Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 8 Min.

Flatpress macht das Bloggen einfach: Bloggen ohne Datenbank


LinuxUser - epaper ⋅ Ausgabe 9/2019 vom 22.08.2019

Blogs mit wenigen Hundert Einträgen schadet eine Datenbank mehr, als sie nutzt. Das schlanke Blog-System Flatpress kommt ohne aus.


Artikelbild für den Artikel "Flatpress macht das Bloggen einfach: Bloggen ohne Datenbank" aus der Ausgabe 9/2019 von LinuxUser. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LinuxUser, Ausgabe 9/2019

© Jakub_Krechowicz, 123RF

Schon der Name Flatpress sagt viel über das freie, in PHP geschriebene Blog-System aus: Die Software ähnelt Wordpress, speichert aber die Blog-Einträge nicht in einer Datenbank, sondern in schlichten Textdateien, sogenannten flat files.

Dabei vereinfacht der Verzicht auf eine Datenbank die Installation von Flatpress: Es genügt, den Inhalt des als ZIP-Archivs bereitgestellten Programmcodes in das Root-Verzeichnis des Webservers zu entpacken. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LinuxUser. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2019 von AV Linux als Distribution für Multimedia-Profis: Bild- und Tonmeister. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AV Linux als Distribution für Multimedia-Profis: Bild- und Tonmeister
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Refracta Linux: Individuelle Distribution mit Refracta Linux: Gut gemischt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Refracta Linux: Individuelle Distribution mit Refracta Linux: Gut gemischt
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Firework: Web-Apps lokal nutzen: Feuerwerk. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Firework: Web-Apps lokal nutzen: Feuerwerk
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von TiddlyWiki: Eierlegende Wollmilchsau für strukturierte Informationsablage: Kleine Helfer. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TiddlyWiki: Eierlegende Wollmilchsau für strukturierte Informationsablage: Kleine Helfer
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Yandex Browser: Webbrowser von Yandex im Test: Surfen de luxe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Yandex Browser: Webbrowser von Yandex im Test: Surfen de luxe
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Chromium-Shootout: Chrome, Chromium und deren Ableger im Vergleichstest: Volltreffer. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Chromium-Shootout: Chrome, Chromium und deren Ableger im Vergleichstest: Volltreffer
Vorheriger Artikel
Firework: Web-Apps lokal nutzen: Feuerwerk
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TiddlyWiki: Eierlegende Wollmilchsau für strukturierte Infor…
aus dieser Ausgabe

... Anschließend müssen Sie dann nur noch dafür sorgen, dass der Webserver in das Unterverzeichnis fp‑content/ schreiben darf. Für ein Backup oder den Umzug der Webpräsenz genügt eine Kopie des Installationsverzeichnisses inklusive dieses Unterordners.

Beim ersten Aufruf zeigt Flatpress einen simplen Installer, der warnt, falls die Schreibrechte fehlen. In einem zweiten Dialog geben Sie lediglich noch Benutzername und Passwort, die E-Mail-Adresse des Admins sowie – falls es einen Shortcut geben sollte, den der Installer nicht erschließen kann – die Webadresse der Startseite an 1. Der Benutzer erscheint als Autor für alle veröffentlichten Blog-Einträge. Es gelingt nicht ohne Weiteres, mehrere Benutzernamen zu verwenden: Flatpress ist als simples persönliches Blog konzipiert, nicht für die Kooperation mehrerer Autoren.

Erste Schritte

Nach der Installation sehen Sie zunächst einen Beispieleintrag im eher altbackenen Flatpress-Standard-Theme 2. In der Standardkonfiguration spricht das Blog Englisch. Sie ändern die Flatpress-Einstellungen nach einemLogin mithilfe des Links unterAdmin area am rechten Seitenrand.

Nach Eingabe der im Setup gewählten Login-Daten erscheinen in derAdmin area die EinträgeAdmin Panel ,Add entry undLogout . ImAdmin Panel in der RubrikConfiguration wählen Sie am besten erst einmal im zweituntersten EingabefeldDeutsch (DE) und klicken aufSave changes . Ein Reload mit [F5] zeigt den Administrationsbereich dann in deutscher Sprache 3.

MitNeuer Beitrag erstellen Sie neue Blog-Einträge. Der entsprechende Editor beschränkt sich auf das Wesentliche: Er stellt lediglich Texteingabefelder zur Verfügung, verfügt über keine WYSIWYGArbeitsumgebung, und verlangsamt daher den Browser nicht 4. Das Feld für den Textkörper unterstützt zur Formatierung die bekannte Auszeichnungssprache BBCode, die auch in vielen Forensystemen zum Einsatz kommt.

Grundlegende Formatierungen erreichen Sie mittels der Schalter über dem Eingabefeld. Die beiden Auswahlfelder rechts in der Formatierungsleiste binden Anhänge und Bilder, die Sie zuvor mit demUploader hochgeladen haben, als BBCode ein. Verzichten Sie auf die Formatierungsschalter, können Sie beim Bearbeiten der Einträge sogar Javascript deaktivieren.

Weitere Details zu den BBCode-Tags nennt eine Wiki-Seite, zu der es auf der Editorseite über der Formatierungsleiste einen Link gibt. Sie erläutert unter anderem den [img]-Tag: Fügen Sie zum Beispiel zwischen den eckigen Klammern nach dem Dateinamen die Optionen popup=true width=300 hinzu, dann skaliert Flatpress die Bilddatei auf der Seite auf 300 Pixel Breite herunter. Ein Klick darauf öffnet, wie von Bildgalerien her bekannt, ein animiertes Popup mit der Grafik in voller Größe.

Ein Klick aufVorschau blendet den formatierten Text oberhalb des Editors ein. Wählen SieVeröffentlichen , dann erscheint der Beitrag auf der Seite, und der Editor schließt sich. Beim Klick aufSpeichern und weiter bleibt der Editor zwar offen, der Artikel erscheint aber in der vorliegenden Form bereits auf der Seite.

Möchten Sie verhindern, dass die Besucher des Blogs eine unfertige Seite zu sehen bekommen, dann aktivieren Sie vor dem Speichern das KontrollkästchenBeitrag als Entwurf speichern und deaktivieren es erst wieder, sobald Sie den fertiggestellten Eintrag ein letztes Mal speichern. Unterhalb dieses Kontrollkästchens findet sich noch die OptionKommentare sperren . Sie deaktiviert die sonst standardmäßig auch für anonyme Nutzer verfügbare Kommentarfunktion für diesen Eintrag 5.

1Im Flatpress-Installer tragen Sie lediglich einen Benutzernamen, ein Passwort und eine zugehörige E-Mail-Adresse ein. Die Homepage-Adresse fügt Flatpress automatisch ein, Sie müssen sie nur in Sonderfällen anpassen.


2Flatpress liefert ein schlichtes Theme mit, das sich mit seinem klassischen zweispaltigen Aufbau vor allem als Basis für ein eigenes Webdesign eignet.


3Über das obere Menü im Administrationsbereich sind alle Flatpress-Funktionen zu erreichen. Die Rubrik „Start“ greift zur besseren Übersicht die wichtigsten davon heraus.


Kommentare

Das im Lieferzustand aktivierte Plugin Accessible Antispam stellt Kommentatoren eine simple Rechenaufgabe und akzeptiert den Beitrag nur bei richtiger Antwort. Im Moment dürfte diese simple Lösung genügen, um maschinelle Spam-Bots abzuhalten. Alternativ verwenden Sie das nach der Installation zwar eingerichtete, aber nicht aktivierte Akismet-Plugin, das den gleichnamigen Dienst zur Spam-Erkennung nutzt (unterPlugins im Administrationsbereich). Dafür benötigen Sie jedoch einen API-Key des Diensts. Bei kleinen Blogs mit einer überschaubaren Anzahl an Kommentaren bietet Akismet seinen Service kostenlos an.

Wer in seinem Blog anonyme Kommentare gestattet, der steht nach deutschem Haftungsrecht schon mit einem Bein im Gefängnis. Das Flatpress-Wiki listet unter anderem ein Plugin namens Comment Center auf, das moderierte Kommentare nachrüsten soll 6. Der Link zum Programmcode führt allerdings, wie bei etlichen anderen Plugins auch, ins Leere. Viele dieser Erweiterungen hat ein Anwender gesammelt und auf seiner Webseite zur Verfügung gestellt; das hierzulande geradezu unverzichtbare Comment Center ist jedoch nicht dabei.

Erst eine Suche im Internet-Archiv der Wayback-Maschine förderte eine alte Version 1.1 des Comment Centers zutage, die unter PHP 7 allerdings den Dienst quittiert. Die Inkompatibilität ließ sich jedoch leicht ausbügeln. Als Download zu diesem Artikel finden Sie eine unter der aktuellen PHP-Version lauffähige Fassung. Sie fügt dem Administrationsbereich in der SparteBeiträge die UnterkategorieComment Center hinzu 6. Wie bei allen Flatpress-Plugins genügt es, das Programmcodearchiv in den Ordner fp‑plugins/ zu entpacken und im Administrationsbereich unterPlugins in der Liste der verfügbaren Erweiterungen aufAktivieren zu klicken.

UnterManage the policies schalten Sie die Moderationsfunktion für alle Beiträge, solche aus einer bestimmten Rubrik oder einem Datumsbereich ein (Comments need to be approved im AuswahlfeldBehavior ). Alternativ blockieren Sie Kommentare ganz. Noch nicht freigeschaltete Kommentare finden Sie imComment Center zur Freigabe unterShow blocked comments .

Kategorien

In der UnterrubrikBeiträge verwalten des Administrationsbereichs listet Flatpress alle bestehenden Blog-Einträge zumAnzeigen ,Bearbeiten oderLöschen . Dabei filtert es sie, wenn gewünscht, nach der Kategorie. Allerdings existieren im Auslieferungszustand noch keinerlei Kategorien. Solche ergänzen Sie im Administrationsbereich unterBeiträge |Kategorien verwalten .

Sie tragen die neue Kategorie nach dem SchemaName :ID‑Nummer in das große Texteingabefeld ein, wie es das Codebeispiel darüber erläutert. Die IDNummer dürfen Sie nicht mehr ändern, sobald Sie die Kategorie benutzen, wohl aber deren Namen. Auch die Reihenfolge der Kategorien und deren hierarchische Zuordnung lässt sich jederzeit anpassen. Unterkategorien rücken Sie, wie ebenfalls im Beispiel zu sehen, mit Bindestrichen ein. Das System mag archaisch anmuten, doch es funktioniert in allen Browsern auch ohne Javascript und entspricht der minimalistischen Philosophie von Flatpress.

In der RubrikKonfiguration tragen Sie außerdem einen Titel und Untertitel für das Blog ein, die im Kopf der Seite erscheinen, sowie auf Wunsch einen Fußtext, der oberhalb vonThis blog is proudly powered by FlatPress am Ende jeder Seite auftaucht. Hier geben Sie auch die E-Mail-Adresse an, an die Flatpress bei neuen Kommentaren eine Benachrichtigung verschickt. Dazu darf der Webhoster allerdings die PHP-Funktion mail() nicht gesperrt haben, und sie muss richtig konfiguriert sein. Ganz unten in der SparteGrundlegende Einstellungen lässt sich noch dieAnzahl der Beiträge pro Seite festlegen.

Themes

DieThemes -Einstellungen gestatten es, die in der Vorgabe altbackene Optik von Flatpress aufzuhübschen. Zwar bringt das System von Haus aus nur ein einziges Theme namensLeggero mit, doch Flatpress-Themes dürfen mehrere Stylesheet-Sets enthalten, die die Grundoptik variieren. Klicken Sie also in der zweiten Menüzeile im Administrationsbereich bei ausgewähltem Leggero-Theme aufStyles, und wählen SieLeggero V2 . Daraufhin wirkt das Erscheinungsbild des Blogs bereits frischer 2.

Um neue Themen zu installieren, genügt es, sie von der Wiki-Seite herunterzuladen und in den Flatpress-Unterordner fp‑interface/themes/ zu entpacken. Sie erscheinen dann im Admi4 nistrationsbereich unterThemes . Wie schon bei den Plugins zeigen allerdings auch hier wieder viele der uralten Download-Links ins Leere, oder es fehlen die Vorschaubilder – hier hilft nur Ausprobieren. Alternativ lohnt sich ein Blick in die von Flatpress-Anwendern zusammengestellte Sammlung.

4Der Flatpress-Editor arbeitet nicht nach dem WYSIWYGPrinzip: Formatierungen fügen Sie mit BBCode-Tags ein. Erst ein Klick aufVorschauzeigt das Ergebnis (oben).


5In der Flatpress-Standardeinstellung lassen sich alle Beiträge ohne Login kommentieren. Das ist ein Parameter, den Sie nach Möglichkeit direkt nach der Installation ändern sollten.


6Ein Plugin namens Comment Center rüstet eine Moderationsfunktion für Kommentare nach.


7Statische Seiten enthalten statt Blog-Einträgen einen einzigen ebenfalls formatierbaren Textblock. Mithilfe des vorinstallierten BlockParser-Plugins lassen sich statische Seiten als Textblöcke auf der Startseite einbetten.


Sie können aber durchaus auch ein eigenes Theme erstellen. Flatpress-Templates nutzen die alte, aber immer noch weiterentwickelte Template-Engine Smarty. Genaue Kenntnisse sind für das Entwickeln eigener Themes aber gar nicht erforderlich: Es genügt, nach den in geschweiften Klammern eingeschlossenen Statements der Smarty-Template-Sprache Ausschau zu halten, deren Funktion sich oft intuitiv erschließt. Zum Beispiel bindet der Code {$content} den Textkörper der Blog-Einträge ein.

Eine grundlegende Einführung in die Flatpress-Theme-Erstellung bietet eine Flatpress-Wiki-Seite. Wer sich mit Webdesign auskennt und Erfahrung mit dem Funktionsprinzip einer Template-Engine besitzt, kann bestehende Themes schnell seinen Vorstellungen anpassen.

Statische Seiten

Neben der Blogroll kennt Flatpress auch sogenannte statische Seiten 7, die nur aus einem monolithischen Textblock bestehen. Zur Formatierung kommt derselbe BBCode zum Einsatz wie bei den Blog-Einträgen. Formatierter Text ist also ebenso möglich wie eingebettete Bilder.

Sie erstellen und verwalten statische Seiten im Administrationsbereich in der RubrikSeite . UnterStart |Konfiguration legen Sie alsStartseite dieses Blogs entweder das Blog selbst fest (Mein Blog ) oder eine beliebige statische Seite. Links auf statische Seiten setzen Sie im BBCode nach dem Schema [url=static. php?page=Seitenname ]Linktext [/url].

Widgets

Nach der Installation zeigt die Flatpress-Seite in der rechten Leiste die BlöckeAdministration ,Menü ,Kategorien und das etwas kryptischeDie letzten 4 Touren (englischThe last 4 entries ) an. Dabei handelt es sich um sogenannteWidgets , die Sie in der gleichnamigen Rubrik des Administrationsbereichs verwalten 8.

Themes bietenWidgetsets genannte Container zur Platzierung, das vorinstallierte ThemeLeggero beispielsweise eineRechte Leiste undLinke Leiste sowie eineTop-Leiste undFussleiste . Die Widgets arrangieren Sie im Administrationsbereich bequem per Drag & Drop.

In der zweiten Menüzeile sehen Sie nebenVerwaltung Widgets den EintragBlockParser Widgets .Aktivieren Sie dort eine statische Seite, dann steht sie ebenfalls als Widget zur Verfügung und lässt sich zum Beispiel in der rechten Leiste ablegen. So betten Sie dort Linklisten, andere BBCode-formatierten Texte oder Grafiken ein, die sich dann im Administrationsbereich unterSeite verändern lassen.

Um neue Widgetsets zu definieren, fügen Sie der Datei theme.conf.php den Code register_widgetset('Name '); hinzu. Dann platzieren Sie im Template Ihres Themes an der gewünschten Stelle den Code aus Listing 1.

Jetzt steht das neue Widget-Set in der AbteilungWidgets im Administrationsbereich zum Ablegen von Plugin-Widgets oder mit dem BlockParser-Plugin freigeschalteten statischen Seiten bereit. Auch wenn Flatpress im Kern ein Blog-System bleibt, so gewinnt es mit den frei auf der Seite platzierbaren Widgets doch eine wesentliche Funktion von nicht auf Blogs beschränkten Allzweck-Content-Management-Systemen hinzu.

Der ärgerliche, gleich auf der Startseite sichtbare ÜbersetzungsfehlerTouren stattEinträge lässt sich leicht korrigieren: Öffnen Sie die Datei fp‑plugins/lastentries/ lang/lang.de‑de.php, und verändern Sie das Array-Feld subject_after_ count von Touren in Einträge.

Fazit

Flatpress präsentiert sich als leichtgewichtige Wordpress-Alternative, die ohne Datenbank auskommt. Das erleichtert die Installation, die sich dann auch im Hochladen des Quellcodes und Bereitstellen von Schreibrechten für einen Dateiordner erschöpft. Der Performance tut es bei kleineren Sites mit maximal wenigen Tausend Einträgen gut, dass der Overhead der Datenbank wegfällt. Die Textformatierung mit der Auszeichnungssprache BBCode geht zwar nach etwas Eingewöhnung schnell von der Hand, wirkt aber auf Anwender, die WYSIWYG-Systeme gewohnt sind, unkomfortabel.

Das von seinem Initiator aufgegebene Flatpress-Projekt besitzt seit Ende 2018 einen neuen Maintainer, der sich beispielsweise um das PHP-7-kompatible Release gekümmert hat. Dennoch treten das Alter und die mangelnde Pflege der Software und des Wikis an manchen Stellen deutlich zutage. Wer jedoch ein leichtgewichtiges Blog-System sucht, das im Vergleich zu Wordpress schon aufgrund seiner geringen Verbreitung wenig Angreifer kennt, der dürfte diese kleinen Mängel verschmerzen. (cla/ jlu)

8Die Ausgabe von bestimmten Plugins sowie statischen Seiten (BlockParser) lassen sich per Drag & Drop in dafür vorgesehenen Bereichen des Themes positionieren.


Dateien zum Artikel herunterladen unter www.linuxuser.de/dl/42758

Weitere Infos und interessante Links www.linuxuser.de/qr/ 42758

README

Flatpress punktet mit einer extra simplen Installation: Programmcode hochladen, Schreibrechte anpassen – schon haben Sie ein vollwertiges Blog-System mit Kommentarfunktion, das sich obendrein mit Plugins erweitern lässt. Die Themes passen Sie ebenfalls leicht Ihren Vorstellungen an.