Lesezeit ca. 2 Min.

ENDE EINER ARA


Logo von Aero International
Aero International - epaper ⋅ Ausgabe 71/2018 vom 29.06.2018

Kai Tak ist der zweitgrößte Frachtum schlag-Flughafen - Indiz für die wirtschaftliche Bedeutung Hongkongs. Im letzten Jahr wurde Kai Tak von 61 internationalen Fluggesellschaften - darunter vielen aus Europa - angeflogen. Mit der SchließungKai Taks im nächsten April wird der Alltag für die Bewohner Hongkongs deutlich ruhiger Der Himmel über Hongkong wird von Großraumflugzeugen dominiert - ihr Anteil liegt bei 78 Prozent.


Artikelbild für den Artikel "ENDE EINER ARA" aus der Ausgabe 71/2018 von Aero International. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Aero International, Ausgabe 71/2018

Eigentlich ist ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Aero International. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 71/2018 von BEST OF – TOP-STORIES AUS EINEM VIERTELJAHRHUNDERT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BEST OF – TOP-STORIES AUS EINEM VIERTELJAHRHUNDERT
Titelbild der Ausgabe 71/2018 von Rollout in Toulouse Der dickste Europäer heißt: „Beluga“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Rollout in Toulouse Der dickste Europäer heißt: „Beluga“
Titelbild der Ausgabe 71/2018 von Nostalgieflüge mit vier Propellern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nostalgieflüge mit vier Propellern
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Rollout in Toulouse Der dickste Europäer heißt: „Beluga“
Vorheriger Artikel
Rollout in Toulouse Der dickste Europäer heißt: „Beluga“
Nostalgieflüge mit vier Propellern
Nächster Artikel
Nostalgieflüge mit vier Propellern
Mehr Lesetipps

... die Überschrift falsch gewählt, denn nicht eine Ära, sondern gleich zwei gehen demnächst in Hongkong zu Ende. Der für die nahezu sechs Millionen Einwohner sicherlich bedeutendste Einschnitt ist dabei zweifellos die am 1. Juli anstehende Rückgabe der britischen Kronkolonie an die Volksrepublik China. 154 Jahre nachdem das 1084 Quadratkilometer große Gebiet im Südosten Chinas als Kolonie zu Großbritannien stieß, soll die blühende Handelsmetropole nun Teil eines Landes werden, in dem freier Handel trotz einiger Veränderungen in den letzten Jahren weitgehend ein Fremdwort geblieben ist. Nicht ganz ein Jahr später - wenn alles klappt im April 1998 - folgt ein Ereignis, das Luftfahrtbegeisterte weltweit bedauern, die Anwohner von Hongkongs Zentrum Kowloon aber mit Freude aufnehmen dürften: Der neue Flughafen Chek Lap Kok wird eröffnet.

Das bedeutet nicht nur einfach das Ende für den alten Airport Kai Tak, sondern gleichzeitig das Verschwinden eines Flughafens, der Hunderte von Piloten vor eine große fliegerische Herausforderung gestellt und wahrscheinlich Millionen von Luftfahrt-Enthusiasten immer wieder aufs neue fasziniert hat. Das unvergleichliche Erlebnis, über die dichtbebaute Stadt (in Kowloon wohnen etwa 200000 Einwohner pro Quadratkilometer!) hinweg auf die ins Meer hineinragende Landebahn zuzufliegen, wird wohl niemand vergessen, der es einmal erleben durfte. Wahrscheinlich spielt auch der Nervenkitzel dabei eine Rolle: „Was passiert eigentlich, wenn wir zu spät aufsetzen und der Pilot den Jumbo (78 Prozent aller Flugbewegungen werden mit Großraumflug zeugen durchgeführt) nicht vor dem Ende der Landebahn und damit dem Meer zum Stehen bringt?“ Doch auch dafür hat man in Kai Tak Vorsorge getroffen. Zusätzlich zu den normalen Feuerwehrfahrzeugen gibt es zwei Boote mit Feuerlösch- und Rettungsvorrichtungen, die für den - bereits mehrfach vorgekommenen - Fall der Fälle bereitstehen.

Trotz der beengten räumlichen Verhältnisse, und obwohl nur eine einzige Start- und Landebahn zur Verfügung steht, werden wöchent lich 2850 Passagier- und Frachtflüge von über 60 Airlines in Kai Tak abgefertigt. Hongkong ist eben nicht nur eine bedeutende Handelsmetropole. sondern auch ein wichtiges Tor nach China. Eine Aufgabe, die von Juli an sicherlich noch bedeutender wird. Doch mit dem alten - britischen - Hongkong geht auch die Geschichte Kai Taks zu Ende - die Zukunft der asiatischen Metropole liegt in China und Chek Lap Kok.