Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Expertenbeitrag von Volker Schmidt, SEB Steuerberatung: Betriebliche Risiken vom Privatvermögen trennen


KÜCHENPLANER - epaper ⋅ Ausgabe 11/2019 vom 31.10.2019

Als Unternehmer steigt das Risiko, mit dem eigenen Vermögen für geschäftliche Fehlentwicklungen zu haften. Wer sich frühzeitig darüber Gedanken macht, kann dieses Risiko minimieren – und gleichzeitig die Unternehmensnachfolge vorbereiten. Volker Schmidt von der SEB Steuerberatung zeigt mit diesem Fachbeitrag die Möglichkeiten auf.


Wer ein Unternehmen gründet, hat meistens zwei Dinge nicht im Kopf:Wie er sein Geschäft dem Nachfolger übergibt und was passiert, wenn etwas schiefläuft. Dass diese Themen ausgeblendet werden, ist nur zu natürlich. Schließlich sollte so ein Unterfangen mit einer guten Portion ...

Artikelbild für den Artikel "Expertenbeitrag von Volker Schmidt, SEB Steuerberatung: Betriebliche Risiken vom Privatvermögen trennen" aus der Ausgabe 11/2019 von KÜCHENPLANER. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: KÜCHENPLANER, Ausgabe 11/2019

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 7,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von KÜCHENPLANER. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2019 von Ansichten: Haltung entscheidet. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ansichten: Haltung entscheidet
Titelbild der Ausgabe 11/2019 von Der Küchenmeile-Report 2019/2020: „Gibt’s jetzt auch in Schwarz“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Küchenmeile-Report 2019/2020: „Gibt’s jetzt auch in Schwarz“
Titelbild der Ausgabe 11/2019 von Die wichtigsten Messethemen 2019 / 2020. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die wichtigsten Messethemen 2019 / 2020
Titelbild der Ausgabe 11/2019 von Küchenmöbel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Küchenmöbel
Titelbild der Ausgabe 11/2019 von Neues Schmuckstück an der Küchenmeile. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neues Schmuckstück an der Küchenmeile
Titelbild der Ausgabe 11/2019 von area30 wird immer internationaler. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
area30 wird immer internationaler
Vorheriger Artikel
Von der interzum auf die Küchenmeile
aus dieser Ausgabe

... Gründeroptimismus gestartet werden – und der ist es auch, der die Gründer bei der Wahl der Unternehmensform leitet. Eventuelle Nachfolgeregelungen sind hier meist kein Thema und statt Risiken spielen eher steuerliche Interessen eine Rolle bei der Entscheidung. Bei vielen Küchenstudios fällt die Wahl auf ein Einzelunternehmen. Diese Rechtsform ist weit verbreitet: Die überwiegende Anzahl der Unternehmen in Deutschland sind Einzelunternehmen. Sie werden beim Gewerbeamt gegründet und haben den Vorteil, dass die Kosten niedrig sind und wenig Abwicklungsaufwand entsteht. Entscheidend für die Zulassung sind gewerberechtliche Voraussetzungen.

Foto: SEB

Volker Schmidt und die SEB Steuerberatung

Volker Schmidt ist nicht nur Steuerberater und Vereidigter Buchprüfer – er ist ebenfalls Fachberater für Unternehmensnachfolge und für die Umstrukturierung von Unternehmen. Die SEB Steuerberatung beschäftigt 50 Mitarbeiter und ist seit 1990 auf den Kücheneinzelhandel spezialisiert. Derzeit betreut die Beratungsgesellschaft rund 80 Kücheneinzelhandelsunternehmen unterschiedlicher Größen mit diversen Verbandszugehörigkeiten. Die persönliche Betreuung hinsichtlich betriebswirtschaftlicher, steuerrechtlicher, buchhalterischer und datenschutzrechtlicher Fragen steht dabei im Vordergrund.

Die neue Gesellschaft gründen

Das A & O für einen Übergang in eine Gesellschaftsform mit minimiertem Risiko ist Beratung. In der Praxis hat sich ein Rechtsübergang per handelsrechtlichem Umwandlungsgesetz als reibungslose Methode erwiesen. Dazu wird eine Bilanz erstellt und in der Urkunde wird lediglich auf diese Bilanz Bezug genommen. Die Rechtsfolge der Maßnahme: Der Übergang per Gesetz erfolgt zu einem bestimmten Stichtag, der auch acht Monate vor Bilanzaufstellung liegen kann. Nach kurzer Zeit gehen alle bisher eingegangenen Haftungsverhältnisse über – das Privatvermögen wird entlastet, gehaftet wird nur noch per Gesetz. Und die Übergabe des Unternehmens auf einen Nachfolger wird erheblich erleichtert.

Speziell geeignet für Küchenstudios

Neben der Haftungsminderung haben die GmbH und die GmbH & Co. KG speziell für Küchenstudios noch einige andere Vorteile. Häufig stehen Küchenstudios auf Grundstücken, mit denen nicht gehaftet werden soll. Im Einzelunternehmen lassen sich Grundstück und Immobilie nicht vom Unternehmen trennen. Sie unterliegen also dem vollen Haftungsrisiko. Wird die Rechtsform zu einer GmbH oder einer GmbH & Co. KG gewechselt, ist es durch eine geschickte Handlungsweise möglich, das Grundstück aus dem Firmenvermögen herauszulösen – und so zum Beispiel für die Altersvorsorge zu sichern. Die GmbH & Co. KG ist auch erste Wahl, wenn bei der neugegründeten Unternehmung mit Anfangsverlusten gerechnet wird: Mit ihr können Verluste steuermindernd geltend gemacht werden. Für die Nachfolge gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt: Im Einzelunternehmen sind die Kaufverträge mit den Kunden nicht „verkäuflich“. Das heißt: Der Kunde muss dem Übergang zustimmen. Wird der Vertrag aber mit einer Gesellschaft abgeschlossen, die später verkauft wird, geht der Vertrag mit dem Verkauf automatisch über.

Rat beim Spezialisten einholen

Mit der Wahl der Gesellschaftsform lassen sich die oben definierten zwei Ziele (Risikominimierung und erleichterte Übergabe an den Nachfolger) gut erreichen. Doch auch damit ist der Unternehmer nicht gegen alle Risiken abgesichert. Geschäftsführende Gesellschafter bürgen oft persönlich, auch gemeinsam mit dem Ehepartner, für einen betrieblichen Kredit. Bankkredite, für die Sicherheiten gewährt wurden, sollte man also regelmäßig überprüfen. Oftmals gibt es nach einer Weile die Möglichkeit, einzelne Vermögenswerte aus der Haftung zu nehmen. Es gibt eine Reihe weiterer Maßnahmen, mit denen man das unternehmerische Risiko mindern kann. Man sollte jedoch im Kopf behalten, dass jede Konstellation besonders ist. Am Anfang aller Vermögenserhaltungsmaßnahmen steht also der Gang zum Experten. Mit ihm gemeinsam wird die Situation fachkundig analysiert, um dann das individuell effektivste Maßnahmenpaket zu schnüren.

Fragen auf dem Weg zur passenden Rechtsform

• Welches Modell ist das steuerrechtlich günstigste für mich?

• Wie kann die Führung in der Unternehmensform gestaltet werden?

• Welche Kosten entstehen mit der Firmenform (einmalig und laufend)?

• Wie sehen die Haftungsregelungen der Rechtsform aus?

• Bei einem Wechsel: Welche Auswirkungen hat der Wechsel auf meine Geschäftsbeziehungen? Und wie kann ich trotz Wechsel der Rechtsform die Entstehung von Steuern vermeiden?