Lesezeit ca. 2 Min.

Endlich Hoffnung bei Brustkrebs


Logo von Lea
Lea - epaper ⋅ Ausgabe 41/2021 vom 06.10.2021

MEDIZIN Meine Gesundheit

Brustkrebs-Monat Oktober

Artikelbild für den Artikel "Endlich Hoffnung bei Brustkrebs" aus der Ausgabe 41/2021 von Lea. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Lea, Ausgabe 41/2021

UNSER APP-TIPP:

Infos, Rat und Hilfe

Speziell für junge Patientinnen, kostenlos, iOS und Android

Keine Frage: Brustkrebs ist nach wie vor eine Horror-Diagnose und jede achte Frau in Deutschland wird damit konfrontiert. Aber: Erstmals steigt die Zahl der Patientinnen, die den Krebs überleben! Endlich gibt es Hoffnung und 87 Prozent der Betroffenen überwinden die kritischen fünf Jahre nach der Diagnose. Wir fragten Dr. Susanne Weg- Remers, Leiterin des Krebsinformationsdienstes Heidelberg, welche neue Waffen gegen den alten Feind greifen und was die Zukunft bringt.

Immer mehr ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Lea. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 41/2021 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 41/2021 von Jetzt mal richtig lachen, bitte!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jetzt mal richtig lachen, bitte!
Titelbild der Ausgabe 41/2021 von Ganz schön flippig!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ganz schön flippig!
Titelbild der Ausgabe 41/2021 von Trendige Styles für wenig Budget!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Trendige Styles für wenig Budget!
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Hilfe, mein Handy-Hals!
Vorheriger Artikel
Hilfe, mein Handy-Hals!
Dauerbrenner Blasenentzündung
Nächster Artikel
Dauerbrenner Blasenentzündung
Mehr Lesetipps

... Frauen überleben den Krebs. Wie erklärt sich dieser Erfolg?

Diese erfreuliche Tatsache verdanken wir dem medizinischen Fortschritt der letzten 20 Jahre. Wir wissen viel mehr über die verschiedenen Tumore, können sie gezielter bekämpfen und die Therapien individueller und schonender gestalten. Zahlreiche neue Medikamente wurden zugelassen und auch die Diagnose hat sich entscheidend verbessert. So werden durch das Mammografie-Screening mittlerweile mehr Tumore in sehr frühen Stadien entdeckt und damit steigen die Heilungschancen.

Viele bemängeln die Strahlenbelastung bei der Mammografie …

Neue Geräte arbeiten zwar strahlungsärmer, aber die Belastung summiert sich, wenn Frauen zwischen 50 und 69 alle zwei Jahre zur Mammografie gehen. Daher wird in Studien getestet, ob man auf ein risikoadaptiertes Screening umsteigen sollte. Das heißt: Frauen mit erhöhtem Risiko werden in kürzeren Abständen untersucht, bei Bedarf schon vor dem 50. Geburtstag.

Was tut sich sonst noch in Bezug auf eine sichere Diagnose?

Als Ergänzung zur Mammografie wird an einer Verbesserung anderer bildgebender Verfahren wie MRT und Ultraschall gearbeitet. Zusätzlich laufen Studien mit Künstlicher Intelligenz (KI), um die Auswertung der Bilder und die Befunde sicherer zu machen. Am Brustzentrum der Uni-Klinik Heidelberg erprobt man KI auch, um zu klären, ob nach einer Chemotherapie überhaupt noch eine Operation erforderlich ist. Per KI lässt sich besser erkennen, ob der Tumor komplett verschwunden ist und Betroffenen der Eingriff erspart bleiben kann – darauf deuten jedenfalls erste Studienergebnisse hin. Insgesamt geht es ja darum, die Behandlung zielgerichteter und schonender zu gestalten.

Welche Neuerungen machen Therapien effektiver und schonender?

Kürzlich wurde ein Mittel gegen Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium zugelassen und in die Leitlinien aufgenommen. Bei einem besonders aggressiven Mammakarzinom kann nun eine Immuntherapie, kombiniert mit einer Chemo, erfolgreich eingesetzt werden. Sie aktiviert das körpereigene Abwehrsystem für den Kampf gegen den Krebs. Bei manchen Tumorarten können Patientinnen mittlerweile auf eine strapaziöse Chemotherapie verzichten. Tests, die dafür geeignete Patientinnen ermitteln, sind seit kurzem Kassenleistung. Das bedeutet einen großen Fortschritt. Ebenso wie neue Bestrahlungstechniken, die bei einigen Patientinnen die Therapie verkürzen oder erleichtern können.

Trotz allem durchleiden Betroffene schwere Zeiten. Was kann ihnen helfen?

Um die körperlich und seelisch belastende Phase besser zu überstehen, bieten sich begleitende Maßnahmen und Therapien an (siehe Übersicht rechts und Buchtipp). Allerdings ist die Auswahl groß und nicht alle Angebote halten, was sie versprechen. So gibt es beispielsweise keine Diät, die den Krebs aushungert oder gar heilt. Auch vor extra Vitaminen, etwa hochdosiertem Vitamin C, sowie Johanniskraut als Stimmungsaufheller sollte man sich in Acht nehmen. Hochdosierte Vitamine können den Erfolg einer Chemo beeinträchtigen, Johanniskraut verstärkt die Nebenwirkungen dieser Therapie.

Was raten Sie allen Frauen in Bezug auf Vorbeugung und Behandlung von Krebs?

Bleiben Sie sportlich aktiv oder werden Sie es! Studien zeigen, dass Sport während der Chemo die Lebensqualität erhöht, das Rückfallrisiko senkt und für alle einen Schutzeffekt hat. Frauen sollten Übergewicht vermeiden – vor allem nach der Menopause gilt es als Risikofaktor.

UNSER BUCH-TIPP:

Ricarda Kinnen, Dr. med. Jens Wurster: „Diagnose Brustkrebs“.

Selbstbestimmt die Heilungschancen fördern. 18 Euro. Irisiana