Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

GESUNDHEIT: Therapie-Systeme für Pferde: Wellness to go


Reiter Revue International - epaper ⋅ Ausgabe 12/2018 vom 21.11.2018

Durchblutung fördern, Muskeln lockern, Blockaden lösen – Wellness-Decken für Pferde versprechen eine Menge positive Effekte. Heilsame Helfer oder viel Wirbel um nichts?


Artikelbild für den Artikel "GESUNDHEIT: Therapie-Systeme für Pferde: Wellness to go" aus der Ausgabe 12/2018 von Reiter Revue International. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

FOTO: ACCUHORSEMAT AB

UNSERE EXPERTEN

FOTO: PRIVAT

Sabine Guttengeber
ist Tierheilpraktikerin und Bionentherapeutin. Die Bayerin aus Geisenhausen entwickelt verschiedene Produkte mit Bionenfasern für Tiere und Menschen.

FOTO: PRIVAT

Dr. Jeanette Heede Rudolph
Die promovierte Diplom-Biologin, DIPO Pferde-Physiotherapeutin, Tierheilpraktikerin und Tierosteopathin betreibt eine Praxis in Mühltal. Dort bietet sie auch die Magnetfeld- und ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Reiter Revue International. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2018 von AUFSITZEN: Causa Helgstrand. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUFSITZEN: Causa Helgstrand
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von LESERBRIEFE: Alte Pferde: Nicht aufs Abstellgleis. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERBRIEFE: Alte Pferde: Nicht aufs Abstellgleis
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von Paten für Therapiepferde: Eine Form der Spende. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Paten für Therapiepferde: Eine Form der Spende
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von 10 Dinge, die garantiert jeder schon mal im Sattelschrank vergessen hat. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
10 Dinge, die garantiert jeder schon mal im Sattelschrank vergessen hat
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von DURCHGEGANGEN: KOLUMNE: Sind Reiter die schlechteren Mitbewohner? Das Pferd zieht ja nicht mit ein. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DURCHGEGANGEN: KOLUMNE: Sind Reiter die schlechteren Mitbewohner? Das Pferd zieht ja nicht mit ein
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von ADVENTSGE WINN SPIEL: Coming home for Christmas. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ADVENTSGE WINN SPIEL: Coming home for Christmas
Vorheriger Artikel
DIE FUTTERKISTE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel SERIE: Deutschland, deine Pferdezucht, Teil XXXVI: Hengststation …
aus dieser Ausgabe

Dr. Jeanette Heede Rudolph
Die promovierte Diplom-Biologin, DIPO Pferde-Physiotherapeutin, Tierheilpraktikerin und Tierosteopathin betreibt eine Praxis in Mühltal. Dort bietet sie auch die Magnetfeld- und Infrarottherapie an.

FOTO: PRIVAT

Dr. Tanja Helling
Die Tiermedizinerin studierte an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover und ist in der Praxis Gösmeier in Marl tätig. Zu ihren Spezialgebieten zählen Akupunktur, Chiropraktik und Lymphdrainage.

FOTO: PRIVAT

Dr. Astrid Schöning
Die Tierärztin hat die Entwicklung des Bemer Therapie-Systems für Pferde begleitet, vertreibt dieses und gibt europaweit Fortbildungen.

FOTO: PRIVAT

Sanna Jernström
Die Marketingbeauftragte ist Mitinhaberin der schwedischen Firma Accuhorsemat, die Akupressurprodukte für Pferde und Reiter produziert.

Das Prinzip klingt denkbar einfach: Wie ein Kurzbesuch im Spa sollen Wellness-Decken dem Pferd im heimischen Stall einen ultimativen Wohlfühl-Moment bescheren. Und ganz nebenbei das ein oder andere Zipperlein in Luft auflösen. Also einfach drauflegen und anschalten? Im Prinzip ja. Jedenfalls was die Handhabung angeht. Denn viele Systeme haben Programme, bei denen Zeit und Intensität voreingestellt sind. Ganz so einfach ist es aber dann doch nicht.

Zeig mir, was du fühlst

„Entscheidend ist, welche Signale das Pferd sendet“, betont Diplom-Biologin und Pferde-Physiotherapeutin Dr. Jeanette Heede Rudolph aus Mühltal. „Fühlt das Pferd sich wohl, fängt es an zu kauen, lässt die Unterlippe hängen und schließt die Augen.“ Wird das Pferd nervös, aggressiv oder stampft mit dem Huf auf den Boden, kann das wiederum ein Zeichen für Unbehagen sein. „Dann reichen für den Anfang auch zehn statt 20 Minuten.“ Oder eine niedrigere Intensität. Bei allen physikalischen Therapien – dazu zählen beispielsweise Magnetfeld-, Infrarot- oder Massagedecken – gilt: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Der Grund: „Es besteht eine gewisse Gefahr, dass die körpereigenen Systeme sich daran gewöhnen und ihre Funktionen einstellen, da die Arbeit an anderer Stelle übernommen wird“, sagt die Pferde-Therapeutin.

Fest steht: Wellness-Decken sind keine Wunderwaffen. „Das ist wie mit einem Knoten im Wasserschlauch. Da hilft es auch nicht, den Hahn weiter aufzudrehen“, veranschaulicht Rudolph. „Eine kleine Engstelle dagegen kann man womöglich durch einen verbesserten Fluss durchbrechen.“ Im Klartext heißt das: Richtig eingesetzt, können Wellness-Decken eine sinnvolle Ergänzung sein. Welche Systeme es gibt, welche Effekte sie auf den Pferdekörper haben und was ihre spezifischen Anwendungsbereiche sind, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Massagedecken

„Bei der Massage handelt es sich um eine mechanische Reiztherapie, bei der ich das Gewebe des Pferdes mit meinen Händen in Bewegung bringe“, erklärt Jeanette Heede Rudolph. Dabei kommen verschiedene Techniken zum Einsatz. „Die Massage wirkt auf Haut, Unterhaut, Muskulatur, das ganze fasziale System, Periost (Knochenhaut), Gefäße, Nerven sowie die Psyche des Pferdes. Sie fördert die Durchblutung und den gesamten Durchfluss, verbessert die Beweglichkeit des Gewebes und kann das Schmerzempfinden unter anderem durch Endorphin-Ausschüttung wie bei der Stresspunktmassage reduzieren“, weiß die Expertin. Hinzu kommt eine Wärmeapplikation und Energieübertragung „je nachdem wie meine Hände sind“.

Will heißen: „Massagedecken können unsere Hände nicht ersetzen, weil es, abhängig vom Produkt, eine mechanische Vibration auf der Stelle ist“, sagt Rudolph klar. „Nichtsdestotrotz wirkt es anregend und lockernd auf den Körper.“ Wie bei allen Wellness-Decken gilt: Reagiert das Pferd gut darauf, ist der Einsatz einer Massagedecke – auch mit einer kombinierten Magnetfeldfunktion wie manche Hersteller es anbieten – durchaus sinnvoll.

Rhythmisch massiert

Equissage Pulse
Pferde-Massagesystem mit zykloiden Vibrationen, Rückenpad, Handgerät und Beingamasche inklusive Zubehör im Set erhältlich,Ab 3.500 Euro, www.niagaraequissage.de

Clever kombiniert

Activomed
ImpulseLine System mit eingearbeiteten Massagemotoren und Magnetfeldspulen entlang der Wirbelsäule, im Schulter- und Kniebereich, 18 voreingestellte Programme.
3.185 Euro netto, www.activomed.de

FOTOS: HERSTELLER

Genial stimuliert

Accuhorsemat
Akupressurdecke mit Dorn-Rosetten auf versetzbaren Matten im Bereich der Hinterhand und der Schulterpartien, regulierbarer Druck durch verstellbare Schultergurte, Größen S (110 bis 125 Zentimeter), M (125 bis 145 Zentimeter) und L (ab 155 Zentimeter).
330 Euro, www.accuhorsemat.com

Akupressurdecken

Die Akupressur ist eine jahrtausendealte Behandlungsmethode, die auf die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zurückgeht. Sie wird eingesetzt, um Schmerz- und Angstzustände zu lindern und die Psyche des Pferdes positiv zu beeinflussen. Das Prinzip: gezielte Stimulation der Akupunkturpunkte auf den Energieleitbahnen, den sogenannten Meridianen, mit manuellem Druck. Und bei der Decke? „Die Akupressurrosen stimulieren die Akupunkturpunkte im Körper des Pferdes“, erklärt Sanna Jernström von der schwedischen Firma Accuhorsemat das Prinzip. Sie sind im Bereich der Hinterhand und der Schulter auf Matten angeordnet, die sich versetzen lassen. Sensitive Stellen wie die Hüfte sind ausgespart. Der Effekt: eine erhöhte Durchblutung. „Dies hilft dem Pferd, sich zu entspannen und zu erholen, da Abfallprodukte schneller aus den Muskeln transportiert werden“, sagt Sanna Jernström. „Meiner Meinung nach erschwert ein mögliches Verrutschen der Decke und die großflächige Verteilung der Akupressurrosen eine präzise Stimulation der Akupunkturpunkte, was dem klassischen Ansatz der Akupressur nicht entspricht“, gibt Tierärztin Dr. Tanja Helling zu bedenken. „Dennoch kann es durchaus einen positiven Effekt wie bei einer Massagedecke durch einen Stimulus der Haut haben.“

Magnetfelddecken

Bei der Magnetfeldtherapie unterscheidet man unter anderem zwischen pulsierenden und nicht pulsierenden Systemen. „Um ein pulsierendes Magnetfeld zu erzeugen, wird in der Regel Strom eingesetzt, den man durch Kupferspulen fließen lässt. Hierdurch entsteht ein Magnetfeld um die Spule“, erklärt Jeanette Heede Rudolph. Der Unterschied zu nicht pulsierenden, statischen Magnetfeldern wie bei Magneten: Sie setzen fortlaufend Impulse im Pferdekörper. Diese Impulse wiederum haben unter anderem eine anregende Wirkung auf die Mikrozirkulation. „Vor allem der Durchfluss bis zu den kleinsten Blutgefäßen wird verbessert“, weiß die Expertin. Die Folge: Die Zellen werden vermehrt mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, Abfallstoffe werden besser entsorgt. Kurzum, der gesamte Durchfluss wird verbessert. Zellen können wieder ihre Arbeit leisten. Die Leistungsfähigkeit steigt, Muskeln, Sehnen und Bänder werden optimal versorgt. „Dies kommt sowohl gesunden, als auch alten und kranken Pferden zugute“, sagt Rudolph und ergänzt: „Besonders gute Erfolge habe ich bei der Hufrollensymptomatik in Kombination mit dem Intensivapplikator erzielt, der eine unterstützende punktuelle Behandlung einzelner Strukturen ermöglicht.“ Neben der eigentlichen Decke zählt dieser, wie die Gamaschen, zu der Zusatzausstattung von vielen Geräten.

Eine etwas andere Art der Magnetfeldtherapie bieten Decken von Bemer. Sie arbeiten mit einem spezifischen, wissenschaftlich belegten Signal, das von Prof. Dr. Rainer-Christian Klopp am Institut für Mikrozirkulation in Berlin entwickelt und zuerst im Humanbereich eingesetzt wurde. „Bei Pferden konnten wir eine verbesserte Losgelassenheit, eine schnellere muskuläre Regeneration und eine Wirkung auf den Parasympathikus nachweisen. Außerdem gibt es Studienergebnisse zu besseren Narkoseverläufen hinsichtlich Atmung, Herzfrequenz und Medikamentenverbrauch“, sagt Tierärztin Dr. Astrid Schöning.

Voll ausgestattet

equimag
Pulsierendes Magnetfeldtherapiesystem „equimag expert“, Grund- oder Profi-Ausstattung, impulsgebendes Steuergerät mit zwei Intensitätsstufen und drei verschiedenen Grundprogrammen.
Ab 1.890 Euro, www.equimag.de

Wirksam signalisiert

BEMER
BEMER Horse-Set bestehend aus Pferdedecke und -manschette, drei unterschiedlich intensive Behandlungsprogramme (5/10/15 Minuten), mit integriertem Akku und Signalcontroller.
3.750 Euro, www.bemergroup.com

Gezielt angeregt

Bio-Medical-Systems
Pulsierende Magnetfelddecke MDMS-2010 für Pferde, Magnetfeld-Applikatoren für die Beine und den Knie-, Schulter- und Halsbereich, Decke in den Größen 90 bis 165 Zentimeter verfügbar.
Ab 2.050 Euro netto, www.bio-medical-systems.de

Ergonomisch aufgelegt

Veredus
Magnetdecke aus atmungsaktivem mikroporösem Material, mit 32 Neodym-Magneten im Bereich der Lenden-Rücken-Partie, des breiten Rückenmuskels und der Schulter.
406 Euro, www.veredus.com

Nett gedeckt

EQUUSIR BIOS
BIO Stimulationsdecke für Pferde, Aufbau eines Wellenfelds über elektromagnetische Signale, Set bestehend aus Decke (Größen 115 bis 135 Zentimeter), Nackenapplikator, Steuer- und Ladegerät.2.880 Euro, www.equusir.com

Infrarot-/Wärmedecken

Nicht mit den Impulsen von Magnetfeldern, sondern mit Infrarotstrahlung arbeiten Infrarotdecken. „Dabei handelt es sich um elektromagnetische Wellen im Bereich zwischen 780 Nanometern und ein Millimeter Wellenlänge“, weiß Jeanette Heede Rudolph. „Die meisten Hersteller arbeiten im Infrarot-A Bereich mit einer Wellenlänge zwischen 780 und 1.400 Nanometern. „Diese Strahlung dringt etwa fünf Millimeter in die Haut ein und wird in den Zellen anschließend in Energie umgewandelt. Andere arbeiten mit Licht im sichtbaren Bereich, wie etwa einer Wellenlänge von 632 Nanometern (Rotlicht welches gut durch die Haut dringt). Die Folge: Durch die Energieweitergabe an tieferliegende Zellen fangen die Moleküle an zu schwingen, die Durchblutung erhöht sich und Wärme wird frei. „Das ist nicht nur Wellness fürs Pferd, sondern hilft auch unterstützend bei Verspannungen der Kruppenmuskulatur oder im Lendenbereich“, zählt die Biologin die positiven Effekte auf. Bei der Wundheilung kann Infrarot ebenfalls sinnvoll sein, „sofern die Wunde nicht warm und entzündet ist“.

Auch mit Infrarot, aber ohne externen Infrarotstrahler wirken Decken mit eingewebten Keramikpartikeln. „Diese reflektieren die Körperwärme und geben sie direkt als Infrarotstrahlung zurück. Die Decken eignen sich hervorragend für das Abschwitzen im Winter, da die Pferde nicht gleich auskühlen, oder bei arthrotischen Gelenken, die gerne Wärme haben möchten.“ Noch ein Vorteil: Die Decke braucht keine Steckdosen und Kabel. Der Unterschied zu pulsierenden Decken liegt wiederum in der geringeren Intensität und der fehlenden Pulsation des Lichtes. Wichtig bei der Anwendung ist daher der direkte Kontakt zur Körperoberfläche und eine Anwendungsdauer von in der Regel „mindestens einer halben Stunde“, so Rudolph. Von einem dauerhaften Einsatz rät die Therapeutin aufgrund der Wärmeentwicklung und der Gewöhnung des Gewebes ab.

Wohlig gewärmt

Von Bismarck Trading
Carbon-Infrarot-System (C-IR) für Pferde und Ponys, eingearbeitete Carbonfasern, Infrarottherapie auf der Basis von langwelligen Infrarotstrahlen, Wärmetherapie bis 60 Grad Celsius über integriertes Steuergerät möglich.1.499,90 Euro (Komplettpaket), www.tier-infrarot.de

Voll vernetzt

Back on Track
Leichte Netzdecke mit eingeschmolzenen Keramikpartikeln, ausgestattet mit Webpelzfutter am Widerrist, Kreuzgurten und Schweiflatz, Größen 115 bis 165, Farben Schwarz, Blau, Grün und Burgundy.
243 Euro, www.backontrack.com

Universell eingesetzt

MOYAVE VET
P45 Flächenpad und H45 Gamasche, 45 LEDs mit 632 Nanometer, Active Carbon mit 8 bis 12 Mikrometer, Li-Ion Akkubetrieb, neun voreingestellte Behandlungsprogramme, LED-Therapie und Active Carbon Infrarotwärme auch einzeln einsetzbar.821 Euro (je Pad/Gamasche), www.moyave.com

Bionenfaserdecken

Ob zur Regeneration nach dem täglichen Training oder im akuten Krankheitsfall: Bionenfasern kommen in vielen Bereichen zum Einsatz – ursprünglich jedoch in der Humantherapie. „Die Basis von Bionenfasern bildet die chemische Verbindung Siliziumdioxid, das in dem Material in einer Beschichtung vorliegt. Es arbeitet über Frequenzen, ähnlich wie Bioresonanz, und hat einen direkten Einfluss auf den Zellstoffwechsel“, erklärt Tierheilpraktikerin Sabine Guttengeber. Gute Erfahrungen mit der bionenenergetischen Therapie bei Pferden hat die Bayerin vor allem bei Spat, Kissing Spines und Verletzungen aller Art gemacht. „Auch die Behandlung von Sarkoiden und Allergien verläuft erfolgreich“, sagt sie.

Wissenschaftlich anerkannte Studien gibt es dazu bislang allerdings nicht. Im Stallalltag empfiehlt Guttengeber, die Decke eine halbe Stunde vor und zwei Stunden nach dem Reiten aufs Pferd zu legen, bei einem akuten Problem sogar bis zu 24 Stunden. Der Vorteil: Es gibt keine Nebenwirkungen. „Das Material arbeitet nur, wenn ein Zellungleichgewicht besteht.“

Gut verpackt

Sana Bellua
Graue Bionenfleecedecke mit schwarzer Einfassung, verfügbar in den Größen 125 bis 155 Zentimeter, weitere Größen und Deckenmodelle mit Bionenbesatz erhältlich.Ab 1.260 Euro, www.sana-bellua.de

Vorsicht, Trugschluss!

Misten, Reiten, Füttern – die Zeit im Stall ist bei den meisten Pferdebesitzern eng getaktet. Warum also die Wellness-Decke nicht vor dem Reiten aufs Pferd legen und dadurch Zeit beim Warmreiten sparen? „Leider wird es oft falsch verstanden, dass man dann die Lösungsphase kürzer gestalten kann“, mahnt Dr. Jeanette Heede Rudolph. „Die Aufwärmphase ist nicht nur wichtig für die Durchblutung, sondern für alle körperlichen Systeme wie Sehnen und Bänder. Auch die Gelenkflüssigkeit erreicht ihre Viskosität erst durch Bewegung.“ Andernfalls drohen Verletzungen und Verschleiß. „Wenn man das jeweilige System davor einsetzt und trotzdem 25 Minuten Schritt reitet, ist es gut.“


FOTOS: HERSTELLER