Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Eine Frau ist nicht zu bremsen


HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 35/2021 vom 27.08.2021

REPORT

Artikelbild für den Artikel "Eine Frau ist nicht zu bremsen" aus der Ausgabe 35/2021 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 35/2021

PAUSE Andere Länder, andere Sitten: Margot Flügel-Anhalt mit Kopftuch und Proviant

Wenn sie in Rente sind, lassen viele das Leben ruhig angehen. Margot Flügel-Anhalt dreht erst richtig auf: Mit einem alten Auto bereiste die heute 67-Jährige 15 Länder: von ihrer Heimat in Hessen aus über die Türkei, Iran und Pakistan bis nach Laos. Sie legte dabei mehr als 18.000 Kilometer zurück – meist ganz auf sich gestellt. Wie es ihr während der dreimonatigen Reise erging, hat sie in einem Buch und einem Film festgehalten: „Einfach abgefahren“ (siehe TV-Tipp).

Die ehemalige Sozialpädagogin hat früher in Casablanca, Freiburg und Berlin gelebt. Heute wohnt Margot Flügel-Anhalt in einem idyllischen Dorf in Nordhessen. Thurnhosbach hat 44 ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HÖRZU. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 35/2021 von Liebe Leserinnen und Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und Leser,
Titelbild der Ausgabe 35/2021 von Flamingo-Kolonie ROSIGE AUSSICHTEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Flamingo-Kolonie ROSIGE AUSSICHTEN
Titelbild der Ausgabe 35/2021 von Drama im Paradies. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Drama im Paradies
Titelbild der Ausgabe 35/2021 von Die MAGIE der heiligen Orte. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die MAGIE der heiligen Orte
Titelbild der Ausgabe 35/2021 von Das Werk seines Lebens. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Werk seines Lebens
Titelbild der Ausgabe 35/2021 von Die WUNDER vor unserer KÜSTE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die WUNDER vor unserer KÜSTE
Vorheriger Artikel
Die WUNDER vor unserer KÜSTE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Im Sog des Bösen
aus dieser Ausgabe

... Einwohner. „Hier fühle ich mich gut aufgehoben“, sagt sie. „Eigentlich gefällt es mir zu Hause, ich mag meinen Garten, die Umgebung, meine Freunde.“ Aber sesshaft werden möchte sie trotzdem nicht: „Emotional verwurzelt sein ist gut, angebunden sein ist schlecht für mich.“ Sie behauptet, sie habe das Reise-Gen in sich. Schon als Kind spürte sie den Drang nach Freiheit, das Unbekannte zieht sie magisch an – bis heute. „Reisen bereichert mich“, sagt sie.

Grenzenlose Freiheit

Für Aufsehen sorgte Flügel-Anhalt bereits 2018, als sie per Motorrad durch 18 Länder nach Zentralasien fuhr. Dabei hatte sie nicht mal den Motorradführerschein. Der Film und das Buch „Über Grenzen“ lösten einen großen Medienrummel aus.

Schon bei der Rückkehr spürt sie die Sehnsucht, wieder aufzubrechen. Ein Gewürz namens „Farben von Jaipur“ macht sie neugierig: Wie sehen diese Farben aus?

Sie will es mit eigenen Augen sehen – und hat ein neues Ziel. Also setzt sie sich in den 24 Jahre alten Benz, der auf ihrem Hof steht und mehr als 300.000 Kilometer auf dem Tacho hat. Warum es nicht damit versuchen? Bei der Abfahrt in Thurnhosbach im Oktober 2019 ist ein Filmteam dabei. Anfangs begleiten sie noch ihr Sohn und die Schwiegertochter. In der Türkei verabschieden sich die beiden am Flughafen, Margot Flügel-Anhalt fährt allein weiter. Stets dabei: die Kamera, die ihr das Filmteam mitgegeben hat.

Magische Momente

Ich mache keinen Urlaub. Ich reise, um das Leben zu spüren. Und ich treffe überall gute Menschen.“

Margot Flügel-Anhalt, Rentnerin

Sie erlebt magische Momente: etwa am Fuß des mächtigen Vulkans Ararat in der Türkei, in der einsamen Dascht-e Lut, der größten Wüste im Iran, oder am wunderschönen Kuang-Si-Wasserfall in Laos. Aber sie durchleidet auch bange Augenblicke. Ohne Visum und Pass kommt sie anfangs in der Türkei nicht weiter. Zwischendurch streikt das alte Auto, der Motor kocht, die Bremsen versagen. Mehrfach ist die Deutsche auf die Hilfe Einheimischer angewiesen – und die helfen immer, egal wo. „Die Menschen sind überall gut“, sagt sie.

Als sie in Iran unterwegs ist, sterben dort bei Unruhen 106 Menschen. Da das Internet gesperrt ist, wird sie von der Außenwelt abgeschnitten. In Pakistan darf sie nur mit bewaffnetem Begleitschutz durch eine Hochburg der Taliban fahren. Immer wieder kommt es zu Selbstmordattentaten. „Ich hatte kein Gefühl mehr für die wirkliche Gefahr“, berichtet sie rückblickend.

All diese heiklen Momente, die sie glücklich überstanden hat, schrecken sie nicht ab: „Ich möchte keine Sekunde missen“, sagt sie. „Ich mache keinen Urlaub, sondern reise. Das ist manchmal anstrengend. Aber ich fühle mich dabei frei und lebendig, bin ganz im Hier und Jetzt.“ Schon träumt sie von weiteren Touren. Im nächsten Jahr will sie auf dem Karakorum Highway, vorbei an einigen 8000er-Gipfeln, knapp 1300 Kilometer durch China und Pakistan fahren. Und warum nicht mal den 5000 Meter hohen Ararat besteigen? „Am liebsten wäre ich immer unterwegs. Ich möchte leben und Menschen begegnen.“

THOMAS KUNZE