Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Elisabeth H. (60) „Meine Enkelin verunstaltet sich immer mehr“


Frau von heute - epaper ⋅ Ausgabe 5/2020 vom 24.01.2020

Eigentlich sind Elisabeth und ihre Enkelin Nele ein tolles Team. Bis Nele auf einmal ihre Liebe zu Körperschmuck entdeckt…


Artikelbild für den Artikel "Elisabeth H. (60) „Meine Enkelin verunstaltet sich immer mehr“" aus der Ausgabe 5/2020 von Frau von heute. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Frau von heute, Ausgabe 5/2020

Ungewohnter Anblick: Geschockt von der eigenen Enkelin – doch Anklagen sind fehl am Platz


Eigentlich würde ich mich für einen aufgeschlossenen Menschen halten. Ich bin auch nicht die typische Oma, die gern strickt, Kuchen backt oder nur zu Hause sitzt. Im Gegenteil. Ich glaube, deshalb hatte ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Frau von heute. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2020 von Gute Nachrichten der Woche. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gute Nachrichten der Woche
Titelbild der Ausgabe 5/2020 von Strickkleider. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Strickkleider
Titelbild der Ausgabe 5/2020 von Magdalena Bienert (40): „Ich suche einen Mann fur Mama“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Magdalena Bienert (40): „Ich suche einen Mann fur Mama“
Titelbild der Ausgabe 5/2020 von Schönes Haar trotz Mütze. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schönes Haar trotz Mütze
Titelbild der Ausgabe 5/2020 von Lisa (26): „Heute baue ich Stress mit Sport ab “. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Lisa (26): „Heute baue ich Stress mit Sport ab “
Titelbild der Ausgabe 5/2020 von Schlank mit der Turbo-Wochenend-Diät. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schlank mit der Turbo-Wochenend-Diät
Vorheriger Artikel
Schlank mit der Turbo-Wochenend-Diät
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Super-Duo für die Gesundheit
aus dieser Ausgabe

... ich immer ein besonders enges Verhältnis zu meiner Enkelin.

Nele ist 17, sie fand immer, dass ich eine „coole“ Oma sei. Tatsächlich habe ich auch nichts gesagt, als sie mir vor einiger Zeit einen kleinen Ring in der Nase präsentierte. „Mein erstes Piercing“, verkündete sie stolz. Und ich dachte: Warum nicht? Wenn sie später in die Berufswelt einsteigt, kann sie das Ding wieder rausnehmen.

Doch als mich neulich eine schlimme Erkältung erwischt hat und Nele sich bereit erklärte, nach mir zu schauen, traf mich fast der Schlag. Sie hat jetzt auch zwei Rin- ge in der Augenbraue und einen in der Lippe, außerdem hat sie sich heimlich ein Tattoo am Rücken stechen lassen – obwohl sie erst 17 ist! Doch bei allem Verständnis für meine Enkelin: Ich finde, Nele geht zu weit, sie verunstaltet sich immer mehr, wünscht sich sogar noch mehr Tattoos

Nele werden keine Grenzen gesetzt

Da kann ich doch nicht tatenlos zusehen! Und ich frage mich wirklich, wieso meine Tochter Nele keine Grenzen setzt…

INFOS

zum Thema

Therapeuten wissen um die wichtige Funktion, die Großeltern innerhalb einer Familie einnehmen. Sie können ihren Enkeln oftmals mehr Zeit widmen als die Eltern. Und: Großeltern haben in der Regel die bedeutende Aufgabe, bei Fehlern, bei Schwächen oder bei einem Scheitern dem Enkel Trost zu spenden. Gelassenheit und Güte spielen in der Großeltern-Enkel-Beziehung oft eine wichtige Rolle.

Experten-Rat: Vorsichtig mit Vorwürfen sein

Elisabeth scheint sich vor allem Sorgen zu machen, dass sich ihre Enkelin aufgrund ihres Aussehens möglicherweise die Zukunft in einem guten Beruf verbaut. Diese Angst sollte sie ihrer Tochter oder Nele selbst gegenüber zunächst einmal formulieren. Genau das wäre ein erster richtiger Schritt. Von Vorwürfen ist jedoch dringend abzuraten. Solch versteckte Anklagen haben meist sofort einen Rückzug oder, noch schlimmer, eine Abwehrreaktion zur Folge. Wenn Elisabeth jedoch ihre Bedenken als echte Sorge formuliert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie wirklich etwas erreichen kann: Vielleicht vertraut ihre Tochter ihr an, dass sie mit Nele gerade überfordert ist und keinen Zugang findet. Dann könnte Elisabeth als Großmutter ihre Unterstützung anbieten – und liebevoll mit Nele über etwaige Probleme sprechen. So wäre allen geholfen.