der 50er-, Anfang der 60er-Jahre die Fernsehnation derart in ihren Bann, dass ein neues Wort dafür hermusste. Während Stars wie Heinz Drache oder Horst Tappert über die Bildschirme der alten Bundesrepublik flirrten, blieben die Innenstädte leer. Die letzte Folge von „Das Halstuch“ erzielte im Januar 1962 eine Einschaltquote von 93 Prozent. Und das, obwohl Kabarettist Wolfgang Neuss bereits den Mörder verraten hatte. Die „Bild“-Zeitung ernannte ihn daraufhin zum „Vaterlandsverräter“. Die Krimiserie spielte in der Kleinstadt Littleshaw unweit von London. Gedreht wurde sie im Bergischen Land in der damaligen Kreisstadt Lennep. In einem Rübenfeld wird eine mit einem Halstuch erdrosselte Frau entdeckt. Inspektor Yates (Heinz Drache) fahndet zwischen Gutsbesitzern, Musikern, Malern, Verlegern und Revuegirls nach dem Täter. Bereits 2010 verwandelten Andreas Jungwirth und Vera Teichmann die Fernsehserie in ein Hörspiel. Begleitet von Hans Jönssons Jazzklängen führt Friedhelm Ptok darin als distinguierter Erzähler elegant durch die Handlung. (smv)

Kongeniale Hörspielbearbeitung eines Klassikers der Fernsehgeschichte. Nostalgisch knisternder Kaminfeuerkrimi.

DER AUDIO VERLAG, Hörspiel, 197 Minuten/1 MP3-CD, 10 Euro

JOHANN PALINKAS

Coup

Gelesen von Ulla Wagener

Über der Ostsee wird ein russischer Kampfjet abgeschossen. Als Folge fährt die russische Armee Manöver an der lettischen Grenze, Litauen reagiert mit Repressalien gegenüber den Russen im eigenen Land. Die Situation gleicht einem Pulverfass und die NATO-Staaten sind uneins. Sollen sie eingreifen? Johann Palinkas beschreibt den Verlauf einer außen- und innenpolitischen Krise, die zu einem Militärputsch in Deutschland führt. So unwahrscheinlich die Durchführung eines solchen Vorhabens auch wäre, dem Autor gelingt es, eine politisch-gesellschaftliche Stimmung zu vermitteln, die als gelungener Kommentar auf die unsere gelesen werden kann, und die einen Ausblick gewährt auf eine mögliche nahe Zukunft: Politiker, Journalisten und Militärs, deren demokratische Überzeugungen und moralisches Empfinden in entscheidenden Momenten von persönlichem Motiven verdrängt werden. Vorleserin Ulla Wagener gibt mit leichter Schärfe und wohlgesetztem Stimmdruck das rechte Maß an Spannung wider und weiß die Figuren profiliert in Szene zu setzen. Ihr Vortrag lässt darüber hinwegsehen, dass manche Teile der Handlung wirken, als hätte man sie ganz ähnlich schon mal woanders gehört.

(bie)

Ein unterhaltsamer Politthriller. Ulla Wagener setzt den passenden Ton und weiß die Figuren lebendig zu gestalten.

STEINBACH SPRECHENDE BÜCHER, ungekürzte Lesung, 700 Minuten/2 MP3-CDs, 22 Euro

JUSSI ADLER-OLSEN

Natrium Chlorid

Gelesen von Wolfram Koch

Eine Autowerkstatt fliegt in die Luft und hinterlässt fünf Tote, ein radikaler Politiker wird an Kohlenmonoxid erstickt in seinem Volvo aufgefunden, ein Unternehmer sitzt tot in einer Blutlache vor einer Stanzmaschine in der Fabrikhalle. Diese drei ungeklärten Fälle, die in den letzten drei Jahrzehnten geschehen sind und als Unfälle oder Suizide ad acta gelegt wurden, scheint nichts miteinander zu verbinden – bis auf die kleinen Salzhaufen, die sich am jeweiligen Schauplatz in der Nähe der Leichen befinden. Als Carl Mørck und das Sonderdezernat Q die Ermittlungen wieder aufnehmen, kommt ihnen bald der Verdacht, es mit einem Serienkiller zu tun zu haben. Die Uhr tickt, denn der „Engel der Gerechtigkeit und der Rache“ plant weitere Morde, mit denen er dafür sorgen will, dass die moralische Deformation der Gesellschaft ein Ende findet. Wie in all seinen Büchern greift Jussi Adler-Olsen auch in „Natrium Chlorid“ aktuelle soziale und politische Themen auf. Der neunte Fall des Kopenhagener Ermittlerteams spielt in Zeiten von Corona. Wolfram Koch verleiht den Charakteren und den überraschenden Wendungen dieses Pageturners die perfekte Stimme.

(cvk)

Wer diesen Thriller hört, kann sich auf dessen eigensinnigen Ermittler und den Nervenkitzel freuen.

DAV, ungekürzte Lesung, 977 Minuten/2MP3-CDs, 25 Euro

OSCAR DE MURIEL

Die Schatten von Edinburgh

Gelesen von Günter Merlau

London, 1888. Im Londoner East End sind grausam verstümmelte Leichen aufgefunden worden, bald gibt es in der Stadt nur noch ein Thema: Jack the Ripper. Der politischen Elite geht der Fall gehörig auf die Nerven und umso mehr, als in Edinburgh ein bekannter Violinist auf ähnlich entsetzliche Weise ermordet wird. Handelt es sich um einen Trittbrettfahrer? Die Sache darf nicht publik werden und Inspektor Ian Frey wird hingeschickt, um dafür zu sorgen. „Ausgerechnet Schottland“, denkt er. Er weiß noch nicht, dass ruppige Schotten sein geringstes Problem sein werden. Denn was er dort vorfindet, ist sehr viel schlimmer als Jack the Ripper … „Die Schatten von Edinburgh“ ist ein flotter Mystery- Thriller, der gekonnt mit Elementen des klassischen britischen Kriminalromans und der Urban Fantasy spielt. Günter Merlau liest diesen ersten Fall der Ermittler Frey und McGray ein, der, je mehr er ins Fantastische abgleitet, an Reiz gewinnt. Merlau übertreibt es bei der Zeichnung der Nebenfiguren vielleicht ein wenig, weiß aber den snobistischen Londoner Frey und den bärbeißigen Schotten McGray als gegensätzliches Paar überaus unterhaltsam in Szene zu setzen.

(bie)

Der erste Fall von Frey und McGray ist genau im rechten Maß gruselig und bis zum letzten Moment spannend.

LAUSCH MEDIEN, ungekürzte Lesung, 757 Minuten/MP3-Download bei Audible, 23,95 Euro

KEN FOLLETT

Never

Gelesen von Tessa Mittelstaedt

Die Welt befindet sich am Rande des Abgrunds: China, angeführt von kommunistischen Hardlinern, und die USA, erstmals unter weiblicher Präsidentschaft, stehen unmittelbar davor, den dritten Weltkrieg auszulösen. Zur gleichen Zeit verfolgen westliche Geheimagenten in der Sahara die Spur von Drogenschmugglern und eine junge Witwe versucht, mithilfe von Schleusern aus Afrika nach Europa zu fliehen. Der amerikanische Bestsellerautor Ken Follett, der in den letzten 40 Jahren mehr als 30 Romane veröffentlicht hat, greift in seinem neuesten Werk in zwei Erzählsträngen Themen unserer globalisierten Welt auf, die erschreckend realistisch dargestellt werden, an manchen Stellen aber etwas überladen wirken, sodass es nicht immer einfach ist, der Geschichte zu folgen. Schauspielerin Tessa Mittelstaedt gelingt es in ihrer Lesung des Thrillers hervorragend, eine distanzierte Erzählhaltung einzunehmen, die Protagonisten in den Dialogen aber trotzdem lebendig werden zu lassen und deren Emotionen zu transportieren. Sie setzt die einzelnen Personen sehr gut voneinander ab, was gerade bei wechselnden Schauplätzen eine hilfreiche Orientierungshilfe für die Hörenden ist.

(skm)

Fans der zeitgenössischen Thriller von Ken Follett kommen hier voll auf ihre Kosten.

LÜBBE AUDIO, gekürzte Lesung, 900 Minuten/12 CDs, 32 Euro

VINCENT KLIESCH

Im Auge des Zebras

Gelesen von Uve Teschner

Im dritten Band um den Berliner LKA- Ermittler Severin Bösherz wird der Profiler von seiner Mentee Olivia Holzmann in einem mysteriösen Fall um Rat gefragt. Sieben Jungs wurden entführt und deren Eltern wenig später getötet. Spuren gibt es wenige, aber alle Morde scheinen zeitgleich und vom selben Täter verübt worden zu sein. Holzmann soll dieses unfassbare Rätsel lösen, bei dem Bösherz ihr nicht helfen möchte. Stattdessen aber Fjodor Sokolov. Der russische Mafiaboss ist dank eines Fehlers Holzmanns wieder auf freiem Fuß und weiß von einer Spur in die Pädophilen-Szene. Parallelen gibt es auch zu einem Entführungsfall der Zwillinge Kai und Karl, der aber 20 Jahre zurückliegt. Der Beginn ist beachtlich, der weitere Verlauf schleppend. Holzmann, Bösherz und Co. verfolgen kaum reale Spuren, sondern versuchen mit Psychologie, den oder die Täter zu ergründen. Mit viel Halbahnung wird die Spannung hochgehalten bis zum Finale, das die bis dahin fehlende Action auszugleichen versucht. Am Ende bleibt das Gefühl, dass Ursache und Taten wenig im Verhältnis stehen, und ein gewohnt starker „Bariton“ Teschner, der für Stimmverzerrungen kein elektronisches Hilfsmittel benötigt. (ole)

Ermittlerin Olivia Holzmann versucht sich als Päderasten-Profilerin. Sprecher Uve Teschner macht, was er kann.

ARGON, ungekürzte Lesung, 560 Minuten/MP3-Download, 20,95 Euro

KATRIN LINKE

So ernähren wir uns richtig

Gelesen von Christiane Marx

„Das Einmaleins des Essens“ will die Fernsehjournalistin und studierte Biologin und Medizinerin Katrin Linke ihren jungen Hörer:innen vermitteln. Tatsächlich ist ihr Ratgeber so logisch nachvollziehbar und direkt anwendbar wie die ersten Rechenaufgaben in der Schule. Das Wissen, das sie weitergibt, sollte auf jedem Lehrplan stehen. Christiane Marx liest mit ihrer hellen, klaren Stimme vor, wie Linke beschreibt, was es mit dem Heißhunger auf Süßes auf sich hat. In ihren Erläuterungen geht sie weit zurück in die Zeit unserer Vorfahren, als es noch wichtig war, sich für die Wintermonate eine Schicht Fett anzufuttern. Das Thema Fett wird auch an späterer Stelle aufgegriffen, wenn es um gute und schädliche Fette geht und darum, in welchen Lebensmitteln diese zu finden sind. Auch Kohlenhydrate und Eiweiße werden genau unter die Lupe genommen. Weiter geht es mit einer Reise durch unseren Körper und vielen ausführlichen Erläuterungen, was wirklich gesund ist und was sogar giftig und schädlich. Abgerundet wird alles mit Tipps des Ernährungsexperten Bas Kast und Katrin Linke selbst sowie einer Reihe gesunder Rezepte, die ganz einfach nachzukochen sind.

(man)

„Iss dein Gemüse, damit du gesund bleibst!“ Nach diesem Hörbuch, verstehen Kinder, warum.

HÖRCOMPANY, ungekürzte Lesung, 240 Minuten/1 MP3-CD, 16,95 Euro

POHLMANN

Dingoingo

Gesungen von Ingo Pohlmann

Mit dem Song „Wenn jetzt Sommer wär …“ gelang dem Sänger Pohlmann im Jahr 2006 ein Hit. 16 Jahre später veröffentlicht er sein erstes Kinderliederalbum und die Lieder darauf haben seinen typischen Sound. Ein bisschen Rock, viel Pop und getragen von einer Leichtigkeit, die gute Laune macht. Die Lieder „Wespen“ und „Maulwurf“ kennt man bereits von zwei CDs der „Unter meinem Bett“-Reihe. Die neuen Songs sind thematisch bunt gemischt. Darunter sind einige echte Mutmachlieder, die auch erwachsenen Hörer:innen guttun dürften. „BabyEierLeicht“ erzählt davon, wie man etwas schaffen kann, wenn man es nur immer wieder probiert und dabei seinen Humor nicht verliert. „Nöö Misjööö“ ermutigt zum wehrhaften Nein- Sagen, auch zu Fremden. Besonders charmant ist das Lied über das Pony „Emma“, das eines Tages beschließt, aus seinem langweiligen Leben auf dem Rummelplatz auszubrechen, das ihm immer nur Ausblicke auf die Hinterteile der Tiere bietet, die vor ihm im Kreis laufen. Auch zartere Töne erklingen. Für das Lied „Schmetterling“ hat er Unterstützung von der Sängerin Lina Maly, die mit ihrer zarten Stimme ein zerbrechliches Tier herbeibeschwört.

(man)

Besonders gelungen an Pohlmanns Kinderliedern: Mit viel Spaß an Musik und Sprache erzählen sie vom Starksein.

OETINGER MEDIA, 10 Tracks, 37 Minuten/1 CD, 18 Euro

MARC-UWE KLING

Das NEINhorn und die SchLANGEWEILE

Gelesen von Marc Uwe Kling

Die Fantasiewelt von Marc-Uwe Kling ist voller Sprachwitz und von schrägen Figuren bevölkert. Sein bockiges NEINhorn galoppierte schon im ersten Band der Reihe mit Karacho auf die Bestsellerlisten. Nun ist es zurück und sagt nach wie vor am liebsten ein Wort: nein. So kommt es zum Streit mit der KönigsDOCHter, das NEINhorn verlässt den Herzwald und begegnet in einem Dschungel einem seltsamen Tier. „Ich häng den schhhlieben schhhlangen Tag vom Ast und schhhlangweile mich“, sagt die SchLANGEWEILE und ein Abenteuer beginnt. Zu hören ist das auf dieser CD gleich in zweifacher Form: Zunächst als Hörspiel mit vielen lustigen Geräuschen und schräger Musik von Boris Löbsack, dann als Live-Lesung von Marc-Uwe Kling aus dem Meringhoftheater in Kreuzberg. Kling zuzuhören ist immer ein großes Vergnügen, wahrscheinlich wäre keiner besser geeignet, die markanten Eigenheiten seiner schrulligen, verrückten Figuren hervorzuheben. Sprachwitz, der Funken schlägt. Vor allem die „Nös“ aus Klings Mund machen große Freude. Außerdem sehr amüsant und auf der CD: Klings Geschichte von „Prinzessin Popelkopf“.

(man)

Das NEINhorn ist zurück – mit neuen Freunden im Schlepptau. Gewohnt genial vorgetragen von seinem Erfinder.

SILBERFISCH, inszenierte Lesung, 59 Minuten/1 CD, 10 Euro

CATHERINE FISHER

Stella und der Mondscheinvogel

Gelesen von Uve Teschner

Das Hörbuch „Stella und der Monscheinvogel“ eignet sich wunderbar, um sich an einem kalten, dunklen Winterabend so richtig behaglich zu fühlen. Eine anregende Geschichte, die weder ängstigt noch zu sehr aufregt, noch mit schwierigen Lebensfragen belästigt – da fehlt nur noch ein prasselndes Feuer im Kamin. Stella ist darin die Heldin. Sie ist ein Waisenkind, aber schon älter. So war es ein ungewöhnliches Glück, dass sich Captain Jones, ein alter Freund ihres Vaters, bereit erklärt hatte, sie in seine Familie aufzunehmen. Doch bald nach ihrer Ankunft erhält ihre Freude einen gehörigen Dämpfer. Von einigen Bediensteten abgesehen ist das prachtvolle Anwesen verlassen. Insbesondere die strenge Haushälterin Mrs. Relies macht ihr das Leben schwer, und was hat es nur mit dem Kinderzimmer auf sich, das sie keinesfalls betreten soll? Schon bald muss Stella feststellen, dass Elfen nicht nur existieren, sondern auch ziemlich gefährlich sind. Der Vorleser Uve Teschner versieht seinen Vortrag mit einer angenehm rauen und tiefen Stimme, bleibt dabei aber auch schwungvoll und lebhaft. Der perfekte Gast an einem abendlichen Kamin im Winter.

(bie)

Englischer Gesellschaftsroman trifft auf britische Märchenwelt. Gute Unterhaltung für Kinder und ihre Eltern.

ARGON, ungekürzte Lesung, 250 Minuten/1 MP3-CD, 14,95 Euro

ANTJE SZILLAT

Darius Dreizack – Ritterspiele auf Burg Waghalsig

Gelesen von Erkki Hopf

Eine Vulkanhöhle ist das Zuhause von Darius Dreizack. Aber nicht mehr lange! Der Countdown zur Ausbildung zum Ritter auf Burg Waghalsig beginnt in fünf Tagen. Der kleine Lindwurm hat so seine Zweifel. Wie das dort wohl werden wird? Erkki Hopf verleiht den verschiedenen Charakteren gekonnt einen je eigenen Duktus: schnell, empört und temperamentvoll den Schrumpfziegenbock, Darius dagegen eher ruhig und zurückhaltend, die Ausbilder in sonorer Tonlage. „Besonders einnehmend an der Geschichte fand ich, dass der Held mit Kollegialität und Freundlichkeit punkten kann“, so der Sprecher, der auch schon alle „Flätscher“-Folgen von Antje Szillat eingelesen hat. Witzige Szenen, Wortspielereien, lustige Eigennamen und jede Menge Alliterationen machen aus der Geschichte eine Kurzweil. Antje Szillat versammelt eine originelle Dreierbande in ihrer neuen Reihe. Unbedingt empfehlenswert – die Kinderbuchausgabe, denn Susanne Göhlich gibt den liebenswerten Helden ein unvergleichliches Aussehen! „Das Setting ‚Schule in Burg‘ mit verschiedensten Kreaturen zu unbestimmter Zeit gefiel mir auf Anhieb“, so die Illustratorin.

(ae)

Was Darius alles in der Ritterschule Waghalsig erlebt und welche Rolle Mirabellen dabei spielen, das kann man hier hören.

AUDIOLINO, gekürzte Lesung, 105 Minuten/2 CDs, 12,90 Euro

IRMGARD KRAMER

Pepino Rettungshörnchen – Alarm im Park

Gelesen von Dirk Petrick

Ein Eichhörnchen, das für die Feuerwehr arbeitet – ein naheliegender Gedanke. Schließlich haben die Tiere uns Menschen an Schnelligkeit und Klettervermögen so einiges voraus. Pepino ist so ein Eichhörnchen, und für Kinder, die actionreiche Rettungsgeschichten à la „Paw Patrol“ lieben, ist er ein willkommener Held. Er ist mutig, hilfsbereit, lustig – manchmal vielleicht ein bisschen überdreht. Dirk Petrick liest den zweiten Band der Reihe mit vielen Ausrufezeichen. Dazu kommt dramatische Musik, wenn es besonders gefährlich wird, z. B. als es gilt, zum von einem Orkan verwüsteten Park zu eilen, wo Pepinos beste Freundin Jala lebt, um nachzusehen, ob ihr etwas zugestoßen ist. Oder die Igelbabys zu retten, deren Nest bei dem Sturm verschüttet wurde. Oder wenn sich Pepino auf der Suche nach seinem kleinen Bruder Amini einem echten Fressfeind stellen muss, dem Marder Don Kling. Der Bösewicht, der im Gegensatz zu Pepino keine Freunde unter den Tieren hat, wirkt durch Petricks Vortrag auf eine leise Art ziemlich abgründig. Ein Kniff im Plot sorgt dafür, dass sich sensible kleine Hörer:innen trotzdem nicht allzu sehr vor ihm gruseln.

(man)

Jupsidupsidu! Das Rettungshörnchen Pepino ist auf zweiter Mission und erlebt viele rasante Abenteuer.

CBJ AUDIO, gekürzte Lesung, 81 Minuten/1 CD, 9,99 Euro

CIANI-SOPHIA HÖDER

Wut und Böse

Gelesen von Ciani-Sophia Höder

Ciani-Sophia Höder ist Sprecherin und Autorin dieses Hörbuchs und Gründerin des Online-Lifestylemagazins „RosaMag“ für afrodeutsche Frauen und Freund:innen. Es gibt so viele Menschen, die etwas von der Energie brauchen könnten, die sie ihren eigenen Worten nach dazu brachte, das Magazin zu gründen und dieses Buch zu schreiben: Wut! Wut, als eine Kraft, etwas zu verändern, was nicht gut ist, nicht guttut, was schadet und zerstörerisch wirkt. Eine gesunde Wut ist das Gegenteil von Ohnmacht. Höder schreibt ihr Buch aus feministischer Perspektive. Sie legt dar, wie unterschiedlich das starke Gefühl bei Frauen und Männern bewertet wird, bei Männern als positiv, bei Frauen negativ und wie Machtstrukturen auch dadurch manifestiert werden, indem nur bestimmten Gruppen ein Recht auf Wut zugestanden wird. In ihren Erläuterungen ist sie sachlich und gründlich, auch ihr Vortrag ist dementsprechend nüchtern. Dennoch ist es so, als sei da ein gewisses Beben in ihrer Stimme, man merkt ihr an, wie überzeugt sie von dem ist, was sie schreibt und dass sie auch beim Lesen da ist: Ihre eigene Wut. Und dass diese ein Motor sein möchte, für alle, die sich schwach fühlen und klein.

(man)

Ciani-Sophia Höder heißt ihre Wut willkommen, statt sie zu unterdrücken. Ein Hörbuch, das stärker macht.

HÖRBUCH HAMBURG, ungekürzte Lesung, 293 Minuten/MP3-Download, 12,95 Euro

MARTIN WEHRLE

Den Netten beißen die Hunde

Gelesen von Helge Heynold

Gleich zu Beginn des Hörbuchs testet man seinen Nettigkeitsstatus. Ein guter Einstieg. Was folgt, ist eine bunt gefächerte Exkursion durch die menschliche Psyche und nicht nur für die Supernetten unter uns geeignet. Martin Wehrle arbeitet seit vielen Jahren als Karriere- und Persönlichkeitscoach und weiß zu berichten: „Die Netten zahlen drauf. Sie hören allen zu, zur Not auch um Mitternacht. Aber wenn sie selbst eine Sorge haben, ist niemand da.“ Es geht hier nicht darum, den Netten ihre Eigenschaft abzutrainieren: Nettigkeit in vernünftigem Maß – das ist die Zauberformel. Die eigenen Bedürfnisse so ernst nehmen wie die der anderen. Hier haben die Netten oft Defizite. Grenzen setzen und sich um die eigenen Belange kümmern, Selbstrespekt und Selbstachtung – den Weg dahin zeigt Wehrle auf, lebendig unterlegt mit Beispielen und nützlichen Tipps, wie die Netten ihre Ziele erreichen können. Helge Heynold bringt dieses Hörbuch mit seiner bärtig-sonoren Stimme in einen guten Fluss mit großem Unterhaltungswert. Wahrlich kein trockenes Sachbuch, sondern kurzweiliger Stoff mit alltagstauglichen (Selbst-) Erkenntnissen.

(mms)

Ein Plädoyer für die eigenen Bedürfnisse. Für alle, die sich nicht länger ausnutzen lassen wollen.

LAGATO, ungekürzte Lesung, 494 Minuten/MP3-Download, 13,95 Euro

HENRY GEE

Eine (sehr) kurze Geschichte des Lebens

Gelesen von Marlen Ulonska

4 Milliarden Jahre in 6 ½ Stunden zusammengefasst, das ist im Verhältnis tatsächlich eine sehr kurze Geschichte des Lebens. Henry Gee beschreibt aber wissenschaftlich fundiert, wie sich Leben „von der Tyrannei des Wassers befreite“. Wie Vulkanausbrüche, Eiszeiten oder Meteoriteneinschläge bisher fünfmal ein Massensterben auslösten. Und wie danach das Leben umso stärker und prächtiger gedieh. Immer wieder packend ist, welch wunderliche Lebewesen unseren Planeten bevölkerten und wieder gingen. Welche anderen dafür souverän überlebten, wie z. B. der Seeigel. Und wie außergewöhnlich der Mensch ist. Als Hörer muss man trotzdem einiges aushalten. Zum einen viel Fachvokabular, denn es fehlen im Booklet (im Gegensatz zur Printfassung) Glossar und Zeittafeln. Zum anderen eine Sprecherin, die mit unangenehm schneidender Stimme, ständiger Überbetonung und einem schmerzlich peitschenden Sprechrhythmus agiert. Eine größere Zumutung als die These, dass eines fernen Tages auch von uns Menschen nicht mehr übrig bleiben wird „außer eine Millimeter dünne Schicht in irgendeinem Sedimentgestein.“

(mms)

Unterhaltsame Darstellung der Evolutionsgeschichte, mit einer Sprechleistung deutlich unterhalb des Textniveaus.

STEINBACH SPRECHENDE BÜCHER, ungekürzte Lesung, 393 Minuten/1 MP3-CD, 20 Euro

TERRY MILES

Rabbits – Dein Spiel. Dein Risiko.

Mit M. Bierstedt, D. Nathan u. a.

Carlys Freundin Miko ist unter sehr mysteriösen Umständen verschwunden. Als sie sich auf die Suche macht, stößt sie auf ein rätselhaftes altes Spiel: „Rabbits“. Existiert das Spiel, bei dem es um Geld und Macht geht, wirklich oder ist es nur eine Fantasie, die auf Verschwörungstheorien und kruden Ideen basiert? „Rabbits“ ist ein bemerkenswertes Debüt. Es kombiniert Surrealismus mit aufregendem Tempo und hetzt die Spieler durch eine digitale Welt voller Geheimnisse, einem stetigen Mix aus Paranoia und Plausibilität folgend. Inszeniert wurde „Rabbits“ von und mit der Sprecher-Elite Deutschlands. Hier spielen die ganz Großen und genauso groß setzen sie dieses Hörspiel um. (Anja Schünemann, hoerbuchjunkies.com)

DER HÖRVERLAG, Hörspiel, 427 Min./MP3-Download, 12,95 Euro (5,0)

DENNIS EHRHARDT, SEBASTIAN BREIDBACH

Sinclair – Underworld (4)

Mit T. Liebrecht, W. Häntsch u. a.

„Sinclair – Underworld“ erzählt in der zweiten Staffel die Entstehungsgeschichte von John Sinclair neu und von Anfang an. Erneut hat sich eine Person, die auf dem Gelände der Abteiruine arbeitete, in ein Tentakelmonster verwandelt. Während alle Betroffenen seltsame Veränderungen durchmachen, ist lediglich Sinclair nicht betroffen – warum? Die Folge setzt nahtlos an die Geschehnisse der dritten Folge an und setzt sich überaus spannend fort. Das Tempo ist hoch, die Handlungsstränge ergeben langsam ein großes, schockierendes Bild, das zunächst nur Sinclair durchschaut. Die Sprecher:innen arbeiten hervorragend. Sound- und Musikkulisse sind hochklassig und detailverliebt. (Anja Schünemann, hoerbuchjunkies.com)

LÜBBE AUDIO, Hörspiel, 60 Min./1 CD, 6,49 Euro (4,4)

JOACHIM ZIEBE

TIAO TIAO – Das Geheimnis der Neun-Drachen-Mauer

Mit D. Bittner, S. Ziesmer u. a.

Tiao Tiao und seine Freunde suchen in China nach der gestohlenen Urne. Ihre Reise führt sie direkt nach Peking. Doch bevor die Freunde dort ankommen, treffen sie auf einen chinesischen Walddämon … Auch der dritte Teil der Hörspiel-Reihe um das chinesische Gespenst des Frankfurter Senckenberg Museums ist ein Hörspiel- Genuss. Rasant und voll kinderfreundlichem chinesischem Wissen, zugleich angereichert mit gut versteckten Easter-Eggs für szenekundige, erwachsene Hörer. Selbstverständlich kommen Witz und Spannung auch nicht zu kurz. Das Ergebnis: ein würdiger Final-Teil eines Zweiteilers, der vor allem mit seinen großartigen Sprechern begeistert. (Mareike Lümkemann, traumwelt-hoerspiel.de)

HÖRKASTANIE, Hörspiel, 60 Min./MP3-Download, 8,95 Euro (5,0)

THOMAS PLUM

Blaues Herz – Teil 1

Mit Henrike Tönnes, Sara Wegner, Ekkehardt Belle u. a.

„Blaues Herz“ ist der erste Teil des Zweiteilers, in welchem Thomas Plum sein kommerzielles Regiedebüt als Regisseur gibt. Mit „Blaus Herz“ hat er ein Hörspiel erschaffen, das uns mit in die winterliche Kälte des Jahres 1976 nimmt. In einem nahezu verlassenen Mädchen-Internat sucht ein pensionierter Kommissar nach einem Lawinenunfall Zuflucht und schlüpft ungewollt in seine alte Rolle … Das Hörspiel begeistert mit seiner ruhigen und stimmungsvollen, aber spannenden Art. Apropos Anfang – obwohl Eckart Belle den Auftakt nahezu allein bestreitet, hat man es geschafft, alle Beteiligten zu Wort kommen zu lassen. Wie das geht? Hört am besten selbst! (Mareike Lümkemann, traumwelt-hoerspiel.de)

WOLFY-OFFICE, Hörspiel, 80 Min./MP3-Download, 9,95 Euro (4,4)

CHRISTIAN GAILUS

CTHULHUCALYPSE 1-6

Mit Vanessa Diana Wirth, Norman Matt, Detlef Tams u. a.

In bester Lovecraft-Manier erzählt Christian Gailus eine eigenständige Variante um die „Großen Alten“. Chief Inspector Alice Core von Scotland Yard ermittelt in einer grausamen Mordserie. Bald schon kann „der Schlächter“ gefasst werden, doch Alice zweifelt an der Täterschaft. Sie hat eine eigene Theorie, die ihre Vorgesetzten aber nicht glauben wollen. Sie wird beurlaubt. Privat und mit Unterstützung Rubens ermittelt sie weiter und kommt einer weltweiten Verschwörung auf die Spur. Sprecher- und soundtechnisch ganz großes Kino, das auf wollige Gruselmomente setzt. Man sollte sich die Zeit nehmen und alle sechs Folgen nacheinander anhören… (Heinz-Peter Göldner, hoerspiel-box.de)

HOLYSOFT, Hörspiel, 290 Min./ Download, 7,99 Euro je Folge (4,4)

T. SMITH/B. VON WEYMARN

Das Nachtleben der Götter

Mit Detlef Bierstedt, Konrad Bösherz, Tanya Kahana u. a.

Das vorliegende Hörspiel vertont den gleichnamigen humoresk-fantastischen Roman von Thorne Smith, der damit das gutbürgerliche Leben Amerikas in den 1920er-Jahren aufs Korn nahm. Mithilfe der 800-jährigen Nymphe Meg Turner belebt Hunter Hawk antike Götterstatuen und konfrontiert sie mit der modernen Welt New Yorks im Jahr 1930, was natürlich zu irrwitzigen Situationen führt. Balthasar von Weymarn gelingt die Umsetzung der skurrilen Romanvorlage hervorragend und es macht viel Spaß, dem Hörspiel zu folgen. Die umfangreiche Besetzung und die zeitlich passende Musikuntermalung tun ihr Übriges, um in die Geschichte einzutauchen. Mir hat es jedenfalls gut gefallen …(Heinz-Peter Göldner, hoerspiel-box.de)

FOLGENREICH, Hörspiel, 112 Min./2 CDs, 12,99 Euro (4,2)