Lesezeit ca. 3 Min.

FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle


Super TV - epaper ⋅ Ausgabe 33/2019 vom 08.08.2019

Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke, Sonne satt – das sorgt für einen Ansturm auf unsere Badeseen. Doch wer die Risiken unterschätzt, begibt sich nicht selten in Lebensgefahr. Die Zahl der Menschen, die ertrinken, steigt alarmierend an!


Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

ÜBERMUT Sprünge in unbekannte Gewässer können lebensbedrohliche Folgen haben


Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

VERBOTSSCHILDER Absperrungen – z. B. wegen einer Strömung – bitte nicht ignorieren


Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

GEFÄHRLICH Kinder nie aus den Augen lassen. Zum Ertrinken reicht schon eine Wassertiefe von drei bis fünf Zentimetern


Todesfälle durch Ertrinken

Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

59 %der 10-Jährigen sind keine sicheren Schwimmer

Der Plan des jungen Mannes war, quer durch den Leipziger See „Naturbad Nordost“ zu schwimmen. Doch in der Mitte des Gewässers ging der 26-Jährige plötzlich unter – und tauchte nicht mehr auf. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Wieder ein tragischer Badeunfall! Allein in Brandenburg ist die Zahl der Badeopfer im vergangenen Jahr um rund ein Viertel gestiegen, in Berlin sogar um das Doppelte, so die DLRG. Doch: Woran liegt das?

Viele Nichtschwimmer

Ein Grund für die so dramatisch steigenden Zahlen: Es gibt immer mehr Nichtschwimmer. Die Älteren von uns haben es als Kinder gelernt. Doch inzwischen machen immer mehr Bäder dicht. Die Folge: Es findet kein Schwimmunterricht mehr statt. 59 Prozent der Zehnjährigen können nicht oder nur schlecht schwimmen, so das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag des DLRG. „Die Tendenz geht dahin, dass wir uns in ein Land der Nichtschwimmer verwandeln“, warnt die Rettungsgesellschaft.
Falsches Verhalten. Fehlende Schwimmpraxis gepaart mit Leichtsinn, Übermut und Unkenntnis über die Gefahren, die in den Gewässern lauern, sind weitere Ursachen für Badeunfälle.

Wichtige Baderegeln

Ebenso die Hitze: Wer Stunden in der Sonne brutzelt und dann ins kalte Wasser springt, stresst seinen Körper, ein Kollaps droht. An Land würde man einfach umfallen – im Wasser aber geht man lautlos unter. Und schlimmstenfalls bemerkt das niemand. Genau das ist das Fatale am Ertrinken: Solange man um Luft ringt, kann man nicht auf sich aufmerksam machen. Darum Vorsicht bei Hitze. Bevor Sie abtauchen, ist Abkühlen angesagt: Arme und Beine langsam an die Wassertemperatur gewöhnen.
Gefahren meiden. Unsichere Schwimmer sollten nur in Ufernähe planschen und selbst geübte parallel zum Ufer schwimmen. Auch mit Schlauchbooten sollte man in Ufernähe bleiben. Und wer auf einer Luftmatratze vor sich hin döst, kann schnell abgetrieben werden. Brandgefährlich ist das Schwimmen in Flüssen. Die Strömungen in fließenden Gewässern können so stark sein, dass man es plötzlich alleine nicht mehr ans Ufer schafft. Auch leichtsinnige Sprünge oder zu weites Hinausschwimmen sind tabu. Ebenso ein „Party-Bad“: Gerade nach Alkohol-Genuss überschätzt man gerne seine Fähigkeiten.
Immer beobachten. Stark gefährdet sind vor allem kleine Kinder, weil die Eltern häufig ihre Aufsichtspflicht vernachlässigen. Schwimmflügel und -ringe sind kleine Hilfen. Aber keine Rundumsorglos-Lösung!

Richtig essen

Eine alte Volksweisheit sagt, dass man nicht mit vollem Magen ins Wasser gehen soll. Das stimmt nur teilweise. Richtig ist zwar, dass dem Körper Energie fehlt, wenn er mit der Verdauung üppiger Speisen beschäftigt ist. Noch gefährlicher ist es aber, mit ganz leerem Magen baden zu gehen. Dann hat man erst recht keine Kraft, sich im Ernstfall über Wasser zu halten. Darum: Essen ja, aber in Maßen und leichte Kost.
Selbst helfen. Wenn im Wasser die Kräfte nachlassen: Rückenlage einnehmen und sich mit der Strömung treiben lassen! Falls Sie dazu in der Lage sind, laut um Hilfe rufen und winken.

So helfen Sie richtig

Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

ERSTE HILFE Sie rettet Leben


WENN DIE PERSON nicht mehr normal atmet, rufen Sie sofort die 112. Dann mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen. Zweimal beatmen, danach 30-mal Druckmassage geben, idealerweise im Rhythmus des Bee Gees-Hits „Stayin’ alive“. Das Lied hat 100 Beats pro Minute. Bei dieser Frequenz wird der optimale Blutfluss durch das Herz erreicht.

Diese Pa rasiten lauern im Gewä sser

Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

ÜBERTRÄGER In Seen mit vielen Enten möglichst nicht baden


Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

GEFAHR Darmbakterien können uns krank machen


AN OFFIZIELLEN BADESTELLEN muss sich niemand vor Bakterien fürchten, denn Hygiene-und Umweltämter überwachen die Wasserqualität. In natürlichen Gewässern dagegen kommen durchaus Parasiten vor.Zerkarien etwa befallen Wasservögel, in deren Darm sie sich zu Saugwürmern entwickeln. Sie verursachen bei uns Juckreiz und Schwellungen.Amöben sind vor allem für Kontaktlinsenträger gefährlich. Linsen nach dem Schwimmen reinigen oder erst gar nicht einsetzen.Darmbakterien gelangen durch Gülle oder Abwasser in die Badeseen. Gewässer nach Regenfällen meiden.

GÜNSTIGER TELEFONIEREN: SPAR-TARIFE DER WOCHE

(Inlandsgespräche – alle Preise in Cent pro Minute)

Artikelbild für den Artikel "FEHLENDE SCHWIMM-PRAXIS: LEICHTSINN und UNKENNTNIS Erschreckend! Immer mehr Badeunfälle" aus der Ausgabe 33/2019 von Super TV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Super TV, Ausgabe 33/2019

ZAHL DER WOCHE: 90

Prozent aller Internetnutzer finden, dass der Umgang dort respektloser ist als im wahren Leben. Grund: Die Kommunikation im Netz kommt ohne Körpersprache aus. Im persönlichen Gespräch dagegen tragen Gestik, Mimik und Tonfall zur Interpretation des Gesagten bei.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 33/2019 von Müssen Bahnhöfe geschützt werden wie Flughäfen?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Müssen Bahnhöfe geschützt werden wie Flughäfen?
Titelbild der Ausgabe 33/2019 von Muss ein guter Scooterwirklich teuer sein?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Muss ein guter Scooterwirklich teuer sein?
Titelbild der Ausgabe 33/2019 von Bayerischer Wald: Willkommen in der Sommerfrische. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bayerischer Wald: Willkommen in der Sommerfrische
Titelbild der Ausgabe 33/2019 von KANUTE JACOB SCHOPF SAGT SELBSTBEWUSST: Erzähl der Welt nicht, was du kannst – ZEIG ES!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KANUTE JACOB SCHOPF SAGT SELBSTBEWUSST: Erzähl der Welt nicht, was du kannst – ZEIG ES!
Titelbild der Ausgabe 33/2019 von Gesundheit aktuell: Sommer-Erschöpfung vorbeugen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gesundheit aktuell: Sommer-Erschöpfung vorbeugen
Titelbild der Ausgabe 33/2019 von Blasenentzündung durch zu viel Intimhygiene. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Blasenentzündung durch zu viel Intimhygiene
Vorheriger Artikel
Muss ein guter Scooterwirklich teuer sein?
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Bayerischer Wald: Willkommen in der Sommerfrische
aus dieser Ausgabe