Lesezeit ca. 5 Min.
arrow_back

Forellen schlafen nicht


Logo von ANGELSEE aktuell
ANGELSEE aktuell - epaper ⋅ Ausgabe 30/2022 vom 08.04.2022
Artikelbild für den Artikel "Forellen schlafen nicht" aus der Ausgabe 30/2022 von ANGELSEE aktuell. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ANGELSEE aktuell, Ausgabe 30/2022

Nachts auf Forellen,, ist das wirklich sinnvoll? Regenbogenforellen zählen ja eigentlich zu den Fischarten, die nur tagsüber aktiv sind und fressen. Lasse Ahrens zeigt, dass das ein großer Irrtum ist. Die Fische beißen sehr wohl auch nachts.

Beim Angeln gibt es viele Dinge, die man als gegeben ansieht und sie deshalb auch gar nicht in Frage stellt. Und dazu zählt sicherlich auch die bei vielen Forellenanglern fest verankerte Annahme, dass Regenbogenforellen nur tagsüber aktiv sind, sie also mit Einbruch der Dunkelheit das Fressen einstellen. Dass das aber ganz und gar nicht der Fall ist, hat Lasse Ahrens, der Betreiber vom Angelparadies Burgdorf, schon lange erkannt. Er fischt seit Jahren auch nachts auf Forellen und hat dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Eigentlich wollte er uns schon im letzten Sommer zeigen, wie gut die Forellen in der Dunkelheit beißen. Aber irgendwie kam bei jedem verabredeten Termin immer etwas dazwischen, so dass wir ihn erst im Winter besucht haben. Aber das war völlig egal, weil die Jahreszeit dabei überhaupt keine Rolle spielt. Denn die Forellen beißen zu jeder Jahreszeit nachts. Im Sommer wie im Winter! ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€statt 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ANGELSEE aktuell. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 30/2022 von Liebe Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leser,
Titelbild der Ausgabe 30/2022 von Frühlingserwachen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Frühlingserwachen
Titelbild der Ausgabe 30/2022 von Posen-G RAM Matik. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Posen-G RAM Matik
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Posen-G RAM Matik
Vorheriger Artikel
Posen-G RAM Matik
Aufgeweckt!
Nächster Artikel
Aufgeweckt!
Mehr Lesetipps

...

NACHTMAHL

Lasse hat es eine ganz plausible Erklärung dafür, warum die Forellen auch in der Dunkelheit fressen: Da sie in den Zuchtanlagen möglichst schnell wachsen sollen, werden sie dort nämlich auch nachts gefüttert. Nur so ist es möglich, dass die Forellen schon nach einem Jahr Portionsgrößen erreichen. Die Fische sind es also vollkommen gewohnt, auch in der Dunkelheit zu fressen. Ein wichtiger Punkt für Lasse ist aber auch, dass abends weniger Betrieb am Angelsee herrscht und die Forellen dadurch insgesamt „entspannter“ sind und besser beißen. Frisch besetzte Forellen sind zwar nicht wirklich schreckhaft und menschenscheu. Aber wenn am Ufer weniger los ist, sind sie tatsächlich etwas argloser.

LEUCHTKRAFT

Damit die Forellen den Köder in der Dunkelheit möglichst schnell finden, kombiniert Lasse die Bienenmaden oder den Forellenteig immer mit einer kleinen Perle, die im Wasser leuchtet. Und zwar mit „Super Soft Beads“ von Iron Trout. Das sind weiche Gummikugeln mit einem Durchmesser von 7 mm, die zusätzlich nach Knoblauch riechen. Entscheidend ist aber, dass sie phosphoreszierend sind und sich dadurch mit Licht „auftanken“ lassen. Wenn man sie vor jedem Wurf für etwa 5 bis 10 Sekunden mit dem grellen Strahl der Kopflampe anstrahlt, leuchten sie für etwa 10 Minuten nach. Die Leuchtkraft ist zwar nicht so stark wie die eines frischen Knicklichts, aber trotzdem so intensiv, dass man die Kugel in absoluter Dunkelheit immer erkennt. Und das natürlich auch unter Wasser. Die Leuchtperle hat dadurch beim Nachtangeln einen enormen Lockeffekt.

UNBESCHWERT

Die Leuchtperle wird als erstes auf den Haken geschoben, wobei sie auf dem Knoten den besten Halt hat. Dann kommen wahlweise noch eine Bienenmade oder etwas Forellenteig hinzu. Natürlich können auch andere Naturköder wie Maden, Würmer oder Mehlwürmer mit der Perle kombiniert werden. Während Naturköder ohne jede Beschwerung auskommen, muss bei auftreibendem Forellenteig noch zusätzlich ein kleines Bleischrot am Haken fixiert werden, damit der Köder auch tatsächlich absinkt. Das Blei sollte aber nur so schwer sein, dass die Paste mit der Perle langsam absinkt. Und damit sind wir bei einem weiteren Detail dieser Angeltechnik.

Lasse präsentiert die Köder an vorgebleiten Posen nämlich ohne jede weitere Beschwerung, so dass die Köder über die gesamte Vorfachlänge nur durch ihr Eigengewicht absinken. Die Pose wird mit Gummistoppern auf der Hauptschnur fixiert, und zwar so, dass der Köder etwa 1 bis 1,5 m absinken kann und deutlich über dem Grund schwebt. In welcher Tiefe die Fische stehen, kann aber von Gewässer zu Gewässer und von Tag zu Tag unterschiedlich sein. Lasse hat es an diesem Abend in 120 cm Tiefe im Mittelwasser versucht und war dort auch erfolgreich.

EINGEKLEBT

Um die Bisse erkennen zu können, sind natürlich Leuchtposen erforderlich. Bei einigen vorbebleiten Posen kann die Antenne einfach herausgenommen und gegen ein Knicklicht ausgetauscht werden. Bei Lasses Posen waren die Antennen aber zu dünn, so dass er die Knicklichter mit Hilfe des Schlauches aus der Knicklicht-Packung und mit Heißkleber etwas umständlich befestigen musste. Wenn etwas nicht passt, wird es eben passend gemacht. Die Bisse der Forellen waren diesen Abend sehr gut zu erkennen. Entweder gingen die Posen gleich auf Tauchstation oder auf Wanderschaft. Interessanterweise konnte Lasse nicht alle Bisse auch verwandeln. Obwohl die Bisse so eindeutig waren, hatten die Fische den Köder offenbar nicht immer gleich geschluckt. Umgekehrt saß bei den Fischen, die nach dem Anhieb hängen blieben, der Haken jedes Mal tief im Schlund.

ROTLICHT-MILIEU

Ein ganz wichtiger Punkt beim Nachtangeln ist für Lasse das Kopflampenlicht. Er ist davon überzeugt, dass die Fische verschreckt werden, wenn der Strahl des Lichtes direkt aufs Wasser trifft. Deshalb verwendet er eine Kopflampe, die auch einen Rotlicht-Modus hat. Das Rotlicht ist deutlich schwächer und hat dadurch keine so starke Scheuchwirkung. Aber zum Montieren und zur Orientierung am Angelplatz reicht dieses schwache Licht vollkommen aus. Wenn Lasse die Leuchtperlen mit dem grellen Kopflampenlicht bestrahlt, dreht er sich deshalb immer vom Wasser weg, damit kein greller Lichtschein aufs Wasser fällt. An diesem Abend hat er das grelle Kopflampenlicht auf Wunsch des Fotografen beim Drill und bei der Landung allerdings gelegentlich eingeschaltet, weil sich das Ganze dann besser fotografieren ließ.