Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 1 Min.

Gemeinsam gärtnern


GARDEN STYLE - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 05.03.2020

Von trist zu grün: Wenn sich urbanes Brachgelände in Gärten für alle verwandelt.


Artikelbild für den Artikel "Gemeinsam gärtnern" aus der Ausgabe 1/2020 von GARDEN STYLE. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: GARDEN STYLE, Ausgabe 1/2020

Carlsgarten Zwischen Containern entstand in Köln ein urbaner Garten. Ganz oben: Zusammen pflanzen, ernten und feiern im Stuttgarter Inselgrün.


Von wegen Betonwüste! Urban Gardening bedeutet, dass sich Menschen dazu entschließen, die Natur auf Dächer, brachliegendes Gelände, auf Grünstreifen und Mauern zurückzubringen. Plötzlich sprießen dort ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von GARDEN STYLE. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von GARTEN news. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GARTEN news
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Gärtnern im Einklang mit der Natur. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gärtnern im Einklang mit der Natur
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Neue In&Out Kollektion. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neue In&Out Kollektion
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Ein Landgarten in Südengland. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein Landgarten in Südengland
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Paradies der Bloembollen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Paradies der Bloembollen
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Ganz schön giftig. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ganz schön giftig
Vorheriger Artikel
Immer beliebter: City Gardening
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Gib Gummi!
aus dieser Ausgabe

... Blumen und Gemüse, wo man gar nicht damit rechnet: mitten in der Stadt. Die städtische Gartenbewegung, wie man sie heute kennt, hat ihren Ursprung in den Community Gardens der 1970er Jahren in New York. Auch in Deutschland locken Gemeinschaftsgärten immer mehr Gleichgesinnte an.

Die Prinzessinnengärten in Berlin-Kreuzberg entstanden 2009 auf einer brachliegenden, verwahrlosten und mit Müll übersäten Baulücke. Heute werden auf der Fläche über 500 verschiedene Gemüseund Kräutersorten gemeinschaftlich angebaut.

In Leipzig gibt es den Annalinde Gemeinschaftsgarten, ein soziales urbanes Landwirtschaftsprojekt. Seit 2011 wird dort eine 2000 Quadratmeter große Brachfläche nachhaltig bewirtschaftet. In über 50 Hochbeeten und mehreren Gewächshäusern gedeihen Gemüse und Kräuter.

In Köln-Mülheim wurde aus dem ehemaligen Industrieareal Carlswerk eine grüne Insel. Der wilde, urbane Carlsgarten ist für jedermann zugänglich und alle, die Lust auf Gartenarbeit haben, können mitwirken und miternten. „Natur wird auch in der Stadt wieder sichtbar und sinnlich greifbar. Wir können erfahren, wie süß eine selbstgezogene Gurke schmeckt, wie die Blüte des Kohlrabis aussieht, was für Samen er bildet und welche Insekten er anlockt“, heißt es auf der Internetseite.

Buch-Tipp Der Gartenführer „Rein ins Grüne - Raus in die Stadt“ von Renate Künast und Victoria Wegner erzählt die Geschichte grüner, interkultureller Projekte in deutschen und internationalen Städten. Ein umfassendes Verzeichnis gibt einen Überblick über alle öffentlichen Gartenprojekte. (Callwey Verlag, 176 Seiten, 29,95 €)


Pflegetipps für Stiefel aus NATURGUMMI

So hat man länger Freude an hochwertigen Gummistiefeln auf Naturkautschuk-Basis

• Verschmutzte Stiefel mit klarem Wasser oder einer milder Seifenlauge reinigen.

• Mit fusselfreiem Tuch abtrocknen.

• Mehrmals im Jahr ein Pflegespray auftragen, z.B. Swipol von Aigle.

• Auch gelegentliches Einreiben mit Glycerin (z.B. aus der Apotheke) schützt das Gummi vor Versprödung und hält es geschmeidig.

• Stiefel aufrecht, lichtgeschützt und kühl, also nicht in der Nähe der Heizung, lagern

Zeigt her eure Füße! Nicht nur praktisch, sondern auch ausgesprochen schnieke präsentiert sich dieser chilirote Stiefel aus der neuen Kollektion. Der hätte Rotkäppchen auch gefallen. (Aigle, 65 €)


FOTOS: Fotonoid; Tommy Hetzel