Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

GESUNDHEIT: Die BESTEN TIPPS für unsere Nieren


HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 24/2018 vom 08.06.2018

Etwa 300-mal täglich wird hier unser Blut gereinigt. Was das Hochleistungsorgan schützt – und was ihm schadet


Artikelbild für den Artikel "GESUNDHEIT: Die BESTEN TIPPS für unsere Nieren" aus der Ausgabe 24/2018 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 24/2018

VERBREITET
Über zehn Prozent der Deutschen leiden an einer chronischen Nierenerkrankung


Nicht nur üble Muskelschmerzen, sondern sogar brauner Urin! Die ernsten Folgen eines Besuchs im Fitnesscenter. Was war passiert? Matthias Krauss hatte neu mit Kraftsport begonnen und sich sofort völlig verausgabt. Dadurch wurde verstärkt Myoglobin freigesetzt. Diese sauerstoffbindenden Proteine der Skelettmuskulatur ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HÖRZU. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 24/2018 von FOTO DER WOCHE: Die größte Werft der Welt: HEAVY METAL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTO DER WOCHE: Die größte Werft der Welt: HEAVY METAL
Titelbild der Ausgabe 24/2018 von HORZU TV-THEMA DER WOCHE: Das andere Russland. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HORZU TV-THEMA DER WOCHE: Das andere Russland
Titelbild der Ausgabe 24/2018 von REISE: Deutschlands schönste: SONNENPARADIESE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
REISE: Deutschlands schönste: SONNENPARADIESE
Titelbild der Ausgabe 24/2018 von Die 10 besten Fußballer aller Zeiten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die 10 besten Fußballer aller Zeiten
Titelbild der Ausgabe 24/2018 von NATUR: Unterschätzte Jäger. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NATUR: Unterschätzte Jäger
Titelbild der Ausgabe 24/2018 von TV-AKTUELL: So funktioniert das neue WM-STUDIO. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TV-AKTUELL: So funktioniert das neue WM-STUDIO
Vorheriger Artikel
Hallo, Doktor!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel GENUSS: Süße Erdbeerzeit
aus dieser Ausgabe

... gelangten über das Blut in die Nieren und schädigten diese. Im Extremfall kann das zu akutem Nierenversagen führen, warnte sein Arzt.

Schleichende Vergiftung

Doch nicht nur Kraftsportler laufen Gefahr, ihre Nieren zu schädigen. Das Tückische: Eine chronische Nierenschwäche verursacht anfangs keine Beschwerden. Eine Vergiftung wird oft erst im fortgeschrittenen Stadium bemerkt.

In gesundem Zustand vollbringen unsere Filterorgane tagtäglich Höchstleistungen. Etwa 300-mal am Tag reinigen sie das gesamte Blut und befreien es von Schadstoffen. Der wichtigste Risikofaktor, eine Nierenschwäche zu entwickeln: Diabetes. Denn er schädigt die kleinsten Gefäße in den sogenannten Nierenkörperchen, die in der Niere die Filterfunktion übernehmen. Daneben ist auch hoher Blutdruck eine häufige Ursache. Auch er kann die mikroskopisch kleinen Nierenkörperchen zerstören. Nephrologische Fachverbände gehen davon aus, dass ein chronisches Nierenversagen in Deutschland zu 24 Prozent auf Bluthochdruck zurückzuführen ist – so etwa durch die Behandlung mit ACE-Hemmern.

Wichtig ist zudem ein gesunder Lebensstil. Etwa der Verzicht aufs Rauchen, viel Bewegung und eine gesunde, salzarme Ernährung, um den Blutdruck nicht zu erhöhen. Und: ausreichend trinken. Allerdings nützt laut einer kanadischen Studie Menschen mit Nierenkrankheiten eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr nichts. Ein Zuviel an Flüssigkeit kann dann sogar schädlich sein. Problematisch ist ebenso die dauerhafte Einnahme von Schmerzmitteln. Darum immer Rücksprache mit dem Arzt halten. Gerade Patienten mit hohem Blutdruck und Diabetes sei dringend geraten, die Nierenfunktion regelmäßig überprüfen zu lassen, sagen Spezialisten.

Schmerzende Steine

Plötzlich auftretende, heftigste, stechende Schmerzen – oft im Rücken – sind typische Symptome für Nierensteine, wenn so ein Stein bereits in den Harnleiter gerutscht ist. Etwa fünf Prozent der Bevölkerung sind von Nierensteinen betroffen. Gehen die Steine nach wenigen Tagen nicht von selbst ab, sollte der Arzt sie je nach Lage und Größe per Schallwellen zertrümmern, endoskopisch entfernen oder herausoperieren.

Übrigens: Der angehende Kraftsportler, der sich überanstrengt hatte, durfte aufatmen. Nach intravenöser Gabe einer Kochsalzlösung, um die Nieren durchzuspülen, war sein Organ nach wenigen Tagen wieder voll funktionsfähig.

HORZU Gesundheit: Das hält Sie fit und vital

Das neue Sonderheft mit dem Schwerpunkt „Was den Darm krank macht“ bringt spannende Themen rund um die Gesundheit mit Experten-Tipps und neuesten Therapien:

Magen, Darm, Leber & Co. Die häufigsten Beschwerden, effektive Behandlungsstrategien und die beste Vorbeugung

Heilkraft der Psyche Wie Glaube und Lebensmut selbst schwere Krankheiten besiegen

Dossier: Krebs Top-Therapien, alternative Heilkunde und die optimale Vorsorge

JETZTNEU FÜR 4,90


FOTOS: SHUTTERSTOCK