Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

FORUM: FOTOSZENE


fotoMAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 70/2018 vom 15.06.2018

DIE THEMEN UND BILDER DER HAMBURGER TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE


Vom 7. bis 17. Juni 2018 fand in Hamburg die 7. Triennale der Photographie unter dem Leitmotiv „Breaking Point“ statt. Viele Ausstellungen werden auch nach dem Fotofestival in der Stadt zu sehen sein. Wir stellen Ihnen hier einige der wichtigsten dieser Triennale vor.

1 SONDERSCHAU: SHIRANA SHAHBAZI

Kunsthaus Hamburg
Vermutlich werden die Sonderschauen mit Arbeiten von Anton Corbijn und Joan Fontcuberta mehr Medienaufmerksamkeit bekommen. Unser Geheimtipp ist jedoch die konzeptionelle Geometrie der iranischen Fotokünstlerin im Hamburger ...

Artikelbild für den Artikel "FORUM: FOTOSZENE" aus der Ausgabe 70/2018 von fotoMAGAZIN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: fotoMAGAZIN, Ausgabe 70/2018

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von fotoMAGAZIN. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 70/2018 von GALERIE: MEISTERWERKE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GALERIE: MEISTERWERKE
Titelbild der Ausgabe 70/2018 von FORUM: „WIR DACHTEN NICHT DARAN, DASS WIR ALLE BALD IN MUSEEN AUSSTELLEN WÜRDEN“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FORUM: „WIR DACHTEN NICHT DARAN, DASS WIR ALLE BALD IN MUSEEN AUSSTELLEN WÜRDEN“
Titelbild der Ausgabe 70/2018 von UP & DOWN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
UP & DOWN
Titelbild der Ausgabe 70/2018 von FOTOSZENE: SZENE-NEWS: IM JULI. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTOSZENE: SZENE-NEWS: IM JULI
Titelbild der Ausgabe 70/2018 von INTERVIEW: „DER GLAUBE HAT DIE KRAFT, ETWAS ZU VERÄNDERN.“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INTERVIEW: „DER GLAUBE HAT DIE KRAFT, ETWAS ZU VERÄNDERN.“
Titelbild der Ausgabe 70/2018 von FOTOWETTBEWERB: LESERGALERIE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTOWETTBEWERB: LESERGALERIE
Vorheriger Artikel
GALERIE: MEISTERWERKE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel FORUM: „WIR DACHTEN NICHT DARAN, DASS WIR ALLE BALD IN MUSE…
aus dieser Ausgabe

Kunsthaus Hamburg
Vermutlich werden die Sonderschauen mit Arbeiten von Anton Corbijn und Joan Fontcuberta mehr Medienaufmerksamkeit bekommen. Unser Geheimtipp ist jedoch die konzeptionelle Geometrie der iranischen Fotokünstlerin im Hamburger Kunsthaus! Bis 26. August 2018.

FOTO: © SHIRANA SHAHBAZI

FOTO: © JORGE TABOADA

2 ZUGEHÖRIGKEIT, MIGRATION UND NOMADENTUM

An öffentlichen Plätzen in Hamburgs Innenstadt
Was verstehen wir unter Zuhause? Die Gruppenausstellung„HOME“ widmet sich mehreren Pavillons der Idee von Heimat und alternativen Lebensentwürfen. Mit dabei in der Gruppenausstellung: Jorge Taboadas Arbeit über die mexikanischen Vorortsiedlungen (Foto oben). Bis 30. August 2018.

FOTO: © MACIEJ DAKOWICZ

3 URBANISMUS, ENTFREMDUNG, ANONYMITÄT

Haus der Photographie/ Deichtorhallen
Die Straße als Bühne der Selbstinszenierung, Spiegel sozialer Missstände und Gelegenheit für seismographische Aufzeichnungen mit der Kamera. Unter dem Titel„SPACE. Street. Life. Photography“ präsentiert die Gruppenausstellung Beispiele herausragender Street Photography aus sieben Jahrzehnten (oben: Maciej Dakowicz) und illustriert die Abkehr von Cartier-Bressons Idee des „Decisive Moment“. Bis 21. Oktober 2018.

FOTO: © MANDY BARKER/COURTESY EAST WING GALLERY, DUBAI

4 BREAKING POINTS: ÜBER DEN WANDEL

Deichtorhallen-Vorplatz (bis 17. Juni 2018)
Die Welt am Wendepunkt. Die Gruppenausstellung zum Leitgedanken dieser Triennale. Fotografische Annäherung an die Problemstellungen unserer Zeit. Die Gruppenausstellung „ENTER“ lieferte Nachdenkliches wie die Arbeit von Mandy Barker über Plastik im Meer.

FOTO: © THOMAS DEMAND/ VG BILD-KUNST, BONN 2018

5 POLITIK, GELD UND MACHT

Hamburger Kunsthalle
„CONTROLNo Control “ beschäftigt sich mit den Mechanismen der Macht durch Kontrolle und präsentiert künstlerische Strategien gegen den Kontrollverlust. Hochkarätige Gruppenausstellung mit Werken von Künstlern wie Thomas Demand (Foto oben), Sophie Calle, Trevor Paglen, Adam Broomberg & Oliver Chanarin. Bilder, die uns Politik hinterfragen lassen. Bis zum 26. August 2018.

SZENE-NEWS

Erwins Schenkung

Der niederländische Fotokünstler Erwin Olaf hat dem Amsterdamer Rijksmuseum Ende Mai 412 Prints und sieben Videos geschenkt. Darüber hinaus wurden vom Museum mit Mitteln derBankGiro Lotterie für 200.000 Euro sechzig weitere seiner Fotos und drei Filme angekauft.

Millionen für Annie

Die Regierung der kanadischen Provinz Nova Scotia wird Annie Leibovitz 2,3 Millionen US-Dollar für 2000 Prints zahlen, die eine Familie aus Ontario von der Fotografin erworben hat und nach dem Kauf vor fünf Jahren dem Kunstmuseum von Nova Scotia überließ. Mit der Schenkung hatten sich die Sammler einen Steuernachlass versprochen, den sie nicht bekamen. In der Folge erhielt Leibovitz nur etwa die Hälfte der beim Verkauf vereinbarten fünf Millionen Dollar. Nach aktuellem Stand ist das Museum der Besitzer, darf die Bilder aber nur mit Einwilligung der Künstlerin zeigen.

Preis für Luke

Luke Willis Thompson ist der Gewinner desDeutsche Börse Photography Foundation Prize 2018 . Der Neuseeländer wurde am 17. Mai 2018 bei einem Gala-Event in der LondonerPhotographer´s Gallery für sein Projekt „Autoportrait“ ausgezeichnet. Bei dem 2017 in der Chisenhale Gallery gezeigten Filmprojekt hat der Künstler mit der Amerikanerin Diamond Reynolds zusammengearbeitet. Reynolds ist die ehemalige Lebensgefährtin von Philando Castle, der während einer Verkehrskontrolle von einem US-Polizisten erschossen wurde. Sie hatte damals mit dem Handy die Szenen nach der Ermordung gefilmt und per Live-Stream im Internet veröffentlicht. Thompson stellte mit ihr in einem zweiminütigen Clip jede Einstellung ihres ursprünglichen Films nach und präsentierte seinen Zelluloid-Streifen als Stummfilm, der sich mit dem „perversen Genre der Augenzeugenvideos“ auseinandersetzt. DieDBPFP -Jury erkannte darin „die fast obsessive Qualität eines Foto-Stills“. Wohl eine Art Erklärung, warum hier ein Film einen Fotopreis bekommen hat.