Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 6 Min.

ENTSPANN DICH MAL!


feel good - epaper ⋅ Ausgabe 4/2019 vom 06.11.2019

Dieser Rat gilt gerade jetzt, wenn die Vorweihnachtszeit lauert und mit ihr leider die nervigste Stressphase des Jahres beginnt. Warum es wirklich so wichtig ist,locker zu bleiben – und wie du das auch schaffst


Artikelbild für den Artikel "ENTSPANN DICH MAL!" aus der Ausgabe 4/2019 von feel good. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: feel good, Ausgabe 4/2019

Er ist weder Influencer noch Insta-Star – nimm dir einen Bären zum Vorbild! Nicht lachen, das meinen wir echt ernst. Du kennst ihn: Balu aus dem „Dschungelbuch“ und sein berühmtes „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“. Funktioniert sofort, stimmt’s?

Pure Absicht. Ein besseres Mantra gibt es doch gar nicht. Gerade jetzt, wo die Stresspegel mal wieder auf Anschlag sind. Alles, was an Orga und Terminen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von feel good. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2019 von Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, …… sondern ein Auge zudrücken muss. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, …… sondern ein Auge zudrücken muss
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von NEWS!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS!
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von SCHLUCK FÜR SCHLUCK gesünder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SCHLUCK FÜR SCHLUCK gesünder
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von COUPEROSE? Maximal überflüssig!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
COUPEROSE? Maximal überflüssig!
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von MEINE OMA …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MEINE OMA …
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von Frische Luft. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Frische Luft
Vorheriger Artikel
NEWS!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel SCHLUCK FÜR SCHLUCK gesünder
aus dieser Ausgabe

... nur geht, wird in die Jahresendrallye gestopft. Verrückt, denn wir wissen, wie sehr das anstrengt – und hängen dann doch wieder voll drin. „Muss ich auch noch erledigen“ – sicher einer der häufigsten Sätze in diesen Tagen. Nur zur Ruhe kommen – eigentlicher Sinn dieser Zeit – klappt nicht.

AUF ANSPANNUNG MUSS ENTSPANNUNG FOLGEN

Dabei leiden auch so schon sechs von zehn Deutschen unter Erschöpfung und innerer Anspannung. Die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht die Folgen von Stress als größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts an. Kein Spaß, sagt auch die anthroposophische Ärztin Dr. Sabine Schäfer aus Berlin: „Weil wir rhythmische Wesen sind, muss auf Anspannung immer Entspannung folgen. Findet kein Ausgleich statt, wird Stress chronisch, und das kann immens schaden, körperlich und seelisch.“

Das innere Alarmsystem schaltet auf Dauerbetrieb und macht krank (s. S. 15). Auf breiter Front: Du bist anfälliger für Infekte, nimmst leichter zu, hast weniger Lust auf Sex. Verdauung, Herz und Gefäße leiden. Bluthochdruck, Depressionen, Migräne, Diabetes und Tinnitus drohen. Laut neuester Forschung wird Stress sogar mit Alzheimer in Verbindung gebracht.


STRESS RAUS, NEUE ENERGIE REIN? KLAPPT, WENN DU PERFEKTIONISMUS ÜBER BORD WIRFST



5–6 STUNDEN PAUSE AM TAG. LAUT STUDIEN IDEAL, UM NEUE KRAFT ZU TANKEN


60%

ALLER BEFRAGTEN ENTSPANNTEN AM LIEBSTEN BEIM LESEN

(QUELLE: „REST TEST“-STUDIE MIT 18 000 MENSCHEN AUS 134 LÄNDERN)

GUTE PLANUNG NIMMT DEN DRUCK RAUS

Die gute Nachricht ist: Du hast es selbst in der Hand, Stress zu kontrollieren (und nicht umgekehrt!). „Klar ist es gerade im Advent leichter gesagt als getan, sich weniger vorzunehmen. Trotzdem: Was zählt, ist die generelle Einsicht, dass wir konsequent Pausen brauchen“, so Dr. Schäfer.

Also: Achte auf dich und deine Bedürfnisse. Hobbys pflegen, Freunde treffen – das ist wichtiger als der Anspruch, alles superperfekt hinzubekommen. Damit du trotzdem nicht hibbelig wirst, hilft gute Planung. Checklisten (z. B. „Wunderlist“-App, gratis für beide Systeme) geben Über- blick und strukturieren deine Tage voller Extra-Anforderungen von Plätzchen backen bis Weihnachtsfeier.


…MIT RUHE UND GEMÜTLICHKEIT JAGST DU DEN ALLTAG UND DIE SORGEN FORT…


72%

DER DEUTSCHEN UNTER 60 FÜHLEN SICH IM ALLTAG SEHR GESTRESST

(QUELLE: FORSA FÜR WELEDA)

EIGENE BEDÜRFNISSE NICHT UNTERORDNEN

Ein entscheidender Entspannungsfaktor: Bewegung. „Körperliche Aktivität hilft, Stresshormone abzubauen. Das Gehirn produziert ein natürliches Antidepressivum“, so Schäfer. Botenstoffe des Nervensystems wie Endorphine und Gamma-Aminobuttersäure (GABA) sorgen dafür, dass der Puls runterfährt und Sauerstoff im Blut besser zirkuliert. Die Atmung wird tiefer, die Muskulatur lockerer. Dafür genügt sogar schon ein strammer Spaziergang.

Für Mini-Auszeiten findest du immer Zeit. Wichtig ist nicht die Länge, sondern dass du sie genießt bewusst. Kleine Rituale wie das Gestalten einer Seite im Ausmalbuch, zehn Minuten in der Wintersonne sitzen, zwei Tracks von deiner Lieblings-Playlist hören, sind simple aber effektive Anti- Stress-Maßnahmen.


KÖRPER UND GEIST SIND EIN TEAM – BRING BEIDE ZUR RUHE, DANN GEHT’S DIR GUT!


GANZ NATÜRLICH FÜR MEHR INNERE RUHE

Gezielte Nährstoffversorgung stärkt die Nerven und stellt sicher, dass nicht nur Energie abgezogen wird sondern auch nachkommt. Heilpflanzen können ausgleichend wirken. Studien zeigen, dass uns Safran-Extrakt gelassener, ausgeglichener und dynamischer macht und wir besser schlafen (z. B. „Cefasafra“ mit Pantothensäure und Vitamin B12, in Apotheken). Beim Einschlafen können Lavendelduft oder Globuli mit Hopfen unterstützen (z. B. „Calmedoron“, in Apotheken). Überhaupt gehört Schlaf zu den stärksten regenerativen Ankern. „Wer kann, sollte sich mittags ein 15-Minuten-Schläfchen gönnen. Danach ist man wie neugeboren“, rät Dr. Schäfer. Um abends runterzukommen, kannst du vor dem Zubettgehen eine kleine Runde um den Block drehen oder ein paar Seiten lesen (keinen Horror-Schocker). Auch Yoga ist eine gute Idee (s. S. 32). Wachst du nachts auf, probier diese Übung aus: Im Bett etwas aufsetzen. Mund weit öffnen, Kopf in den Nacken sinken lassen, dabei durch den Mund einatmen. Kopf heben. Einige Male wiederholen. So provozierst du Gähnen, das entspannt und lässt dich wieder einschlummern. Wie ein Bär, versprochen.

BUCHTIPPS

SEI GUT ZU DIR

Unsere Expertin erklärt in „Self Care – Du bist wertvoll“, wie wir besser mit unseren Ressourcen umgehen, auf Gefühle, Gedanken, Körper achten (Knaur Balance, 192 S., 16,99 Euro).

FAUL UND GELASSEN

Faultiere lassen das Hamsterrad einfach links liegen. Wie auch du das schaffst, erklärt Jennifer McCarthy in „Die Weisheit der Faultiere“ (Harper Collins, 176 S., 12 Euro).

NOBODY IS PERFECT

Schraub deine Ansprüche runter, entrümple die Seele: „Scheißegal, ich lass das jetzt so“ bietet dafür Listen und Übungen zum Loslassen und Lockerbleiben (ArsEdition, 96 S., 10 Euro).

INTERVIEW

ACHTE AUF DICH!

Ulrike Scheuermann, Diplom-Psychologin aus Berlin, empfiehlt uns allen ein wenig mehr Selbstfürsorge

WARUM IST ES SO WICHTIG, UNS ZU ENTSPANNEN?

Weil wir nur dann Stress abbauen, was ein wichtiger gesundheitlicher Faktor ist. Nach jeder Leistungsphase brauchen wie eine Regenerationsphase. Einen Schnitt, um neue Kraft zu tanken. Nur dann haben wir die Chance, auch wieder in guten Kontakt zu uns zu kommen.

WAS BEDEUTET DAS, IN GUTEN KONTAKT ZU SICH KOMMEN?

Viele schrauben sich in eine Überlastung hinein und merken nicht, dass sie nur noch funktionieren. Selbst in Auszeiten schalten sie nicht richtig ab. Sie wollen auch Pausen vermeintlich „sinnvoll“ nutzen, machen Besorgungen, checken Mails. Den Kontakt zu sich finden bedeutet, das alles bleiben zu lassen. Zu stoppen, tief durchzuatmen und in sich hineinzuhören: Wozu will ich Ja sagen und wozu Nein? Wo sind meine Gedanken und Gefühle? Was sagt mein Körper?

WELCHEN EFFEKT BEWIRKE ICH DAMIT?

Es holt uns raus aus der Situation ins Hier und Jetzt. Außerdem macht es uns fokussierter und stärker, wenn wir Pausen ernst und unsere Bedürfnisse wichtig nehmen. Das innere Selbstwertgefühl steigt. Wer sich annimmt, einen liebevollen Blick und ein offenes Herz für sich hat, wird insgesamt gelassener und kann künftig nicht nur mit der eigenen Anspannung, sondern auch mit der seiner Mitmenschen besser umgehen.

FÜR ENTSPANNUNG IST GESORGT

Wenn die Zeit knapp ist, muss man sie erst recht für sich nutzen. 9 Dinge, mit denen du schnell Energie findest, abschalten oder dich ablenken kannst

1 DEN KOPF MASSIEREN Langsam mit gespreizten Fingen und leichtem Druck mehrmals vom Haaransatz bis zum Nacken streichen. Tut megagut!

2 KEEP SMILING! Zeig dein Lächeln (erst recht, wenn dir nicht danach ist), und die Laune steigt sofort. Der neurochemische Mechanismus aktiviert einen Nerv, der dem Gehirn signalisiert, dass du fröhlich bist.

3 RAUS MIT DIR 30 Minuten im Freien sein macht den Kopf frei, Ruhe kehrt ein, und die Seele darf baumeln. Egal, ob du spazieren gehst, die Struktur einer Baumrinde fühlst oder einfach nur in den Himmel schaust.

4 ATEM-MEDITATION Konzentriere dich für drei Minuten auf deinen Atem: Achte darauf, wie er in den Brust- und den Bauchraum fließt und wie er wieder aus dem Körper herausströmt. Der Herzschlag wird langsamer und du entspannst.

5 HÄNDE ZUM HIMMEL Recken und strecken versorgt mit neuem Sauerstoff: Gerade hinstellen, die Arme weit nach oben strecken, als würdest du nach den Sternen greifen. Dann herunterbeugen und die Hände zu den Zehenspitzen nehmen. Beide Positionen für etwa 15 Sekunden halten. Insgesamt 3-mal wiederholen.

6 NÄHRSTOFF-KICK Magnesium, Eisen, Kalium und B-Vitamine sind wichtig für die Blutbildung, das Nerven- und Herz-Kreislauf-System. Reichlich davon steckt in Nüssen, Bananen, Spinat und Hülsenfrüchten. Speziell Vitamin B12 wirkt beruhigend und fördert die Konzentration (z. B. „B12 Ankermann vital“, in Apotheken).

7 ENTSPANNUNGSMUSIK Musik wirkt direkt auf unser emotionales Zentrum. Mit den Lieblingshits im Ohr flutet das Hirn uns mit Glückshormonen. Auch die Gesundheit profitiert: Forscher fanden heraus, dass Musik die Produktion von Antikörpern und Immunzellen steigert.

8 ENERGIE-KUR Schüßler-Salze geben Power: morgens Nr. 3, mittags Nr. 5, abends Nr. 7 – je 2 Tabletten langsam im Mund zergehen lassen (z. B. von DHU, in Apotheken). Täglich, über 4 Wochen.

9 SEI GUT ZU DIR Wenn du sauer oder traurig bist, dann beruhige dich, als würdest du eine Freundin trösten. Habe Mitgefühl, sei gütig zu dir, und der Stresspegel geht runter.

SCHAU MAL, WAS STRESS MIT UNS MACHT!

Ohne Entspannung bleibt der Körperin dauernder Alarmbereitschaft . Diese Form der Übererregung kann uns auf breiter Front krank machen

IMMUNSYSTEM

Die Zahl der Immunzellen nimmt ab, dein Körper kann sich weniger gut gegen Krankheitserreger wehren.

MUSKELN

Unwillkürlich spannen wir die Muskeln an. Auf Dauer entstehen Verspannungen – das kann zu Haltungsschäden führen.

NERVEN

Feinstruktur und Kommunikation der Nerven verändert sich, die Gefahr für depressive Verstimmungen wächst.

KNOCHEN

Das Skelett verliert an Stabilität, die Neubildung von Knochengewebe nimmt ab.

KOPF

Die Gedächtnisleistung sinkt, wir werden schusseliger, die Informationsweiterleitung klappt nicht mehr reibungslos.

GEFÄSSE

Weiße Blutkörperchen geben vermehrt Entzündungsstoffe ab, die wiederum Plaques in den Gefäßen bilden und sie verstopfen können.

HERZ

Die Hormone Adrenalin und Cortisol erhöhen den Blutdruck dauerhaft. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt.

RÜCKEN

Stress verursacht Rückenschmerzen und verändert die Nervenenden. Tückisch: Der Körper entwickelt ein Schmerzgedächtnis, die Beschwerden sind anhaltend.

DARM

Die Darmschleimhaut wird durchlässiger für Stoffwechselprodukte und schädliche Bakterien.


Fotos: Getty Images (4), iStock (3), Die Hoffotografen GmbH Berlin, Adobe Stock. Text: Sabine Knapp