Lesezeit ca. 9 Min.
arrow_back

Golf rund um die Ewige Stadt


Logo von GOLF MAGAZIN
GOLF MAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 10/2023 vom 12.12.2022

ROM

Artikelbild für den Artikel "Golf rund um die Ewige Stadt" aus der Ausgabe 10/2023 von GOLF MAGAZIN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: GOLF MAGAZIN, Ausgabe 10/2023

EXTRAKLASSE: Der Tiber und der Petersdom bilden immer wieder ein sensationelles Motiv in einer der wohl beeindruckendsten Städte unseres Planeten.

Mehr als 60 Millionen Touristen zieht es jedes Jahr nach Italien, davon kommen geschätzt nur knapp zwei Millionen zum Golfen. Hinsichtlich des Golftourismus hat das Land mit der prägnanten Stiefelform, trotz einiger breit angelegter Marketing-Bemühungen in der jüngeren Vergangenheit, noch Luft nach oben. Trotz eines vielseitigen Platzangebots von Sterzing bis Sizilien mit erstklassigen Übernachtungsmöglichkeiten jeglicher Art haben andere Destinationen im Werben um die Golftouristen noch die Nase vorne. Nach dem Ryder Cup soll sich das ändern.

GESCHICHTE, GENUSS UND GOLFVERGÜNGEN

Während einige Golfanlagen der Toskana oder der Mittelmeer-Adressen bei den Golf-Reiseanbietern ihren Platz in den Katalogen gefunden haben, ist Latium, insbesondere die Gegend um die Hauptstadt Rom, bisher noch nicht als Stammspieler im Sortiment aufgefallen. Mit dem frisch renovierten Ryder-Cup-Platz des Marco Simone ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von GOLF MAGAZIN. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2023 von Richtig schwingen, Riesenerfolge, Rom-Report. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Richtig schwingen, Riesenerfolge, Rom-Report
Titelbild der Ausgabe 10/2023 von CLOSE-UP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
CLOSE-UP
Titelbild der Ausgabe 10/2023 von »ich sehe aus wie 20«. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
»ich sehe aus wie 20«
Titelbild der Ausgabe 10/2023 von Masters-Monster. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Masters-Monster
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Die Besten der Besten
Vorheriger Artikel
Die Besten der Besten
»Eldorado für Golfer«
Nächster Artikel
»Eldorado für Golfer«
Mehr Lesetipps

... Golf & Country Club als Aushängeschild will die Metropolregion auf halber Stiefelhöhe mit einem absoluten Top-Platz das schlägerschwingende Publikum anlocken. Dabei kann dann auch auf die enorme Strahlkraft der Ewigen Stadt gezählt werden. Morgens Golf auf dem Ryder-Cup-Platz oder weiteren exklusiven Golfclubs, den Rest des Tages die einzigartige Atmosphäre Roms und dessen Umland genießen und Wunderwerke wie den Petersdom, das Kolosseum oder die Spanische Treppe erkunden – klingt doch nach einem mehr als vernünftigen Plan für einen Golf-Trip.

Morgens Golf auf dem Ryder-Cup-Platz und den Rest des Tages die einzigartige Atmosphäre Roms und dessen Umland genießen.

Stichwort Strahlkraft: Ende September fand das One-year-to-Go-Event zum wichtigsten Golfturnier der Welt statt. Die Kapitäne Luke Donald (Europa) und Zach Johnson (USA) reisten zum Austragungsort und sorgten für Aufsehen. Das Duo pitchte Bälle vor dem Kolosseum von einer eigens errichteten Plattform auf ein Grün im Tempio di Venere Roma (Tempel der Venus und Roms) und traf den Papst zu einer Audienz. Johnson beschrieb das Treffen mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche als denkwürdige Erfahrung. Spektakuläre Bilder gingen um die Golfwelt, die die große Bedeutung dieses Sportereignisses unterstreichen. Es entstanden Eindrücke, die die Historie Roms in direkte Verbindung zum Golfsport setzen und hervorheben, was für einen Besuch mit Golftasche in Italiens Hauptstadt spricht: eine einzigartige Kombination aus Geschichte, Genuss und Golfvergnügen.

FAZIO, TRENT JONES UND DYE

In und um Rom warten nicht nur eine Fülle an weltbekannten Sehenswürdigkeiten, sondern auch einige der prestigeträchtigsten Kurse des Landes auf die Besucher. Die Bühne für das Ereignis schlechthin im Golfsport wird der Marco Simone Golf & Country Club im Osten Roms sein. Etwa 30 Autominuten entfernt vom Stadtzentrum und unweit der antiken Vergnügungsstadt Tivoli entstand bereits Ende der 80er Jahre ein 18-Löcher-Platz. Jim Fazio kümmerte sich damals um ein abwechslungsreiches Layout, das von dessen Sohn Tom in Zusammenarbeit mit European Golf Design vor einigen Jahren für den Ryder Cup angepasst wurde. Der schwierige Championship-Platz mit seinen spannenden Schlusslöchern hat bei den beiden bisherigen Austragungen der Italian Open bereits bewiesen, dass er auch die besten Spieler der Welt vor gewaltige Probleme stellen kann.

Jim Fazio war ein fleißiger Mann – und hat um die Ewige Stadt Akzente gesetzt. Während seiner Zeit in Italien tobte sich der Golfplatzarchitekt aus Florida auch an weiteren interessanten Orten um die Metropole aus. So renovierte er 2010 einen Großteil des West Course von Olgiata. Der Platz entstand in den 60er Jahren auf einem ehemaligen Gestüt, das Weltklasse-Vollblüter hervorbrachte. Ein weiteres Meisterstück konzipierte er 60 Kilometer südwestlich der Hauptstadt mit dem Parkland-Klassiker Golf Nazionale. Überhaupt stößt man in vielen Clubs um die Ewige Stadt auf Werke sehr prominenter Architekten. Der Platz im Country Club Castelgandolfo stammt aus der Feder des legendären Robert Trent Jones. Den ersten von drei geplanten Kursen im stadtnahen Parco di Roma entwarf P.B. Dye, jüngster Sohn des berühmten Architektenpaares Alice und Pete Dye.

Top 5

Petersdom: Das Herzstück des Vatikans ist eine der größten und bedeutendsten Kirchen der Welt und bei gutem Wetter sogar vom Ryder-Cup-Platz aus sichtbar.

Antike erleben: Über das antike Forum Romanum schlendern oder im Kolosseum auf den Spuren der furchtlosen Gladiatoren wandeln ist ein absolutes Muss.

Wunsch erfüllen: Der Trevi-Brunnen ist ein Meisterwerk des Barocks und einer der bekanntesten Brunnen der Welt. Wirft man fünf Münzen ins Wasser, fallen fast alle Birdie-Putts in der anstehenden Golf-Runde. Garantiert.

Eis essen: Mindestens ein Gelato in einer der zahlreichen Eisdielen gehört zu jedem perfekten Rom-Trip dazu.

Blick auf die Stadt: Rom ist bekanntlich die Stadt der sieben Hügel. Der Gianicolo-Hügel im trendigen Trastevere-Viertel ist einer der Klassiker unter den Aussichtspunkten.

Country Club Castelgandolfo

Die 18 Löcher des Country Clubs nahe der Sommerresidenz des Papstes (Abstecher empfohlen) liegen in einem erloschenen Vulkankrater. Das Clubhaus, eine restaurierte Villa aus dem 17. Jahrhundert, thront an dessen Rand und bietet einen erstklassigen Ausblick auf diesen schicken Parkland-Platz. Die Spielbahnen schlängeln sich größtenteils durch flaches Terrain entlang von Eichen, Pinien und Olivenbäumen und zusätzlich erschweren clever platzierte Bunker die Schläge vom Tee oder ins Grün. Besonders in Erinnerung bleiben die Bahnen entlang des Sees. Auf Loch 15 (Par 5, 454 Meter von Gelb) wird es spätestens ab dem zweiten Schlag spannend: Sowohl mit dem Transportschlag als auch bei der Annäherung ins Grün geht es über Wasser. Erstklassig auch der Blick vom erhöhten ersten und zehnten Abschlag. Der Platz ist gut gepflegt, anspruchsvoll, bei Formstärke kann eine gute Runde in Reichweite sein.

Parco di Roma Golf & Country Club

Im stadtnahen Parco di Roma Golf & Country Club hat man Großes vor. Der von P.B. Dye entworfene Platz soll nur einer von irgendwann drei 18-Löcher-Schleifen sein. Die Bahnen ziehen sich durch relatives offenes und hügeliges Gelände, das nur teilweise bewaldet ist. Eine der Hauptcharakteristika sind hunderte kleine Bunker um die Fairways und Grüns. Aufgrund der weiten Wege zwischen den Abschlägen und den vielen zu bewältigenden Höhenmetern ist die Nutzung eines Carts empfohlen. Parco di Roma GCC ist definitiv ein Platz, mit dem man sich beschäftigen sollte, bevor man abschlägt. Kluge taktische Entscheidungen sind gefragt, um die teilweise engen Spielbahnen zu meistern. Vor allem das Finale der Runde hat es in sich: Drei schwierige Par-4-Bahnen und ein zwar kurzes, aber entlang eines Sees verlaufendes Par 5 können das Endergebnis noch wesentlich beeinflussen.

Marco Simone Golf & Country Club

Seinen Namen hat der Club von einem mehr als 1.000 Jahre alten Schloss, das während der Runde immer mal wieder in den Fokus rückt. Seit 1971 wird auf dem hügeligen und offenen Gelände Golf gespielt. Design-Ikone Laura Biagiotti wohnte mit ihrer Familie lange auf der Anlage und diente dem Golfclub als Präsidentin. Seit ihrem Tod führt ihre Tochter Lavinia Biagiotti Cigna das Geschäft weiter. Seit dem Umbau ist der Platz bereit für den Ryder Cup 2023. Der Pflegezustand ist perfekt, das Rough bestraft unpräzise Schläge und viele der Löcher stellen auch die besten Spieler der Welt vor Herausforderungen. Rundenergebnisse tief in den 60ern werden wohl auch für die Elite die Ausnahme bleiben. Für Amateure bietet der Platz das einzigartige Erlebnis auf einem großen Championship-Platz unterwegs zu sein. Im Endspurt geht es auf einem angreifbaren Par 4, einem kniffligen Par 3 sowie einem Par 5 bergab zum Clubhaus zur Sache. Auf allen Schlussbahnen erschweren Wasserhindernisse die Schläge. US-Kapitän Zach Johnson bilanzierte: »Marco Simone ist ein sehr charaktervoller Golfplatz. Er erfordert alles. Er hat viele Hügel, es geht nach links, rechts, oben, unten, in alle Richtungen. Es wird von jedem Spieler verlangt, dass er alle Elemente seines Spiels beherrscht. Es wird also ein perfekter Veranstaltungsort sein.«

Olgiata Golf Club – Ovest

Ein prächtiger und traditionsreicher Parkland-Platz mit 27 Löchern in der Parkanlage einer alten römischen Kaufmannsfamilie. Die ersten beiden Löcher geben schon eine Ahnung, dass der alte Baumbestand immer wieder ins Spiel kommt – deutlich wird es spätestens ab Bahn 3, einem auch von Gelb noch mehr als 400 Meter langen Par 4. Doglegs fordern an fast jeder Bahn sorgsam platzierte Drives, und eine gewisse Grundlänge schadet ebenfalls nicht. Den Platzrekord teilen sich Ian Poulter und Ángel Cabrera mit 61 Schlägen, denn schon mehrmals waren sowohl die Herren der European Tour als auch die Damen der Ladies European Tour zu Gast. Zuletzt siegte 2019 bei der Open d’Italia Bernd Wiesberger.

Golf Nazionale – Le Querce

Ein Platz, der Angst und Schrecken verbreitet: Denn jeder ambitionierte Golfer, der in Italien Golflehrer werden will, muss diesen Platz im Norden Roms in vier gnadenlosen Runden bezwingen. Das Jim-Fazio-Design ist lang, eng und hügelig, die Fahnenpositionen können daraus ein echtes Monster machen. Nur eine Handvoll der jährlich 80 Bewerber wird genommen. Gut, dass gewöhnliche Besucher diesen Stress nicht haben, obwohl schon Loch 1 klar macht, was Sache ist. Das Par 5, 550 Meter lang, wird links und rechts von Wasser eingerahmt. Und das Grün der 4, ein langes Par 4 und schwerstes Loch des Platzes, wird von einer Eiche direkt davor verteidigt. Immerhin: Von den vorderen Abschlägen verliert der Platz einiges an Schrecken.

Der Golf Magazin-Platztest † Alle Platzdaten – Länge, Course-Rating- und Slope- bzw. SSS-Werte – beziehen sich immer auf die Abschläge Gelb und Rot (oder auf die entsprechenden Tees bei anderer Farbgebung, wie etwa in den USA). Der Maximalwert für GM-Score beträgt 100 Punkte, die Höchstwerte für die einzelnen Kriterien stehen rechts in der Tabelle. Mit dem GM-Index wird das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgedrückt: 1,0 bedeutet angemessen; je höher dieser Wert über dieser Marke liegt, desto mehr bekommt der Golfer für sein Geld.

GM-Score-Legende Weltklasse (85 und mehr Punkte): Diese meist weltberühmten Plätze bilden sozusagen das Inventar der diversen Top-100-Rankings. Beispiele: Royal County Down (93 GM-Score-Punkte), Royal Portrush (90), Pebble Beach Golf Links (89), Valderrama (86) oder Kingsbarns (85). Deutschland: Fehlanzeige. † Spitzenklasse (70-84 Punkte): Viele nationale und auch einige »hidden champions« im Ausland. In Deutschland verbuchten bislang WinstonLinks (83), Hamburger GC und Faldo Course Berlin (je 82) die meisten Punkte. Internationale Beispiele: Carnoustie (84), Penha Longa (77), Alcanada (70). † Oberklasse (60-69 Punkte): Richtig gute Golfplätze, die stets einen Besuch lohnen. Einige Beispiele in Deutschland: Schloss Course in Fleesensee (69), Achental (65), Starnberg (62) oder Bad Salzuflen (60). Im Ausland: North Berwick (69), Els Club Dubai (65) oder Kärntner GC Dellach (60). † Mittelklasse (50-59 Punkte): Auch in dieser Gruppe kommt das Golfvergnügen nicht zu kurz. Denn meistens steht hier bei den Punktzahlen nur deshalb die Fünf vornedran, weil der sportliche Anspruch nicht besonders hoch ist. Doch genau das suchen ja viele Golfer: eine entspannte Runde.

GM-Reiseführer: Rom

HOTELS

In einer Stadt wie Rom ist das Angebot an Unterkünften aller Kategorien riesig. Gibt es das richtige oder falsche Viertel im Zentrum? Nein. Man stolpert den Eingang hinaus und betritt Geschichte. Wie wäre es mit dem Rome Cavalieri () von der berühmtem Waldorf Astoria-Kette im Stadtteil Balduina? Ein feines Luxushotel und auch das offizielle Ryder-Cup-Teamhotel. Vielleicht nächtigen Sie ja im Zimmer von Rory McIlroy? Der Spaß hat natürlich seinen Preis: Ab April muss man für eine Ü/F mit 500 Euro aufwärts rechnen. Der Vorteil der hochwertigen Unterkünfte ist, dass viele über Parkplätze/ Garagen verfügen – irgendwie muss man ja zu den Golfplätzen kommen. Aber Autofahren in Rom ist allerdings ein Abenteuer. Das Atlante Star Hotel (4 Sterne, atlantehotels.com) punktet mit seiner Dachterrasse und einem umwerfenden Ausblick auf den nahegelegenen Petersdom, auch hier geht ab April kaum etwas unter 450 Euro. Crossing Condotti. Die Gäste sind hier genau das: Gäste. Und keine Kunden. Das winzige Hotel (fünf Zimmer) in großartiger Lage, zwanzig Schritte von der Via dei Condotti entfernt, bietet alles für den perfekten Rom-Trip. Via Mario de’Fiori, 28, crossingcon dotti.com, DZ ab 220 Euro. Eine interessante Alternative könnte ein airbnb sein. Hier kann man ein ordentliches Zimmer ab 150 Euro/ Nacht bekommen.

RESTAURANTS

Haben Sie in Oberfranken mal nach einem guten oder dem besten Bier gefragt? Sie würden in verdutzte Gesichter blicken, weil es in dieser Region einfach kein durchschnittliches bzw. wenig süffiges Bier gibt. Hallo, Sie sind in Italien, in Rom. Prinzipiell kann man überall reingehen, speisen und wird nicht enttäuscht. Carbonara ist das römische Gericht schlechthin. Hier lohnt sich ein Abstecher ins Baccanino, unweit des Trevi Brunnens. Die Carbona mit karamellisiertem Speck sind ein Gedicht. I Quattro Mori Hostaria, südlich des Vatikan besticht durch wirklich gute Qualität und einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis beim Menü. Wie erwähnt: rausgehen und probieren. Sie sind in Rom. Cecco Er Carrettiere. Mitten in Trastevere, typisch und lebhaft, wie Rom selbst. Beste Carbonara-Pasta der Stadt. Via Benedetta 10, . Urbana 47. Konsequent »chilometro zero«: Alle Speisen sollen aus dem unmittelbaren Umland stammen und biologisch angebaut sein. Tipp: die hausgemachte Pasta mit zwei verschiedenen Käsesorten, dazu einen Cesanese, einen Wein aus einer seltenen roten Traube des Lazio. Via Urbana, 41, urbana47.it. Canova Tadolini. Ein Restaurant. Aber die prächtige Bar mit den Marmor-Statuen, der Holzdecke und dem gepolsterten Tresen ist auch ideal für einen Aperitivo. Via del Babuino, 150, canovatadolini.com.

GM-TIPP

Ja, es ist mit Aufwand verbunden, aber versuchen Sie Ihre Rom-Golfreise in Eigenregie zu stemmen. Nach unserer Recherche bietet derzeit kaum ein Reiseveranstalter entsprechende Packages an.

GOLF

Natürlich ist derzeit der Ryder-Cup-Platz Marco Simone Golf & Country Club der »Must play course«. Rom hat golferisch aber noch viel mehr zu bieten (siehe unsere Bewertungen und Empfehlungen). Unsere Favoriten sind Olgiata Golf Club und Golf Nazionale (eine richtige Herausforderung).

ANREISE

Rom Fiumicino wird täglich (häufig mehrmals) von allen deutschen Metropolen angeflogen. Wer in Bayern oder Baden-Württemberg wohnt, kann die Strecke auch mit dem Auto stemmen. Ein sehr weiter Weg, aber man ist dann mobil für die Golfplätze.

REISEZEIT

Rom ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Ab April sind die Temperaturen angenehm und bis Ende Mai perfekt für Golf. Im Anschluss kann es richtig heiß werden, und bei 30 Grad und mehr macht Golf nicht wirklich Spaß. Im September wird es wieder angenehm, allerdings gibt es da keine Chance mehr auf eine Runde auf dem Marco Simone GCC (gesperrt wegen des Ryder Cup).

INFOS

Die Telefonvorwahl für Italien ist 0039. Hier noch einige hilfreiche Internet-Seiten für Ihre Reiseplanung: 0 , 0 enit.de, 0 auswaertiges-amt.de