Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Erwerbsminderung


Rente aktuell - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 15.04.2020

Wenn die Gesundheit nicht mehr mitspielt, gibt es diese Rente. Doch hier lauern viele Fallen – und Chancen.


WANN IN RENTE?

Artikelbild für den Artikel "Erwerbsminderung" aus der Ausgabe 1/2020 von Rente aktuell. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Rente aktuell, Ausgabe 1/2020

Wann ist man erwerbsgemindert?

Maßgeblich ist die körperliche und/oder seelische Gesundheit. Entscheidend ist, wie lange eine Erwerbstätigkeit ausgeübt werden kann:
► Maximal 3 Stunden pro Tag – es liegt eine volle Erwerbsminderung vor.
► Mehr als 3, maximal 6 Stunden pro Tag – teilweise erwerbsgemindert. Maßgeblich ist nicht der erlernte oder bisher ausgeübte Beruf, sondern jede Art von Erwerbstätigkeit. Hier haben Rentenversicherung und private ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Rente aktuell. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Liebe Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leser,
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von GEBALLTE KOMPETENZ. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GEBALLTE KOMPETENZ
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Wann kannst du in Rente?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wann kannst du in Rente?
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Mit 63. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mit 63
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von 63 bis 65. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
63 bis 65
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Mit 65 plus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mit 65 plus
Vorheriger Artikel
Teilrente
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Hinterbliebene
aus dieser Ausgabe

... Berufsunfähigkeits-Versicherer andere Kriterien!

Der häufigste Grund für Erwerbsminderung sind psychische Probleme.


Wer entscheidet über die Erwerbsfähigkeit?

Der Medizinische Dienst der Rentenkasse. Dies geschieht meist auf der Basis von Akten, die mit dem Renten-Antrag eingereicht wurden. Deshalb spielen Gutachten der eigenen Fachärzte eine große Rolle. Wichtig, in den Gutachten darf nicht der Gesundheitszustand attestiert werden, sondern die Fähigkeit zur Erwerbsfähigkeit.

Was sind die formalen Voraussetzungen für diese Rente?

Liegt eine volle oder teilweise Erwerbsminderung vor, dann prüft die Rentenkasse nur noch, ob mindestens fünf Jahre Wartezeit in der gesetzlichen Rentenversicherung vorliegen. Als Wartezeit gelten auch Zeiten der Kindererziehung, Krankheit, Pflege von Angehörigen und Arbeitslosigkeit. Ob in den fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 36 Monate mit Pflichtbeitragszeiten (siehe oben) vorliegen. Gezahlt wird eine EM-Rente aber erst 6 Monate nach Eintritt der Erwerbsminderung; bis dahin besteht Anspruch auf Krankengeld.

Wie hoch ist die EM-Rente?

Gerechnet wird ähnlich wie bei den Altersrenten (siehe ab Seite 40):
► Zuerst werden die Entgeltpunkte addiert, die bisher gesammelt wurden.
► Dann wird ein Durchschnitt des Verdienstes der letzten 5 Jahre gebildet.
► Anschließend wird so getan, als habe man mit diesem Durchschnittsverdienst bis zur regulären Altersgrenze gearbeitet (siehe vorige Seite) – das ist für alle, die 2020 eine EM-Rente beantragen, bis zum Alter von 65 Jahren und 9 Monaten. Für diesen fiktiven Verdienst werden ebenfalls Entgeltpunkte errechnet, die dann zusammen mit den Entgeltpunkten vor der Erwerbsminderung die EM-Rente ergeben.
Durch die neuen Regeln seit 1. Januar 2019 hat sich die Höhe der neuen EM-Rente deutlich erhöht.

Gibt es bei der EM-Rente Abschläge?

Ja. Wird EM-Rente vor der offiziellen Altersgrenze (2020: 64 Jahre und 4 Monate – steigt bis 2024 auf 65 Jahre) bezogen, werden für jeden Monat vorher 0,3 % der Rente gekürzt. Max. sind hier (anders als bei anderen Renten) nur 10,8 % Abschlag erlaubt. Gilt auch bei unter 60-Jährigen – so das Bundesverfassungsgericht (Az. 1 BvR 3588/08 und 1 BvR 555/09).

Wie lange erhält man eine EM-Rente?

Jede EM-Rente wird befristet. Danach muss sie neu beantragt werden – rechtzeitig (vier Monate vor Auslaufen) neuen Antrag stellen. Entscheidend ist wieder der Gesundheitszustand bzw. nicht vorhandene Erwerbsfähigkeit; deshalb auch als Rentner weiter Gutachten anfertigen lassen, die das bestätigen. Ist das gesetzliche Rentenalter erreicht, gibt es die Altersrente ohne Abschläge.

Was ist, wenn man chronisch krank oder schwerbehindert ist?

Dann gibt es die Rente für Schwerbehinderte. Hier spielen Gesundheitszustand bzw. Erwerbsfähigkeit keine direkte Rolle. Maßgeblich ist:
► Grad der Behinderung von mindestens 50, bestätigt durch das Versorgungsamt
► Mindestens 35 Jahre Wartezeit in der Rentenkasse
Die Rente für Schwerbehinderte ist ohne Abschlag möglich für 1960 Geborene mit 64 Jahren und 4 Monaten, für 1961 Geborene mit 64 Jahren und 6 Monaten, für 1962 Geborene mit 64 und 8 Monaten, für 1963 Geborene mit 64 und 10 Monaten und für ab 1964 Geborene mit 65 Jahren. Wer Abschläge akzeptiert, kann 3 Jahre eher in Rente.


Foto: DEEPOL by plainpicture/zerocreatives; Illustrationen: Shutterstock.com