Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

GESUND ESSEN: Von Wissenschaftlern entdeckt: Rohkost-Trick macht schlank & glücklich


Bild der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 27/2018 vom 29.06.2018

Gleichzeitig abnehmen und etwas für die gute Laune tun? Klappt! Alles was man dafür braucht, sind zwei Extra-Portionen Obst und Gemüse pro Tag


Verbessert frisches Obst und Gemüse tatsächlich das seelische Wohlbefinden? Um das herauszufinden, starteten Psychologen an der Universität in Otago (Neuseeland) ein Experiment mit jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25. Das Ziel: Sie sollten zwei Wochen lang zusätzlich zu ihrem ganz normalen Speiseplan täglich zwei Portionen Rohkost essen. Die ausreichende Menge Karotten, Äpfel, Kiwis und Orangen bekamen sie direkt mit auf den Weg. Erstaunliches Ergebnis, nachdem ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bild der Frau. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 27/2018 von Kommentar: Ferienspaß: Darf ich als Tierfreund in den Zoo?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kommentar: Ferienspaß: Darf ich als Tierfreund in den Zoo?
Titelbild der Ausgabe 27/2018 von Themen der Woche: Aufreger der Woche: Enkel bei Oma nicht versichert. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Themen der Woche: Aufreger der Woche: Enkel bei Oma nicht versichert
Titelbild der Ausgabe 27/2018 von Verbraucher: Vorsicht, Fahrradklau! 7 Tipps, mit denen Sie Diebe austricksen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Verbraucher: Vorsicht, Fahrradklau! 7 Tipps, mit denen Sie Diebe austricksen
Titelbild der Ausgabe 27/2018 von AKTUELL: Prinzessin Hochsensibel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL: Prinzessin Hochsensibel
Titelbild der Ausgabe 27/2018 von DISKUSSION DER WOCHE: MANGEL IN DEN STÄDTEN: Sollen dicke Autos teurer parken?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DISKUSSION DER WOCHE: MANGEL IN DEN STÄDTEN: Sollen dicke Autos teurer parken?
Titelbild der Ausgabe 27/2018 von Die Gewinnerinnen unserer Styling-Aktion: „Manchmal plündert Mama meinen Kleiderschrank“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Gewinnerinnen unserer Styling-Aktion: „Manchmal plündert Mama meinen Kleiderschrank“
Vorheriger Artikel
AKTUELL: Johannes Strate: Für den Schulchor wurde ich abgele…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel GESUND ESSEN: NASCHEN ERLAUBT: Kirsch-Windbeutel
aus dieser Ausgabe

... der Vorrat aufgebraucht war: Abgesehen von dem Schlank- und Gesund-Plus hatten die 57 Testpersonen auch deutlich bessere Werte in Sachen Lebensfreude und Motivation!

Frische Kraft

Das Geheimnis der Rohkost? Sie ist komplett naturbelassen, wird nicht gekocht oder sonst irgendwie verarbeitet, enthält also keine Geschmacks- oder Konservierungsstoffe, keine künstlichen Aromen oder andere Zusätze. In dieser Form liefert Obst und Gemüse die meisten Vitamine, Mineralien und Enzyme.

Die Studienleiter vermuten, dass dieser besondere Nährstoff-Mix zum Beispiel die Durchblutung des Gehirns fördert, die Darmflora in Ordnung bringt und damit auch die Hormon-Produktion und das seelische Wohlbefinden beeinflusst.

Super Kalorien-Bilanz

Durch viele Ballaststoffe und einen hohen Wassergehalt sättigen Obst und Gemüse außerdem mit extrem wenig Kalorien supergut. So wird es ganz einfach weniger zu essen und Polster abzubauen.

Bestes Kau-Training

Schlingen? Das funktioniert bei Karotten & Co. nicht. Rohkost zwingt zum gründlichen Kauen. Gut! Der japanische Herzspezialist Dr. Takayuki Yamaji konnte in einer Studie nämlich gerade beweisen: Langsames Essen und gutes Kauen schützen vor Übergewicht. Das Satt-Signal hat eine Chance gehört zu werden, die Mahlzeiten überfordern den Körper nicht. Zweites Plus: Wer lernt das natürliche Aroma von Rohkost zu genießen, trainiert auch die Geschmacksnerven, kommt nach und nach mit weniger Zucker aus – frisches Obst statt Fruchtbonbons!

Richtig einkaufen

► Die neuseeländischen Wissenschaftler achteten bei der Auswahl der Rohkost für ihre Versuchspersonen auf besonders gute Qualität. Kaufen Sie Obst und Gemüse aus der Region, möglichst unbehandelt, am besten vom Bio-Bauern.
► Beim Obst immer auf Reife achten (intensive Farbe, kräftiger Duft), damit Sie auf Zucker verzichten können. Beim Gemüse auf Frische (nichts Welkes), damit es wirklich knackig und lecker ist.
► Probieren Sie auch Sorten, die Sie bis jetzt noch nicht als Rohkost gegessen haben, z. B. Blumenkohl, Rote Bete (s. Rezepte).

Basilikum-Tomaten


Schritt 1: Vorspeise, Gitte!

Die erste zusätzliche Rohkost-Portion essen Sie vor der Mittagsmahlzeit. So reduzieren Sie Ihren Appetit um bis zu 25 Prozent. Wichtig: Hören Sie auf Ihren Magen! Stoppen Sie beim Hauptgericht, auch wenn der Teller noch nicht leer ist!

Kümmel-Spitzkohl

→ 1 kleinen Spitzkohl von den äußeren groben Blätter befreien, den Kohl vierteln und jeweils den Strunk großzügig herausschneiden. Den Kohl sehr fein hobeln. 1 Stange Staudensellerie entfädeln und in dünne Scheibchen schneiden. 1 EL Olivenöl, 2 EL Weißweinessig, Pfeffer, Salz und 1 TL Kümmel verquirlen und mit dem Gemüse mischen. Viertelstunde durchziehen lassen und mit etwas frisch gehackter Petersilie bestreuen.

140 kcal, 10 g F, 5 g KH, 6 g E.

Kümmel-Spitzkohl


Ingwer-Möhren


Basilikum-Tomaten

→ 5 große Kirschtomaten quer in Scheiben schneiden und auf einem Teller ausbreiten, leicht salzen und pfeffern. ½ Lauchzwiebel in hauchdünne Streifen hobeln und auf den Tomaten verteilen. Von 3 Zweigen Basilikum die Blätter abzupfen und grob hacken. Mit 1 TL Olivenöl beträufeln und 1 EL (10 g) Pinienkerne drüberstreuen.

140 kcal, 11 g F, 7 g KH, 3 g E.

Ingwer-Möhren

→ 1 Möhre (ca. 100 g) schälen und grob raspeln. 1 Apfel entkernen und ebenfalls raspeln. 1 cm Ingwerwurzel schälen und sehr klein würfeln. Zutaten mit dem Saft von ½ Zitrone und 1 TL Sesamöl mischen.

140 kcal, 5 g F, 21 g KH, 2 g E.

Apfel-Kohlrabi

→ 1 EL Zitronensaft, 1 EL Wasser, 1 TL Sonnenblumenöl mit etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer verquirlen. 5 Radieschen und 1 kleinen Kohlrabi in feine Streifen schneiden. 1 kleinen Apfel in feine Spalten schneiden. Alles gut mit der Marinade mischen und ziehen lassen.

140 kcal, 5 g F, 20 g KH, 3 g E.

Schritt 2: Snack-Zeit

Die zweite zusätzliche Rohkost-Portion essen Sie als Snack. Dadurch füllen Sie Ihren Magen zwischendurch, halten den Blutzuckerspiegel stabil, verhindern Heißhunger und sparen Nasch-Kalorien.

Melone mit Beeren-Dip


Papaya-Teller mit Minze

LFruchtfleisch von 1 kleinen Papaya in dicke Streifen schneiden und auf einem Teller anrichten. Mit Saft von ½ Limette beträufeln. 5 Minzblättchen und 3 Cashewkerne hacken und darüberstreuen.

90 kcal, 2 g F, 15 g KH, 2 g E.

Pfirsich mit Quark-Pops

L1 großen Pfirsich in dünne Spalten schneiden. 50 g Magerquark mit kribbelndem Mineralwasser und 1 Spritzer Zitronensaft sehr cremig rühren. Über die Pfirsich-Spalten geben und mit 1 EL (5 g) Quinoa-Pops bestreuen.

100 kcal, 1 g F, 16 g KH, 7 g E.

Melone mit Beeren-Dip

L¼ Wassermelone in mundgerechte Stücke schneiden. 50 g Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken und mit 50 g Joghurt (1,5 %) verrühren. Mit etwas Vanillepulver abschmecken. Melone damit beträufeln oder Stück für Stück dippen.

120 kcal, 1 g F, 22 g KH, 5 g E.

Rote Bete mit Meerrettich

L1 mittelgroße Rote Bete waschen und schälen (Küchenhandschuhe nicht vergessen!). In Scheiben und dann in Stifte schneiden, mit jeweils 1 TL Leinöl und Apfelessig vermischen. 1 EL frisch geriebenen Meerrettich darüberstreuen.

115 kcal, 5 g F, 14 g KH, 3 g E.

Blumenkohl mit Curry

L½ kleinen Blumenkohl gründlich waschen, putzen und in kleine mundgerechte Röschen teilen. 60 g Naturjoghurt (1,5 %) mit 1 TL Currypulver verrühren, mit 2 EL gehackter Petersilie mischen. Als Dip zu den Blumenkohlröschen essen.

90 kcal, 2 g F, 9 g KH, 8 g E.

Blumenkohl mit Curry


Fotos: Fotolia, Matthias Liebich (5)

QUIZ

Wie gut ist Ihr Rohkost-Wissen?

Klar, im Prinzip sind alle Obstund Gemüsesorten eine gute Wahl für die Figur. Aber kennen Sie auch die feinen Unterschiede?

AUFLÖSUNG

1 Mit 2,7 g* stehen Brombeeren bei den zuckerarmen Obstsorten ganz oben auf der Liste. Äpfel liefern 11,4 g, Bananen 21,4 g.

2 Hier sind Zucchini mit nur 2,2 g Zucker top. Kohlrabi haben 3,7 g und Möhren 6,8 g.

3 Als Ballaststoff-Lieferanten siegen Grüne Erbsen mit 5 g. Rote Paprika haben knapp 4 g, Mais 3 g.

4 Heidelbeeren überzeugen mit 5 g, Kiwi haben 4 g und Birnen 3 g.

5 Wassermelonen sind beim Obst mit 90 g Wasser ganz weit vorn. Aber Gemüse liefert noch mehr: Gurken 95 g und Radieschen 94 g.

6 Ihr hoher Wasseranteil verrät es schon: Gurken haben nur 14 kcal, Tomaten 20 kcal und Erdbeeren 36 kcal.

* Alle Angaben pro 100 g

Alle Rezepte sind für 1 Person berechnet