Lesezeit ca. 3 Min.

Ein LEBEN für die NATUR


Logo von HÖRZU
HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 6/2022 vom 04.02.2022

REPORT

Artikelbild für den Artikel "Ein LEBEN für die NATUR" aus der Ausgabe 6/2022 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 6/2022

IN AFRIKA Ihr aktuelles Projekt führte die 29-jährige Hannah Emde nach Namibia

Sie kennt die wilden Regionen der Erde: Hannah Emde ist nach Borneo, Madagaskar, Costa Rica, Guatemala gereist. Viele Ziele – eine Mission: Die Tierärztin will sich für Tiere einsetzen, die in Gefahr sind. Denn sie weiß: Die Artenvielfalt ist das Fundament unseres Lebens. Dieses Thema ist für sie Herzenssache. Um ihre Botschaft in die Welt zu tragen, hat sie vor gut einem Jahr das erfolgreiche Buch „Abenteuer Artenschutz“ verfasst, über das HÖRZU bereits berichtete. Nun hat Emde in Namibia mit dem NDR die sechsteilige Reihe „Hannah goes Wild“ produziert, die ab 17. Januar ausschließlich in der ARD-Mediathek läuft.

Diese Woche berichtet die Autorin in der „NDR Talkshow“ von ihren spannenden Projekten (siehe TV-Tipp Seite 30). Immer wieder kommt es dabei zu unvergesslichen Momenten – wie kürzlich in Namibia: Emde kann ihren Augen kaum trauen, als ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HÖRZU. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2022 von HÖRZU. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HÖRZU
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von Liebe Leserinnen und Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und Leser,
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von Barrakudas im Stillen Ozean IM SOG DES SCHWARMS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Barrakudas im Stillen Ozean IM SOG DES SCHWARMS
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von STARS bitten zum Tanz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
STARS bitten zum Tanz
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Hier arbeitet der Präsident
Vorheriger Artikel
Hier arbeitet der Präsident
So entstand „Tod auf dem Nil“
Nächster Artikel
So entstand „Tod auf dem Nil“
Mehr Lesetipps

... uner- wartet eine Herde Elefanten durchs Camp des Teams trottet. Der sandige Boden staubt unter ihren Füßen. So nah war die Tierärztin den grauen Riesen noch nie. Eine Situation, die schnell lebensgefährlich werden kann. Schutzlos steht sie vor den Kolossen, bleibt intuitiv ganz ruhig. „Aus dem Dschungel weiß ich, wie ich mich vor Wildtieren verhalte“, sagt Emde. „Keine schnellen Bewegungen, nie bedrohlich wirken, bloß nicht laut rufen.“ Wie auf jeder ihrer Reisen hat die Tierärztin immer lokale Experten an ihrer Seite. In diesem Fall ist es Hendrick, der sich für den Schutz der Elefanten einsetzt. „Er kennt die Tiere seit seiner Kindheit, ist wie ein Elefantenf lüsterer. Es scheint, als würde er ihre Sprache sprechen“, sagt Emde. „Als der Elefantenbulle auf uns zukam, hat Hendrick immer den Blickkontakt gehalten und ist entspannt geblieben, um ihm zu zeigen: Wir sind keine Gefahr für dich! Das hat funktioniert.“

Für Hannah Emde ist es die erste Reise nach Namibia, nie zuvor war die 29-Jährige im südlichen Afrika. In der NDR-Reihe konzentriert sie sich auf drei Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind: Elefanten, Spitzmaulnashörner und Geparde. Mit dem Filmteam besucht sie während der einmonatigen Drehzeit Artenschutzprojekte des afrikanisches Landes. „Ich habe wieder erlebt, wie faszinierend es ist, dass eine Beziehung zwischen Mensch und Wildtier entstehen kann, ohne dass diese Tiere jemals angefasst werden“, sagt Emde. „Es zeigt, dass wir konfliktfrei nebeneinander leben können.“ Diese Botschaft ist ihr besonders wichtig, denn: „Durch die Coronapandemie haben wir erlebt, welche verheerenden Folgen es hat, wenn Menschen immer mehr in den natürlichen Lebensraum eingreifen.“

»WIR MÜSSEN ALLES TUN, UM DIE TIERE BESSER ZU SCHÜTZEN.«

Hannah Emde, Tierärztin

»DIE KLIMAKRISE VERÄNDERT DIE LEBENSRÄUME DER TIERE SO STARK, DASS ARTEN AUSSTERBEN.«

Hannah Emde, Tierärztin

Die größten Feinde der Elefanten

Die Bedrohungen für die Tiere, die Emde während des Drehs beobachtet, sind ganz unterschiedlich. Elefanten etwa geraten dort in Gefahr, weil die Bevölkerung eine große Wut auf sie entwickelt. Immer wieder zertrampeln die Dickhäuter Maisfelder und zerstören die komplette Ernte. Oder sie ruinieren Wassertanks der Dörfer, weil sie diese während des Trinkens umstoßen. Folgenschwer in einer trockenen Region wie Namibia, wo das Wasser sehr knapp ist. Aus diesem Grund jagen und töten Einheimische die grauen Riesen. „Hendrick und seine Kollegen haben gute Ideen zur Rettung“, berichtet Hannah Emde. „Sie mauern die Wassertanks ein, damit Elefanten daraus trinken können, sie aber nicht zerstören. So entsteht Friede zwischen den Tieren und der Bevölkerung.“

Geparde werden vergiftet oder getötet, weil sie Schafe, Ziegen oder Rinder der lokalen Bauern reißen. „Ich habe vor Ort sedierte Geparden untersucht“, berichtet Hannah Emde. „Wir haben Blutproben entnommen oder auch ihren Kiefer ausgemessen, um herauszufinden, ob es immer dieselben Tiere sind, die das Vieh angreifen. Je mehr Daten wir über die Geparde sammeln, umso besser können wir sie schützen“, sagt Hannah Emde. Ein großes Problem sei auch, dass Geparde weltweit als Haustiere gehandelt werden. „Wenn man sie nicht artgerecht hält, ist das eine große Qual für die Raubkatzen. Viele sterben bereits im ersten Jahr.“

Besonders beeindruckt hat Emde auch ihre Begegnung mit Spitzmaulnashörnern. „Es war atemberaubend, als eine Mutter mit ihrem Jungen an mir vorbeigelaufen ist“, erinnert sie sich. „Die Tiere leiden sehr unter der Dürre in Namibia, die sich durch die Klimakrise noch verschärft hat. Immer mehr Tiere überleben das leider nicht. Erschreckend, dass ich in meiner eigenen Lebenszeit mitbekomme, wie sich dadurch die Lebensräume der Tiere so verändern, dass Arten aussterben.“

MIRJA HALBIG

AB 17.2. MEDIATHEK

DAS ERSTE

HANNAH GOES WILD DOKU Die Tierärztin reist durch Namibia und besucht Artenschutzprojekte

FR 18.2. TV-TIPP

22.00 NDR

NDR TALK SHOW TALK Gäste: Hannah Emde, Herbert Knaup, Tim Mälzer, Rolando Villazón