Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 7 Min.

FREITAG, 15. OKTOBER 2021


MAGNIFICAT - Das Stundenbuch - epaper ⋅ Ausgabe 10/2021 vom 01.09.2021

Theresia von Jesus (Teresa von Ávila), geboren am 28.3.1515 in Ávila, trat 1535 in das Kloster der Karmelitinnen ihrer Heimatstadt ein. Nach einer Zeit ernster Erkrankung wurden ihr erstmals mystische Erfahrungen zuteil. 1560 legte sie das Gelübde ab, stets das Vollkommenere zu tun und die Ordensregel treu zu befolgen. Sie gründete in den Jahren 1562–1578 viele Reformklöster, unterstützt von Johannes vom Kreuz, der den männlichen Zweig der Karmeliten erneuerte.

Berühmt wurde sie durch ihre geistlichen Schriften. In der „Seelenburg“, ihrem Hauptwerk, spricht sie von ihren mystischen Erlebnissen, im „Weg der Vollkommenheit“ legt sie den Weg des „inneren Betens“ dar: „Lass es also niemals in Ordnung sein, Herr, dass einer, der dich lobt und sich daranmacht, mit dir zu sprechen, das nur mit dem Mund tut.“

Am 4. Oktober 1582 starb Theresia in Alba de Tormes, wurde 1622 heiliggesprochen und 1970 zusammen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von MAGNIFICAT - Das Stundenbuch. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2021 von ZUM TITELBILD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZUM TITELBILD
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Benedictus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Benedictus
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Magnificat. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Magnificat
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Liebe Leserinnen und Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und Leser!
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Heilende Begegnung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Heilende Begegnung
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von FREITAG, 1. OKTOBER 2021. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FREITAG, 1. OKTOBER 2021
Vorheriger Artikel
DONNERSTAG, 14. OKTOBER 2021
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel SAMSTAG, 16. OKTOBER 2021
aus dieser Ausgabe

... mit Katharina von Siena zur Kirchenlehrerin erhoben.

Schrifttexte: Lesung: Röm 8, 22–27; Evangelium: Joh 15, 1–8

Namenstag: hl. Thekla von Kitzingen (Äbtissin, † um 790) · sel. Aurelia von Regensburg (Reklusin bei St. Emmeram, † 1027)

Morgengebet

Herr, öffne meine Lippen. Damit mein Mund dein Lob verkünde.

Ehre sei dem Vater ... Halleluja.

Hymnus

Schönheit, die du überstrahlest alles, was sonst Schönheit heißt,schaffst ohn’ Wunden herbe Schmerzen, machest ohne Schmerz die Liebe aller Kreatur zunichte.

O du Band, das du verbindest zwei so ganz verschied’ne Dinge; wie doch kommt’s, dass du dich lösest, da gebund’ne Kraft du leihest, selbst das Übel gutzuheißen?

Was kein Sein hat, das verbindest mit dem Sein du, das nie endet.

Du vollendest, nie vollendend, liebest da, wo nichts zu lieben.

Unsrem Nichts verleih’st du Größe.

Theresia von Jesus (von Ávila)

Canticum

Jes 62, 4–7

Antiphon: Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich.

Nicht länger nennt man dich „Die Verlassene“, * und dein Land nicht mehr „Das Ödland“,

sondern man nennt dich „Meine Wonne“ * und dein Land „Die Vermählte“.

Denn der Herr hat an dir seine Freude, * und dein Land wird mit ihm vermählt.

Wie der junge Mann sich mit der Jungfrau vermählt, * so vermählt sich mit dir dein Erbauer.

Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, * so freut sich dein Gott über dich.

Auf deine Mauern, Jerusalem, stelle ich Wächter. * Weder bei Tag noch bei Nacht dürfen sie schweigen.

Ihr, die ihr den Herrn an Zion erinnern sollt, * gönnt euch keine Ruhe!

Lasst auch ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufbaut, * bis er es auf der ganzen Erde berühmt macht.

Ehre sei dem Vater ...

Antiphon: Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich.

Lesung

Kol 3, 14–15

Liebt einander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält und vollkommen macht. In eurem Herzen herrsche der Friede Christi; dazu seid ihr berufen als Glieder des einen Leibes. Seid dankbar!

Benedictus – Lobgesang des Zacharias

Antiphon zum Benedictus: In der Freiheit von Begierden besteht alles Glück, das man sich im Leben wünschen kann; denn wer nichts mehr wünscht, besitzt alles.

Redaktion Magnificat nach Theresia von Jesus

Bitten

Gott, unser Leben, gegen viele Widerstände hat Theresia ihre Überzeugung von deiner Gegenwart in uns vertreten. Wir bitten dich:

A: Gib uns die Gnade, deine Stimme zu vernehmen. – In unserer Sehnsucht nach erfülltem Leben. – Im Ein und Aus unseres Atmens. – Im Pulsschlag unseres Herzens.

Vaterunser

Oration

Allmächtiger Gott, du hast die heilige Theresia von Jesus durch deinen Geist erweckt und sie der Kirche als Lehrmeisterin des Weges zur Vollkommenheit geschenkt. Gib, dass wir in ihren Schriften Nahrung für unser geistliches Leben finden. Durchdringe uns mit der Gewissheit, dass du allein genügst, und entzünde in uns das Verlangen nach Heiligkeit. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, bewahre unsere Herzen und unsere Gedanken in Christus Jesus, unserem Herrn.

Vgl. Phil 4, 7

Texte zur Eucharistiefeier

Tagesgebet (Oration des Morgengebetes)

Lesung aus dem Römerbrief

Röm 4, 1–8

Schwestern und Brüder! Müssen wir nicht fragen: Was hat unser leiblicher Stammvater Abraham erlangt? Wenn Abraham aufgrund von Werken Gerechtigkeit erlangt hat, dann hat er zwar Ruhm, aber nicht vor Gott.

Denn die Schrift sagt: Abraham glaubte Gott, und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet.

Dem, der Werke tut, werden diese nicht aus Gnade angerechnet, sondern er bekommt den Lohn, der ihm zusteht. Dem aber, der keine Werke tut, sondern an den glaubt, der den Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet.

Auch David preist den Menschen selig, dem Gott Gerechtigkeit unabhängig von Werken anrechnet: Selig sind die, deren Frevel vergeben und deren Sünden bedeckt sind. Selig ist der Mensch, dem der Herr die Sünde nicht anrechnet.

Impuls zur Lesung

Trau, schau, wem. Abraham glaubte Gott – und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet. So argumentiert Paulus hier mit der Heiligen Schrift (Gen 15, 6). Gott trauen – bedingungslos auf seine Zusage setzen, hier: dass die schmerzlich vermisste Nachkommenschaft so zahlreich sein werde wie die Sterne am Himmel (Gen 15, 5). Ist das nicht bodenlos? Zudem ist Abraham gottlos (Röm 5, 6), als Gott ihm seine Zuneigung schenkt; grundlos. Aber dieser Boden – trägt.

Antwortpsalm

Ps 32, 1–2.5.10–11

Kehrvers: Du bist mein Schutz, o Herr, du rettest mich und hüllst mich in Jubel.

Wohl dem, dessen Frevel vergeben * und dessen Sünde bedeckt ist.

Wohl dem Menschen, dem der Herr die Schuld nicht zur Last legt * und dessen Herz keine Falschheit kennt. – Kehrvers

Ich bekannte dir meine Sünde * und verbarg nicht länger meine Schuld vor dir.

Ich sagte: Ich will dem Herrn meine Frevel bekennen. * Und du hast mir die Schuld vergeben. – Kehrvers

Der Frevler leidet viele Schmerzen, * doch wer dem Herrn vertraut, den wird er mit seiner Huld umgeben.

Freut euch am Herrn und jauchzt, ihr Gerechten, * jubelt alle, ihr Menschen mit redlichem Herzen! – Kehrvers

Kehrvers vgl. Vers 7, ferner GL 517 · GL 1975 527, 5 · KG 613 (IV. Ton)

Ruf vor dem Evangelium

Ps 33, 22 Halleluja. Halleluja.

Lass deine Güte über uns walten, o Herr, denn wir schauen aus nach dir.

Halleluja.

Aus dem hl. Evangelium nach Lukas

Lk 12, 1–7

In jener Zeit strömten Tausende von Menschen zusammen, sodass es ein gefährliches Gedränge gab. Jesus wandte sich zuerst an seine Jünger und sagte: Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei.

Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.

Euch aber, meinen Freunden, sage ich: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, euch aber sonst nichts tun können.

Ich will euch zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet euch vor dem, der nicht nur töten kann, sondern die Macht hat, euch auch noch in die Hölle zu werfen. Ja, das sage ich euch: Ihn sollt ihr fürchten.

Verkauft man nicht fünf Spatzen für ein paar Pfennig? Und doch vergisst Gott nicht einen von ihnen. Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt.

Fürchtet euch nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen.

Abendgebet

O Gott, komm mir zu Hilfe. Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater ... Halleluja.

Innehalten am Abend

Besser eine kurze Zeit der Betrachtung, die zu entscheidenden Entschlüssen führt, als jahrelanges Betrachten, bei dem niemals ein Entschluss herauskommt.

Theresia von Jesus (Heilige des Tages)

• Wo wünsche ich mir weniger Zaudern und klareres Vorangehen?

• Wie gelingt es mir, meine eigenen, notwendigen Entschlüsse zu fassen?

Confiteor (Seite 17) – oder – Erbarme dich (Seite 52)

Hymnus

Nada te turbe, nada te espante. Quien a Dios tiene, nada le falta.

Nada te turbe, nada te espante.

Sólo Dios basta.

Nichts soll dich stören, nichts dich erschrecken. Wer sich an Gott hält, dem wird nichts fehlen. Nichts soll dich stören, nichts dich erschrecken. Gott allein erfüllt.

Theresia von Jesus (von Ávila)

Psalm 119

Verse 161–168 Schin

Fürsten verfolgen mich ohne Grund, * doch mein Herz fürchtet nur dein Wort.

Ich freue mich über deine Verheißung * wie einer, der reiche Beute gemacht hat.

Ich hasse die Lüge, sie ist mir ein Greuel, * doch deine Weisung habe ich lieb.

Siebenmal am Tag singe ich dein Lob * wegen deiner gerechten Entscheide.

Alle, die deine Weisung lieben, empfangen Heil in Fülle; * es trifft sie kein Unheil.

Herr, ich hoffe auf deine Hilfe * und befolge deine Gebote.

Meine Seele beachtet, was du gebietest, * und liebt es von Herzen.

Ich folge deinen Vorschriften und Befehlen; * denn alle meine Wege liegen offen vor dir.

Ehre sei dem Vater ...

Wir lieben deine Weisung, gütiger Vater, sie ist unser Heil. In allem, was wir tun, werde dein Wille verwirklicht. Mach unser Leben zu einem Loblied deiner Güte.

Lesung

Röm 8, 1–2

Jetzt gibt es keine Verurteilung mehr für die, welche in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, des Lebens in Christus Jesus, hat dich frei gemacht vom Gesetz der Sünde und des Todes.

Magnificat – Lobgesang Mariens

Antiphon zum Magnificat: Richtet eure Augen auf euch selbst und blickt tief in euch hinein! Da werdet ihr euren Meister finden, der euch seinen Beistand nicht vorenthalten wird.

Redaktion Magnificat nach Theresia von Jesus

Fürbitten

Gepriesen sei Jesus Christus, der durch die heilige Theresia die Macht seiner Liebe erwiesen hat:

A: Sende uns deinen Geist.

Wer zu lieben vermag wie du, verändert die Welt; – schenke auch unserer Zeit Menschen wie Theresia.

Deine Menschenliebe gründete im Bewusstsein der Barmherzigkeit des Vaters; – lass die Menschen erfahren, dass sie von Gott vorbehaltlos angenommen sind.

Vollkommenheit erscheint vielen wie ein unerreichbarer Gipfel, der unendliche Anstrengung erfordert; – befreie uns durch die Einsicht, dass wir zur Vollkommenheit allererst auf deine Stimme achten müssen.

Wen deine Liebe erfüllt, der vermag den Tod trotz seiner Schrecken vertrauend anzunehmen; – erweise an unseren Verstorbenen deine rettende Macht.

Vaterunser

Oration

Allmächtiger Gott, du hast die heilige Theresia von Jesus durch deinen Geist erweckt und sie der Kirche als Lehrmeisterin des Weges zur Vollkommenheit geschenkt. Gib, dass wir in ihren Schriften Nahrung für unser geistliches Leben finden. Durchdringe uns mit der Gewissheit, dass du allein genügst, und entzünde in uns das Verlangen nach Heiligkeit. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Segne uns, Gott des Lebens, und hilf uns dich finden. Du bist uns doch allezeit nah.

Salve Regina (Seite 379)