Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

GESUNDHEIT: Die Hei lkraft der Lebensmittel


HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 41/2019 vom 04.10.2019

Es müssen nicht immer Medikamente sein. Dr. Franziska Rubin empfiehlt alltägliche Nahrung gegen kleine und große Beschwerden. Ganz sanft und natürlich!


Artikelbild für den Artikel "GESUNDHEIT: Die Hei lkraft der Lebensmittel" aus der Ausgabe 41/2019 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 41/2019

DR. FRANZISKA RUBIN
Die Medizinerin und TV-Moderatorin, die auf Naturheilkunde setzt, hat vier Jahre in Australien gelebt. Dort lernte sie bei den Ureinwohnern, den Aborigines, eine andere Art des Heilens kennen


MEDIZIN AUS DER KÜCHE
Ob Salz, Honig, Ingwer oder Kartoffeln: Richtig angewendet helfen diese zehn Lebensmittel gegen 100 Krankheiten


Meine Top 10 gegen 100 Krankheiten

Der Kopf schmerzt, der Magen brennt, eine Erkältung bahnt sich an? Dann greifen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HÖRZU. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 41/2019 von Liebe Leserinnen und Leser. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und Leser
Titelbild der Ausgabe 41/2019 von FOTO DER WOCHE: Metrostation in Stockholm: BAHN FREI FÜR DIE KUNST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTO DER WOCHE: Metrostation in Stockholm: BAHN FREI FÜR DIE KUNST
Titelbild der Ausgabe 41/2019 von „Meine Show der großen Gefühle”. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Meine Show der großen Gefühle”
Titelbild der Ausgabe 41/2019 von WISSEN: Aufbruch in die: TIEFE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WISSEN: Aufbruch in die: TIEFE
Titelbild der Ausgabe 41/2019 von PORTRÄT:» Geliebt habe ich nur einmal «. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PORTRÄT:» Geliebt habe ich nur einmal «
Titelbild der Ausgabe 41/2019 von TV-AKTUELL: Böse neue Welt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TV-AKTUELL: Böse neue Welt
Vorheriger Artikel
„Meine Show der großen Gefühle”
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel WISSEN: Aufbruch in die: TIEFE
aus dieser Ausgabe

... Sie besser nicht gleich zur Tablette. Werfen Sie lieber einen Blick in den Kühlschrank oder in die Vorratskammer. Darin nämlich findet sich oft ein natürlicher Schatz mit ungeahntem Heilpotenzial. Eine Zitrone etwa kann helfen, die Turbulenzen im Kopf zu beruhigen, eine Handvoll Kartoffeln löscht zuverlässig das Feuer bei Sodbrennen, und Honig ist die heilende Antwort auf Beschwerden, die mit einer Erkältung daherkommen. Dr. Franziska Rubin ist sich sicher: „Um Krankheiten zu heilen, bedarf es nicht immer teurer Arzneien. Oft können schon ganz alltägliche Lebensmittel den Gang in die Apotheke überflüssig machen.”

In ihrem neuen Ratgeber „Heilen mit Lebensmitteln” (ZS, 224 S., 24,99 €) stellt sie zehn ganz normale Esswaren vor, die das Zeug haben, 100 der häufigsten Krankheiten zu lindern und zu heilen – durch innerliche oder äußerliche Anwendung. Und das ganz ohne Rezept und Chemie!

» HONIG «

INNERLICH „Der ganze Bienenstock ist eine Naturapotheke: mit stärkenden Blütenpollen, keimtötender Propolis, aufbauendem Gelée royale und pflegendem Bienenwachs”, schwärmt Dr. Rubin. Honig ist perfekte Erste-Hilfe-Therapie bei Erkältungen. Honig-Apfelessig-Gurgelwasser vertreibt Halsschmerzen, Honig-Zwiebel-Sirup löst das Sekret bei Husten, Honig mit Kurkuma stärkt das Immunsystem.
ÄUSSERLICH Die Kraft des Honigs, vor allem des neuseeländischen Manuka-honigs, liegt aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung in der Wundheilung. Eingesetzt wird er bei Hautkrankheiten wie Ekzemen, Furunkeln und Akne.
GEWUSST? In einer Studie konnte belegt werden, dass Gelée royale den Level des männlichen Sexualhormons Testosteron erhöht, Blutzucker und Blutbildung stabilisiert und positiven Einfluss auf das geistige Wohlbefinden hat. „Letzteres ist wohl auf den Inhaltsstoff Acetylcholin zurückzuführen. Bei Demenz kommt es zum Abbau dieses Botenstoffs”, sagt die Medizinerin.

» ZWIEBELGEWÄCHSE «

INNERLICH Auch Knoblauch gehört zu den Zwiebelgewächsen, und er hat es faustdick in seiner Knolle. Eine Metastudie der Universität Adelaide in Australien ergab: Das in ihm enthaltene Allicin senkt den diastolischen (unteren) Blutdruckwert im Schnitt um 7 mm/Hg. Auch die Zwiebel hat einen günstigen Effekt auf den Blutdruck. Verantwortlich dafür ist vor allem der in den Zwiebelschalen enthaltene antioxidativ wirkende Pflanzenfarbstoff Quercetin. Die TV-Ärztin empfiehlt deshalb, die Zwiebelschalen für eine optimale Quercetinausbeute in Suppen mitzukochen.
ÄUSSERLICH Bei Schnupfen eine aufgeschnittene Zwiebel auf den Nachttisch legen. Ihre ätherischen Öle sorgen für eine freie Nase.
GEWUSST? „Bereits nach einem mehrwöchigen täglichen Verzehr von drei bis vier Knoblauchzehen sinkt der Cholesterinspie-gel um acht Prozent”, erklärt Franziska Rubin. „Dies ist das Ergebnis von knapp 40 Studien. Statistisch gesehen bedeutet das bei 50-Jährigen eine um 40 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Das schafft kein Medikament.”

» KOHL «

INNERLICH Vom „Armeleuteessen” zum Superfood – Kohl hat eine steile medizinische Karriere hingelegt. Allen Kohlsorten gemein ist die krebshemmende Eigenschaft der enthaltenen Senföle. Weitere Talente: Grünkohl kann mit seinen Carotinoiden der Makuladegeneration, einer altersbedingten Augenerkrankung, vorbeugen. Die Milchsäurebakterien im Sauerkraut fördern nicht nur eine gesunde Darmflora, sie bilden auch sogenannte Bacteriocine, die als eine Art Abwehrtruppe gegen krank machende Keime wirken.
ÄUSSERLICH Wickel mit Kohlblättern (siehe Kasten unten) sind unter anderem ideal bei Schleimbeutelentzündungen an Ellenbogen und Schulter. „Die Inhaltsstoffe des Kohls können das erkrankte Gewebe anregen, über die Haut Entzündungsstoffe auszuschwemmen”, erklärt Franziska Rubin den Heilmechanismus.
GEWUSST? Konserviertes Sauerkraut hat viel von seinen Nährstoffen eingebüßt. Selbermachen lautet deshalb die Devise! So geht’s: Weißkohl hobeln, mit einem Esslöffel Salz vermischen und kneten, bis sich Flüssigkeit bildet. Den Kohl in ein Glas geben und so zusammendrücken, dass er von der Lake bedeckt ist. Ziehen lassen!

» ÖL« Olivenöl senkt nicht nur das Gesamtcholesterin, sondern auch das „schlechteLDL


» ÖLE «

INNERLICH Öl – in diesen zwei Buchstaben steckt die geballte Kraft von Samen, Nüssen und Früchten. Olivenöl schützt vor Herzinfarkt, Kürbiskernöl lindert Prostatabeschwerden, Leinöl hält die Gefäße geschmeidig, Sesamöl hilft beim Entgiften, Walnussöl stärkt das Immunsystem.
ÄUSSERLICH Zur Entgiftung, bei Parodontitis und zur Stärkung des Immunsystems ist das Ölziehen in der ayurvedischen Medizin heilsames Mittel. Es fördert die Ausscheidung schädlicher Stoffe aus dem Organismus und regt die Tätigkeit der Speicheldrüsen an. Speichel enthält Eiweißkörper, die für die Abwehr von Krankheitserregern wichtig sind. Morgens einen Esslöffel Sesamöl in den Mund nehmen und fünf Minuten durch die Zähne hin und her ziehen. Danach ausspucken.
GEWUSST? „Im Gegensatz zu den gesättigten Fettsäuren aus tierischen Produkten sind ungesättigte Fettsäuren unabdingbar für den Stoffwechsel und die Bildung von Gewebshormonen”, erklärt Dr. Franziska Rubin. Manche von ihnen gehören zu den essenziellen Fettsäuren. Das bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst produzieren kann und sie deshalb über die Nahrung aufnehmen muss.

» SALZ «

INNERLICH Salz kann Leben retten. Nach Operationen oder bei großen Blutverlusten werden Infusionen mit Kochsalzlösung verabreicht. Salz ist aber nicht nur für Notfälle geeignet. Es hat auch einen festen Platz in der Hausapotheke.
ÄUSSERLICH Salzlösungen (Sole) sind unschlagbar bei Erkältungen. Gurgeln mit Salzwasser vertreibt Halsschmerzen, Sole-Wadenwickel senken Fieber. Bei Schnupfen hilft ein Sole-Nasenspray. Gereizte Augen lindern Salzwassertropfen. Und wenn zu allem Übel auch noch Herpes aufblüht, kann man selbst diesen mit einer Salzlösung behandeln. Sole lässt sich leicht selbst herstellen. Für eine leichte, nur einprozentige Lösung einfach 1 Gramm Salz mit 100 Milliliter Wasser verrühren. Übrigens: Salzbutter (1 EL Butter mit einer Prise Salz verkneten) absorbiert bei einem blauen Fleck das Blut aus dem Gewebe.
GEWUSST? „Unser Blut ist eine einprozentige Sole, ebenso wie Tränen oder Fruchtwasser”, verrät Dr. Franziska Rubin. So enthält der Körper eines Erwachsenen 150 bis 300 Gramm Salz.

GESUNDWUNDER
Kohlwickel sind einfach anzuwenden, können auch bei einer Handgelenksarthrose helfen

» KURKUMA «

NNERLICH Kurkuma ist zum leuchtenden Stern am Gewürzhimmel aufgestiegen. Mehr als 5000 Studien zur medizinischen Wirksamkeit der Gelbwurzel liegen vor. Deren Farbstoff Curcumin soll wie ein natürliches Kortison wirken, weil er die Entzündungshormone COX-2 und LOX hemmt. Es wird vermutet, dass Kurkuma vor der Alzheimererkrankung schützen kann, da seine antioxidativen und antibakteriellen Eigenschaften Entzündungen im Gehirn, die mit der neurodegenerativen Erkrankung in Zusammenhang stehen, unterdrücken können. Die Autorin weist aber auf drei Zündstoffe hin, die das Gewürz braucht, um seine volle Kraft entfalten zu können: „Wärme, Pfeffer und etwas Fett!”
ÄUSSERLICH Bei Akne reduziert eine Kurkuma-Honig-Maske die Entzündungen. Dazu 1 Esslöffel Joghurt mit einer Messerspitze Kurkuma und einem Teelöffel Honig verrühren und 15 Minuten auf der betroffenen Stelle einwirken lassen.
GEWUSST? Die Anwendung als Gewürz ist unbedenklich. Hoch dosiert darf Kurkuma jedoch nicht bei akuten Entzündungen angewandt werden. Es kann die Wirkung von schmerzlindernden und entzündungshemmenden Medikamenten beeinflussen und die Blutungsneigung verstärken.

» HAFER «

» HAFER« Ein Kraftpaket für viele medizinische Anwendungen


INNERLICH Hafer ist ein medizinisches Schwergewicht und bei Vital-und Nährstoffen Spitzenreiter unter den Getreidesorten. Hafer enthält wichtige Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe, Proteine und Antioxidantien. Damit soll er Darmerkrankungen heilen und sogar Darmkrebs vorbeugen können. Bei Blutarmut ist das Getreidetalent eine perfekte pflanzliche Eisenquelle. Zusammen mit Vitamin C aufgenommen, wird das Eisen fast so gut verwertet wie aus Fleisch. Regelmäßige Hafertage pro Monat oder die täglichen Haferflocken im Müsli sollen stark machen gegen das metabolische Syndrom, das sogenannte „tödliche Quartett” aus erhöhten Fett-und Blutzuckerwerten, Übergewicht und Bluthochdruck.
ÄUSSERLICH Hafer beruhigt gereizte, juckende Haut und lindert Ekzeme. Für eine Auflage eine Handvoll Haferflocken im Mixer zerkleinern, mit lauwarmem Wasser verrühren, auf ein Tuch streichen und auf die betroffenen Areale legen. Bäder mit Haferstroh eignen sich sehr gut bei Hauterkrankungen.
GEWUSST? Das grüne Kraut des jungen Hafers wird häufig bei Neurodermitis eingesetzt, weil es hilft, das überschießende Immunsystem zu regulieren. Hautpflegemittel auf Haferbasis sind deshalb besonders gut für Allergiker geeignet.

» KARTOFFEL «

FOTOS: S. 8-9: MICHAEL WILFLING/ZS VERLAG (2), SEREBRYAKOVA/SHUTTERSTOCK (2); S. 10-11: MICHAEL WILFLING/ZS VERLAG, ZIDAR/HONGYAN/SHUTTERSTOCK (3); S. 12-13: MATHIAS NEUBAUER, MBONGO/STOCK.ADOBE.COM, SHUTTERSTOCK

INNERLICH Kartoffeln eignen sich perfekt für den Erste-Hilfe-Einsatz. Dr. Franziska Rubin: „Die Kombination von Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen sowie ihre basische Wirkung machen sie in vielerlei Hinsicht medizinisch wertvoll!” Gute Dienste leistet das Nachtschattengewächs bei Magen-Darm-Beschwerden. Es enthält einen hohen Anteil an Schleimstoffen, die Sodbrennen lindern und eine Gastritis kurieren, indem sie sich auf die gereizte Schleimhaut legen und sie vor der aggressiven Magensäure abschirmen. Dafür Kartoffeln in einen Entsafter geben und zwei Wochen lang morgens und abends 100 Milliliter Kartoffelsaft trinken.
ÄUSSERLICH Feuchtwarme Kartoffelwickel sind ein zuverlässiges Heilmittel bei Hexenschuss, Gicht, Arthrose, Nackenverspannungen. Sie speichern die Wärme besonders gut und kurbeln so die Durchblutung an, was wiederum zu besserer Nährstoffversorgung in den betroffenen Gelenken, Muskeln, Sehnen führt. Einfach heiße Kartoffeln zerdrücken und in ein Baumwolltuch geben.
GEWUSST? Zu wenig Schlaf bekommen? Gegen geschwollene Augen und Augenringe rohe Kartoffelscheiben auf die Augen legen. Sie spenden Feuchtigkeit und stimulieren den Stoffwechsel der Haut.

» ZITRONE «

INNERLICH In ihrer Schale sitzen ätherische Öle und sekundäre Pflanzenstoffe. Die weiße Unterhaut punktet mit Ballaststoffen, das Fruchtfleisch mit Vitamin C. Bei einer Erkältung wirkt heiße Zitrone antibakteriell, antiviral und entzündungshemmend. Starker Kaffee mit Zitrone lindert Kopfschmerzen, weil Vitamin C die Bildung von Noradrenalin fördert, das die Turbulenzen im Kopf dämpft.
ÄUSSERLICH Zitrone macht schön! Sie leitet durch ihre zusammenziehende Wirkung überschüssiges Fett aus den Poren und macht die Haut streichelzart. Bei Hornhaut helfen Einreibungen mit Zitrone, abgestorbene Zellen zu entfernen.
GEWUSST? Bei Nasenbluten einen Wattebausch mit Zitronensaft tränken und in das Nasenloch stecken. Durch die Säure zieht sich die Schleimhaut zusammen und dichtet das betroffene Gefäß ab.

» INGWER «

» INGWER UND ZITRONE« Ein Duo mit großer Heilkraft, vor allem bei Erkältung


INNERLICH Die asiatische Wurzel ist die medizinische Antwort auf fast alle Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Sie heilt Magenschleimhautentzündungen, Magengeschwüre, lindert die Übelkeit während einer Schiffsreise oder sogar einer Chemotherapie. Ingwerwasser lindert die Symptome des Reizdarms und kurbelt die Verdauung an. Die ätherischen Öle, (600 verschiedene!) und Scharfstoffe wärmen den Körper und aktivieren die Feindurchblutung von Magen und Darm, was Entzündungen abklingen lässt.
ÄUSSERLICH Ein Nierenwickel wärmt den ganzen Körper. Er beruhigt das vegetative Nervensystem und löst Ängste. Ingwer hilft auch bei Blasenentzündung, Asthma und rheumatischen Erkrankungen. So geht’s: heißes Wasser mit Ingwerpulver mischen, ein Tuch tränken, auf die Nieren legen.
GEWUSST? Knoblauch oder Zwiebeln gegessen? Ein Stückchen Ingwer zu kauen vertreibt den Mundgeruch.
SUSAN JUNGHANS-KNOLL

KOHLWICKEL GEGEN SCHMERZEN

1. Am besten geeignet sind die saftigen Blätter von Weißkohl oder Wirsing
2. Die Mittelrippe entfernen und die Blätter kneten, damit der Saft austritt
3. Die Blätter dachziegelartig auf die schmerzenden Areale legen
4. Alles mit Frischhaltefolie fixieren, mindestens zwei Stunden einwirken lassen
5. Bei chronischen Beschwerden zwei Wochen lang täglich anwenden