Lesezeit ca. 13 Min.
arrow_back

Eleganz schafft Werte


Logo von KÜCHENPLANER
KÜCHENPLANER - epaper ⋅ Ausgabe 12/2021 vom 10.12.2021

Artikelbild für den Artikel "Eleganz schafft Werte" aus der Ausgabe 12/2021 von KÜCHENPLANER. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
Von der area30: Vier Kochfelder auf 90 cm Breite bietet das neue Panoramakochfeld von berbel. Die Haubensteuerung ist integriert. Ebenso die Möglichkeit der Höhenverstellung der Haube ?Skyline?.

Bei AEG feierten drei Produktneuheiten Premiere. Ein Novum sind die eigens von AEG entwickelten und in Rothenburg gefertigten 2-in-1-Kochfelder „Bridge XT“ und „FlexiBridge XT“ mit integriertem Dunstabzug. Bestandteil ist ein 2-in-1-Kohlefilter. Die „Double FlexiBridge“ ermöglicht die Kombination von bis zu vier Kochzonen, die sich auf beiden Seiten des Kochfeldes variabel zusammenschalten lassen. „Zwischen dem Kauf und der Inbetriebnahme des FlexiBridge XT liegen nur 30 Installationsschritte“, betont der Hersteller. Das Modell sei damit deutlich schneller einsatzbereit als vergleichbare Geräte. Ein weiteres Highlight ist das „TotalFlex“ Kochfeld mit Vollflächeninduktion. Es erkennt automatisch Größe und Position der verwendeten Töpfe und Pfannen und erwärmt die entsprechende Fläche für den Kochvorgang. Die Premium-Funktion „Quick Select“ mit Wi-Fi für den Geschirrspüler rundet die Neuheiten von ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 7,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von KÜCHENPLANER. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Danke schön. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Danke schön
Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Bora baut in Herford. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bora baut in Herford
Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Mehnert folgt auf Hagenbucher. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mehnert folgt auf Hagenbucher
Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Egger-Trio wird zum Quartett. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Egger-Trio wird zum Quartett
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Neuheiten in allen Warengruppen
Vorheriger Artikel
Neuheiten in allen Warengruppen
Auf kurzen Wegen
Nächster Artikel
Auf kurzen Wegen
Mehr Lesetipps

... AEG ab. In Kombination mit der „My AEG Kitchen“-App können die Nutzer das Gerät von unterwegs steuern und warten.

Die Maximierung der Produktlebensdauer ist eines der Hauptanliegen der neu vorgestellten AEG-Serviceoffensive, in die Electrolux in den vergangenen zwei Jahren konsequent investiert hat. Reparieren statt Austauschen lautet die Devise, auch im Sinne einer nachhaltigeren Kreislaufwirtschaft. „Die Reparatur eines alten Geräts verlängert nicht nur die Lebensdauer, sie verringert auch die Umweltauswirkungen im Vergleich zum Kauf eines neuen Produkts“, erklärte Nermin Tubić, Leiter Ownership Sales & Services Electrolux DE/AT. So spielt die Servicekomponente in der Unternehmensstrategie heute eine deutlich größere Rolle als noch vor zehn Jahren. „Neben dem Umweltaspekt zahlt ein qualitativ hochwertiger und schneller Service auch auf die Gesamtwahrnehmung unserer Marke ein. Hier haben wir in den letzten Monaten wichtige Weichen gestellt und erhalten sehr positives Feedback von unseren Handelspartnern und Konsumenten“, fasste Tubić zusammen. Denn zufriedene Konsumenten entlasten auch die Handelspartner, die sich damit auf die Beratung und den Verkauf konzentrieren können. Als neues wichtiges Tool führte Tubić den „AEG Remote Service „an, mit dem sich AEG-Spezialisten bei Bedarf virtuell auf das Konsumentengerät schalten können. In vielen Fällen können sie so unmittelbar Hilfestellungen geben und dem Konsumenten damit eine schnelle und kostensparende Lösung anbieten.

* Schon in KÜCHENPLANER 10/11 2021 haben wir über viele aktuelle Geräteneuheiten berichtet. Nachzulesen auch auf www.kuechenplaner-magazin.de.

Highlight auf der area30 bei Amica war die neue Designlinie „Stripe“ (Foto) mit fünf Einbaubacköfen und multifunktionalem Kompaktbackofen. Die zur Wahl stehenden Backöfen gibt es je nach Modell mit oder ohne Pyrolysefunktion in den Energieeffizienzklassen A + oder A. Ihr Design zeigt eine klare Formensprache mit schmalen senkrechten Edelstahlleisten, die eine edle Glasfront betonen. Die Top-Ausstattung verfügt über den rein sensorisch steuerbaren „INtu Timer“ mit „Full Touch Control“. 19 Programme für Fleisch, Fisch und Gemüse oder Backwaren bieten professionelle Unterstützung. Orientierung bieten weiße, gut ablesbare Piktogramme.

Zudem präsentierte Amica dem Handel neue Herdsets im „X-type“-Design und im „Fine“-Design in den Farbtrends Schwarz und Schwarz matt. Ebenfalls neu und erstmals im Amica-Sortiment erhältlich ist der Kochfeldabzug „2in1 DHKI 752 710 C“ mit einer maximalen Gebläseleistung von 579 cbm und Nachlaufautomatik. Das 78 cm breite Induktionskochfeld ist rechts und links mit je zwei Induktionskochzonen ausgestattet und die linke Seite kann per Brücke zu einer großen Kochfläche zusammengeschaltet werden. Über diese Bridge-Funktion verfüget auch das neue autarke Induktionskochfeld „KMI 752 660 E“. Alle Zonen werden dank „Hob’n GO“-Funktion automatisch aktiviert, sobald ein Topf oder eine Pfanne auf dem Kochfeld steht.

Eine besondere Neuheit im ausgebauten Haubenprogramm ist die „GestureControl“. Das Modell verfügt über eine Gestensteuerung. Leistungsstufen, Beleuchtungsstärke und Lichtfarbe können berührungslos angepasst werden. Alternativ lassen sich alle Parameter auch per „SensorTouch“ steuern. Eingestuft ist die Haube in Energieeffizienzklasse A.

Die Avitana GmbH aus Herford, Anbieter Plasmafilter-Technik, präsentierte auf der area30 erstmals die exklusive Vertriebspartnerschaft „benthaus by Avitana“ mit der Luxusmarke „benthaus“ von „TermaCook“ (Haiger) für Deutschland und die Schweiz. Avitana übernimmt den Vertrieb der Kochfelder sowie der Downdraft-Systeme. Damit positioniert sich das Unternehmen nicht nur als ein marktführender OEM-Zulieferer, sondern kann zudem den Fachhandel mit komplexen, hoch entwickelten Produktlösungen im High-end-Segment rund um Kochen und Braten bedienen. Dies über alle Benthaus-Linien hinweg, von „Achat“ bis hin zum Zubehör – insgesamt fünf verschiedene Kochfelder plus fünf Muldenlüfter, auch mit Knebelbedienung, bilden die verfügbare Produkt- Range. Ein Highlight ist beispielsweise das Induktionskochfeld „Kristall“, das mit effektiv 80 mm Aufbauhöhe als besonders flach und damit platzsparend gelten darf. Bei Kochfeldmaßen von 830 x 515 mm gibt es dennoch keinerlei Einschränkungen. Das System hat einen mittigen Muldenlüfter- Kompaktabzug, der mit einem „Quadro“-Plasmafilter von Avitana arbeitet. Das leistungsstarke System hat neben Temperatursteuerung, Brückenfunktion für größere Bräter und automatischer Nachlauffunktion weitere wichtige Features. Das Bedienfeld ‚Touch- Control‘ ist mit klarem Weiß modern gestaltet. Benthaus ist eine Marke „Made in Germany“ des Kochfeldspezialisten TermaCook. Minimalistisches Design, anregende Haptik und beste Qualität stehen im Fokus der Produktentwicklung.

Die Designlinien von Bauknecht werden erweitert: Im Bereich Kochen fokussierte sich das Angebot an Modellen mit trendigen schwarzen Oberflächen bislang auf die Designlinien Collection.11, Collection.09 und Collection.07. Mit dem Refresh der beliebten Collection.05 kommt Bauknecht Kundenwünschen nach schwarzen Einbaugeräten noch weiter entgegen und bietet die Reihe nun auch in einer dunklen Version an.

Die „absolute Freiheit beim Kochen“ verspricht berbel mit der neuen „Downline Infinity“. Mit einer Breite von 900 mm und stattlichen 550 mm Tiefe sei die Neuheit ideal für Kochinseln. Die großzügigen Maße und die neue Aufteilung der Fläche machen es möglich, alle vier Kochzonen des Induktionskochfeldes gleichzeitig zu nutzen. Die linke Seite des Kochfelds hat zwei quadratische Spulen mit Bridgefunktion. Rechts gibt es zwei Doppelkreisspulen mit einem Clou: die intelligenten Zonen. Diese erkennen die Größe des Kochgeschirrs und schalten die äußere Spule automatisch zu oder ab. Besonders betont berbel die einfache Handhabung. Bei der „Downline Infinity“ seien alle wichtigen Funktionen sofort und intuitiv zu bedienen. Technikbegeisterte können in den Untermenüs der Steuerung tiefer in die Materie eintauchen und individuelle Einstellungen festlegen. Gesteuert werden Muldenlüfter und Kochfeld über eine elegante, in Weiß und Orange beleuchtete Touchbedienung mit Slidefunktion. Alle Elemente sind einzeln regelbar.

Das dahinterliegende System und die Steuerung wurden von den berbel Ingenieuren und Designern ganz neu entwickelt. Über das Einströmgitter mit schräg gestellten Leitkörpern werden Gerüche und Dämpfe eingesogen. Der mittig platzierte „Powermover“ lässt sich nach links oder rechts verschieben, um so die Absaugleistung auf der jeweiligen Seite zu verstärken. Die Abscheideeinheit besteht aus zwei Teilen.

Alle Einzelelemente der Abscheidekassette lassen sich auswischen oder sind einfach in der Spülmaschine zu reinigen. Zudem kann dieser Kochfeldabzug wahlweise auch in den Betriebsarten Abluft, Umluft oder permalyt ® , dem regenerativen Filtersystem von berbel, eingesetzt werden.

Als Zusatzoption sind alle wichtigen Grundfunktionen von Lüfter und Kochfeld über fünf Knebel vorne am Herdschrank zu steuern. Die intuitive Bedienbarkeit entsteht durch die robusten und schweren Drehknebel mit hochwertigem Rastwerk, das die Schaltposition spürbar sichert, sowie durch die Farbgebung der eleganten LED-Beleuchtung. Die Knebel leuchten situationsabhängig kaltweiß bzw. orange und unterstützen optisch den Kochvorgang durch den Wechsel von Farbe und Helligkeit. Das besondere Highlight dabei: Alle Einstellungen sind nicht wie sonst üblich am Regler selbst, sondern auf der digitalen Anzeige des Kochfelds abzulesen. So bleibt das Kochgeschehen jederzeit im Blick. Die Knebelsteuerung ist als separater Zubehörartikel gegen Aufpreis bestellbar und nur für die neue „Downline Infinity“ erhältlich. Die Knebel gibt es wahlweise in Edelstahl oder Schwarz. Wer keinen flächenbündigen Einbau möchte, kann die „Downline Infinity“ auch aufliegend planen. Kochfeldrahmen in Mattschwarz oder Edelstahloptik sind in diesem Fall zusätzliche Gestaltungsoptionen.

Die „Downline Infinity“ wie auch die anderen Mitglieder der Downline-Familie haben eine neue, einheitlich gestaltete Oberfläche bekommen. Kochen mit Induktion ist ein seit vielen Jahren stabiler Trend – zu berücksichtigen ist dabei, dass Induktionsfelder zwar sehr effizient, aber auch anfällig für den Abrieb von Töpfen sind. Die Lösung kommt von SCHOTT in Form von klangoptimierten Farben und Bedruckung für die Kochfelder mit „CERAN HIGHTRANS ® eco“. Dieses laut berbel „umweltfreundliche, ohne toxische Zusätze hergestellte Glas wird mit speziellen, bleifreien Farben bedruckt, die den Kratzgeräuschen des Kochgeschirrs ihre Schärfe nehmen“. Außerdem reduzieren die CERAN® Still Colors die Reibung auf der Oberfläche des Kochfelds. Töpfe und Pfannen lassen sich dadurch leichter von einer Zone in die andere bewegen. „Dabei hinterlassen sie nicht nur weniger Metallabrieb, das Ganze wird auch deutlich leiser als bei Kochfeldern mit herkömmlichen Dekorationsfarben“, erläutert das Unternehmen.

Weitere berbel-Neuheiten in diesem Herbst sind unter anderem ein Induktions-Panoramakochfeld mit 900 x 400 mm (siehe Foto Seite 68) sowie ein neues matt-schwarzes Glasdekor für die „Skyline Edge“. Diese optische Lösung ergänzt die berbel „Black Edition“ und ist in 95 und 115 cm Breite erhältlich.

Bosch hat in den Backöfen der „Serie 4“ eine unkomplizierte Art der Dampfunterstützung realisiert. Eine entnehmbare, am Backofenboden platzierte Schale fasst bis zu 250 ml und kann direkt am Wasserhahn anhand der Skala mit der benötigten Menge befüllt werden. Eine Füllung sei für die allermeisten Anwendungen ausreichend, betont der Hersteller. Die Funktion Dampfunterstützung wird direkt über den Heizarten- Drehwähler aktiviert. Ist der Gar- oder Aufwärmvorgang abgeschlossen, kann die abgekühlte Wasserschale einfach entnommen und gereinigt werden – bei Bedarf auch im Geschirrspüler.

„Ikona Maxxi Pure“ ist die erste Dunstabzugshaube von Elica mit einem integrierten Luftreinigungssystem. Ausgestattet ist sie mit einem „Combo-Pure-Filter“. Dabei handelt es sich um eine spezielle Kombination aus HEPA-und Aktivkohlefiltern, die laut Hersteller Partikel bis zu 1 Mikron auffangen. „Diese innovative Funktion kann allergische Symptome und mögliche Beschwerden lindern, die durch Schadstoffe in Innen- räumen verursacht werden“, betont das Unternehmen. Zudem trage sie zur Verbesserung des gesamten Wohnklimas bei. Beide Funktionen, der Dunstabzug und die Luftreinigung, können getrennt voneinander betrieben werden. Dabei sei die Luftreinigung kaum hörbar: Im „Super Silent“-Modus beträgt die Geräuschentwicklung nur 37 db(A). Im „Boost“-Modus regeneriert „ Ikona Maxxi Pure“ in 20 Minuten vollständig die Luft in einem Raum von 30 m 2 . Dies entspricht etwa der Größe einer mittelgroßen Küche mit Wohnbereich. „Ikona Maxxi Pure“ ist 120 cm breit und in Pyramidenform gestaltet. Erhältlich ist sie in schwarzer Soft-Touch-Optik oder in Edelstahl. Die Palette an Installationsmöglichkeiten ist groß: mit oder ohne Schornstein, als Umluftoder Abluft-Variante, an der Wand montiert oder hängend mit linker oder rechter Positionierung. Das Modell empfiehlt sich zudem als „raffiniertes Lichtelement“, das den Raum durch eine 7 Watt starke LED-Leiste gleichmäßig ausleuchtet. Eine LED-Leuchte zeigt an, wenn die Filter ausgetauscht werden müssen. Das Design der „Ikona Maxxi Pure“ stammt von Fabrizio Crisà.

Falmec feierte gleich zwei Jubiläen in diesem Herbst: Das Unternehmen wurde 40 und die deutsche Vertriebsgesellschaft nahm zum 10. Mal an der area30 in Löhne teil. Das Highlight unter den Neuheiten ist die besonders „leistungsfähige und zugleich geräusch- arme“ Abzugshaube „Light“ in minimalistischem Design. Weitere Neuheiten sind die eleganten Dunstabzugshauben „Elle“ in matt-schwarzem Finish sowie der neue Muldenlüfter „Quantum Easy“. Erstmals gezeigt wurde auch die besonders leise agierende Wandhaube „Verso NRS“ mit Frontblende aus weißem oder schwarzem Glas. Die aktuellen Produkte sind mit Technologien wie „Multi Air“ und „Carbon.Zeo Filter“ ausgestattet. Dabei handelt es sich um Eigenentwicklungen. In Löhne vorgestellt wurde zudem die von Francesco Lucchese entworfene Abzugshaube „Spazio“. Nach der Auszeichnung mit dem renommierten „Compasso d‘oro Award“ und „Good Design Award“ ist dieses Design auch in einer kompakteren Version erhältlich, die speziell für kleinere Räume geeignet ist.

Die „Smart Suspended“ von Franke erinnert an eine moderne Designerlampe: Die leistungsstarke Umlufthaube mit integrierter Beleuchtung wird mit drei Stahlseilen von der Decke abgehängt. Dies ist höhenvariabel möglich. So lässt sich die Haube exakt in gewünschter Position anbringen. Der Hauben-Durchmesser beträgt 42 cm, die Höhe 33 cm. Die Oberfläche sei leicht zu reinigen, verspricht der Hersteller. Die „Smart Suspended“ arbeitet mit 3 Stufen sowie einer Intensivstufe mit 720 m 3 /h und erreicht die Energieeffizienzklasse A.

Die neue „T-Shape Avant-Silence“ gibt es als Wandund als Inselmodell jeweils mit einer Breite von 90 cm. Bedient wird sie mit einem Touch-Slider auf der Glasfront. Mit drei Leistungsstufen und einer 750 m 3 /h-Intensivstufe entfernt sie auch starken Kochdunst. Dabei arbeitet sie trotz der Power selbst in der dritten Leistungsstufe bei maximal 57 dB. Beleuchtet wird sie mit dimmbaren LED-Spots, auch das führte zur Einstufung in Energieeffizienzklasse A+. Die Hauben sind geeignet für Ab-und Umluft.

Zudem gibt es die 90 cm breiten Wand- und die Inselhaube „Tale“ jetzt auch in der Trendfarbe „Black Matt“. Sie erzielen die Energieeffizienzklasse A++ mit 32 kWh/Jahr und sind geeignet für Um- und Abluft. Die Hauben arbeiten in 3 Leistungsstufen sowie einer Intensivstufe mit 700 bzw. 720 m 3 /h. Die Geräuschentwicklung gibt der Hersteller mit max. 59 bzw. 62 dB an. Bedient wird per „TouchControl“ auf Edelstahl. Die „Tale“ verbindet einen spülmaschinengeeigneten Metall-Fettfilter mit einem Aktivkohlefilter. Eine technische Weiterentwicklung sind die geschweißten Ecken der Wandhaube, die eine schnelle und einfache Reinigung ermöglichen.

Neu in der „Serie 400“ von Gaggenau ist eine Kombination aus Kochfeld mit integrierter Lüftung. Das 90 cm breite Gerät setzt auf höchsten Kochkomfort: Kochdünste werden automatisch abgesaugt. Das Induktionskochfeld aus tiefschwarzem Glas lässt sich rahmenlos und flächenbündig integrieren. Das Gerät ist als Abluft-oder Umluftvariante erhältlich. Die Gestaltung komplett in Schwarz soll ein ästhetisches State- ment setzen. Auch die massiven Bedienknebel sind jetzt passend zum Design in schwarz erhältlich. Das Kochfeld ist mit Home Connect ausgestattet. Das Kochfeld bietet erweiterbare Kochzonen unter Nutzung der Flex-Induktionstechnologie. Das bietet Platz für große Pfannen und Töpfe mit bis zu 30 cm Durchmesser. Die Booster-Funktion erhöht die Leistung vorübergehend von 3300 auf 3700 Watt.

Küppersbusch hat für die „K-Series.3“ ein neues Designkonzept entwickelt. Bei der „Graphit Line“ steht die hinter Glas gedruckte Struktur für eine auffällige und gleichzeitig unaufdringliche Linienführung; dabei ähnelt sie gebürstetem Stahl. Ein mattschwarzes Griffdesign rundet die Optik ab. Seit dem vierten Quartal 2021 können Kunden den Pyrolyse-Backofen „BP 6350.0“, den Kompaktbackofen mit Mikrowellen-Funktion „CBM 6350.0“, die Mikrowelle für die 38er-Nische „MR 6330.0“ sowie eine Wärme-und eine Zubehör-Schublade mit den schwarzgrauen Fronten erhalten.

Im ausgeschalteten Zustand ist von der neuen Miele Downdraft-Dunstabzugshaube „Black Levantar“ (span.: erheben) nur ein schwarzer Glasstreifen sichtbar. Sie ist dezent hinter dem Kochfeld in die Küchenarbeitsplatte integriert. Damit passt die Haube zur schwarzen Glaskeramik der Miele-Induktionskochfelder. Lediglich eine sanfte Vertiefung auf der Glasblende kennzeichnet den Ein-/Aussensor und lässt die Lüftungstechnik im Unterschrank erahnen. Mit einem Miele-Kochfeld über das Feature Con@ctivity verbunden, reicht das Einschalten des Kochfeldes, und der schlanke mattschwarze Haubenkörper mit hohem Glasteil gleitet sanft in seine Arbeitsposition („Hood in Motion“).

Ob für Möbel, einzelne Deko oder ganze Räume – Grau lässt sich dank seiner zahlreichen Schattierungen und Nuancen vielseitig und individuell einsetzen. In der Küche fungiert es – ähnlich wie Weiß – als neutrale Grundfarbe, bringt dabei aber deutlich mehr Tiefe und Charakter ins Spiel. An diesen Wohntrend anknüpfend, ist die Premiumlinie „NEFF Collection“ seit Frühjahr 2021 im neuen Farbton „Graphite-Grey“ im Handel erhältlich. Damit bilden die Einbaugeräte eine stimmige optische Einheit: Ihre Blenden, Griffe und Lisenen sind in dem dunklen Ton gestaltet und verbreiten nach Ansicht des Herstellers ein „elegantes Understatement in der Küche“.

Den neuen Muldenlüfter „Easy“ stellt Hersteller Novy im Premiumsegment vor. Ausgestattet ist das Gerät für den Umluftbetrieb mit dem Aktivkohlefilter „Pure 3.0“. Dieser verfüge über eine Lebensdauer von 450 Kochstunden. Im Abluftmodus lässt es sich ebenso betreiben. Das Induktionskochfeld bietet auf 80 cm Breite vier Kochzonen. Gesteuert wird es über zentral angeordnete Bedienelemente. Die automatische Topferkennung startet auf Wunsch auch den Dunstabzug – der seine Leistung dann automatisch an das Kochgeschehen anpasst. Vier große eckige Kochzonen mit jeweils 3000 Watt Leistung, zwei automatische Flex-Zonen, Ankochautomatik, Warmhaltefunktion und Chef-Funktion sind weitere Ausstattungen. Die Einbauhöhe beträgt 22,5 cm. Die Novy „Easy“ ist seit August 2021 erhältlich.

Oranier hat die Geräte der vor zwei Jahren eingeführten Serie „pureBLACK“ um eine interessante Option ergänzt. Mit „fineLINE“ pointiert der Hersteller nun einzelne Bedienelemente und bietet damit dem Auge des Betrachters optische Anhaltspunkte auf den schwarzen Flächen. Dieses feine Element findet sich zum einen als gefräste Fase auf der oberen Kante der Griffe und zum anderen als Ring um die Knebel. Insgesamt stehen sieben von neun Einbaubacköfen und Herd-Kombinationen in diesem Look zur Auswahl. Bei den anderen zwei sind nur die Griffe mit der neuen „ fineLINE“ versehen, während die Designknebel weiterhin ganz in Schwarz gehalten sind. Alle Öfen verfügen über einen XL-Backraum der 80-Liter-Klasse. Zudem zeigte Oranier gleich fünf neue Dunstab- zugshauben. Zwei weitere Kopffreihauben bereichern das umfangreich erneuerte Sortiment. Dabei sticht die Wandhaube „Rada“ hervor. Sie erinnert laut Hersteller an ein futuristisches Flugobjekt. Bei der Kopffrei-Haube „Tana“ rundet ein horizontal verlaufendes LED-Band das klassische Design aus schwarzem bzw. weißem Glas ab. Außergewöhnlich ist hier die Bedienung über einen Drehknebel, wobei das leuchtende Band die Absaugstufe anzeigt. Im Planungsbereich „Insel“ stehen künftig drei weitere Modelle zur Wahl. Dazu zählt die Seilhaube „Livia Isola“, die mit ihrem organisch an den Längsseiten gebogenem Korpus an filigranen Stahlseilen schwebt. Und das wahlweise mit einer Oberfläche aus gebürstetem schwarzem Aluminium oder weiß lackiert. Ebenfalls neu sind die Edelstahlmodelle „Tamara“ und „Siria Isola“ mit flachen Körpern und schwarzen Glas-Bedienblenden.

Mit dem „Smart Kitchen Dock“ präsentiert Siemens Hausgeräte ein „Voice-First-Smart-Display“ speziell für die Küche. Das Gerät ist ein Smart Speaker, der durch Koppeln mit dem eigenen Handy oder Tablet zum Smart Display wird. Es verfügt über Sprach-und Gestensteuerung und ermöglicht es, Rezepte-Apps berührungslos zu bedienen, Hausgeräte zu steuern, Musik zu spielen, Fragen beantworten zu lassen und vieles andere mehr. Insgesamt sind unter schiedlichste Funktionen von Alexa sowie des haushaltsspezifischen „Home Connect“ Ökosystems von Siemens verfügbar. „Mit dem ‚Smart Kitchen Dock‘ erwacht die intelligente Küche zum Leben“, erläutert Roland Hagenbucher, Geschäftsführer von Siemens Hausgeräte. Das Unternehmen arbeitet seit vielen Jahren am Thema intelligente Küche. Doch über alle Gerätekategorien im Kühlen, Spülen, Kochen, Backen und Waschen hinweg ist laut Hagenbucher eine Frage immer geblieben: „Wie können wir die Lücke zwischen digitalen Diensten und angeschlossenen Geräten schließen. Wie können wir den Menschen in der Küche noch mehr Unterstützung bieten?“ Für die nun präsentierte Lösung hat das Entwicklerteam mehr als 30 Konsumentenstudien durchgeführt. Unter anderem wurden Probanden mit Hilfe von am Körper getragenen Actionkameras dabei beobachtet, wie genau sie in der Küche arbeiten, ihre Bewegungsabläufe und -wege sowie Handlungen minutiös verfolgt und ausgewertet. Auf dieser Basis entstand ein Gerät, das sich durch spezielle Hardware auszeichnet. Vier integrierte Mikrofone empfangen laut Anbieter Sprachbefehle auch dann, wenn es im Raum laut ist – etwa, wenn Fleisch in der Pfanne brutzelt, jemand Zwiebeln hackt und der Dunstabzug auf Intensivstufe läuft. Darüber hinaus ist für alle auf dem Homescreen verfügbaren Apps eine Gestensteuerung möglich. Damit lässt sich darin scrollen oder der nächste Bedienschritt einleiten. Das ist eine praktische Sache, weil der Touchscreen des Mobilgeräts nicht mit mehligen, feuchten oder klebrigen Fingern berührt werden muss. Ebenfalls auf Basis von Nutzerbefragungen ist laut Siemens die „foodfittery App“ entstanden. Weil mehr als die Hälfte es schwierig fanden, Zutaten auszuwechseln, ermög licht sie es, Rezepte an persönliche Bedürfnisse anzupassen – seien dies nun besondere Ernährungsformen, Diäten oder Intoleranzen.

Plasma-Umluftfilter für das Einstiegssegment: die bietet PlasmaMade nun mit der neuen Lösung „Vikicks“. Acht Modell gehören zur Serie, davon vier runde und vier flache. Die Leistung bewegt sich in einer Bandbreite je nach Filtergröße zwischen 400 bis 1000 m³. Der Plasmafilter mit Kohlefiltermantel ist laut Anbieter wartungsfrei. Er passt in jedes Abzugssystem. Die Lebensdauer ist mit fünf Jahren angegeben. Zum Vergleich: Die seit vielen Jahren im Küchenmarkt angebotenen PlasmaMade „AirFilter“ mit Plasma-und ESD-Filter verfügen laut Industrievertretung Weigert über eine Laufzeit von 12 Jahren oder 9000 Betriebsstunden. Darauf gibt es fünf Jahre Garantie.