Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

EINE IDEE MIT ZUKUNFT


Bücher - epaper ⋅ Ausgabe 4/2019 vom 22.05.2019

Nur 14 Jahre existierte das Bauhaus als Institution in Weimar, Dessau und Berlin und doch haben seine Grundsätze die ganze Welt erobert und unser Designverständnis revolutioniert.


Artikelbild für den Artikel "EINE IDEE MIT ZUKUNFT" aus der Ausgabe 4/2019 von Bücher. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bücher, Ausgabe 4/2019

Leben, wohnen, arbeiten – 24 ausgewählte Bauhaus-Lebensläufe stellen exemplarisch auchDIE GANZE BANDBREITE DER SCHÖPFERISCHEN BAUHAUSWELT dar. Von Alfred Arndts Architektur und Marianne Brandts Metallarbeiten über Ittens Farbenlehre und Marcel Breuers Möbeldesign bis hin zu Gunta Stölzls Textilwerkstatt und Oskar Schlemmers Bauhausbühne. Dazu gibt es einen pointierten Überblick zu den Bauten in Weimar, Dessau und Berlin. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bücher. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2019 von AUS DER REDAKTION. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUS DER REDAKTION
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von LITERATUR LIVE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LITERATUR LIVE
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von LITERATUR LOTSEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LITERATUR LOTSEN
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von LESEZEICHEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESEZEICHEN
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von WÖRTERWELTEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WÖRTERWELTEN
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von LITERARISCHE WELTEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LITERARISCHE WELTEN
Vorheriger Artikel
ZEITEN DES UMBRUCHS
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel UNVERGESSEN
aus dieser Ausgabe

Leben, wohnen, arbeiten – 24 ausgewählte Bauhaus-Lebensläufe stellen exemplarisch auchDIE GANZE BANDBREITE DER SCHÖPFERISCHEN BAUHAUSWELT dar. Von Alfred Arndts Architektur und Marianne Brandts Metallarbeiten über Ittens Farbenlehre und Marcel Breuers Möbeldesign bis hin zu Gunta Stölzls Textilwerkstatt und Oskar Schlemmers Bauhausbühne. Dazu gibt es einen pointierten Überblick zu den Bauten in Weimar, Dessau und Berlin.

CHRISTIANE KRUSE: Das Bauhaus in Weimar, Dessau und Berlin Braus (2018), 144 Seiten, 19,95 Euro

Ausgehend von einem mehrjährigen Forschungsprojekt zeigt dieser reich illustrierte Band die Rezeptionsgeschichte und dieGLOBALE AUSSTRAHLUNG DES BAUHAUSES . Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem wechselseitigen Austausch der Studierenden und Lehrenden mit außereuropäischen Entwicklungen der Moderne – wie Arieh Sharons Campus-Bauprojekt der Universität Ife im Westen Nigerias 1960.

MARION VON OSTEN, GRANT WATSON (HRSG.): bauhaus imaginista Scheidegger & Spieß, 312 Seiten, 58 Euro; Ausstellung im Haus der Kulturen, Berlin, bis 10. Juni,hkw.de

Das Bauhaus kommt aus Weimar und kehrte im Frühjahr 2019 ins neu errichtete Bauhaus-Museum Weimar zurück. Erstmals werden die Schätze der ältesten Bauhaus-Sammlung der Welt geschlossen gezeigt. Der Band porträtiert neben Design-Ikonen auch den Geist diesesLEBENDIGEN SCHULEXPERIMENTS DER MODERNE .

W. HOLLER, U. BESTGEN, U. ACKERMANN (HRSG.): Bauhaus Museum Weimar Hirmer, 160 Seiten, 9,90 Euro Ausstellung bis 31. Dezember 2019bauhausmuseumweimar.de

Weltberühmte Künstler wie Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer lehrten am Bauhaus und gestalteten mit ihren Studenten zwischen 1921 und 1923 Postkarten und handaquarellierte Einladungskarten. Eine bildschöneBAUHAUSSAMMLUNG IM TASCHENFORMAT!

GLORIA KÖPNICK, RAINER STAMM (HRSG.): Die Bauhaus-Postkarten Insel, 83 Seiten, 14 Euro

Inwiefern war das Bauhaus ein Kind seiner Zeit? Wieso war 1923SCHLUSS MIT ‚EXPRESSIONISTISCHER MARMELADE‘? Konnte das Bauhaus die Schwerkraft überwinden? Wie feiert man ein Bauhausfest? In ihren 50 Antworten auf 50 Fragen erzählt Bahr die Geschichte dieses „Labors der Moderne“, kongenial in den Bauhausfarben illustriert von Haline Kirchner – wie im Bild die Antwort auf die Frage „Wer waren die Bauhausmeister?“

GESINE BAHR, HALINA KIRSCHNER (ILLUSTR.): Das ist das Bauhaus E. A. Seemann, 192 Seiten, 19,95 Euro

„Typographie muss eine klare Mitteilung in der eindringlichsten Form sein.“ Diese Maxime formulierte der Bauhausmeister László Moholy-Nagy 1923, denn auch in Grafik und Typografie setzte das Bauhaus neue Maßstäbe und wurde zumKATALYSATOR DER BUCHSTABENBEWEGUNG. Ein grandioses Überblickswerk zu 100 Jahren funktionalem Grafik-Design mit 500 Bildbeispielen aus allen Medien von Buch- und Zeitschriftengestaltung bis zu Film und Foto.

PATRICK RÖSSLER: Neue Typografien Zweisprachige Ausgabe (Deutsch/Englisch) Wallstein, 232 Seiten, 38 Euro

AUF DEN SPUREN DER BAUHAUSTOPOGRAFIE erkundet dieser Reiseführer die Orte, an denen sich die Ideen zur Gestaltung der Zukunft in Architektur manifestierten. Vom Haus am Horn bis zur Großsiedlung Siemensstadt: ein idealer Wegweiser zu den Schauplätzen der Bauhaus-Moderne in Thüringen, Sachsen-Anhalt sowie Berlin mit vielen praktischen Tipps und Hintergrundinfos!

BAUHAUS KOOPERATION WEIMAR, DESSAU, BERLIN (HRSG.): Bauhaus Reisebuch Prestel (2017), 304 Seiten, 19,95 Euro

Die Menschen und ihre Ideen waren das Bauhaus. In dem sorgfältig edierten Band kommen 49 Kreative aus dem Bauhaus-Kosmos zu Wort – von den Lehrenden wie Walter Gropius, Johannes Itten oder Josef Albers bis zu den Studierenden, den Freunden und der Familie wie Lucia Moholy oder Max Bill. Alle haben ihre Erinnerungen formuliert und werden mit einer Biografie vorgestellt.

MAGDALENA DROSTE, BORIS FRIEDEWALD (HRSG.): Unser Bauhaus – Bauhäusler und Freunde erinnern sich Prestel, 336 Seiten, 24 Euro


Fotos: Das Bauhaus in Weimar, Dessau und Berlin © Christiane Kruse; bauhaus imaginista © Arieh Sharon digital archive, die Yael Aloni-Kollektion; Neue Typografie © Saskia Dohle, 2018; Unser Bauhaus © Sándor Bortnyik/Courtesy Sammlung Freese, Frankfurt; Illustration © Halina Kirschner