Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 6 Min.

Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“


Top Speed - epaper ⋅ Ausgabe 10/2019 vom 27.09.2019

Formel-1-Weltmeisterschaft Belgien / Circuit de Spa-Francorchamps


Artikelbild für den Artikel "Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“" aus der Ausgabe 10/2019 von Top Speed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Der Monegasse Charles Leclerc gewann in Belgien seinen ersten Formel-1-Grand-Prix


Dann hat Lewis auf Verstappen aufgeholt und ihn mit harten Reifen unter Druck gesetzt. Da konnte man sehen, dass die beiden wirklich großartige Piloten sind, mit großem Respekt füreinander. Das war eine unglaubliche Leistung. Die Fahrleistung von Lewis war für mich einfach in einer anderen Dimension“, urteilte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nach dem Hamilton-Sieg auf dem Hungaroring (siehe „Top Speed“ September/2019, Seiten 10 bis 12). Verbunden mit dem grandiosen Erfolg des Sternfahrers, war nicht nur das perfekte Überholmanöver des Briten gegen den Niederländer kurz vor dem Zieleinlauf, der enorme Vorsprung zum Drittplatzierten Ferrari-Star Sebastian Vettel krönte den Sieg des amtierenden F1-Weltmeisters in Ungarn. Tatsache ist, am 21. Oktober 2018 gelang Kimi Räikkönen der bislang letzte volle Erfolg für die Scuderia aus Maranello. Insofern stellte sich die Frage nach dem ersten Ferrari-Sieg in der laufenden Saison auch vor dem Rennen auf dem 7,004 km langen Circuit de Spa-Francorchamps. „Der Hungaroring ist eine Strecke, die vermutlich nicht sehr gut zu Ferrari passt. Sie haben einen starken Motor und wenig Luftwiderstand. Daher wird Ferrari in Spa sehr stark sein“, stellte Toto Wolff fest. „Auf dem Papier sollte Spa besser für uns sein, aber es gibt keine Garantien. Unsere Gegner sind alle sehr stark. Ich denke, die Situation wird in Belgien anders sein als in Ungarn. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten, um unseren ersten Sieg 2019 zu holen“, erklärte Sebastian Vettel vorab. Während der Sommerpause offenbarte Red Bull den Wechsel von Pierre Gasly zurück zu Toro Rosso. Alexander Albon übernimmt für ihn das Cockpit des Red Bull neben Max Verstappen.

Apropos Verstappen. Für den Niederländer war der Grand Prix in Spa-Francorchamps aus verschiedenen Gründen sehr speziell. Seine Mutter Sophie ist Belgierin, sie wurde genau wie Max selbst in Hasselt geboren. Der Kurs in den belgischen Ardennen ist seine Lieblingsstrecke. Zudem fand der Lauf vor vielen Tausend Oranje-Anhängern statt. „Es ist natürlich toll, das zu sehen und diese große Gefolgschaft zu haben. Die Farbe hilft bestimmt auch, da ist es recht einfach, die holländischen Fans an der Strecke zu erkennen“, meinte der zu diesem Zeitpunkt noch 21-Jährige (* 30. September 1997). Nach dem Run um die besten Ausgangspositionen musste sich der Niederländer allerdings mit dem fünften Startplatz abfinden. Verstappen hatte 1,171 Sekunden mehr als der junge Mann auf der Pole Position. Sein Namen? Charles Leclerc! „Der erste Sektor war nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte, doch ab der zweiten Kurve waren wir sehr stark“, berichtete der 21-jährige Formel-1-Rookie (* 16. Oktober 1997). Da Sebastian Vettel die zweitschnellste Zeit schaffte, standen sogar beide Ferrari-Fahrer in der front row.

Etwas weniger Freude herrschte dagegen bei Mercedes, nachdem Lewis Hamilton (Dritter) und Valtteri Bottas (Vierter) in dieser Session sich beinahe gegenseitig berührten. „Wir wollten es heute besonders gut machen, Stattdessen haben wir uns zum Trottel gemacht“, ärgerte sich MercedesMotorsportchef Toto Wolff. Auf den Rängen sechs und sieben folgten eigentlich Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg, aber die Renault-Racer wurdne nach Motorwechseln um fünf Plätze zurückversetzt. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) erbte dadurch die sechste Startposition. 44 Runden lautete die Vorgabe, jedoch endete dieser Arbeitsauftrag für Verstappen gleich zu Beginn. Erst erwischte der Localhero keinen optimalen Start, verlor dabei einige Plätze. Wenige Sekunden später kollidierte Max mit Kimi Räikkönen. Dabei brach an seinem Red Bull die Aufhängung des linken Vorderrades. In Eau Rouge donnerte er dadurch in einen Reifenstapel. Trotz dieser Enttäuschung äußerte sich Max durchaus fair:

Artikelbild für den Artikel "Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“" aus der Ausgabe 10/2019 von Top Speed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Nach dieser Kollision zwischen Max Verstappen und Kimi Räikkönen war das Rennen für den Niederländer zu Ende, bevor es richtig begonnen hatte


„Ich glaube, er hat mich nicht gesehen. Das ist natürlich schade. Am Ende ist es egal, wer schuld ist, wir können das jetzt nicht mehr ändern.“ Durch das Malheur des Niederländers wurde logischerweise das Safety-Car auf die Strecke geschickt. Ab Runde fünf endete die verhaltene Fahrt. Leclerc baute seine führende Position nun kontinuierlich aus. Vettel konnte dem Tempo seines Teamkollegen nicht Paroli bieten. Somit blieb Sebastian nur die Chance, mit einem sogenannten Undercat Charles von der Spitze zu verdrängen. Deshalb besuchte der Deutsche seine Crew bereits nach Runde 15. Mit neuen Reifen war der vierfache F1-Champion rasanter unterwegs als seine direkten Konkurrenten. Nachdem Leclerc, Hamilton und Bottas ebenfalls ihren Boxenstopp absolviert hatten, übernahm Vettel den ersten Platz. Trotzdem ging die Strategie des gebürtigen Heppenheimers nicht auf. Aufgrund des frühen Breaks nutzen sich die Reifen des Ferraris mit der # 5 früher ab. Der Deutsche musste ein zweites Mal in die Boxengasse. Mit dem damit verbundenen Zeitverlust verpasste Sebastian nicht nur seinen herbeigesehnten ersten Saisonsieg, sondern auch die Teilnahme an der Champagner-Zeremonie. Dennoch durfte sich die Scuderia aus Maranello freuen. Charles Leclerc gewann in Spa-Francorchamps seinen ersten Formel-1-Grand-Prix. Was am Tag zuvor passierte (siehe „Trauer in der Formel 2“), hatte der Monegasse trotzdem nicht vergessen: „Das gestern war ein großer Schock, nicht nur für mich, sondern für alle. Da kommen viele Erinnerungen hoch. Ich widme Anthoine heute diesen Sieg. Vielleicht realisiere ich das alles in ein paar Wochen, wenn sich alles beruhigt hat. Im Moment ist es noch schwierig.“ Nach den Plätzen zwei und drei durch Lewis Hamilton und Valtteri Bottas bewies Mercedes-Motorsportchef in Gesprächen mit dem ,ORF‘ und ,Sky‘, dass in diesem Business die Menschlichkeit, trotz enormer finanzieller Unsummen, noch nicht verlorengegangen ist: „Man muss auf das Rennen schauen, aber es hat auch ein junger Mann sein Leben verloren. Das überschattet alles. Es ist daher gut, dass sein Freund Charles Leclerc das Rennen gewonnen hat, sie standen sich sehr nahe. Alles passiert aus irgendeinem Grund. Vielleicht schaut er ja von oben zu.“

Artikelbild für den Artikel "Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“" aus der Ausgabe 10/2019 von Top Speed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Rang zwei in Spa-Francorchamps, Gesamtführung ausgebaut: Lewis Hamilton


Artikelbild für den Artikel "Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“" aus der Ausgabe 10/2019 von Top Speed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Nach 44 Runden blieb die beachtliche Leistung von McLaren-Pilot Lando Norris unbelohnt


Nach zahlreichen Ausfällen, sieben Fahrer sahen die karierte Flagge nicht, und natürlich auch durch seine eigene Leistun, überquerte Nico Hülkenberg die Ziellinie auf Rang acht.
Im Gegensatz zu ihm blieb die Performance von Lando Norris unbelohnt. Der Brite belegte lange Zeit einen bemerkenswerten fünften Platz. Ausgerechnet in der letzten Runde verpasste Norris aufgrund eines technischen Problems an seinem McLaren mit Rang elf ein zählbares Ergebnis.
Unmittelbar vor diesem traditionsreichen Grand Prix bestätigte Mercedes die optionale Vertragsverlängerung mit Valtteri Bottas für 2020. „Ich bin sehr froh darüber und stolz darauf, im vierten Jahr in Folge ein Teil des Teams sein zu dürfen. Meine Leistungen wurden bislang mit jedem Jahr immer besser. Es ist mein Ziel, Formel-1-Weltmeister zu werden“, stellte der Finne unmissverständlich fest.
Andererseits endet die Zusammenarbeit zwischen Renault und Nico Hülkenberg nach dem diesjährigen F1-Finale in Abu Dhabi. Mit Esteban Ocon verpflichtete die französische Equipe einen Landsmann.

Artikelbild für den Artikel "Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“" aus der Ausgabe 10/2019 von Top Speed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Mit etwas Glück und mehr Geschick auf Platz acht: Nico Hülkenberg


Artikelbild für den Artikel "Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“" aus der Ausgabe 10/2019 von Top Speed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Hülkenberg wiederum könnte im nächsten Jahr neben Kevin Magnussen im Cockpit eines Haas sitzen. Last but not least, veröffentliche Liberty-Media den vorläufi- gen Termin-Kalender für 2020 – ohne den Hockenheimring und somit ohne einen Grand Prix von Deutschland (siehe Seite 16).

Trauer in der Formel 2

Im Hauptrennen der Formel 2 am Samstag ereignete sich ein Unfall mit katastrophalen Folgen. Anthoine Hubert krachte in die Begrenzungsmauer nach der berüchtigten Kurve Eau Rouge. Sein Rennwagen wurde nach dem heftigen Aufprall zurück auf die Strecke geschleudert. Der nachfolgende Juan Manuel Correa hatte bei ca. 270 km/h keine Chance auszuweichen und fuhr in das Auto des Franzosen. Dabei zerbrach der Wagen von Hubert in mehrere Teile. Obwohl Rettungskräfte umgehend bei ihm waren, kam letztendlich jegliche Hilfe zu spät. 18.35 Uhr erlag Anthoine Hubert seinen schlimmen Verletzungen. Juan Manuel Correa brach sich beide Beine und erlitt eine leichte Verletzung an der Wirbelsäule. Er wurde umgehend operiert und später ins künstliche Koma versetzt (Stand 18.09.2019). Sein Zustand wurde als stabil bezeichnet. „Wenn nur einer von euch, die sich diesen Sport ansehen und genießen, glaubt, dass er sicher ist, unterliegt er einem großen Irrtum. Wenn die Fahrer auf die Strecke gehen, riskieren sie ihr Leben. Das müssen die Leute angemessen würdigen, man kann es gar nicht hoch genug würdigen. Anthoine ist für mich ein Held. Er hat dieses Risiko auf sich genommen, um seinen Traum zu verwirklichen. Dass so etwas passiert, macht mich sehr traurig. Haltet sein Andenken hoch und erinnert euch an ihn. Ruhe in Frieden, Bruder“, lautete die emotionale Botschaft von Lewis Hamilton.
Nach dem Tod von Anthoine Hubert wurde das für Sonntag terminierte Sprintrennen abgesagt.

Artikelbild für den Artikel "Formel 1: „Ich widme Anthoine heute diesen Sieg“" aus der Ausgabe 10/2019 von Top Speed. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.


Fotos: motorsportpressebild.de (5), Thorsten Horn (1)

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Vorwort: 500 DTM-Rennen seit über 35 Jahren. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vorwort: 500 DTM-Rennen seit über 35 Jahren
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Formel 1: Charles Leclerc beschert Tifosi lang ersehnten Ferrari-Heimsieg. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Formel 1: Charles Leclerc beschert Tifosi lang ersehnten Ferrari-Heimsieg
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Formel 1: Doppelsieg für Ferrari, Mercedes ohne Podiumsplatz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Formel 1: Doppelsieg für Ferrari, Mercedes ohne Podiumsplatz
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von 2020 kein Formel-1-Rennen in Deutschland. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
2020 kein Formel-1-Rennen in Deutschland
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Nascar: Deutscher Nascar-Fahrer Kunz trifft auf Top Fuel ProfiJones!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nascar: Deutscher Nascar-Fahrer Kunz trifft auf Top Fuel ProfiJones!
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von DTM: „Das ist natürlich ein unglaubliches Gefühl“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DTM: „Das ist natürlich ein unglaubliches Gefühl“
Vorheriger Artikel
Vorwort: 500 DTM-Rennen seit über 35 Jahren
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Formel 1: Charles Leclerc beschert Tifosi lang ersehnten Ferrari-…
aus dieser Ausgabe