Lesezeit ca. 7 Min.
arrow_back

Für welche Tiere schlägt Ihr Herz?


Logo von Ein Herz für Tiere
Ein Herz für Tiere - epaper ⋅ Ausgabe 12/2022 vom 11.11.2022

Tierschutz

Artikelbild für den Artikel "Für welche Tiere schlägt Ihr Herz?" aus der Ausgabe 12/2022 von Ein Herz für Tiere. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Ein Herz für Tiere, Ausgabe 12/2022

Schwerpunkt Haustiere

Deutscher Tierschutzbund

Bereits seit 1881 gibt es den Deutschen Tierschutzbund e. V. Als Dachorganisation sind ihm heute 16 Landesverbände und 740 örtliche Tierschutzvereine mit 550 Tierheimen angeschlossen. Zudem betreibt der Deutsche Tierschutzbund Auffangstationen, Tierschutzzentren und betreut Straßentierprojekte. Die Mitwirkenden setzen sich aktiv für das Wohl der Tiere ein und arbeiten nach dem Leitsatz: „Unser Ziel ist es, dass jedes Tier ein artgerechtes Leben führen kann.“ Ob Engagement gegen grausame Tierversuche, Kampf gegen den illegalen Welpenhandel oder Kastrationsaktionen bei Straßenkatzen: Die Projekte, Aktionen und Kampagnen des Deutschen Tierschutzbunds sind vielfältig. Mit Spenden, Patenschaften und als Mitglied können Tierfreunde entscheidend zum Erfolg der Tierschutzprojekte beitragen. Das Zertifikat des Deutschen Spendenrats bürgt für die ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Ein Herz für Tiere. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2022 von Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde!
Titelbild der Ausgabe 12/2022 von Ihr Kinderlein kommet. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ihr Kinderlein kommet
Titelbild der Ausgabe 12/2022 von Das wünschen wir uns von dir. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das wünschen wir uns von dir
Titelbild der Ausgabe 12/2022 von Sicher durch die kalte dunkle Jahreszeit. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sicher durch die kalte dunkle Jahreszeit
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Helfende Hände – dringend gesucht
Vorheriger Artikel
Helfende Hände – dringend gesucht
Ungewöhnliches Mut terglück
Nächster Artikel
Ungewöhnliches Mut terglück
Mehr Lesetipps

... Spendensicherheit.

Welttierschutzgesellschaft

Eine nachhaltige Verbesserung im Leben von Streuner-, Nutz- und Wildtieren ist das Anliegen der Welttierschutzgesellschaft (WTG). Der gemeinnützige Verein mit Sitz in Berlin wurde 1998 gegründet und ist derzeit mit 34 Tierschutzprojekten, -kampagnen und -programmen in 22 Ländern auf vier Kontinenten im Einsatz. Dazu zählt beispielsweise der Betrieb mobiler Tierkliniken, die durch Kastrationen das Leid der Straßenhunde in Thailand verringern sollen. In südafrikanischen Townships hilft die Welttierschutzgesellschaft, die tiermedizinische Grundversorgung zu gewährleisten, in Malawi bei der Eindämmung der Tollwut. Patenschaften, Fördermitgliedschaften und Spenden gewährleisten die zielgerichtete Hilfe. Laut aktuellem Jahresbericht fließen 87 Cent von jedem ausgegebenen Euro in die Projekt-, Kampagnen- und Informationsarbeit im Inund Ausland.Mehr Infos:welttierschutz.org

»Jedes Tier soll ein artgerechtes Leben führen dürfen.«

VIER PFOTEN

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat es sich zur Aufgabe gemacht, weltweit Missstände im Umgang mit Tieren aufzuspüren und Vierbeiner in Not zu retten. Die Organisation wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet, inzwischen hat sie Büros in 15 Ländern. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter dem direkten Einfluss des Menschen stehen. Dazu zählen beispielsweise streunende Hunde und Katzen sowie nicht artgerecht gehaltene Heimtiere. Aber auch Nutz- und Wildtiere werden mit nachhaltigen Kampagnen und wohltätigen Projekten unterstützt. In Deutschland betreibt die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN beispielsweise den „Bärenwald“ in Müritz, der traumatisierten Zirkus- und Tanzbären ein artgerechtes Zuhause auf Lebenszeit gibt.Mehr Infos:www.vier-pfoten.de

Tiertafel

Tiertafeln wie die Tiertafel München e. V. helfen in Not geratenen Haustierbesitzern und ihren Vierbeinern. Das ehrenamtliche Team versorgt derzeit über 680 bedürftige Münchnerinnen und Münchner durch die kostenlose Abgabe von Tierfutter und -zubehör. Denn die engagierten Helfer wissen: Gerade in finanziellen Notlagen sind Haustiere unverzichtbare Seelentröster – und oftmals der letzte verbliebene Sozialkontakt.Mehr Infos:www.tiertafelmuenchen.de

Tierschutzliga Stiftung Tier und Natur

Die gemeinnützige Organisation Tierschutzliga Stiftung Tier und Natur betreibt Tierheime, Tierschutzhöfe, Katzenstationen und Gnadenhöfe. Mithilfe des Notfellchen-Fonds können akute Notfälle wie verletzte Hunde, Katzen und Ponys direkt versorgt werden, ohne erst einen Spendenaufruf starten zu müssen. Durch Geld- und Sachspenden sowie durch ehrenamtliches Engagement können Tierfreunde die Stiftung unterstützen.Mehr Infos:tierschutzliga.de

Bundesverband Tierschutz

Mit Projekten wie „Second Home For Lonely Pets“ (auf Deutsch: „Zweites Zuhause für einsame Haustiere“) unterstützt der Bundesverband Tierschutz hilfesuchende Tierhalter. Das bundesweite Netzwerk hilft dabei, ein Ersatz-Zuhause für den vierbeinigen Liebling zu finden, wenn Herrchen oder Frauchen beispielsweise für längere Zeit ins Krankenhaus müssen. So soll die schmerzhafte Abgabe im Tierheim verhindert werden.Mehr Infos:www.bv-tierschutz.de

Schwerpunkt Nutztiere

PROVIEH

Als Deutschlands ältester Fachverband für Nutztierschutz informiert PROVIEH über die Missstände in der industriellen Tierhaltung und deren Folgen für den Menschen. Die Organisation sieht sich als Schnittstelle zwischen Verbrauchern, Lebensmitteleinzelhandel, Politik und Landwirten. Auf wissenschaftlicher, sachlicher Basis kämpft PROVIEH für bessere Lebensbedingungen von Nutztieren wie Schweinen, Hühnern und Rindern. Ziel ist es, für eine artgemäße und wertschätzende Tierhaltung zu sensibilisieren, die an den Bedürfnissen der Tiere ausgerichtet wird, anstatt diese als bloße Produktionseinheiten zu behandeln. Wer die Arbeit der Tierschützer unterstützen möchte, kann Mitglied werden, eine Mitgliedschaft verschenken oder die Organisation mit Geldoder Sachspenden bedenken.Mehr Infos:www.provieh.de

PETA Deutschland

Die Abkürzung PETA steht für „People for the Ethical Treatment of Animals“, auf Deutsch etwa „Menschen für eine moralisch vertretbare Behandlung von Tieren“. PETA Deutschland gehört als Partnerorganisation zu PETA USA, der mit über sechseinhalb Millionen Unterstützerinnen und Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Durch das Aufdecken von Tierquälerei und die Aufklärung der Verbraucherinnen und Verbraucher soll jedem Tier ein artgerechtes Leben ermöglicht werden. Im Fokus stehen dabei vor allem die industrielle Massentierhaltung, die Pelzindustrie, Tierversuche sowie Zirkustiere. Mit öffentlichkeitswirksamen Mitteln wie Protestaktionen sowie mithilfe prominenter Unterstützung kämpft PETA für die Rechte der Tiere. Die gemeinnützige Organisation lebt von Spenden und Mitgliedschaften.Mehr Infos:www.peta.de

Gut Aiderbichl

Verwahrloste, verwaiste und vor der Schlachtung stehende Tiere finden auf den Gnadenhöfen von Gut Aiderbichl ein neues artgerechtes Zuhause. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann die Einrichtungen in Henndorf bei Salzburg, Deggendorf sowie Iffeldorf bei München besuchen: Dort leben unter anderem Kühe, Pferde, Schafe, Esel, Ziegen und Schweine. Durch die Eintrittsgelder und den Souvenirverkauf, aber auch durch Patenschaften und Spenden, wird die lebenslange Versorgung der geretteten Vierbeiner ermöglicht. Gründer Michael Aufhauser sagt: „Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, wir hätten nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert – uns.“Mehr Infos:www.gut-aiderbichl.com

Deutsches Tierschutzbüro

Durch Undercover-Recherchen und aufrüttelnde Kampagnen macht das Deutsche Tierschutzbüro auf die erschreckenden Zustände in der Massentierhaltung und in der Pelztierzucht aufmerksam. Das Ende der Ausbeutung und die Etablierung von Tierrechten sind der Organisation ein wichtiges Anliegen – gemäß dem selbstgewählten Motto: „Für das Leben aller Tiere in Freiheit“.Mehr Infos:www.tierschutzbuero.de

Albert Schweitzer Stiftung

Die Stiftung handelt gemäß der Maxime ihres Namensgebers, des Arztes und Philosophen Albert Schweitzer: „Ehrfurcht vor dem Leben“. Durch Verhandlungen mit landwirtschaftlichen Betrieben sowie durch Öffentlichkeitsarbeit will die gemeinnützige Tierschutz- und Tierrechtsorganisation dazu beitragen, den Verbrauch tierischer Produkte zu senken und die Massentierhaltung abzuschaffen.Mehr Infos:albert-schweitzer-stiftung.de

Animal Welfare Foundation

Die unabhängige, gemeinnützige und international tätige Tierschutzorganisation Animal Welfare Foundation (AWF) ist eine Schwesterorganisation des Tierschutzbunds Zürich und dort aktiv, wo Nutztiere besonders leiden – etwa bei Tiertransporten auf dem Land- und Seeweg. Zudem fordert die Organisation einen Importstopp für Pferdefleisch aus Qualproduktion.Mehr Infos:www.animal-welfare-foundation.org

Schwerpunkt Wildtiere

WWF Deutschland

Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten und bekanntesten Naturschutzorganisationen der Welt. Im Zentrum der Arbeit des WWF steht die biologische Vielfalt, die durch den Erhalt der Lebensräume bewahrt werden soll. Ob Tiger auf Sumatra, Eisbären in der Arktis oder Luchse in Deutschland: Mit seinen Umweltund Artenschutzprojekten setzt sich der WWF gleichermaßen auf lokaler wie auf globaler Ebene ein. Das Motto lautet: „Umweltschutz hat viele Gesichter. Unser Planet braucht sie alle!“ Als Fördermitglied oder Pate können Tierfreunde die Arbeit des WWF unterstützen. Für Kinder und Jugendliche gibt es mit WWF Junior und WWF Jugend spezielle Angebote. Gut zu wissen: Der WWF ist TÜV-zertifiziert und trägt das Siegel „Zertifiziertes Fundraising“.Mehr Infos:www.wwf.de

Naturschutzbund Deutschland

Seit mehr als 120 Jahren setzt sich der Naturschutzbund Deutschland (NABU) für die Rettung der Natur im In- und Ausland ein. Mit mehr als 820.000 Mitgliedern und Förderern ist er der größte Umweltverband in Deutschland, der sich ganz dem Arten- und Klimaschutz verschrieben hat. Die etwa 2.000 lokalen NABU-Gruppen engagieren sich mit vielfältigen Aktionen für saubere Gewässer, gesunde Böden und einen schonenden Umgang mit endlichen Ressourcen unserer Erde. Mit der Naturschutzjugend (NAJU) bietet der NABU eine Organisation speziell für Jugendliche. Durch eine Spende, eine Patenschaft oder durch aktives Mitwirken vor Ort können Tierfreunde die Arbeit des NABU unterstützen:Mehr Infos:www.nabu.de

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Artenschutz, Agrarwende und Klimaschutz sind nur einige der Ziele, für die sich der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) einsetzt. In jedem Bundesland gibt es einen eigenen Landesverband, der auf regionaler Ebene Umwelt- und Naturschutzprojekte vorantreibt. Wer den BUND finanziell unterstützen möchte, kann wählen, wohin das Geld fließen soll – etwa in den Schutz wertvoller Lebensräume wie Meere, Moore, Flüsse und Wälder. Tierfreunde, die lieber gezielt bestimmten Tierarten helfen wollen, können beispielsweise das Luchs- oder Wildkatzen-Projekt des BUND finanziell fördern. Patenschaften, Mitgliedschaften und Familienmitgliedschaften sind ebenso möglich.Mehr Infos:www.bund.net

3 Fragen an ...

Sonja Neumann, Verbraucherzentrale Bayern

EHfT: Woran kann man seriöse Tierschutzorganisationen erkennen?

Sonja Neumann:Am besten ist es, sich genauer über eine Organisation zu informieren. Seriöse Organisationen haben einen Jahresbericht. Viele stellen diesen bereits auf ihrer Homepage zur Verfügung oder senden ihn auf Anfrage zu. Hier wird über die Projekte und Finanzen der jeweiligen Einrichtung berichtet. Zudem sollte man sich die Webseite der Organisation genauer anschauen. Im Impressum sollten Ansprechpartner und eine Adresse genannt sein. Misstrauisch sollten Verbraucher werden, wenn keine Daten und Fakten genannt werden, sondern versucht wird, nur über Emotionen an Gelder zu kommen. Auch Erfahrungsberichte von anderen Spendern können hilfreich sein.

EHfT: Wie kann ich sichergehen, dass mein Geld auch wirklich ankommt?

Sonja Neumann:Wie viel Geld eine Organisation in Projekte, Verwaltung und Werbung steckt, können Verbraucher ebenfalls aus dem Jahresbericht erfahren. Hier wird dargestellt, wie viel Geld wohin fließt. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen hält einen Anteil von 30 Prozent für Werbung und Verwaltung gerade noch für ausreichend. Bei zweckgebundenen Spenden kommt das Geld einem Einzelprojekt oder einem speziellen Paten zu. Diese schränken die Organisationen aber in der Verwendung ein.

EHfT: Worauf sollte man generell beim Spenden achten?

Sonja Neumann:Beim Spenden sollte man sich nie unter Druck setzen lassen. Am besten sucht man sich in Ruhe und gezielt einzelne Organisationen aus und informiert sich ausführlich über diese. Eine Orientierung über seriöse Organisationen kann ein Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen sein. Hier werden Organisationen regelmäßig überprüft. Spender können dann sicher sein, dass die Organisation seriös ist, sparsam wirtschaftet und nachweisbar ausweist, wie das Geld verwendet wird. Aber: Für kleinere Organisationen ist die Beantragung eines solchen Siegels oft zu teuer. Kein Siegel bedeutet nicht, dass die Organisation unseriös ist.

Deutsche Wildtier Stiftung

Die heimische Fauna zu schützen, ihre natürlichen Lebensräume zu erhalten und neue Lebensräume zu schaffen – das sind die Ziele der Deutschen Wildtier Stiftung. Ihre Projekte widmen sich Wildtieren zu Wasser, zu Lande und in der Luft, beispielsweise dem Schweinswal, dem Reh, dem Feldhamster und den verschiedenen Fledermaus-Arten.Mehr Infos:www.deutschewildtierstiftung.de

International Fund for Animal Welfare (ifaw)

„Tiere und Menschen – zusammen wachsen wir“ lautet das Motto der global tätigen Organisation International Fund for Animal Welfare (abgekürzt ifaw, auf Deutsch: Internationaler Tierschutzfonds). Sie widmet sich unter anderem dem grenzüberschreitenden Kampf gegen illegalen Wildtierhandel, der Rettung von in Fischernetzen verfangenen Robben und der Versorgung verwaister Elefantenkälber. Mehr Infos:

BOS Deutschland

Der Verein Borneo Orangutan Survival Deutschland e. V., kurz BOS, kümmert sich um den Fortbestand und die Entwicklung der Menschenaffen-Population auf Borneo. Beispielsweise werden verwaiste Affenbabys in Waldschulen auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Tierschutzorganisation veröffentlicht jährlich einen Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht und ist Mitglied der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.Mehr Infos:www.orangutan.de