Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Gut betreut–statt alleine


Partner Hund - epaper ⋅ Ausgabe 10/2021 vom 01.09.2021

SERIE

Artikelbild für den Artikel "Gut betreut–statt alleine" aus der Ausgabe 10/2021 von Partner Hund. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Partner Hund, Ausgabe 10/2021

Einem Hund beizubringen, entspannt alleine zu Hause zu bleiben, kann eine große Herausforderung für Mensch und Vierbeiner werden. Denn man braucht dafür Zeit und Geduld. Und selbst dann ist ein Erfolg nicht garaniert. Außerdem sollten Hunde nicht täglich über viele Stunden sich selbst überlassen werden. Hundetrainer raten im Allgemeinen, einen Hund nicht länger als 5 Stunden am Stück alleine zu lassen, und auch das nicht mehrere Tage in Folge. Bereits vor der Anschaffung eines Hundes sollte man sich also Gedanken darüber machen, wie der Arbeitsalltag mit dem neuen Familienmitglied gestaltet werden kann, und sich ein möglichst engmaschiges Betreuungsnetzwerk aufbauen. Im Idealfall gibt es vertrauenswürdige Nachbarn, Freunde oder Familienmitglieder, die während der Abwesenheit nach dem Tier schauen und mit ihm Gassi gehen können.

Langsam steigern

Gönnen Sie dem Betreuer und Ihrem Hund eine ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Partner Hund. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Verstehen wir uns?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Verstehen wir uns?
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Hochwasser Hundeleben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hochwasser Hundeleben
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Neues aus der Hundewelt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neues aus der Hundewelt
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Verstehst DU mich?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Verstehst DU mich?
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Kyno? Logisch!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kyno? Logisch!
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Springlebendiger Apportierprofi. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Springlebendiger Apportierprofi
Vorheriger Artikel
7 Tipps ... woran Sie einen guten Züchter erkennen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Wer bin ich ?
aus dieser Ausgabe

... Kennenlern-Phase. Gehen Sie gemeinsam Gassi, dann können Sie gleich erklären, worauf er oder sie achten muss. Lassen Sie den Vierbeiner zunächst nur kurz in fremder Obhut. So lernt er, dass Sie wiederkommen und er nicht abgeschoben wird. Dann verlängern Sie langsam die Zeit, die Ihr Hund betreut wird.

Legen Sie Regeln für die Betreuung fest

Der Hund bleibt an der Leine! Lockern Sie diese Grundregel erst, wenn Sie wirklich sicher sind, dass auch der Sitter ihn zuverlässig zurückrufen kann. Wenn der Hund in Ihrer Wohnung nicht auf das Sofa darf, dann hat auch der Sitter diese Regel durchzusetzen. Sprechen Sie ab, welche Kommandos Sie benutzen und worauf Sie bei der Erziehung Ihres Hundes Wert legen.

Anweisungen für den Notfall

Ihr Hundesitter sollte alle Ihre Telefonnummern und die der anderen Bezugspersonen Ihres Hundes haben, außerdem Nummer und Adresse des Tierarztes. Besprechen Sie mögliche Notfälle, wie zum Beispiel falls der Hund entläuft. Das kann jedem passieren, deswegen nehmen Sie dem Betreuer die Angst vor einem solchen Ereignis und vor allen Dingen vor Ihrer Reaktion. Er sollte keine Furcht haben, Sie im Notfall anzurufen.

Professionelle Hundesitter und Dogwalker

Wenn Sie einen gewerblichen Dienstleister mit der Betreuung Ihres Hundes beauftragen, lassen Sie sich ruhig seine Qualifikationen erklären und zeigen. Auch seine Erziehungsphilosophie sollte Ihrer ähnlich sein. Es gibt mittlerweile großartig ausgebildete Dogwalker, die Ihren Hund zum Beispiel zu Hause abholen, um mit ihm und einer Gruppe anderer verträglicher Hunde spazieren zu gehen. Das kann gerade für unsichere Hunde ein echter Gewinn sein und ihnen Spaß und Selbstbewusstsein in der Gruppe schenken. Es gibt leider aber auch viele Hobby-Sitter, die meinen, weil sie selbst einen Hund haben, sind sie befähigt, auch große Hundegruppen zu führen. Das kann gutgehen, muss es aber nicht. Wenn möglich, begleiten Sie den Dogwalker doch ein paar Stunden, und machen Sie sich ein eigenes Bild, bevor Sie ihn beauftragen. Achten Sie darauf, wie er mit den anvertrauten Hunden umgeht und wie die Tiere auf ihn reagieren.Wenn Sie einen gewerblichen Dienstleister mit der Betreuung Ihres Hundes beauftragen, lassen Sie sich ruhig seine Qualifikationen erklären und zeigen. Auch seine Erziehungsphilosophie sollte Ihrer ähnlich sein. Es gibt mittlerweile großartig ausgebildete Dogwalker, die Ihren Hund zum Beispiel zu Hause abholen, um mit ihm und einer Gruppe anderer verträglicher Hunde spazieren zu gehen. Das kann gerade für unsichere Hunde ein echter Gewinn sein und ihnen Spaß und Selbstbewusstsein in der Gruppe schenken. Es gibt leider aber auch viele Hobby-Sitter, die meinen, weil sie selbst einen Hund haben, sind sie befähigt, auch große Hundegruppen zu führen. Das kann gutgehen, muss es aber nicht. Wenn möglich, begleiten Sie den Dogwalker doch ein paar Stunden, und machen Sie sich ein eigenes Bild, bevor Sie ihn beauftragen. Achten Sie darauf, wie er mit den anvertrauten Hunden umgeht und wie die Tiere auf ihn reagieren.

In einer Hundetagesstätte bringen Sie Ihren Hund morgens vorbei und holen ihn zu einer verabredeten Zeit wieder ab. In der Zwischenzeit kann Ihr Hund je nach Vereinba- rung mit den anderen tierischen Tagesgästen auf einem entsprechenden Gelände mit Freilauf Spaß haben oder mit dem Hundesitter zum Spaziergang aufbrechen. Viele Hundetagesstätten bieten auch eine Hundepension an, bei der ein Hund auch mehrere Tage, zum Beispiel wenn der Besitzer im Urlaub ist, betreut werden kann. Am angenehmsten für den Hund ist es dann, wenn er für die Zeit auch „Familienanschluss“ hat. Das bedeutet, dass er nicht in einem abgetrennten Bereich oder Zimmer gehalten wird, sondern wie bei Ihnen zu Hause auch, zusammen mit den Menschen lebt. Einer solchen Betreuung sollten Sie immer den Vorzug geben, egal wie luxuriös die Hundezimmer auch ausgestattet sein mögen. In einer Hundetagesstätte bringen Sie Ihren Hund morgens vorbei und holen ihn zu einer verabredeten Zeit wieder ab. In der Zwischenzeit kann Ihr Hund je nach Vereinba- rung mit den anderen tierischen Tagesgästen auf einem entsprechenden Gelände mit Freilauf Spaß haben oder mit dem Hundesitter zum Spaziergang aufbrechen. Viele Hundetagesstätten bieten auch eine Hundepension an, bei der ein Hund auch mehrere Tage, zum Beispiel wenn der Besitzer im Urlaub ist, betreut werden kann. Am angenehmsten für den Hund ist es dann, wenn er für die Zeit auch „Familienanschluss“ hat. Das bedeutet, dass er nicht in einem abgetrennten Bereich oder Zimmer gehalten wird, sondern wie bei Ihnen zu Hause auch, zusammen mit den Menschen lebt. Einer solchen Betreuung sollten Sie immer den Vorzug geben, egal wie luxuriös die Hundezimmer auch ausgestattet sein mögen.

EXTRA TIPP

Übrigens: Sie können die Kosten für eine professionelle Hundebetreuung auch von der Steuer absetzen. Vorausgesetzt, die Leistung wurde bei Ihnen zuhause erbracht und nicht in einer fremden Wohnung. Ihr Hundesitter muss außerdem ein Gewerbe für diese Tätigkeit angemeldet haben und Rechnungen stellen, die Sie mittels Überweisung begleichen

Impfungen, Versicherungen und andere Vorgaben

Egal ob Sie Ihren Hund privat oder professionell betreuen lassen, er sollte in jedem Fall haftpflichtversichert sein. Lesen Sie sich das Kleingedruckte im Vertrag durch, damit die Versicherung im Betreuungsfall wirksam ist. Auch der Profi-Hundesitter muss eine entsprechende Versicherung vorweisen. Außerdem sollte der Betreuer eine Kopie des Heimtierausweises erhalten. Und falls Sie es noch nicht gemacht haben, registrieren Sie unbedingt die Nummer des Implantationschips bei einem der Haustierregister wie TASSO oder Finde-Fix, damit Ihr Hund im Vermisstenfall schnell identifiziert werden kann. Das müssen Sie aktiv tun, das nimmt Ihnen kein Tierarzt und keine Tierschutzorganisation ab. Viele professionelle Sitter oder Pensionen verlangen außerdem gültige Impfungen. Das macht zum Beispiel bei Zwingerhusten auch Sinn. Außerdem werden Hündinnen während der Läufigkeit meistens nicht betreut, weil das ganz schön viel Unruhe in die Hundegruppe bringen kann. Legen Sie sich für diese Zeiträume also einen Plan B zurecht. Lesen Sie die Vertragsbedingungen ganz genau durch, bevor Sie Ihren Liebling in fremde Obhut geben, und freuen Sie sich auf aufgeregtes Wedeln beim freudigen Wiedersehen.

HEIKE REINHARDT