Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Gute Nachrichten


ÖKO-TEST Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 5/2014 vom 25.04.2014

Lese- und Handyverbot nach Gehirnerschütterung

Artikelbild für den Artikel "Gute Nachrichten" aus der Ausgabe 5/2014 von ÖKO-TEST Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Foto: Nishasharp/iStock/©Thinkstock

Nach einer Gehirnerschütterung sollten Heranwachsende drei bis fünf Tage auf anstrengende geistige Aktivitäten verzichten. „Dazu gehören SMS schreiben, Hausaufgaben machen, Lesen oder Computerspiele“, sagt Professor Hans-Jürgen Nentwich, langjähriger Chefarzt der Kinderklinik in Zwickau. Eine im Fachblatt Pediatrics veröffentlichte Untersuchung hatte ergeben, dass Jugendliche, die sich nach einer Gehirnerschütterung schonten, nur 20 bis 50 Tage brauchten, bis sie beschwerdefrei waren. Bei Teenagern, die ihr Gehirn weiter ...

Weiterlesen
Artikel 0,38€
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2014 von Leserbriefe: Scheeiben Sie uns. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Leserbriefe: Scheeiben Sie uns
Titelbild der Ausgabe 5/2014 von Nachwirkungen: REAKTIONEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nachwirkungen: REAKTIONEN
Titelbild der Ausgabe 5/2014 von Neue Produkte: Tops&Flops. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neue Produkte: Tops&Flops
Titelbild der Ausgabe 5/2014 von TEST Natursteine für den Außenbereich Auf Granit gestoßen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Natursteine für den Außenbereich Auf Granit gestoßen
Titelbild der Ausgabe 5/2014 von Meldungen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Meldungen
Titelbild der Ausgabe 5/2014 von TEST Hochwertige Speiseöle Abgeschmiert. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Hochwertige Speiseöle Abgeschmiert
Vorheriger Artikel
TEST Onlineversender: Auskuriert!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TEST E-Zigaretten und Liquids Auf dem falschen Dampfer
aus dieser Ausgabe

... stark beanspruchten, dauerte die Erholungsphase dagegen rund 100 Tage.

Ins Netz gegangen

Knallige Farben, schräge Töne, Falter, Frösche und dazu Goethe und Ringelnatz: Die Welt des Wortwusels ist tatsächlich ziemlich wuselig. Das kleine koboldartige Wesen lädt sechs- bis elfjährige Kinder dazu ein, mit Bildern, Klängen und Worten zu spielen, Gedichte und die ganze Vielfalt der Poesie zu entdecken. Die mehrfach ausgezeichnete Seite der Klanggestalterin Brigitte Krämer und der Illustratorin Nina Pagalies ist bereits seit einiger Zeit online, neu ist jedoch das Waldwassermodul, durch das drei rauschende Wildbäche fiießen. www.wortwusel.net

Auf Buchfühlung

Wassermelonenfiotten und rockende Paviane, Einhörner mit Raketenantrieb und Bonbonmaschinen – gibt’s nicht? Doch! In Dallas Claytons kunterbuntem Siegeszug der Träume veranstalten die verrückten Fantasien ein überbordend fröhliches Spektakel und lassen die schnöden Träume der Erwachsenen (von Handys, viel Geld und Designermöbeln) ganz schön blass aussehen. Ein Appell an jede Kinderseele, ein Buch wie eine Brausetablette, kribbelnd, erfrischend – und einfach super!
Dallas Clayton: Das Super Buch! Diogenes Verlag, Zürich 2013, 64 Seiten, 14,90 Euro.

Was ist eigentlich ... eine Insertio velamentosa?

Foto: nyul/iStock/©Thinkstock

Entspringt die Nabelschnur nicht in der Mitte des Mutterkuchens, sondern an den Eihäuten, sprechen Mediziner von Insertio velamentosa. Für das Ungeborene ist diese Fehlbildung, die verstärkt bei Mehrlingsschwangerschaften und nach künstlicher Befruchtung vorkommt, gefährlich: 1,6 Prozent der Kinder mit „velamentöser“ Nabelschnur sterben um den Zeitpunkt der Geburt herum, etwa doppelt so viele wie unter nicht betroffenen Kindern. Da die Fehlbildung per Ultraschall früh festgestellt werden kann, fordert die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin, die Untersuchung in das Regelprogramm der Schwangerschaftsvorsorge aufzunehmen. Wenn Ärzte um das Risiko wissen, könnten sie gezielt – etwa mit einem Kaiserschnitt zwischen der 36. und 37. Schwangerschaftswoche – vorbeugen.

Gericht: 1,65 Meter akzeptable Endgröße

Foto: BrianAJackson/iStock/©Thinkstock

Groß ist die Verunsicherung bei Eltern, wenn das eigene Kind kleiner als der Durchschnitt ist und plötzlich kaum noch wächst. Doch selbst wenn der behandelnde Arzt einen Kleinwuchs feststellt, müssen Krankenkassen nicht immer für eine Wachstumshormontherapie zahlen. Laut einem Urteil des Landessozialgerichts (LSG) Nordrhein-Westfalen ist bei einem Zehnjährigen eine zu erwartende Größe von 1,65 Metern noch keine krankhafte Normabweichung. Deshalb besteht kein Anspruch, von der Kasse im Eilverfahren die Kostenübernahme für eine Behandlung mit Wachstumshormonen zu erwirken. (Az. L 16 KR 644/13 B ER)

Zeit für Kinder: Neue Räume erkunden

Foto: olesiabilkei/iStock/©Thinkstock

Das frischt den Alltag auf und schärft den Blick auf den Frühling: An einem Tag mal ganz andere Routen (und / oder Verkehrsmittel) wählen für den Schulweg, den Weg zum Einkaufen, zu Freunden. Dabei sich gegenseitig auf Details aufmerksam machen: Welche Pfianzen und Tiere laufen uns über den Weg? Sehen die Häuser und die Leute anders aus als auf dem „normalen“ Weg?

Kurz & Cool

Plastikflasche 450 Jahre im Meer
Wie lange bleibt der Müll im Meer, ehe er abgebaut wird? Bei überwiegend natürlichen Materialien geht das recht schnell. Laut Umweltbundesamt dauert es bei einem Papiertaschentuch zwei bis vier Wochen, bei einem Baumwollshirt zwei bis fünf Monate und bei Sperrholz ein bis drei Jahre. Kunststofioder Metall dagegen belasten die Umwelt langfristig. So braucht eine Plastiktüte 10 bis 20 Jahre, eine Getränkedose 200 Jahre und eine Wegwerfwindel oder Plastikflasche gar bis zu 450 Jahre, bis sie sich im Meer zersetzt haben.

Erste U18-Europawahl
Vom 22. bis 25. Mai wird zum achten Mal das Europäische Parlament demokratisch gewählt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nicht mitstimmen. Weil Europa aber nicht nur eine Sache für Erwachsene ist, gibt es am 16. Mai zum ersten Mal eine U18-Europawahl. Die wichtigsten Infos zu Parteien und Wahlprogrammen sowie eine Liste der teilnehmenden Wahllokale gibt es auf www.u18.org/europawahl-2014

Hier spielt die Musik
Kein Klavier daheim? Macht nichts. Musik machen geht auch online. Notenmax ist eine virtuelle Musikschule für Kinder von vier bis elf Jahren, in der man einfach und spielerisch die Notennamen lernt oder den Unterschied zwischen Violin- und Bassschlüssel. Dazu kann man Musikinstrumente ausprobieren, Lieder mitträllern oder einfach nur kleinen, interessanten Musikgeschichten lauschen. www.notenmax.de

Meine Forscherwelt.de
Tüftelst und bastelst Du gerne? Auf der Website www.meine-forscherwelt. de findest du tolle Experimente, zum Beispiel, wie du eine Eimergitarre bauen oder schmutziges Wasser filtern kannst. Auch die Spiele im Online-Forschergarten lohnen sich. Kinder ab sechs Jahren können auf der Website schon ohne ihre Eltern surfen. Für Kleinere ist sie aber auch schon interessant.