Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Ganz schön frech, ihr Süßen!: Wenn Hund & Katze allein zu Hause sind …


Bild der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 29/2018 vom 13.07.2018

Kaum machen wir die Tür von außen zu, ist für viele Vierbeiner klar: Platz da!Jetzt bin ich der Chef im Haus. Hier erzählen vier Tierbesitzer, was ihre Lieblinge dann alles „heimlich“ anstellen


Artikelbild für den Artikel "Ganz schön frech, ihr Süßen!: Wenn Hund & Katze allein zu Hause sind …" aus der Ausgabe 29/2018 von Bild der Frau. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bild der Frau, Ausgabe 29/2018

GUCK MAL, WAS ICH KANN

Es gibt viel zu entdecken: Klavier spielen (o.), Kühlschrank leeren (l.), im Sofa verstecken …

…sortieren sie Socken um

Regenwürmer, Blumenzwiebeln, Kirschen – nichts ist sicher vor den Katzen von Andrea Keller (52) aus Aldingen. „Roquefort“, „Scilla“ und „Polyphema“ sind sehbehindert, „Poly“ (alle 4) ist komplett blind. „Durch die Gegend zu streunern wäre für sie zu gefährlich“, sagt die ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bild der Frau. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 29/2018 von Kommentar: Rückenwind für unsere Preisträgerinnen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kommentar: Rückenwind für unsere Preisträgerinnen
Titelbild der Ausgabe 29/2018 von ZWEI FRAGEN AN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZWEI FRAGEN AN
Titelbild der Ausgabe 29/2018 von Aufreger: Ein Mini-Radweg für 400000 Euro. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aufreger: Ein Mini-Radweg für 400000 Euro
Titelbild der Ausgabe 29/2018 von Verbraucher: Job-Chance für Frauen?: Die neue Brücken-Teilzeit. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Verbraucher: Job-Chance für Frauen?: Die neue Brücken-Teilzeit
Titelbild der Ausgabe 29/2018 von Psychologie: Ich bleib doch noch …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Psychologie: Ich bleib doch noch …
Titelbild der Ausgabe 29/2018 von MIX DER WOCHE: EXKLUSIV Star-Barkeeper zaubert BILD der FRAU-Sommercocktail: Ein Prost auf Sie, liebe Leserinnen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MIX DER WOCHE: EXKLUSIV Star-Barkeeper zaubert BILD der FRAU-Sommercocktail: Ein Prost auf Sie, liebe Leserinnen!
Vorheriger Artikel
Die GOLDENE BILD der FRAU 2018 Eine Initiative von BILD der FRAU …
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel GESUND ESSEN: 3 pro Tag = 1 Pfund runter: 9-Sommer-Bauch-weg-Wund…
aus dieser Ausgabe

... Betriebswirtin. „Zum Glück habe ich einen großen Garten. Da finden sie immer etwas zum Spielen, wenn ich nicht da bin.“


Alles fürs Geheimversteck


Das „Diebesgut“ von draußen verschwindet dann irgendwo im Haus. „Das Meiste finde ich wieder. Leider sortie ren sie auch meine Socken um. Von denen ist bisher keine wieder aufgetaucht.“ Wirklich böse ist sie deswegen aber nicht. „Dafür habe ich die vier viel zu gern“, lacht sie. Und vielleicht löst sie auch irgendwann das Socken-Geheimnis. „Ich vermute, dass, Roqui‘ sie in sein Versteck unter der Arbeitsfläche in der Küche verschleppt“, erzählt Andrea. „Aber darüber kann ich nur spekulieren, denn da kommt keiner ran außer ihm.“

„Roqui“ stibitzt gern die Socken von Frauchen Andrea. „Scilla“ (hinten) guckt zu


Spielzeug? Langweilig! „Roquefort“ mopst lieber Kirschen


…klauen sie den BH

Katze „Lucy“ (14) ist durch und durch eine Diva. „Bin ich zu Hause, bettelt sie mich an und tut so, als käme sie nicht ohne meine Hilfe aufs Sofa“, erzählt Katzen- und Hundemama Jana (35, Diplom-Psychologin) aus Hamburg. „Aber wenn ich nicht da bin, kommt sie plötzlich ganz von alleine überall hoch. Der Beweis: Ihre Haare liegen dann auf der Bettdecke, dem Sofa, der Küchentheke.“


Cappuccino statt Leckerli


„Lucy“ braucht eben Aufmerksamkeit. Ist Jana aus dem Haus, wird daher ihre Mitbewohnerin Melanie tyrannisiert. „Sie kratzt so lange an ihrer Tür und jammert, bis Melanie nachgibt. Dann stolziert sie in ihr Zimmer, dreht eine Runde, und geht wieder. Sie mag halt große Auftritte“, lacht Jana. „So was würde mein, Anton‘ niemals bringen, der hat aber andere Ideen …“ Der vierjährige Mischling ist zwar nie länger als vier Stunden alleine – aber das reicht für seine kleinen Streiche. „Meine Dose Cappuccino steht auf dem Kühlschrank neben Antons Leckerlis“, erzählt Jana. „Komischerweise schnappt er sich den Cappuccino und nicht die Leckerlis. Und trägt die Dose so vorsichtig in sein Körbchen, dass sie verschlossen bleibt.“ „Anton“ hat noch eine weitere Vorliebe: Janas BHs! „Die holt er aus der Kiste in meinem Schlafzimmer und kuschelt sich damit ein.“ Seitdem bewahrt Jana ihre Unterwäsche in einer Kommode auf. „Die kann er zum Glück noch nicht öffnen …“

DAS WAR ICH NICHT

…oder einfach mal ein bisschen Chaos anrichten. Das macht tierisch Spaß!

Erwischt! „Anton“ kann einfach nicht von Janas BHs lassen


…knabbern sie Tapeten

Chihuahua „Monti“ (1) sieht so niedlich und unschuldig aus, hat’s aber faustdick hinter den Ohren. „Wenn er allein ist, geht hier die Post ab“, erzählt Beatrice Schröder (27, angehende PTA). „Letztens war ich nur für eine Stunde beim Sport. Als ich wiederkam, hatte er unsere Tapete abgekratzt und zerrissen.“ Auch ihre Ballerinas fielen schon „Montis“ Zähnchen zum Opfer. „Natürlich habe ich da sehr mit ihm geschimpft“, gesteht die Hamburgerin. „Aber als er mich dann so schuldbewusst anschaute – war meine Wut sofort verpufft.“

Tolles Team: Beatrice und „Monti“


…verstecken sie Wimpernzangen

Ohrringe, Heuschnupfen-Tabletten und sogar Wimpernzangen! „Unser Kätzchen hat es auf Dinge abgesehen, die wir im Alltag brauchen“, sagt Alexandra Lindner (28). Und die trägt „Minty“ (5 Monate) am liebsten ins Dachgeschoss des Hauses. „Zum Glück hat sie keine Geheimverstecke, bisher tauchte alles wieder auf“, erzählt die Produktmanagerin aus Hamburg.

Ihr eigenes Spielzeug oder der Kratzbaum interessiert „Minty“ in solchen Momenten gar nicht mehr. „Sie ist sehr anhänglich“, erzählt Alexandra. „Entweder sucht sie bloß eine kreative Beschäftigung. Oder sie will uns ärgern, weil wir sie alleine zu Hause lassen.“

Zum Glück hat Klein-„Minty“ bisher keinen der Gegenstände verschluckt oder kaputt gebissen. „Das ist das Wichtigste. Sie ist eben noch jung und verspielt. Und Schimpfen bringt bei Katzen sowieso nichts“, lacht Alexandra.

Die will nur spielen – mit allem, was ihr zwischen die Pfoten kommt


Was die Tierpsychologin zu den kleinen Streichen sagt

Manche Quatsch-Macher brauchen mehr Aufmerksamkeit
Was machen unsere Lieblinge, wenn wir weg sind? Dazu gab es in den letzten zwei Jahren eine Studie: „Bello allein zu Haus“ von der „Akademie für Tiernaturheilkunde“. Einer der Hunde, die mit Kameras beobachtet wurden, war „Nala“. Ihre Besitzerin ist Kirsten Mahne (28, o.), Hundepsychologin- und trainerin (www.pawsitive-life.de)

Liebe Frau Mahne, womit hat „Nala“ Sie in den Filmen überrascht?
Sie darf eigentlich nicht aufs Sofa, hat sich aber heimlich draufgelegt, als sie alleine war. Das habe ich ihr abgewöhnt, indem ich eine Zeit lang Wäschekörbe auf die Couch gestellt habe.
Wie lange können Hunde alleine sein?
Das kommt auf den Hund an! „Nala“ hat in den fünf Stunden, in denen sie unter Beobachtung stand, nur ein paar Mal den Schlafplatz gewechselt, sonst war sie entspannt. Andere Hunde haben großen Trennungsschmerz, stehen unter Stress, wenn ihr Besitzer aus dem Haus ist. Man muss in kleinen Schritten mit den Tieren üben, indem man zunächst nur für wenige Minuten rausgeht.
Helfen Spielzeuge?
Ein körperlich und geistig ausgelasteter Hund braucht nicht unbedingt Spielzeug, wenn er alleine ist. Wichtiger ist, dass man morgens eine große Runde mit ihm dreht, und sich in der gemeinsamen Zeit viel mit ihm beschäftigt.
Was steckt dahinter, wenn ein Haustier die Tapete oder Schuhe anknabbert?
Entweder es sucht aus Langeweile Beschäftigung. Oder es versucht, seine Anspannung abzubauen. Vielleicht sucht es aber auch auf diesem Wege Aufmerksamkeit.


Texte: Ina Pirkmayr; Fotos: Guido Ohlenbostel, Photoproduction Hanselmann (2), Ulrike Schacht (2), Boredpanda.com (5), Caters, Okapia, PR