Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 8 Min.

EINSTEIGERKLASSE: Familiengesicht


Camping, Cars & Caravans Kaufberater - epaper ⋅ Ausgabe 1/2019 vom 09.12.2018

Einsteiger-Caravans sind meist optisch von den teuren Modellen zu unterscheiden - nicht bei Hobby. Was bietet der Ontour?


Hobby Ontour 470 KMF

Ein bisschen teurer und viel schicker – so lässt sich der Auftritt des Ontour 2018 umschreiben. Die beiden kleinsten Ontour sind leicht in die Breite gewachsen, so misst die Baureihe jetzt durchgehend 2,20 Meter. Mit den wuchtigen Karosserieaufsätzen und neuem Dekor sehen sie jetzt alle wie richtige Hobby-Caravans aus. Spannend die Frage, wie der neue Ontour 470 KMF im Vergleich zum Vorgänger abschneidet. Der 470 KMF ist ein klassischer Familienwagen mit ...

Artikelbild für den Artikel "EINSTEIGERKLASSE: Familiengesicht" aus der Ausgabe 1/2019 von Camping, Cars & Caravans Kaufberater. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Camping, Cars & Caravans Kaufberater, Ausgabe 1/2019

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,90€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Camping, Cars & Caravans Kaufberater. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Urlaubsspaß für alle!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Urlaubsspaß für alle!
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von We love Camping. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
We love Camping
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Welcher Caravan passt zu mir?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Welcher Caravan passt zu mir?
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Vorstufe zum Kauf. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vorstufe zum Kauf
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Nagelneu oder secondhand?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nagelneu oder secondhand?
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Barzahlung oder Kredit?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Barzahlung oder Kredit?
Vorheriger Artikel
FAMILIENCARAVAN: Für die Familie
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MITTELKLASSE: Voll im Trend
aus dieser Ausgabe

... Stockbetten im Heck, Mitteldinette und französischem Bett quer im Bug. Das Bad ist zwischen Heckbett und Dinette platziert. Der Einsteiger aus Rendsburg glänzt, ganz Hobby-typisch, mit reichlich Serienausstattung.

Der Ontour 470 KMF ist schmal und handlich - ein Reisecaravan ür junge Familien mit kleineren Kindern.


KATEGORIE EINSTEIGER-CARAVAN
GEWICHTSKLASSE ab 1.300 kg
LÄNGE/BREITE 670/220 cm
PREIS ab 17.690 €
PREIS TESTWAGEN 23.429 €

Die mittelgroße Serviceklappe vorn rechts reicht, um Tisch und Stühle unter dem Bett zu verstauen und die auf dem Boden verlegte Warmluftleitung ist in diesem Bereich durch ein Blech geschützt. Die Klappe selbst ist so konstruiert, dass die Scharnierachsen nicht brechen, wenn die Klappe beim Öffnen mal herunterfällt. Die Boden-Durchbrüche sind besser abgedichtet als bei der ersten Ontour-Serie. Den Kassettenschacht der Toilette könnte man aber besser gegen Feuchtigkeit schützen. Offene Schnittkanten und ein Stück Kabelkanal am Boden hinter der Klappe sind mehr als sparsam.

Rudi Stahl zur Karosserie:
Verarbeitung und Materialien gehen in Ordnung. Die Serviceklappe ist top. Im Toilettenschacht fehlt die Abdichtung und die Dachluken überm Bett und im Bad überzeugen nicht.

TECHNIK

TÜV-Ingenieur Roman Heinzle begutachtet den Ontour zuerst von außen und da geht der 470 KMF völlig in Ordnung. „Kantenradien und Beleuchtung sind vorschriftsmäßig. Der Gaskasten ist ausreichend entlüftet und die Flaschen sind korrekt gesichert. Die Gasleitungen sind unter dem Wagen und innen korrekt verlegt. Die Leitungen für Strom, Wasser und Warmluft verlaufen großenteils am Boden. Im Bettkasten liegen die Warmluftleitungen auf einem großen Kabelkanal, „da sind sie zumindest gegen alles geschützt, das direkt auf dem Boden entlangrutscht.“ Die Therme steht eher ungeschützt vorn links im großen Stauraum, „die ließe sich mit einer größeren Blende vor den Ablassventilen leicht besser sichern. Überhaupt sind die Ventile da vorn nicht gut erreichbar.“

Der 470 KMF realisiert Familienkomfort mit vier festen Betten auf schmalem Raum. Zwei Erwachsene und zwei kleine Kinder kommen hier gut zurecht – später kann es eng werden.


Oli Pfisterer zum Mobiliar :
Das Mobiliar ist optisch hochwertig. In Details zeigen sich Widersprüche. So ist der Tisch zum Beispiel nur in einer Position einzuhängen, aber die Klappen haben hochwertige Soft-close-Scharniere.

Innen punktet dieser Ontour mit dem großen, optionalen TFT-Display im Einstieg, das die Beleuchtung steuert und den Frischwasser-Füllstand überwacht. Hier lässt sich auch BUS-fähiges Zubehör anschließen und es funktioniert dank Hobby Connect auch per App und Smartphone. Kinder werden den separaten Lichtschalter unten im Eingang schätzen.

Die in LED-Technik ausgeführte Beleuchtung bringt dem Ontour weitere Technik-Punkte. Die Steckdosen montieren die Rendsburger nicht mehr verborgen, aber der 470 KMF hat nur drei direkt zugängliche 230-Volt-Anschlüsse, nämlich zwei in der Küche und einen im Bad. Zwei weitere für den Fernseher und nötigenfalls einen Receiver gibt’s im Kleiderschrank, „das ist recht wenig. Aber als Extra gibt es noch vier USB-Ladesteckdosen an Bord.“

Die kompakte Heizung ist in der vorderen Sitztruhe eingebaut, „eine sinnvolle Option in diesem Grundriss, so ist im Gang vor dem Bett kein heißes Gehäuse einer S-Heizung im Weg.“ Neben dem Aufpreis von 700 Euro wäre ein möglicher Nachteil für einen echten Reisewagen, dass die Varioheat nicht ohne Strom funktioniert. Es muss also mindestens die 12-Volt-Versorgung vom Auto kommen. „Aber wer einen Reisecaravan intensiv nutzt, wird seine 13-polige Steckdose ja wohl komplett belegt haben. Oder gleich eine autarke Stromversorgung ordern.“ Das 12-Volt-Gebläse verteilt über fünf Warmluftauslässe die Heizluft im Wagen, „da reicht die Spannungsversorgung vom Auto.“

Stockbett und Bad teilen sich das Heck des 470 KMF. Das Kinderbett punktet mit aufstellbarem unteren Bett, das Platz für Gepäck oder zum Spielen freigibt. Im Bad ist alles Wichtige vorhanden, das Klappwaschbecken sollte eine bessere Arretierung haben.

Die Absturzsicherungen und die Leiter am Stockbett sind solide und erfüllen ihren Zweck, eine abnehmbare Absturzsicherung würde aber das Bettenmachen erleichtern.

INNENEINRICHTUNG

Schreinermeister Oli Pfisterer findet den Ontour innen sehr ansprechend gestaltet. „Das Cocobolo-Dekor mit dem lustigen Namen und den hellen Klappen in grauem Korpus ist gelungen, fast schon eleganter als zu erwarten.“ Nur recht viele sichtbare Verbinder trüben den optischen Eindruck von Qualität, „das ist schon einsteigertypisch.“ Auch die einfach eckig zugeschnittenen scharfkantigen Sitztruhendeckel passen ins Bild. Die Verarbeitung aller sichtbaren Kanten ist bis hin zu den starken Umleimern deutlich besser. Und Softclose-Beschläge für Auszüge und Klappen fanden sich vor noch gar nicht allzu langer Zeit nur in deutlich höherwertigen Wagen.

Christiane Eckl zum Nutzwert:
Der Ontour 470 KMF realisiert viel Caravan auf wenig Raum. Für Familien mit kleinen Kindern ist er prima. Stauraum könnte knapp werden, da sollte es ein paar Haken und Zwischenböden geben.

Schlicht unpraktisch ist der simple Tischbeschlag. Damit lässt sich der Tisch nicht verschieben, sondern nur in einer fixen Position einhängen. Im Fußbereich der Dinette stört zudem ein Kanal für das Warmluftrohr, der vor dem Radlauf den ohnehin nicht üppigen Fußraum weiter einschränkt. „Das muss gerade in einem nur 2,20 Meter breiten Wagen anders gehen.“

Die Lattenroste sind einfach, aber stabil. Im Doppelbett vorn sind unter den zwei Matratzen zwei Roste zu einem verbunden. Auch die Matratzen der Kleinen liegen auf Lattenrosten, das untere Stockbett lässt sich leicht aufstellen, seine Unterseite kann dann als Maltafel im Spielraum unter dem Bett dienen.

Im konsequent klein gehaltenen Bad fragt sich der Schreinermeister, ob der kleine Plastikstreifen, der unter das aufgestellte Klappwaschbecken greift, dieses dauerhaft offen hält. Prompt verweigert das unscheinbare Bauteil bei Kälte den Dienst und das Waschbecken bleibt nicht mehr oben. „Über alles gesehen geht die Qualität der Einrichtung für den Preis aber in Ordnung.“

DAS INNENLEBEN AUF EINEN BLICK

WOHNWERT

Der Zuschnitt des 470 KMF ist bewährt: Stockbetten für die Kinder im Heck, vorn ein Doppelbett, Mitteldinette und Küchenblock auf der Achse – eine klassische Einrichtung für campende Familien. Dieser Ontour „wirkt erstmal nicht beengt, auch wenn er so schmal ist. Das helle Möbeldekor und viel Licht machen einiges aus beim Raumeindruck“, befindet Wohntesterin Christiane Eckl. Stauraum ist mit Dachschränken und umlaufenden Rüttelbords nicht direkt Mangelware, aber „am Stockbett fehlt definitiv Schrankraum und es sollte auch Haken für Jacken geben.“

Das Bad ist auf den ersten wie auf den zweiten Blick knapp bemessen und eher spartanisch eingerichtet. Direkt gegenüber der Tür platziert zieht es auch sofort den Blick auf sich. Die Lösung mit dem Klappwaschbecken über der Drehtoilette spart viel Platz und funktioniert soweit gut. Die kleine Dachluke aber lässt kaum genug Licht in den Nassraum, noch reicht sie aus, um hier ordentlich zu lüften. Der Spiegelschrank mit Ablagen nimmt einiges an Toilettenartikeln auf, Haken an der Wand halten Handtücher „und es gibt jetzt auch einen Papierrollenhalter.“

Die Leuchten mit USB-Ladesteckdosen an den Kinderbetten findet sie prima. „Heutzutage brauchen auch die Kleinen ihre Steckdosen, ohne geht’s nicht, jedenfalls nicht mit Halbwüchsigen.“ Die dimmbaren Bärchenleuchten mit blauem Nachtlicht sind an sich für kleine Kinder klasse, „größere finden das aber ganz sicher mindestens sonderbar.“

In der Küche ist logischerweise nicht viel Platz, aber der vorhandene Raum ist durchdacht genutzt. Der Dreiflammkocher mit elektronischer Zündung, die Spüle sowie der Kühlschrank sind für einen Wagen dieser Größe völlig in Ordnung. Und in Details ist der aktuelle Ontour verbessert. „Das Gewürzbord zwischen den Oberschränken, die noch je einen Fachboden haben, ist sehr viel sinnvoller als der schmale Spiegel, den es hier früher mal gab.“

Die Dinette gegenüber der Küche ist wegen des schmalen Aufbaus etwas knapp geraten, doch reicht sie mit kleineren Kindern zu viert gut aus. „Dieser Wagen taugt prima für den Sommerurlaub, wenn das Leben draußen stattfindet.“

Das Doppelbett im Bug ist nicht einmal 1,30 Meter breit, das ist schon sehr knapp, die Federkernmatratzen sind aber durchaus komfortabel. Am Ende hat Wohntesterin Christiane Eckl ein klares Fazit zum Ontour 470 KMF: „Mit kleinen Kindern ist der prima, wird der Nachwuchs größer, sollte man auch auf einen größeren Caravan umsteigen.“

Roman Heinzle zur Technik:
Der Testwagen punktet mit vielen Extras wie der neuen kompakten Trumaheizung und der Hobby Connect App-Steuerung für die Bordtechnik.

FAHRSTABILITÄT

Auch mit 70 Kilogramm Extras an Bord hat der aufgelastete Testwagen mit 1.500 Kilogramm Gesamtmasse noch 354 Kilogramm Zuladungsreserve. Da endet das Beladen eher wegen Platzmangels als wegen Übergewichts. Wer auf schwere Sonderausstattung verzichtet, kommt bei diesem Ontour auch ohne Auflastung zurecht. Der leere Testwagen ist mit der rechts um gut 50 Kilogramm schwerer als links, das sollte man beim Laden ausgleichen, soweit das mit der Küche auf der rechten Seite geht. Gut 50 Kilogramm Stützlast sind für einen leeren Caravan reichlich, viel schweres Gepäck sollte nicht nach vorn geladen werden. Mit der Stützlastanzeige im Bugrad lässt sich die Stützlast aber gut trimmen.

Michael Wille zur Fahrsicherheit:
Der 470 KMF liefert auf dem Pendelprüfstand ordentliche Messwerte, die ein unkritisches Fahrverhalten erwarten lassen, was sich auf der Straße auch bestätigt.

Die Tests auf dem Al-Ko-Prüfstand attestieren dem Ontour gute Messwerte, die ein unkompliziertes Fahrverhalten erwarten lassen. Bezogen auf die Grundfläche liegen alle entscheidenden Werte im Bereich des Klassendurchschnitts oder leicht besser. Das Gierträgheitsmoment GTM ist spürbar besser als der Durchschnitt, die Deichsellänge ist zwar etwas unterdurchschnittlich, doch ist der Fahrdynamikkennwert FDK, berechnet aus GTM und Deichsellänge, leicht besser als der Durchschnitt.

Die Sicherheitsausstattung ist bis auf die Längslenkerachse ohne Fehl: Stoßdämpfer, Reifen mit je 900 Kilogramm Tragkraft, mechanische und elektronische Stabilisierungseinrichtung bringen in dieser Disziplin Punkte aufs Konto. Das Fahrverhalten, die Messwerte vom Prüfstand und die Sicherheitsausstattung machen den Ontour im Test zu einem unauffälligen Reisecaravan, der keine großen Ansprüche auch an mittlere Zugwagen stellt.

TECHNISCHE DATEN

MEIN URTEIL

Der Ontour 470 KMF ist auf junge Familien ausgelegt. Der schmale Aufbau spart Gewicht und macht den Wagen handlich, innen fordert das aber seinen Tribut in Bad, Dinette und im Durchgang. Die Einrichtung sieht alles andere als nach billigem Einsteiger aus. Das ist der Ontour 2018 aber auch nicht. Mit 17.690 Euro ist der serienmäßige 470 KMF kein Schnäppchen für junge Familien. Aber wer etwas mehr Wohnwagen möchte, bekommt ein stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Das gilt auch für den super ausgerüsteten Testwagen für 23.429 Euro. Besonders positiv: Einige Kritikpunkte aus dem letzten Ontour-Profitest wurden 2018 abgestellt.